„Warum darf ich das nicht sagen?“ Eine qualitative Analyse von Sexismus in Tweets über die Fußballkommentatorin Claudia Neumann


Hausarbeit (Hauptseminar), 2018

26 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe


Inhalt

1. Einleitung

2. Sexismus in Tweets über Claudia Neumann
2.1 Theoretischer Hintergrund
2.1.1 Sexismus als gesellschaftliches Phänomen
2.1.2 Sexismus im Fußball
2.1.3 Sexismus in den sozialen Medien
2.2 Methodische Überlegungen
2.3 Analyse von Tweets
2.3.1 „Claudia Neumann sieht nicht sehr weiblich aus“
2.3.2 „Warum darf ich das nicht sagen?“
2.3.3 „Bitte keine richtigen Spiele“
2.3.4 „Es reicht!“
2.3.5 „Jetzt fehlt wirklich nur noch die Papstwürde.“

3. Fazit

Literaturverzeichnis

Primärliteratur

Sekundärliteratur

Onlineliteratur

Ende der Leseprobe aus 26 Seiten

Details

Titel
„Warum darf ich das nicht sagen?“ Eine qualitative Analyse von Sexismus in Tweets über die Fußballkommentatorin Claudia Neumann
Hochschule
Universität Paderborn  (Historisches Institut)
Veranstaltung
“Der Theodor, der Theodor …” Die Geschichte des Fußballspiels.
Note
1,0
Autor
Jahr
2018
Seiten
26
Katalognummer
V443188
ISBN (eBook)
9783668810051
ISBN (Buch)
9783668810068
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Sexismus, Analyse, Tweets, Claudia Neumann, Fußball, Männer, Frauen
Arbeit zitieren
Robin Haukamp (Autor:in), 2018, „Warum darf ich das nicht sagen?“ Eine qualitative Analyse von Sexismus in Tweets über die Fußballkommentatorin Claudia Neumann, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/443188

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: „Warum darf ich das nicht sagen?“ Eine qualitative Analyse von Sexismus in Tweets über die Fußballkommentatorin Claudia Neumann



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden