Kann sich die moderne Gesellschaft auf ökologische Gefahren einstellen? Diskussion von Niklas Luhmanns "Ökologische Kommunikation"


Essay, 2011
5 Seiten, Note: 1,3

Leseprobe

Ökologische Kommunikaton

Niklas Luhmann,Ökologische Kommunikaton. Kann die moderne Gesellschaft sich auf ökologische Gefährdungen einstellen? Wiesbaden: VS Velag für Sozialwissenschaften 2008, 184S.

Nadine Bliedung

Atomkraft Globale Erwärmung, Klimakatastrophen, Treibhausgase und Schmelzung der Eiskappen - das sind womöglich Begriffe die man sich zunächst n einem Buch über ökologische Gefährdungen vorstell Niklas Luhmanns Werk „Ökologische Kommunikaton" st, entgegen dieser Erwartungen, weniger geeignet für engagierte Umweltschützer dennoch st es eine gute Einführung für soziologisch Interessierte n die Systemtheorie. Denn Luhmanns Analyse der modernen Gesellschaft und deren Umgang mit ökologischen Gefährdungen, birgt einen eher pessimistischen Blick in die Zukunft

Die Leitfage des Buches st m Untertitel angezeigt Kann die moderne Gesellschaft sich auf ökologische Gefährdungen einstellen?" Dabei geht es Luhmann nicht um die Lösung drängender Umweltprobleme n der Gesellschaft sondern n welcher Ar und Weise die moderne Gesellschaf auf Umweltprobleme reagiert

Der frühe Optmismus st verogen, das Verursacherprinzip st heute nicht mehr so einfach auf die Gesellschaf anwendbar Bei Problemen verschwinden die Folgen nicht sofort nur weil man die Ursache behebt Die moderne Gesellschaft ist dermaßen komplex, dass man sie nicht einfach mit Inputs und Outputs beschreiben kann. Luhmanns theoretischer Ansatz beruht deswegen auf der Systemtheorie. Er geht ebenfalls auf die Evolutionstheorie ein, merkt aber an, dass diese nur eingeschränkt anwendbar ist Luhmann geht in seinem Buch systematisch vor beschreibt zunächst wie und wann ökologische Gefährdungen zum Thema in der Gesellschaf wurden. Im Folgenden erklär er die Begriffe, die essentiell für die Systemtheorie und das Verständnis für ökologische Kommunikation sind, wie zum Beispiel Resonanz und Redundanz, Binäre Codierung, Codes, Programme und Kybernetik zweiter Ordnung. Im nächsten Abschnitt geht er dann weiter auf die einzelnen Teilsysteme der Gesellschaf ein wie Wirtschaft Recht und Politik. Im Ietzten Teil gibt er einen Ausblick auf die mögliche Entwicklung der zukünftigen Gesellschaf

Wenn die Umwelt die Stukturen der Gesellschaf er erzeugt dies Resonanz. Auf diese Schwingung muss die Gesellschaf nicht reagieren. Erst wenn Menschen darüber kommunizieren, wid es als ökologische Gefährdung wahrgenommen. Das System Gesellschaf kann nur solange existieren, wie eine sinnhafe Verarbeitung von Informatonen stattndet Unter Beachtung dieser Sinnhafgkeit werden im System Grenzen gezogen. Nur durch diese Systemgrenzen ist es für das System möglich sich selbst zu beobachten. Da Stukturen durch Dierenzprojekte gewonnen werden st die Geschlossenheit zugleich auch Offenheit Das bedeutet edoch nicht dass das System Gesellschaf als geschlossenes System reagieren kann, dafür ist die heutge Gesellschaf zu komplex. Die Komplexität der Gesellschaf macht eine Einteilung in Teilsysteme notwendig. Diese Systeme sind derar ausdiferenzier dass sie anspruchsvolle Leistungen n der Gesellschaf erbrngen können. Luhmann eil die Gesellschaf in Wschaf Recht Wssenschaf Polik, Religion und Erziehung ein. Jedes dieser Teilsysteme erbrngt eine eigene, von den anderen unabhängige Leistung und st edes für sich nicht wegzudenken. n diesem System finden Operatonen statt Diese Operatonen sind wiederum durch andere Operatonen beobachtbar dadurch ist es der Gesellschaft möglich sich selbst zu beobachten. Doch Ein System kann nur sehen, was es sehen kann. Es kann nicht sehen, was es nicht sehen kann. Es kann auch nicht sehen, dass es nicht sehen kann, was es nicht sehen kann" (S.34) Das bedeutet dass dadurch kein objektv besseres Wissen entsteht sondern nur Wissen was es selbst für besser hält Diese Kybernetik zweiter Ordnung, muss man als Ausgangspunkt für die Schwerfälligkeit der Teilsysteme bezüglich des Reagierens auf ökologische Gefährdungen sehen.

Umweltprobleme finden in der gesellschaflichen Kommunikaton Resonanz durch binäre Codierung. Diese zweiseitigen Codes schließen Dres aus. Das Rechtssystem ist somit n Recht und Unrecht untereil die Wirtschaft in Haben und NichtHaben und die Wissenschaft in wahr und unwahr Der Sinn dahinter st das System von Tautologien und Paradoxien zu befeien. Durch Differenz, beispielsweise von Recht und Unrecht operer das System ohne die Frage nach einer Einheit des Codes zu stellen. Es hat eine lange Zeit gedauert um das heutige Maß der Abstraktion der binären Codes zu ereichen. Die These Luhmanns ist dass binäre Codes innerhalb der gesellschaftlichen Evoluton entstehen. Bei einer Umsetzung dieser Codes in Operationen bedingt das die Tendenz zur Ausdifferenzierung. Die Einteilung in binäre Codes bleibt aber nicht die einzige, denn diese ist ein

Ende der Leseprobe aus 5 Seiten

Details

Titel
Kann sich die moderne Gesellschaft auf ökologische Gefahren einstellen? Diskussion von Niklas Luhmanns "Ökologische Kommunikation"
Hochschule
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg  (Soziologie)
Note
1,3
Autor
Jahr
2011
Seiten
5
Katalognummer
V452956
ISBN (eBook)
9783668872172
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Soziologie, umwelt, Umweltsoziologie
Arbeit zitieren
Nadine Bliedung (Autor), 2011, Kann sich die moderne Gesellschaft auf ökologische Gefahren einstellen? Diskussion von Niklas Luhmanns "Ökologische Kommunikation", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/452956

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Kann sich die moderne Gesellschaft auf ökologische Gefahren einstellen? Diskussion von Niklas Luhmanns "Ökologische Kommunikation"


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden