Zur Theodizeeproblematik in Miltons "Paradise Lost". Utopien in der Literatur


Hausarbeit, 2009

28 Seiten, Note: 1,5


Inhaltsangabe oder Einleitung

Diese Hausarbeit setzt sich zum Ziel John Miltons Fiktion des verlorenen Paradieses auf ihre Stichhaltigkeit zu untersuchen. Jede Art von Literatur kann nur dann wertgeschätzt werden, wenn sie sinnstiftend ist. Macht die Geschichte Sinn, fragt sich der Leser, ist sie logisch nachvollziehbar? Und während der Lektüre bangt er mit den Helden und fragt sich, was sie falsch gemacht haben, was sie hätten besser machen können, usw. "Paradise Lost" bildet hier keine Ausnahme. Wollen wir die Story des Epos nachvollziehen, kommen wir um eine nähere Betrachtung der Einzelheiten nicht herum.

Die wohl spannendste Frage und zudem von außerordentlicher Wichtigkeit für die Logik der Erzählung ist die nach dem Sündenfall. Nachdem erst Eva und dann auch Adam von der verbotenen Frucht gekostet haben, wird nichts mehr so sein wie zuvor. Tod und Verderben kommen in die Welt, das Paradies wird abgeschafft, als Bestrafung für die Vergehen der ersten Menschen. Wie konnte es zu einem so schrecklichen Unglück kommen? Warum erscheint Miltons Gott zuweilen grausam, zuweilen machtlos gegenüber den Machenschaften des Teufels? Und hat letzterer bei alledem nicht doch das letzte Wort?

Details

Titel
Zur Theodizeeproblematik in Miltons "Paradise Lost". Utopien in der Literatur
Hochschule
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg  (Germanistik)
Veranstaltung
Das neue Paradies – Utopien in der Literatur
Note
1,5
Autor
Jahr
2009
Seiten
28
Katalognummer
V453394
ISBN (eBook)
9783668856509
ISBN (Buch)
9783668856516
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Die Seminararbeit entstand zwar in einem literaturwissenschaftlichen Seminar der Germanistik, wurde aber von einem Theologen (Theologie) bewertet und nimmt vorrangig englische Texte zur Hand (Anglistik). Daher lässt sie sich mehreren Studienfächern zuordnen.
Schlagworte
Utopie, John Milton, Paradise Lost, Paradies, Theodizee, Leibnitz, Hölle, Gott, Teufel, Himmel, Krieg, Frieden, Übel, Adam, Eva, Vertreibung, Chaos, Augustinus
Arbeit zitieren
Robert Scholz (Autor), 2009, Zur Theodizeeproblematik in Miltons "Paradise Lost". Utopien in der Literatur, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/453394

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Zur Theodizeeproblematik in Miltons "Paradise Lost". Utopien in der Literatur



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden