Public Diplomacy als Soft Power anhand der öffentlichen Kommunikation zum und während des Irakkriegs 2003 durch die USA


Hausarbeit, 2018

27 Seiten, Note: 1,3


Inhaltsangabe oder Einleitung

Kriege und Konflikte waren und sind immer auch „Informationsschlachten“, in denen die Form der Kommunikation eine gewünschte Meinungsbeeinflussung erzeugen kann. Die öffentliche politische Kommunikation war und wird in der heutigen Zeit zu einem immer wichtigeren Aspekt der politischen Macht eines Staates auf internationaler Ebene. Die Public Diplomacy ist hierbei ein wichtiger Teilaspekt dieser Macht, die sich in der Politikwissenschaft als Soft Power versteht. In Folge der Terroranschläge auf das World Trade Center im September 2001 sah sich die Welt und vor allem die USA einer neuen, unberechenbaren Gefahr ausgesetzt: dem internationalen, islamistischen Terrorismus. Die USA setzte sich, nach dem darauffolgenden Afghanistankrieg 2001, den „Kampf gegen den Terrorismus“ als Aufgabe ihrer Außenpolitik. Unter die dazu von dem damaligen Präsidenten George W. Bush konstruierten „Achse des Bösen“ fiel auch der Irak unter Führung von Saddam Hussein. Denn auf Grund der langen, gemeinsamen, negativ geprägten Geschichte beider Staaten, strebten die USA nicht erst seit dem „Kampf gegen den Terrorismus“ einen Regimewechsel im Irak an. Um ihr Vorhaben durchzusetzen und die Einordnung des Iraks zur „Achse des Bösen“ und dessen notwendige Bekämpfung zu legitimieren, nutzte die USA die Public Diplomacy als Mittel ihrer öffentlichen Kommunikation. Die Analyse, welche Initiativen der Public Diplomacy die USA zum und während des Irakkriegs einsetzte ist Ziel dieser Arbeit. Hierfür wird im Voraus zum Verständnis sowohl der Begriff Soft Power als auch Public Diplomacy erläutert. Zudem wird ein besonders Augenmerk auf den Aufbau und die Stellung der Public Diplomacy in den USA und den Unterschied zwischen Public Diplomacy und Propaganda gelegt.

Details

Titel
Public Diplomacy als Soft Power anhand der öffentlichen Kommunikation zum und während des Irakkriegs 2003 durch die USA
Hochschule
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen  (Institut für Politische Wissenschaft)
Veranstaltung
Macht in den Internationalen Beziehungen
Note
1,3
Autor
Jahr
2018
Seiten
27
Katalognummer
V453941
ISBN (eBook)
9783668855465
ISBN (Buch)
9783668855472
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Public Diplomacy, Soft Power, Irakkrieg, USA
Arbeit zitieren
Anna Stockhausen (Autor), 2018, Public Diplomacy als Soft Power anhand der öffentlichen Kommunikation zum und während des Irakkriegs 2003 durch die USA, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/453941

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Public Diplomacy als Soft Power anhand der öffentlichen Kommunikation zum und während des Irakkriegs 2003 durch die USA



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden