Auswirkungen der Digitalisierung in verschiedenen Branchen


Seminararbeit, 2018
22 Seiten, Note: 3,0

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1 Einleitung

2 Definition der Schlusselbegriffe
2.1 Branche
2.2 Digitalisierung

3 Veranderungen in Unternehmen durch die Digitalisierung
3.1 Innovative Losungen: Funf Wirkungsstufen der IT
3.1.1 Veranderungen im lokalen Anwendungsbereich
3.1.2 Unternehmensweite Integration
3.1.3 Reorganisation von Kernprozessen
3.1.4 Veranderungen des Austauschs einer Wertschopfungskette
3.1.5 Neudefinition des Produkt- und Leistungsprogramms
3.2 Digitale Transformationsstrategien
3.2.1 Elemente einer Strategie
3.2.2 Strukturelle Veranderung: Der Chief Digital Officer als neue Rolle

4 Die Unterhaltungs- und Medienbranche
4.1 Fallbeispiel 1: Ravensburger AG
4.2 Fallbeispiel 2: ProSiebenSat. 1 Media

5 Fazit

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Die funf Wirkungsstufen der IT in Anlehnung an Venkatraman (1994) 5

1 Einleitung

Nein, es ist keine Zukunftsvision mehr: das Turschloss kommuniziert mit unserem Smartphone, Drohnen und Roboter konnen Pakete ausliefern, Studenten belegen vom anderen Ende der Welt Gratis-Kurse an der Heimatuniversitat und ein stationarer Arbeitsplatz mit festen Arbeitszeiten gehort nahezu schon der Vergangenheit an. Der Digitalisierung tragt nicht nur maBgeblich zu Veranderungen in unserer Gesellschaft und im Alltag bei, sondern betrifft uns alle - in allen Bereichen des Lebens. Dabei eroffnen sich groBe Chancen fur mehr Lebensqualitat, neue Ge- schaftsmodelle und effizienteres Wirtschaften.1 Zum ersten Mal ist es moglich Maschinen, Menschen, Sensoren und Software im Netz zusammen zu bringen, um jedes feinste Detail zu messen, zu analysieren, zu speichern, zu verandern und naturlich auch zu verkaufen. Der Hard- ware-Hersteller Cisco quantifiziert den Wert dieses endlosen Netzes mit 19 Billionen Dollar - das ist eine Zahl mit zwolf Nullen.2

Diese Arbeit befasst sich mit den Auswirkungen der Digitalisierung in verschiedenen Branchen und untersucht dazu auf welchen Ebenen Veranderungen unterschiedlicher Arten in Unterneh- men eintreten konnen, und wie diese in unterschiedlichen Branchen zum Tragen kommen. Mit der Definition der beiden Schlusselbegriffe Branche und Digitalisierung soll zunachst ein ein- heitliches Grundverstandnis der beiden Konzepte geschaffen werden. Dabei wird weniger eine Betrachtung der Auswirkungen der Digitalisierung aus technologischer Sicht vorgenommen, sondern im weiteren Verlauf der Arbeit der Bezug zu Veranderungen auf finanzieller, struktu- reller und inhaltlicher Ebene herstellt. Durch regelmaBige Beispiele aus der Praxis sollen dem Leser diese Aspekte verdeutlicht werden. Ein besonderes Augenmerk wird auf eine strukturelle Veranderung gelegt, die als Folge der digitalen Transformation eine branchenubergreifend existierende Rolle geschaffen hat - den Chief Digital Officer (CDO). Anhand der Unterhal- tungs- und Medienbranche, und zwei ihr entstammender Fallbeispiele wird abschlieBend eine Analyse durchgefuhrt, die den zuvor eingefuhrten Rahmen moglicher Veranderungen eines Un- ternehmens durch die Digitalisierung berucksichtigt.

2 Definition der Schlusselbegriffe

Bevor im Laufe der Arbeit auf die Auswirkungen der Digitalisierung in verschiedenen Bran- chen eingegangen wird, ist es wichtig die Schlusselbegriffe genauer zu definieren, um ein ein- heitliches Verstandnis dieser herzustellen. Zunachst wird der Begriff Branche erlautert und im Kontext eingeordnet. Weiterhin wird festgelegt welches Verstandnis der Digitalisierung dieser Arbeit zugrunde liegt, da in Abhangigkeit des Kontextes zahlreiche unterschiedliche Begriffs- deutungen zur Digitalisierung existieren.

2.1 Branche

Unter einer Branche wird eine Sammlung von Unternehmen verstanden, die weitestgehend sub- stituierbare Produkte und Dienstleistungen herstellen und mit ihnen handeln, wie es beispiels- weise in der Automobilindustrie oder in der Pharmaindustrie der Fall ist. Weitere Differenzie- rungskriterien einer Branche konnen die unterschiedlichen Fertigungstechniken sein oder die Verwendung von unterschiedlichen Grundmaterialien, wie beispielsweise Holz oder Mineralol, die zur Herstellung von Produkten notwendig sind.3 Der Begriff Branche stammt aus dem Fran- zosischen und bedeutet ubersetzt etwa Zweig oder Ast.4 Eine Branche beschreibt entsprechend eine Gruppe von Unternehmen als Wirtschaftszweig. Die Klassifikation von Wirtschaftszwei- gen ist weltweit sehr unterschiedlich, weshalb sich in Deutschland das Statistische Bundesamt dieser Aufgabe annimmt.5 Beispielhaft zu nennende Branchen aus der Wirtschaft, mit denen alltagliche Beruhrungspunkte zustande kommen, sind unter anderem die Handels-, Lebensmit- tel- und Unterhaltungs- und Medienbranche.

2.2 Digitalisierung

Die Digitalisierung ist weniger ein Begriff, dem eine eindeutige und simple Definition zugrunde liegt, sondern vielmehr ein kontroverses Phanomen, das mehrere Bedeutungen hat.6 Grundsatz- lich lassen sich zwei unterschiedliche Auffassungen beschreiben.

Die erste Auffassung des Begriffs Digitalisierung beschreibt einen technischen Ansatz, der sich mit der digitalen Umwandlung, Darstellung und Durchfuhrung von analogen Daten, Information und Kommunikation befasst.7 Durch den technischen Prozess des Konvertierens analoger Signale in eine digitale Form und schlieBlich in ein binares Format, wird eine weitere Datenverarbeitung moglich.8 Die Uberfuhrung in die digitale Speicherung, die im Englischen als „Digitizing“ ausgedruckt wird, sorgt dafur, dass die Daten uber zahlreiche verschiedene Medien und Endgerate transportiert, gespeichert, prasentiert und abgespielt werden konnen.9

Die zweite Auffassung der Digitalisierung wird, uber das Verstandnis der ersten Definition hinaus, als eine spezielle Form der Automatisierung verstanden. Die weltweite Verbreitung von Informations- und Kommunikationstechnologien in nahezu allen uns tangierenden Bereichen fuhrt zu grundlegenden Veranderungen in sowohl unserer Gesellschaft, als auch in Unterneh- men.10 Angefangen bei Privatpersonen, die Banktransaktionen per App tatigen bis hin zu Un- ternehmen, die neuentwickelte Softwareprodukte, wie Enterprise-Resource-Planning-Systeme (ERP-Systeme), eingefuhrt haben, stehen seit der Jahrtausendwende disruptive Technologien (z.B. MP3-Player, Clouds, Smartphones) und innovative Geschaftsmodelle im Vordergrund, die auf eine Automatisierung, Flexibilisierung und Individualisierung auf allen Ebenen abzie- len.11 Legner et al. unterscheiden drei „WellenstoBe“, die seit den 1990er Jahren fur Verande- rung und Transformation in Unternehmen und der Gesellschaft sorgen. Die erste Welle kon- zentrierte sich darauf Papier als physischen Trager durch Computer zu ersetzen, die zu einer hoheren Automatisierung fuhrten.12 Die zweite Welle schuf das Internet, das als globale Kom- munikationsstruktur fur grundlegende Veranderungen in der Wertschopfung von Unternehmen sorgte und neue Geschaftstatigkeiten hervorbrachte, wie beispielsweise e-Commerce oder In- termediare.13 Heutzutage wird der Begriff Digitalisierung auch haufig im Sinne der digitalen Transformation verwendet. Fitzgerald et al. definiert diese Phase mit dem Einsatz neuer digita- ler Technologien, wie beispielsweise sozialen Medien, mobilen Endgeraten oder systemgesteu- erten Daten-Analysen, die geschaftliche Verbesserungen ermoglichen.14

Der hervorgerufene Wandel vereinfacht unter anderem Kopier- und Distributionsmoglichkei- ten, lasst Virtualitat und Realitat miteinander verschmelzen und verandert Angebot und

Nachfrage auf den Arbeitsmarkten grundlegend.15 Die digitale Transformation lasst sich in al­ien gesellschaftlichen Bereichen erkennen und hat ganze Unternehmen und Branchen umge- formt, sodass einige traditionelle Marktplayer von spezialisierten Plattformen verdrangt werden konnten. Das fuhrt zu einer Veranderung der Markte und Managementstrategien, und zu modi- fizierten Wertschopfungsstrukturen, die von den schnellen Entwicklungen vieler technologi- scher Felder getrieben werden und Auswirkungen auf verschiedene Branchen haben.16 Entspre- chend liegt dieser Arbeit eher die zweite Auffassung der Digitalisierung zugrunde.

3 Veranderungen in Unternehmen durch die Digitalisierung

In den letzten Jahren haben Unternehmen aus nahezu allen Branchen zahlreiche Versuche un- ternommen, um neue digitale Technologien zu erforschen und ihre Vorteile fur sich zu nutzen.17 Dies fuhrt haufig zu Veranderungen wichtiger Geschaftsablaufe, betrifft Produkte und Pro- zesse, sowie Organisationsstrukturen und Managementkonzepte. Unternehmen mussen ange- passte oder neue Managementpraktiken einfuhren, um diese komplexe digitale Transformation steuern zu konnen.18

Dieses Kapitel unterscheidet zunachst zwei Ebenen, auf denen Veranderungen in Unternehmen durch die Digitalisierung beschrieben werden konnen. Die erste Ebene bezieht sich auf die Ver­anderungen durch Informationstechnologien (IT), wahrend die zweite Ebene die branchenuber- greifenden Veranderungen im Management diskutiert und als Folge dessen explizit die Position des Chief Digital Officers (CDO) hervorhebt. Zur Verdeutlichung der Veranderungen in Un- ternehmen werden im weiteren Verlauf des Kapitels konkrete Anwendungsbeispiele folgen, welche die Auswirkungen der Digitalisierung in ausgewahlten Branchen demonstrieren.

3.1 Innovative Losungen: Funf Wirkungsstufen der IT

„The role of IT in shaping tomorrow's business operations is a distinctive one. IT has become a fundamental enabler in creating and maintaining a flexible business network.“19 Diese Rolle schrieb Venkatraman im Jahre 1994 der IT zu, als er einen wissenschaftlichen Ar- tikel zur IT-gestutzten Unternehmenstransformation verfasste. Bereits damals sah er in der IT (heutzutage: Informations- und Kommunikationstechnologien - kurz: IKT) die Gestaltung der

Geschaftsablaufe von morgen, die eine einzigarte Rolle einnahmen und zum Wegbereiter fur die Schaffung und Aufrechterhaltung eines geschaftlichen Netzwerkes wurden. Obwohl diese Arbeit, wie eingangs beschrieben, weniger die technischen Herausforderungen und Verande- rungen der Digitalisierung in Unternehmen untersucht, ist es fur das Grundverstandnis bran- cheniibergreifender Auswirkungen der Digitalisierung von groBer Bedeutung die Wirkungsstu- fen der IT nachzuvollziehen - denn insbesondere heutzutage wird der IT unterstellt das „Schmiermittel“ der Wirtschaft zu sein.20

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Die fiinf Wirkungsstufen der IT in Anlehnung an Venkatraman (1994)

Die fiinf Wirkungsstufen der IT sind nicht als Evolutionsstufen konzipiert worden, weil effek- tive Strategien keinem vorgeschriebenen Modell von Evolutionsstufen folgen sollten, gemaB Venkatraman.21 Wahrend die hoheren Transformationsstufen potentiell groBere Vorteile und Potenziale anzeigen, erfordern diese auch einen entsprechend hoheren Grad an Veranderungen in den folgenden beispielhaften organisatorischen Ablaufen: Logik der Strukturierung, Repor- ting-Beziehungen, Leistungsbewertungskriterien und Informationsfluss.22 Daher sollte jedes Unternehmen zuerst die Transformationsstufe identifizieren, in der die Vorteile mit den mogli- chen Kosten (bzw. Einsatz) der notigen organisatorischen Veranderungen ubereinstimmen.

[...]


1 Bundesministerium fur Wirtschaft und Energie (BMWi) (2017), online.

2 Heuer, Steffan (2015), online.

3 Gabler Wirtschaftslexikon (2018a), online.

4 PONS (2018), online.

5 Statistisches Bundesamt (2008), online.

6 Gabler Wirtschaftslexikon (2018b), online.

7 Ebenda.

8 Hess (2016), online.

9 Ebenda.

10 Ebenda.

11 Gabler Wirtschaftslexikon (2018a), online; Hess (2016), online.

12 Vgl. Legner et al. (2017), S. 301.

13 Ebenda.

14 Fitzgerald et al. (2013), online; Hess (2016) online.

15 Hess (2016), online.

16 Gabler Wirtschaftslexikon (2018a), online; Hess (2016), online.

17 Vgl. Matt et al. (2015), S. 339f.

18 Ebenda, S. 339f.

19 Vgl. Venkatraman, N. (1994), S. 73.

20 Vgl. Thome, R./Winkelmann, A. (2015), S.5ff.

21 Vgl. Venkatraman, N. (1994), S. 74.

22 Ebenda, S. 74.

Ende der Leseprobe aus 22 Seiten

Details

Titel
Auswirkungen der Digitalisierung in verschiedenen Branchen
Hochschule
Christian-Albrechts-Universität Kiel  (BWL)
Note
3,0
Autor
Jahr
2018
Seiten
22
Katalognummer
V454634
ISBN (eBook)
9783668862159
ISBN (Buch)
9783668862166
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Organisation, Management, Digitalisierung, Trends, Auswirkung der Digitalisierung, Trends der Digitalisierung, Auswirkungen in Branchen, Auswirkungen der Digitalisierung
Arbeit zitieren
Willem Jacke (Autor), 2018, Auswirkungen der Digitalisierung in verschiedenen Branchen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/454634

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Auswirkungen der Digitalisierung in verschiedenen Branchen


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden