Betriebliche Finanzwirtschaft. Investition und Finanzierung bei der Adidas AG


Ausarbeitung, 2016
11 Seiten

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Betriebliche Finanzwirtschaft

2. Investition
2.1 Begriff und Arten der Investition
2.2 Beurteilungen von Investitionen

3. Finanzierung
3.1 Begriff und Arten der Finanzierung
3.2 Möglichkeiten zur Außenfinanzierung
3.3 Möglichkeiten zur Innenfinanzierung

4. Fazit

Literaturverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Betriebliche Finanzwirtschaft

Unternehmen kennzeichnen sich dadurch aus, dass sie Leistungen in Form von Gü- tern und Dienstleistungen produzieren und einsetzten, wodurch es zu Ein- und Aus- zahlungen kommt1. Die mit der Gestaltung und Abstimmung dieser Zahlungsströme verbundenen Aufgaben werden der betrieblichen Finanzwirtschaft des Unternehmens mit dem primären Ziel der Profitabilitätssteigerung zugeordnet2. Die finanzwirtschaftli- chen Aktivitäten werden dabei in zwei Formen unterteilt: Investition und Finanzierung3. In dieser Ausarbeitung werden ausschnitthaft die theoretischen Überlegungen zur In- vestition und Finanzierung auf die Investitions- und Finanzierungstätigkeiten der Adi- das AG auf Basis des veröffentlichten Geschäftsberichts aus dem Jahr 2015 ange- wendet.

2. Investition

In den nachfolgenden Abschnitten werden der Begriff und die Arten der Investition, sowie die Beurteilungen von Investitionen mit Bezug auf die Begrifflichkeiten „Cash- flow“ und „Unsicherheit“ erklärt.

2.1 Begriff und Arten der Investition

Unter einer Investition wird verstanden, wenn eine Auszahlung zum heutigen Zeitpunkt zum Zwecke der Einzahlung in der Zukunft getätigt wird4, sprich die Bindung liquider Mittel in Vermögenswerte mit dem Ziel der Überschusserzielung5. Dabei gelten nur längerfristige Kapitalbindungen als Investitionen, laufend anfallende Kosten gehören nicht dazu 6.

Im Hinblick auf die Adidas AG zeigt sich, dass die Investitionstätigkeiten von 2014, ca. 540 Mio. €, auf 2015, ca. 590 Mio. €, deutlich zugenommen haben7. Das ist ein Anstieg von etwa 10%. Werden die drei Investitionsarten, Sachinvestitionen, die die Herstel- lung und Anschaffung von Sachvermögen betreffen, Finanzinvestitionen, die sich bspw. auf längerfristige Kredite oder Aktien sowie auf Beteiligungen an anderen Un- ternehmen beziehen, und immaterielle Investitionen, zu denen Patente, Lizenzen und nicht bilanzierungsfähige Investitionen zählen, betrachtet, zeichnet sich für die Adidas AG folgendes Bild ab8: Die Sachinvestitionen mit knapp 465 Mio. € umfassen den größten Investitionsanteil, auch wenn diese im Vergleich zum Vorjahr um 35 Mio. € zurückgegangen sind9. Dahinter liegen die Finanzinvestitionen mit ca. 262 Mio. €. Auf- fällig dabei ist die hohe Summe, die für den Erwerb von Tochtergesellschaften aufge- bracht wurde. Lag diese 2014 noch bei 6 Mio. €, betrug sie 2015 etwa 210 Mio. €. Das ist ein Anstieg von fast 3470%. Verantwortlich dafür war v.a. die Akquisition der run- tastic GmbH (‚runtastic‘), die für 213 Mio. € aufgekauft wurde10.Die immateriellen In- vestitionen, wie der Erwerb von Markenrechten, umfassen weniger als 10% (49 Mio. €) der Investitionstätigkeiten und bilden somit das Schlusslicht 11.

2.2 Beurteilungen von Investitionen

Ein Unternehmen entscheidet sich dann für die Investition in ein Objekt, wenn dieses einen wirtschaftlichen Vorteil aufweist12. Um das zu bestimmen, werden neben stati- schen Verfahren, die einperiodisch sind und von Bestandsgrößen (v.a. Jahresdurch- schnittswerte) ausgehen, dynamische Verfahren der Investitionsrechnung verwendet. Sie sind mehrperiodisch und beruhen auf Stromgrößen, d.h. für jede einzelne Periode werden bis zum Ende der Nutzungsdauer die Ein- und Auszahlungen der Investitions- objekte betrachtet. Als Rechengrößen dienen vorwiegend Cashflow-Kennzahlen13. Cashflow meint im engeren Sinne (auch operativer Cashflow genannt) den Über- schuss der zahlungswirksamen Einnahmen über die zahlungswirksamen Ausgaben innerhalb einer aktuellen Geschäftstätigkeit. So wird bspw. zur Beurteilung von Finan- zinvestitionen, speziell zur Unternehmensbewertung, das Discounted-Cashflow-Ver- fahren verwendet14. Hier wird der Unternehmenswert durch Diskontierung von Cash- flows des Unternehmens ermittelt. Diese Methode wurde auch von der Adidas AG hin- sichtlich der Profitabilitätsbestimmung laufender Geschäftstätigkeiten herangezogen. Die Analyse ergab, dass bei dem Geschäftssegment Rockport, welches hauptsächlich Lederschuhe für Männer und Frauen vertreibt15, die Aufwendungen höher als die Um- satzerlöse waren und somit ein Verlust zu verzeichnen war16. Folglich wurde Rockport als Geschäftsbereich aufgegeben und verkauft.

Eine wichtige Determinante bei der Beurteilung von Investitionen ist die Unsicherheit von Daten, die von den oben genannten Verfahren jedoch außer Acht gelassen wird und deshalb durch andere Methoden bspw. der Bayes-Regel korrigiert wird17. Aus- gangspunkt dafür bildet die Tatsache, dass die Konsequenzen von Investitionsent- scheidung weit in die Zukunft reichen, sodass die mit ihnen verbundenen Zahlungs- ströme unsicher sind18. Eine Investitionsentscheidung unter Untersicherheit liegt dann vor, wenn für mindestens ein Objekt mehrere Ergebnisse möglich sind. Dabei lässt sich Unsicherheit in Risiko und Ungewissheit differenzieren19. Bei einer Investitions- entscheidung unter Risiko sind die Eintrittswahrscheinlichkeiten von für das Investiti- onsergebnis relevanten Umweltzuständen bekannt. Bei einer Investitionsentscheidung unter Ungewissheit ist das nicht der Fall. Folglich ist für ein Unternehmen die Bestim- mung von Risiken für die allgemeine Geschäftsfortführung und die spezielle Zielerrei- chung wesentlich20. So erläutert auch die Adidas AG in ihrem Geschäftsbericht aus- führlich die Unternehmensrisiken. Mögliche oder wahrscheinliche Risiken, deren Aus- wirkungen auf die Geschäftstätigkeit als groß eingeschätzt werden, sind z.B. Risiken in Bezug auf Organisationsstruktur und organisatorische Veränderung (Strategische Risiken), Personalrisiken (operative Risiken) und Risiken in Verbindung mit Wertminderung der Geschäfts- oder Firmenwerte/ sonstige immaterielle Vermögenswerte (Finanzrisiken). Das Risk Mangement Team der Adidas AG versucht durch Handlungspläne diese Risiken vorzubeugen und definiert Maßnahmen, die im Falle eines Eintritts zu ergreifen sind 21.

3. Finanzierung

Im Folgenden werden der Begriff und die Arten der Finanzierungen als auch verschie- dene Möglichkeiten zur Außen- und Innenfinanzierung erläutert.

3.1 Begriff und Arten der Finanzierung

Unter einer Finanzierung wird verstanden, wenn eine Einzahlung zum heutigen Zeit- punkt zum Zwecke der Auszahlung in der Zukunft getätigt wird22. Finanzierung meint also die Bereitstellung liquider Mittel mit dem Ziel Investitionen durchführen zu kön- nen23. In Bezug auf die Adidas AG zeigt sich, dass die Finanzierungstätigkeiten von 2014, ca. 120 Mio. €, auf 2015, ca. 690 Mio. €, deutlich zugenommen haben24. Das ist ein Anstieg von etwa 486%. Welche Formen der Kapitalbeschaffung sich die Adidas AG bedient wird im Nachfolgenden erläutert. Dabei werden die zwei Finanzierungsar- ten, Außen- und Innenfinanzierung, als eine mögliche Systematisierungsart im Hinblick auf die Mittelherkunft unterschieden25.

3.2 Möglichkeiten zur Außenfinanzierung

Außenfinanzierung bedeutet, dass externe Kapitalgeber, wie Aktionäre und Banken, einem Unternehmen liquide Mittel zur Verfügung stellen 26.

Die Beteiligungsfinanzierung, die der Eigenfinanzierung zuzuordnen ist, stellt die erste externe Finanzierungsform der Adidas AG dar. Hier sind die Kapitalgeber gleichzeitig alte und neue Anteilseigner, wie Eigentümer, Inhaber und Gesellschafter, des Unter- nehmens. Ein Unternehmen bezieht Eigenkapital von außen, wobei die Financiers als Gegenleistung einen Residualanspruch erhalten, also einen Anspruch auf den nach Befriedigung aller anderen Verpflichtungen verbleibenden Einzahlungsüberschüsse27. Bei der Beteiligungsfinanzierung erwirtschaftet ein Unternehmen Kapital durch den Verkauf von Aktien (Anteile in Wertpapiere)28. Folglich eignet sich die Rechtsform der AG besonders für die Beschaffung von Beteiligungskapital, weshalb sie auch im Rah- men der Außenfinanzierung der Adidas AG zu eine tragende Rolle einnimmt 29. Die Gesamtzahl der Aktionäre der Adidas AG wird auf etwas über 70.000 geschätzt, wobei institutionelle Investoren mit 87% die größte Investorengruppe darstellen. Zu erwäh- nen ist zudem, dass die Adidas AG selbst 4% der Aktien hält, die bisher im Zuge des Aktienrückkaufprogramms (2015: 300 Mio. €) zurückerworben wurden. Hinsichtlich der Entwicklung der Adidas-Aktie von 2014 auf 2015 ist hervorzuheben, dass der Aktien- kurs um 52% gestiegen ist (2015: Höchstwert der Aktie ca. 94€) sowie die Anteilseigener bei der Dividendenauzahlung zukünftig 0,10 Cent mehr erhalten (2015: 1,60€).

[...]


1 Vgl. Becker (2013), S. 3.

2 Vgl. Becker (2013), S. 9.

3 Vgl. Neus (2013), S. 314-317.

4 Vgl. Wöhe/Döring (2013), S. 472.

5 Vgl. Neus (2013), S. 314-317.

6 Vgl. Becker (2013), S.3.

7 Vgl. Adidas AG (2016), S. 184-190.

8 Vgl. Becker (2013), S. 37f.

9 Vgl. Adidas (2016), S. 184-190.

10 Vgl. Adidas (2016), S. 200.

11 Vgl. Adidas (2016), S. 184-190.

12 Vgl. Becker (2013), S. 37f.

13 Vgl. Becker (2013), S. 16f.

14 Vgl. Becker (2013), S. 91.

15 Vgl. Adidas (2016), S. 184-190.

16 Vgl. Adidas (2016), S. 200.

17 Vgl. Becker (2013), S. 109.

18 Vgl. Becker (2013), S. 37f.

19 Vgl. Becker (2013), S. 109.

20 Vgl. Adidas (2016), S. 162.

21 Vgl. Adidas (2016), S. 177.

22 Vgl. Wöhe/Döring (2013), S. 472.

23 Vgl. Neus (2013), S. 314-317.

24 Vgl. Adidas (2016), S. 184-190.

25 Vgl. Becker (2013), S. 125-130.

26 Vgl. Becker (2013), S. 125-130.

27 Vgl. Neus (2013), S. 351-352.

28 Vgl. Eilenberger (2003), S. 283.

29 Vgl. Adidas (2016), S. 46-51.

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Betriebliche Finanzwirtschaft. Investition und Finanzierung bei der Adidas AG
Hochschule
Universität Siegen
Veranstaltung
Allgemeine Einführung in die BWL
Autor
Jahr
2016
Seiten
11
Katalognummer
V455334
ISBN (eBook)
9783668863231
ISBN (Buch)
9783668863248
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Finanzwirtschaft, Investition, Finanzierung, Außenfinanzierung, Innenfinanzierung, Adidas AG
Arbeit zitieren
Nina Langer (Autor), 2016, Betriebliche Finanzwirtschaft. Investition und Finanzierung bei der Adidas AG, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/455334

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Betriebliche Finanzwirtschaft. Investition und Finanzierung bei der Adidas AG


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden