Genie, Leid und Arbeit. Autorschaftskonzeptionen in Balzacs "Illusions Perdues"


Seminararbeit, 2014

14 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

Von Stadt und Land zu Literatur und Journalismus

Balzacs Autorschaftskonzept
Die zwei Seiten der Literaturproduktion: Kunst und Kapitalismus
Die Eigenschaften des erfolgreichen Autors
Die Aufgaben des Autors

Balzacs Konzeption von Autorschaft: Macht und Ohnmacht des Autors

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Genie, Leid und Arbeit. Autorschaftskonzeptionen in Balzacs "Illusions Perdues"
Hochschule
Ludwig-Maximilians-Universität München  (Romanistik)
Veranstaltung
Hauptseminar "Honore de Balzac"
Note
2,0
Autor
Jahr
2014
Seiten
14
Katalognummer
V455733
ISBN (eBook)
9783668865501
ISBN (Buch)
9783668865518
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Autorschaft Dichter Poet Schriftsteller
Arbeit zitieren
Johanna Mandelartz (Autor:in), 2014, Genie, Leid und Arbeit. Autorschaftskonzeptionen in Balzacs "Illusions Perdues", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/455733

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Genie, Leid und Arbeit. Autorschaftskonzeptionen in Balzacs "Illusions Perdues"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden