Usability und Usability-Tests von Websites


Seminararbeit, 2001
17 Seiten, Note: 2

Leseprobe

Gliederung

1. Einleitung

2. Usability
2.1 Definition Usability
2.2 Zielsetzung von Usability
2.3 Usability von Websites – warum?
2.4 „User Centered Design“ – Grundlage für Usability
2.5 Strategische Argumente für Usability

3. Usability-Tests
3.1 Grundlegendes zu einem Usability-Test
3.2 Ziel eines Usability-Test
3.3 Teilnehmer eines Usability-Tests
3.4 Anzahl der Teilnehmer eines Usability-Test
3.5 Inhalt eines Usability-Tests
3.5.1 Der erste Eindruck
3.5.2 Die „Methode des lauten Denkens“
3.5.3 Fragebögen vor und nach dem Usability-Test
3.6 Was genau wird in einem Usability-Test untersucht?
3.6.1 Navigationsprobleme
3.6.2 Funktionale Probleme
3.6.3 Die Verständlichkeit der verwendeten Begrifflichkeiten
3.7 Der Einsatz von Technik in einem Usability-Lab
3.8 Zu welchem Zeitpunkt eines Projektes sollte ein Usability-Test durchgeführt werden?
3.9 Der Nutzen eines Usability-Tests

4. Anlagen

5. Quellenangaben

1. Einleitung

Auf den folgenden Seiten werden die Begriffe Usability und Usability-Test bezüglich Online-Auftritten beschrieben. Es soll verdeutlicht werden, wie wichtig es für den Erfolg eines Internet-Auftrittes ist, ihn für die entsprechende Zielgruppe so Benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten. Dies gilt für alle Arten von Auftritten im Internet, vor allem aber für kommerzielle Seiten, wie zum Beispiel Online-Shops.

Es soll verdeutlicht werden, dass es besonders im Internet unabdingbar geworden ist die Wünsche und Erwartungen des Kunden in den Mittelpunkt zu stellen, um langfristig Erfolg zu haben, und sich gegen die zahlreichen Mitbewerber im Internet zu behaupten. Ein primärer Punkt hierfür ist es, den Kunden zufrieden zu stellen – dies wird im Internet in erster Linie durch ausreichende Usability eines Auftritts erreicht.

Es wird weiterhin beschrieben wie die Usability einer Website in einem Usability-Test getestet werden kann. Es wird hierbei näher auf die verschiedenen Inhalte eines Usability-Tests eingegangen. Anhand von einigen Beispielen wird erläutert, welche Ergebnisse aus einem Usability-Test gewonnen werden können, das heißt vor allem welche Schwächen einer Website in einem Usability-Test in den meisten fällen aufgedeckt werden.

2. Usability

2.1 Definition Usability

Usability wird ist in den folgenden Ausführungen als Benutzerfreundlichkeit zu verstehen. Fast alle Produkte, Anwendungen, oder Dienstleistungen können auf Ihre Usability überprüft oder untersucht werden.

Diese Praxisarbeit wird sich jedoch darauf beschränken Usability in Bezug auf Websites zu beschreiben, und wie die Usability von Websites getestet werden kann.

2.2 Zielsetzung von Usability

„Ein Online-Auftritt soll so gestaltet werden, dass der Nutzer alle nötigen Bedienungs- und Unterstützungsaufgaben mit einem Minimum an Belastung durchführen kann und dabei ein Maximum an Effektivität erreicht“

(die argonauten, 2000)

2.3 Usability von Websites – warum?

Die Notwendigkeit benutzerfreundliche Produkte herzustellen ist von der Industrie schon längst erkannt worden.

Ob Videorekorder, Fernseher oder Waschmaschine – die Produkte müssen so gestaltet sein, dass sie leicht und einfach zu bedienen sind.

Sich über das Thema Usability einer Website weitreichende Gedanken zu machen ist für einen Internet-Auftritt eminent wichtig. Vor allem folgende Punkte sollten beachtet werden – dies sind die drei wichtigsten Punkte, die die Zufriedenheit des Nutzers beeinflussen

- kann der User auf dieser Seite seine gewünschten Informationen abrufen?
- kann er bestimmte Dienste und Konfigurationen richtig ausführen?
- werden seine Erwartungen an die Website erfüllt?

Werden die oben genannten Punkte nicht beachtet und der User wird zu einem unzufriedenen User, weil die Einfachheit der Bedienung nicht gewährleistet ist, kann man vor allem aufgrund der Beschaffenheit des Internet mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen ihn als zukünftigen Besucher bzw. Kunden verloren zu haben.

Grund hierfür ist die Angebots- und Informationsvielfalt, welche sich dem Nutzer unabhängig von Zeit und Ort im Internet bietet. So ist es im Vergleich zur realen Welt kein Problem in kurzer Zeit viele verschieden Angebote zu vergleichen und sich dem zuzuwenden, welches seine Erwartungen seiner Meinung nach am besten erfüllt.

Erleichtert wird ihm dies auch dadurch, dass keinerlei Aufwendungen oder Kosten entstehen zwischen mehreren Angeboten abzuwägen oder sich kurzfristig für eine andere Alternative zu entscheiden, denn „das nächste vielversprechende Angebot liegt nur einen Mausklick entfernt“.

Dies trifft auf alle Arten von Websites zu. Es macht keinen Unterschied, ob es sich um reine Informationsseiten oder aber um komplexe E-Commerce Anwendungen handelt. Aber vor allem für kommerzielle Websites, wie z.B. einen Online-Shop ist es ein großes Problem potentielle Kunden nicht zufrieden zu stellen und sie so als zukünftige Kunden verloren zu haben, weil die Anbieter dieser Shops oft zu 100 Prozent auf den Umsatz ihres Online-Shops angewiesen sind und jeder potentielle Kunde diesen Umsatz steigern kann (s. Anlage 1).

Als Beleg für die Wichtigkeit von Usability, speziell bei kommerziellen Angeboten, ein Zitat des sogenannten „Usability-Guru“ Jacob Nielsen: „Wenn Nutzer ein Produkt nicht auffinden können, können sie es auch nicht kaufen.“ (www.ideenreich.com/usability.shtml; Artikel: Benutzerfreundlichkeit: Methoden des Usability.Testings; Abruf; März 2001), (s. Anlage 2).

Ein weiteres wichtiges Argument sich über Usability von Websites weitreichende Gedanken zu machen ist die enorme Auswirkung, die ein positiv gestimmter User auf das Image einer Website haben kann. Nach den heutigen Kenntnissen der Nutzerforschung kann man davon ausgehen, dass beim Ausprobieren neuer Online- Angebote Empfehlungen durch andere Nutzer eine entscheidende, wenn nicht sogar die wichtigste Rolle zukommt.

2.4 „User Centered Design“ – Grundlage für Usability

Eine auf die Nutzer, das heißt vor allem auf die anvisierte Zielgruppe, abgestimmte Usability zu erreichen ist eine große Schwierigkeit bei der Erstellung eines erfolgreichen Internet-Auftrittes.

Um diese Usability zu erreichen ist es Pflicht die Zielgruppe von Beginn an in den Mittelpunkt der Entwicklung zu stellen. Dies bezeichnet man als User centered Design. Es gilt, die Bedürfnisse, Ziele und die Fähigkeiten der Nutzer zu ermitteln, die mit diesem Auftritt später angesprochen werden sollen.

Alles muss von Anfang an auf die Bedürfnisse der User ausgerichtet sein. Hierzu zählen alle Stufen der Entwicklung. (s. Anlage 3)

3. Strategische Argumente für Usability

Fast jede größere Site ist heute ein Teil einer Unternehmensstrategie und trägt deshalb maßgeblich zur Erfüllung der Unternehmensziele bei. Das hat zur Folge, dass „einfache“ Image-Websites (Unternehmenspräsentationen im Internet) durch Websites mit Websites mit strategischem Hintergrund ersetzt werden, welche strategische Geschäftsmodelle ermöglichen müssen.

Diese steigenden Anforderungen an die Internet-Auftritte von Unternehmen haben eine steigende Komplexität zur Folge. Dies ist ein elementarer Ansatzpunkt für die Wichtigkeit von Usability - zwar werden die Websites komplexer, aber der User nicht

– so kann die Usability zu einem Schlüsselfaktor für den strategischen Erfolg eines Unternehmens werden.

3. Usability-Tests

3.1 Grundlegendes zu einem Usability-Test

In einem Usability-Test wird der Praxisfall simuliert. Das heißt eine kleine Zahl von Testpersonen testet die Website, noch bevor sie im Internet der ganzen Welt zugänglich gemacht wird, unter den Bedingungen, wie sie später auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Der Usability-Test wird an einem „Dummy“ der Website durchgeführt. Bei diesem Dummy handelt es sich um statisch programmierte Teilbereiche der Website. Dieser Dummy wird in enger Zusammenarbeit mit den Usability-Experten erstellt, um alle für den Usability-Test relevanten Funktionen und Inhalte zu integrieren.

Der eigentliche Usability-Test, bei dem die Probanden eine Website auf Ihre Usability an einem Computer überprüfen findet in einem eigens dafür eingerichteten Testraum statt. Dies wird als Usability-Labor, kurz als Usability-Lab bezeichnet (s. Anlage 4).

Noch werden die meisten Internet-Auftritte oft erst dann auf Fehler oder Ungereimtheiten überprüft, wenn diese schon im Internet veröffentlicht, und so der ganzen Online-Welt zugänglich gemacht wurden. Im schlimmsten Fall kann dies sogar zu Image-Schäden des Unternehmens führen, sofern es sich um sehr gravierende Fehler handelt. Besonders bei großen Unternehmen können auch nur sehr kleine Fehler sehr peinlich wirken.

[...]


Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Usability und Usability-Tests von Websites
Hochschule
Duale Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim, früher: Berufsakademie Heidenheim  (FB Wirtschaftswissenschaften)
Note
2
Autor
Jahr
2001
Seiten
17
Katalognummer
V459
ISBN (eBook)
9783638103275
Dateigröße
500 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Usability, Usability-Test, Usability-Lab
Arbeit zitieren
Sebastian Busse (Autor), 2001, Usability und Usability-Tests von Websites, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/459

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Usability und Usability-Tests von Websites


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden