Von der Abbozzo zum fertigen Gemälde. Wilhelm Leibls Maltechnik am Beispiel von "Der Spinnerin"


Seminararbeit, 2003

18 Seiten, Note: 1


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Die Einordnung von Wilhelm Leibl in die europäischen Kunstströmungen des ausgehenden 19. Jahrhunderts

Die politischen Verhältnisse in Deutschland von 1848 bis

„Die Spinnerin“ – Über die Entstehungsgeschichte und Bildbeschreibung, Provenienz und Einordnung des Gemäldes in Leibls Spätwerk

Kompositionsmittel und Perspektive in „Die Spinnerin“

Von der Skizze zum Gemälde - Die Frage nach der Lichtwertigkeit und Stofflichkeit der Bildgegenstände

Was sich gleicht - „Die Spinnerin“ im Kontext von Leibls Gesamtwerk

Urheberrechtsklausel

Literatur- und Abbildungsverzeichnisse

Ende der Leseprobe aus 18 Seiten

Details

Titel
Von der Abbozzo zum fertigen Gemälde. Wilhelm Leibls Maltechnik am Beispiel von "Der Spinnerin"
Hochschule
Universität Leipzig  (Institut für Kunstgeschichte)
Note
1
Autor
Jahr
2003
Seiten
18
Katalognummer
V460677
ISBN (eBook)
9783668912199
ISBN (Buch)
9783668912205
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Folgende Arbeit wird ohne Abbildungen veröffentlicht. Die Abbildungen müssten Online in den entsprechenden Datenbanken abgeglichen werden.
Schlagworte
Wilhelm Leibl, Realismus, Fin-de-Siècle, Deutschland
Arbeit zitieren
Daniel Thalheim (Autor:in), 2003, Von der Abbozzo zum fertigen Gemälde. Wilhelm Leibls Maltechnik am Beispiel von "Der Spinnerin", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/460677

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Von der Abbozzo zum fertigen Gemälde. Wilhelm Leibls Maltechnik am Beispiel von "Der Spinnerin"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden