Nietzsche und die Politik

Eine philosophische Betrachtung zum Staatsbegriff bei Nietzsche


Essay, 2010
16 Seiten

Inhaltsangabe oder Einleitung

Diese Arbeit untersucht die Verbindung zwischen Nietzsche und der Politik.

Nietzsches "politische" Philosophie zu thematisieren, erschien bis vor Kurzem nicht verlockend. Sie galt auch seinen Verteidigern als verfänglich und sein Staatsbegriff war, wenn überhaupt fassbar, so doch nicht gerade von sozialphilosophischem Glanz getragen.

Wer sich mit Nietzsche politisch oder gar mit dessen "Staatsbegriff" befasst, kommt ohne Hinweise auf die Verwerfungen europäischer Humanitätstradition schlecht aus, und er wird daher, vor allem bei aktualisierenden Betrachtungen, auch kaum aus der wichtigen Differenz von europäisch kontinentalem und angelsächsischem Humanitätspathos entlassen. Dass das kontinentale Humanitätsprogramm in seinem Schwanken zwischen radikalem Moralismus und Geniusverliebtheit das Problematischere ist, sei vorab zugestanden, dass aber das angelsächsische, beziehungsweise damals so genannte "Englische" deswegen unerreichbar für Nietzsches Kritik (etwa am Philister-Ethos und am "letzten Menschen") sei, kann wohl kaum behauptet werden. Nietzsche politisch lesen heißt also, ihn ins Spannungsverhältnis von zwei nicht gegensätzlichen, aber doch differierenden Humanitätsprogrammen zu setzen.

Details

Titel
Nietzsche und die Politik
Untertitel
Eine philosophische Betrachtung zum Staatsbegriff bei Nietzsche
Autor
Jahr
2010
Seiten
16
Katalognummer
V461648
ISBN (eBook)
9783668939349
Sprache
Deutsch
Schlagworte
nietzsche, politik, eine, betrachtung, staatsbegriff
Arbeit zitieren
Dr. Reinhard Knodt (Autor), 2010, Nietzsche und die Politik, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/461648

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Nietzsche und die Politik


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden