"Über ein vermeintliches Recht aus Menschenliebe zu lügen". Kants These von der bedingungslos- und ausnahmslosen Geltung des Lügenverbots


Hausarbeit, 2018

22 Seiten, Note: 13

Anonym


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Literaturverzeichnis

I. Einleitung

II. Über ein vermeintliches Recht aus Menschenliebe zu lügen - Ausgangssituation
1. Constants Lösung
2. Kants Lösung
3. Problematik

III. Kantische Begriffserklärungen
1. Wahrhaftigkeit
2. Lüge

IV. Kants Begründung für das absolute Lügenverbot
1. Unbrauchbarkeit der Rechtsquelle
2. Verletzung des Menschheitsrechts
3. Folgen der Lüge für den Lügner vor Gericht
4. Die gutmütige Lüge
5. Kritik an Constants Vorschlag des Bedingten Lügenverbots als mittlerer Grundsatz

VI. Fazit

Ende der Leseprobe aus 22 Seiten

Details

Titel
"Über ein vermeintliches Recht aus Menschenliebe zu lügen". Kants These von der bedingungslos- und ausnahmslosen Geltung des Lügenverbots
Hochschule
Universität Bremen
Note
13
Jahr
2018
Seiten
22
Katalognummer
V463555
ISBN (eBook)
9783668911192
ISBN (Buch)
9783668911208
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Kant, Lügenverbot, Metaphysik der Sitten Auffassung von Kant
Arbeit zitieren
Anonym, 2018, "Über ein vermeintliches Recht aus Menschenliebe zu lügen". Kants These von der bedingungslos- und ausnahmslosen Geltung des Lügenverbots, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/463555

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: "Über ein vermeintliches Recht aus Menschenliebe zu lügen". Kants These von der bedingungslos- und ausnahmslosen Geltung des Lügenverbots



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden