Zum Leverage-Effekt im Verhältnis zum WACC-Ansatz bei der Unternehmensbewertung

Über Unternehmenswert und Wachstum


Hausarbeit, 2017

22 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

A) Hinführung zum Thema und Begriffsklärungen

B) Leverage-Effekt
I. Leverage-Chance
II. Leverage-Risiko
1. Verschuldungsgradabhängiger Fremdkapitalzins
2. Zu geringe Gesamtkapitalrendite

C) Die WACC Methode
I. Berechnung des Unternehmenswerts nach der WACC Methode
II. Ermittlung des WACC

D) Zusammenhang zwischen Leverage-Effekt und WACC Ansatz

E) Auswirkungen der Kapitalstruktur
I. Modigliani-Miller Theorem
II. Optimaler Verschuldungsgrad

F) Ausblick

Anhang I

Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 22 Seiten

Details

Titel
Zum Leverage-Effekt im Verhältnis zum WACC-Ansatz bei der Unternehmensbewertung
Untertitel
Über Unternehmenswert und Wachstum
Hochschule
Hochschule München
Note
1,0
Autor
Jahr
2017
Seiten
22
Katalognummer
V464078
ISBN (eBook)
9783668928091
ISBN (Buch)
9783668928107
Sprache
Deutsch
Schlagworte
leverage-effekt, verhältnis, wacc-ansatz, unternehmensbewertung, über, unternehmenswert, wachstum
Arbeit zitieren
Alisa Frank (Autor:in), 2017, Zum Leverage-Effekt im Verhältnis zum WACC-Ansatz bei der Unternehmensbewertung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/464078

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Zum Leverage-Effekt im Verhältnis zum WACC-Ansatz bei der Unternehmensbewertung



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden