Aktienkursreaktion auf den Abgasskandal bei VW


Seminararbeit, 2017
15 Seiten, Note: 2,3

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis III

1. Einleitung

2. Vorgehensweise / verwendete Methodik

3. Der VW Abgasskandal- Was ist genau passiert?

4. Datenerhebung
4.1 Tagesschlusskurse der VW-Aktie im Event-Fenster
4.2 VW Renditen vs. DAX Renditen

5. Stationarität
5.1 Definition Stationarität
5.2 Prüfen der Zeitreihe auf Stationarität
5.3 Differenzenbildung- instationäre Zeitreihe stationär machen

6. Event-Studie
6.1 Einfache lineare Regression
6.2 Erwartete Renditen und Abnormale Renditen

7. Fazit

Anhang

Literaturverzeichnis

III .Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: „Tagesschlusskurse der VW-Aktie“

Abbildung 2: „VW und DAX Renditen“

Abbildung 3: „Output des ADF-Test, PP-Test und KPSS-Test“

Abbildung 4: „Output nach Differenzenbildung der Zeitreihe“

Abbildung 5: „Output einfache lineare Regression“

Abbildung 6: „Regressionsmodell“

Abbildung 7: „Berechnung der abnormalen Rendite“

1. Einleitung

Am 20. September 2015 hat Volkswagen den Betrug der Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen öffentlich zugegeben.1 Obwohl dies bereits fast 2 Jahre her ist, wird noch immer regelmäßig in den aktuellen Medien über den Skandal berichtet. Es kommen immer neue Details an die Oberfläche und das Ausmaß des Skandals zeigt sich immer deutlicher. Der Ruf des Automobilkonzerns ist geschädigt, die Mitarbeiter sorgen sich um Ihre Arbeitsplätze und die Kunden wissen nicht mehr ob Sie VW noch vertrauen können.

Desweiteren sind durch den Abgasskandal sehr hohe Kosten für den VW Konzern entstanden. Allein die Einigung mit Sammelklägern, Behörden und US-Bundesstaaten hat zu Kosten in Höhe von ca.13,8 Milliarden Euro geführt.2 Dieser Betrag ist durch den Rückkauf von ca. 475.000 manipulierten Dieselfahrzeugen sowie den Entschädigungszahlungen an die Autobesitzer entstanden.3 Die tatsächlichen Kosten für VW lassen sich jedoch erst festlegen, wenn man weiß wie viele Dieselbesitzer Ihre Autos zurückgeben werden und ob die US-Behörden eine Umrüstung genehmigen werden.

Wie soeben beschrieben hat der VW Skandal zahlreiche negative Konsequenzen zufolge. Welche Auswirkungen hat dies jedoch auf den Wert des Unternehmens? Wie haben sich die Aktienkurse nach Bekanntwerden des Skandals entwickelt und welche Folgen hat dies? In der nachfolgenden Hausarbeit werde ich mich intensiv mit diesen Fragen beschäftigen und eine detaillierte Analyse der Aktienkursreaktionen durchführen.

2. Vorgehensweise / verwendete Methodik

Um in das Thema einzusteigen, erstelle ich zu Beginn eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Fakten. Anschließend beginne ich mit der Datenerhebung (Aktienschlusskurse im betreffenden Zeitraum). Nach der Datenerhebung muss geprüft werden, ob die gewonnene Zeitreihe stationär ist. Wenn die vorliegende Zeitreihe instationär ist, muss eine Transformation zu einer stationären Zeitreihe erfolgen. Der letzte Teil der Hausarbeit beinhaltet die Analyse der Aktienkursreaktionen auf den VW Abgasskandal. Dies erfolgt mithilfe der linearen Regression. Um zu messen ob der Event Auswirkungen auf die Aktienkurse von VW hat, werden die erwarteten Renditen berechnet. Dies sind die geschätzten Renditen die ohne das Ereignis des VW Abgasskandals eingetreten wären. Auf diese Weise kann man die Renditen mit und ohne Eintreten des Events miteinander vergleichen und dies interpretieren.

3. Der VW Abgasskandal- Was ist genau passiert?

Die Volkswagen AG ist der größte Automobilhersteller in Europa und hat Ihren Sitz in Wolfsburg. Sie ist unter anderem die Muttergesellschaft von den MarkenVolkswagen, Audi, Seat und Porsche.4

Der Abgas-Skandal ist einer der schwersten Krisen für den Volkswagen-Konzern.

Bereits im Jahr 2014 hat das Forschungsinstitut „International Council on Clean Transportation“ (ICCT) erhöhte Emissionswerte bei einigen Modellen in den USA entdeckt.5 Volkswagen hat zunächst versucht diesen Vorwurf mit einem Softwarefehler zu begründen.

Am 3.September 2015 hat Volkswagen gegenüber der US-Umweltbehörde „Environmental Protection Agency“ (EPA) die Manipulation der Abgaswerte zugegeben.6 Eine Stellungnahme gegenüber der Öffentlichkeit ist bis dahin nicht erfolgt. Am 20. September 2015 hat sich VW zum ersten Mal öffentlich zu den Vorwürfen der US-Umweltbehörde geäußert und diese eingestanden.7 Mit dem Ziel die amerikanischen Abgasnormen zu umgehen, hat VW eine illegale Software in die Motoren der Dieselfahrzeuge installiert. Die Software erkennt, wenn sich das Auto im Testbetrieb befindet und reguliert die Emissionen so, dass die Abgasgrenzwerte nicht überschritten werden.8 Im tatsächlichen Fahrbetrieb erfolgt keine Regulierung der Emissionen und die Fahrzeuge stoßen daher deutlich mehr Emissionen aus als von Volkswagen angegeben. Ein optimaler Umweltschutz wird nur vorgetäuscht und ist in der Realität nicht gegeben.

Weltweit sind ca.11 Millionen Fahrzeuge, davon 2,8 Millionen in Deutschland, von dem Skandal betroffen.9

4. Datenerhebung

Als Event wird in dieser Hausarbeit der VW Abgasskandal definiert. Um zu messen, welchen Einfluss der Event auf den Wert des Unternehmens VW hat, müssen im ersten Schritt Daten erhoben werden.

4.1 Tagesschlusskurse der VW-Aktie im Event-Fenster

In der nachfolgenden Tabelle sind die jeweiligen Tagesschlusskurse der VW-Aktie abgebildet. Diesbezüglich wird ein Event-Fenster vom 17. September 2015 bis zum 30. September 2015 betrachtet. Dies entspricht 10 Handelstagen an der Börse. Das Eventfenster ist der Zeitraum um den Event.

Tagesschlusskurse der VW-Aktie

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle:https://de.finance.yahoo.com/quote/VOW3.F/history?period1=1341352800&period2=1499119200&interval=1d&filter=history&frequency=1d

Der erste Börsentag nach Bekanntgabe des Skandals ist der 21. September 2015. Es ist wichtig, nicht nur den Tag des Events zu betrachten sondern auch die Tage vor und nach dem Event. Es besteht die Möglichkeit, dass einige Marktteilnehmer vor der Bekanntmachung des Skandals bereits davon gehört haben und Ihre Aktien verkauft haben. In diesem Fall spricht man vom Leakage-Effekt10. Desweiteren können die Reaktionen auf den Skandal verzögert eintreten, da sich viele Menschen zuerst ihre eigene Meinung über den Skandal bilden wollen. Aufgrund dessen ist es ebenfalls wichtig die Tage nach dem Event zu analysieren.11

Am 17. September lag der Tagesschlusskurs der VW Aktie bei 168 €. In den darauffolgenden Tagen ist der Kurs der Aktie immer weiter gesunken. Am ersten Börsentag nach dem Event ist der Wert der Aktie von 162,58 € auf 133 € gefallen. Dies entspricht einem Wertverlust von 18,19 %. Auch in den Tagen nach dem Event kann man deutlich erkennen, dass der Wert der Aktie immer weiter gesunken ist.

Im rechten Teil der Tabelle wird das Volumen dargestellt. Als Volumen bezeichnet man die zwischen Käufern und Verkäufern gehandelte Anzahl an Aktien.12 Das höchste Volumen (204.761 gehandelte Aktien) ist am 23. September eingetreten, 3 Tage nach Bekanntgabe des Skandals. An diesem Tag haben viele Marktteilnehmer das Ausmaß des Abgasskandals erkannt und Ihre Aktien verkauft. All dies deutet daraufhin, dass der Event einen stark negativen Einfluss auf den Wert der VW Aktien hat.

4.2 VW Renditen vs. DAX Renditen

Als Rendite bezeichnet man die prozentuale Veränderung des Aktienkurses innerhalb einer Periode . In der nachfolgenden Grafik sind die VW Renditen und die DAX Renditen im Vergleich zueinander dargestellt. Man kann hier deutlich erkennen, dass bis zur öffentlichen Bekanntmachung des VW Skandals keine starken Kursschwankungen zu verzeichnen sind. Am 21.September ist der Wert der Aktie drastisch gesunken. Nach ca. 1 Woche hat sich der Aktienkurs wieder stabilisiert. Man kann ebenfalls aus der Grafik entnehmen, dass die VW- und die Dax-Rendite größtenteils parallel verlaufen bzw. voneinander abhängig sind. Wenn die Volkswagen Aktie sinkt, sinkt auch der DAX.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: Eigene Darstellung

Datenquelle: https://de.finance.yahoo.com/quote/VOW3.F/history?period1=1341352800&period2=1499119200&interval=1d&filter=history&frequency=1d

[...]


1 Vgl. Reuters, „Volkswagen gibt Abgasmanipulation zu“, 2015

2 Vgl. „15 Milliarden reichen nicht“, 2017

3 Vgl. „15 Milliarden reichen nicht“, 2017

4 Vgl. „Volkswagen- Der Konzern“, 2017

5 Vgl. Breitinger, M., „Der Abgasskandal“, 2017

6 Vgl. Breitinger, M., „Der Abgasskandal“, 2017

7 Vgl. Reuters, „Volkswagen gibt Abgasmanipulation zu“, 2015

8 Vgl. Reuters, „Volkswagen gibt Abgasmanipulation zu“, 2015

9 Vgl. Schrader, P. „Manipulationssoftware in 11 Millionen Autos weltweit“

10 Vgl. Goerke, B. „Event-Studies“, S.9

11 Vgl. Goerke, B. „Event-Studies“, S.9

12 Vgl. „Börsenlexikon: Volumen“

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Aktienkursreaktion auf den Abgasskandal bei VW
Hochschule
FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Köln
Note
2,3
Autor
Jahr
2017
Seiten
15
Katalognummer
V468180
ISBN (eBook)
9783668943551
ISBN (Buch)
9783668943568
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Aktien, VW, Abgasskandal, Statistik, Aktienkursreaktionen
Arbeit zitieren
Anna Gottmann (Autor), 2017, Aktienkursreaktion auf den Abgasskandal bei VW, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/468180

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Aktienkursreaktion auf den Abgasskandal bei VW


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden