Chinesische Zulieferer und der chinesische Automobilsektor

Untersuchung über Zulieferinvestitionen


Ausarbeitung, 2018

13 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1 Einleitung

2 Kennzahlen zum chinesischen Automobilsektor

3 Auslandsbeteiligungen des chinesischen Automotive Sektors

4 Überblick über chinesische Automobilzulieferer

5 Beispiel einer Direktinvestition

6 Fazit

Quellenverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Exportvolumen von Kfz-Teilen aus China

Abbildung 2: Vergleich der Lohnkosten in China und Deutschland

Abbildung 3: Entwicklung der Profitabilität in der chinesischen Automobilzulieferindustrie

Abbildung 4: Anzahl der Unternehmenszukäufe/-beteiligungen chinesischer Automobilunternehmen in Europa

Abbildung 5: Anzahl der Unternehmenszukäufe/-beteiligungen chinesischer Automobilunternehmen in Europa in 2016 auf Länderebene.

Abbildung 6: Unternehmenszukäufe/-beteiligungen chinesischer Automobilunternehmen in Europa

Abbildung 7: Unternehmenszukäufe/-beteiligungen chinesischer Automobilunternehmen in Europa in 2016 auf Länderebene

Abbildung 8: Direktinvestitionen in Automobilzulieferer

Abbildung 9: Top 13 der chinesischen Automobilzulieferer

Abbildung 10: Invesititonen der ZhongDing Gruppe

Abbildung 11: Ablauf der Übernahme.

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Einleitung

Die bisherige Situation der Direktinvestitionen von Automobilzulieferern ist altbekannt. Europa und die USA investieren ihre Gelder bspw. in Joint Ventures in Asien. Aber dieser Trend bekommt allmählich einen Gegentrend, denn chinesische Zulieferer haben Kapitalreserven und investieren diese nun ebenso im Ausland. Das nachfolgende Executive Summary soll die chinesischen Zulieferer sowie ihre Auslandsaktivitäten in Form von Direktinvestitionen darstellen. Abgerundet wird dies durch ein Praxisbeispiel wie ein chinesischer Konzern einen deutschen mittelständischen Automobilzulieferer übernommen hat.

2 Kennzahlen zum chinesischen Automobilsektor

Der chinesische Automobilsektor ist ebenso wie der europäische Automobilsektor geprägt von Wachstum. Sowohl eine starke Binnennachfrage stützt das Wirtschaftswachstum, als auch ein hoher Exportanteil an Produkten. Die jährlichen Wachstumsraten des Kfz-Teile Exportvolumens in China liegen zwischen 33 und 37 %. Hierzu Abbildung 1, welche verdeutlicht, dass sich das Volumen zwischen 2005 und 2010 vervierfacht hat. Der Trend ist weiterhin steigend.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Exportvolumen von Kfz-Teilen aus China (in Mrd. USD-Dollar).

Quelle: Jahrbuch der chinesischen Automobilindustrie, Oliver Wyman-Analyse, 2014.

Das Niveau der chinesischen Lohnkosten ist im Vergleich zu Deutschland bedeutend niedriger (vgl. Abbildung 2). Dennoch weißen sowohl China als auch Deutschland Steigerungen auf. Während diese in Deutschland moderat um 13,6 % in 5 Jahren gestiegen sind, ist das Lohnniveau in China innerhalb desselben Zeitraums mehr als verdoppelt worden. Dieser Trend wird auch in den Folgejahren bestehen bleiben.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Vergleich der Lohnkosten in China und Deutschland (in US-Dollar).

Quelle: The Economist Intelligence Unit, Oliver Wyman-Analyse, 2014.

Geht man von steigenden Exportvolumen und einem verhältnismäßig geringen Lohnniveau in China aus, müsste dies zu steigender Profitabilität führen. Zwischen 2003 und 2005 ist diese jedoch von 14,4% auf 5,8% gesunken, was einer jährlichen Schrumpfrate von 37% entspricht. Auch aufgrund sinkender Preise in China wird sich dieser Trend von sinkender Profitabilität fortsetzen (vgl. Abbildung 3).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3: Entwicklung der Profitabilität in der chinesischen Automobilzulieferindustrie.

Quelle: China Automobile and Parts, China Automotive Industry Research, Oliver Wyman-Analyse, 2014.

3 Auslandsbeteiligungen des chinesischen Automotive Sektors

Seit geraumer Zeit investieren ebenso chinesische Firmen in Auslandbeteiligungen. Ebenso tut dies die chinesische Automobilindustrie. Automobilhersteller und Automobilzulieferer investieren seit Jahren in immer mehr ausländische Firmen. Einen aktuellen Höchststand von über 300 Beteiligungen wurde in 2016 erreicht (vgl. Abbildung 4).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 4: Anzahl der Unternehmenszukäufe/-beteiligungen chinesischer Automobilunternehmen in Europa.

Quelle: Chinesische Unternehmenskäufe in Europa, Ernst & Young-Analyse, 2017.

Analysiert man in welche Länder investiert wurde, ist Deutschland mit weitem Abstand vor Großbritannien das beliebteste Investitionsland. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern eine deutlich ausgeprägtere Automobilindustrie besitzt (vgl. Abbildung 5).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 5: Anzahl der Unternehmenszukäufe/-beteiligungen chinesischer Automobilunternehmen in Europa in 2016 auf Länderebene.

Quelle: Chinesische Unternehmenskäufe in Europa, Ernst & Young-Analyse, 2017.

Die Anzahl als Transaktionen ist jedoch nicht aussagekräftig genug, daher zeigt Abbildung 6 das Transaktionsvolumen an Auslandsbeteiligungen der chinesischen Automobilindustrie. Das Transaktionsvolumen hat sich von 2015 auf 2016 mehr als verdoppelt und beträgt mehr als 85 Mrd. US-Dollar.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 6: Unternehmenszukäufe/-beteiligungen chinesischer Automobilunternehmen in Europa (Transaktionsvolumen in Mio. US-Dollar).

Quelle: Chinesische Unternehmenskäufe in Europa, Ernst & Young-Analyse, 2017.

Wird das Transaktionsvolumen nun auf Länderebene untersucht, zeigt sich, dass das meiste Geld in der Schweiz investiert wurde. Deutschland folgt mit 12,6 Mrd. US-Dollar auf Platz zwei (vgl. Abbildung 7).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 7: Unternehmenszukäufe/-beteiligungen chinesischer Automobilunternehmen in Europa in 2016 auf Länderebene (Transaktionsvolumen in Mrd. US-Dollar).

Quelle: Chinesische Unternehmenskäufe in Europa, Ernst & Young-Analyse, 2017.

Roland Berger Strategy hat hierzu die Direktinvestitionen weltweit untersucht. Die Abbildung 8 zeigt sowohl den Käufer und Verkäufer bzw. die Landesflagge. Hier wird deutlich, dass China mit 19 Investitionen vor den USA mit 15 Investitionen führt. Deutschland ist mit 13 Investitionen auf Platz drei.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 8: Direktinvestitionen in Automobilzulieferer.

Quelle: Roland Berger/Lazard, Global Automotive Supplier, 2016.

[...]

Ende der Leseprobe aus 13 Seiten

Details

Titel
Chinesische Zulieferer und der chinesische Automobilsektor
Untertitel
Untersuchung über Zulieferinvestitionen
Hochschule
Fachhochschule der Wirtschaft Bergisch Gladbach
Note
1,0
Autor
Jahr
2018
Seiten
13
Katalognummer
V468998
ISBN (eBook)
9783668949287
ISBN (Buch)
9783668949294
Sprache
Deutsch
Schlagworte
chinesische, zulieferer, automobilsektor, untersuchung, zulieferinvestitionen
Arbeit zitieren
Pascal Limburg (Autor), 2018, Chinesische Zulieferer und der chinesische Automobilsektor, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/468998

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Chinesische Zulieferer und der chinesische Automobilsektor



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden