Personality Unplugged® - Das Mindset für turbulente Zeiten

Sich schöpferisch im Wandel beheimaten durch Coaching mit DreamGuidance


Fachbuch, 2019
101 Seiten

ebook
Kostenlos herunterladen! (PDF)

Leseprobe

Inhalt

Einleitende Worte ... 05

I. 4 Coaching-Berichte: Wie Transformation gelingt ... 11

1. Sicher Entscheidungen treffen: ... 12
Von alten Lasten befreit durch neue Klarheit
Alena Volynski (20–30 J.)

2. Von der Couch auf den Gipfel: ... 21
Energieblockaden auflösen und durchstarten
Nora Kraft (30–40 J.)

3. Die eigene Mission & Marke neu bestimmen: ... 27
Auch ein Coach braucht mal einen Coach
Cornelia Stieler (40–60 J.)

4. Den eigenen Weg finden und gehen: ... 31
Neuorientierung in späten Jahren
Harriet von Bohr (60–80 J.)

II. 5 Essays: Was den Blick für Neues öffnet ... 39

1. Wegweisend: ... 40
Transgapping – die Art, Innovation zu inspirieren

2. Zukunftsfähig: ... 50
Digitales Live-Coaching

3. Beherzt: ... 58
Belushka, seelenverwandt

4. Erhellend: ... 63
Die Konditionierung des Begehrens

5. Traumhaft: ... 71
Coach auch als Autorin froh

III. 6 Kolumnen: Wie Inspiration vitalisiert ... 77

1. Der Mozart in uns allen ... 78
2. Das Erbe der Morrien ... 81
3. Den Weltfrauentag abschaffen ... 83
4. Disruptives Coaching ... 85
5. Ohne Plan auf die Bestsellerliste ... 87
6. Babysitten für die Karriere ... 89

Literaturverzeichnis ... 91

Pressespiegel ... 93

Profil der Autorin ... 102

Einleitende Worte

Aufatmen*

Die Anonymisierung der Gefühle
zu transzendieren,
die im Stakkato um sich greift,
durch eine Prise Asche
aus Kuhdung gewonnen,
die wir einander als Kreis
auf die Stirn zeichnen /

Damit niemand verloren geht
in diesen Zeiten unsichtbarer
Auflösung alter Netze in neuen
Durch segensreiche Akte jetzt
Verbindungen zu schaffen,
die tragen.

Das Mindset für turbulente Zeiten

Personality Unplugged®** steht hier für das Mindset einer neuen Generation, die es sich leistet, unverstellt zu agieren, im eigentlichen Sinne souverän. Kostbare Energie, ansonsten absorbiert von konventionellen Anpassungsanstrengungen, wird frei zugunsten schöpferischer Originalität.

Die vorliegende Publikation zeigt, wie diese neue geistige Haltung Transformation in Zeiten des Wandels begünstigt. Anschaulich berichten vier Coachees davon, wie es ihnen im Coaching auf der Grundlage der ganzheitlichen DreamGuidance-Methode möglich war, sich ihren beruflichen und persönlichen Herausforderungen erfolgreich zu stellen.

Bei ihnen allen geht es um die zentrale Frage der weiteren beruflichen und persönlichen Ausrichtung. Wie soll ich mich entscheiden? Woran mich orientieren? Jetzt, da sich zeigt, dass bisherige Parameter offenbar in eine Krise geführt haben, braucht es neue Kriterien, an denen sich zu orientieren Aussicht auf Erfolg verspricht.

Da geht es um die Neuausrichtung einer Studentin, einer Führungskraft, einer Freiberuflerin, aber auch um eine Seniorin, die den Beruf längst hinter sich gelassen hat und neu aufbrechen möchte. Die Entscheidungsfindungen spielen sich ab vor Branchenhintergründen wie Kommunikation, Medien und Marketing.

Indem ich Ratsuchende ebenso spielerisch wie systematisch dazu anleite, bisher verdeckte Lebensmotive aufzudecken, treten notwendige Korrekturen des bisherigen Weges zutage. Der Zugang zu tiefgreifenden neuen Erkenntnissen eröffnet sich etwa durch angeleitete Traumreisen, leichte Trancen und systemisches (Tag-) Traumstellen.

Die Chance, sich zu wandeln

Hier nähern sich die Klient*innen den ihnen bis dahin vielfach selbst verborgenen Ursachen für ihre Wandlungskrise: Wo wir uns selbst fremd geworden sind, tut sich ein Spalt in unserer Seele auf, der uns beispielsweise als diffuse Trauer oder Unzufriedenheit spürbar wird. Über die Jahre verschafft sich diese innere Kränkung auf vielfältige Art Ausdruck.

Die Wandlungskrise ist die wunderbare Chance, jene Blockaden zu identifizieren und aufzulösen, die Erfolg und Freude womöglich bisher mit verhindert haben. Denn die im Coaching offenbarte Vision orientiert sich an den tatsächlichen eigenen Talenten und Möglichkeiten, nicht länger an teils über viele Jahre verinnerlichte Fremderwartungen.

Neigung und (inneres) Vermögen werden vollkommen neu synchronisiert, indem sich die Coachees ihrer ihnen neuen Vision öffnen und so ihrer eigentlichen Bestimmung zu folgen beginnen; indem sie werden, als was sie gedacht sind, und sich gestatten, bei Bedarf Hilfe zu nutzen, um weitere Schritte auf dem neuen Weg erfolgreich zu bewältigen.

Indem sie (zurück) zu sich selbst finden, entfallen alte Reibungsverluste, denn es kostet viel Energie, sich von sich selbst fernzuhalten. Die eigenen Neigungen und Möglichkeiten vor sich selbst und vor anderen zu verbergen, ist ein psychologisch sehr aufwendiges Unterfangen. Es ist, als müsste sich eine geradezu Hellsichtige ständig blind stellen.

Oft sind Frauen von diesem Phänomen betroffen, da ihnen in der Regel schon sehr früh beigebracht wird, sich selbst zurückzunehmen und in den Dienst anderer zu stellen. Diese unverändert wirksamen Sozialisierungsmechanismen, medial überall präsent, hemmen Mädchen und Frauen vielfach bis heute darin, ihr ganzes Potenzial frei zu entfalten.

Durchbruch zu neuen Möglichkeiten

Die Coachingberichte zeigen, wie ich im Coaching teils auch mit List vorgehe, um selbsthemmende Mechanismen bei meinen Coachees aufzudecken und auszuhebeln. Das macht mir einen Riesenspaß, an dem selbstverständlich auch die Coachees teilhaben als Gewinner*innen: Endlich können sie sich ihren Erfolg selbst erlauben!

Die Dynamik der dokumentierten Durchbrüche erklärt sich vor dem Hintergrund einer auf Forschung, methodischer Finesse und langjähriger Erfahrung beruhenden Beratungstätigkeit. So finden sich die Coachees schon mal mit für sie selbst ungewohnt starker eigener Energie in die Umsetzungsphase katapultiert.

Kein Wunder, denn sind die Energieblockaden einmal aufgelöst und die Weichen neu gestellt, sprudeln Ideen für neue Möglichkeiten nur so hervor. In den bisher über 50 dokumentierten (meist von den Coachees selbst verfassten) Coachingberichten ist entsprechend auch von zahlreichen Coups zu lesen. —

DreamGuidance als Methode kann wesentlich dazu beitragen, ein zeitgemäßes Mindset zu fördern, indem sie die Personality Unplugged® entwickeln hilft. Der Zugang, um dringend benötigte schöpferische Lösungsimpulse in sich zu entdecken und zielführend nutzen zu lernen, eröffnet sich nur der sich selbst gegenüber unverstellten Persönlichkeit.

Daher braucht es die Personality Unplugged® in Zeiten kollektiver Verunsicherung durch gesellschaftlichen und technologischen Wandel.

Aufbegehren! Meine Stimme als Autorin und Coach

Seit 15 Jahren führe ich mit Coaching-Blogger meine eigene Online-Redaktion. Hier werden neue Coaching-Berichte über meine Beratungstätigkeit veröffentlicht (>Themen >Fallgeschichten). Aber auch meine Essays und Kolumnen zu Themen wie Management & Karriere, Medien & Co., Marketing & PR.

Dieses Forum bietet mir die Möglichkeit, zu immer neuen Themen oder auch zu den immer gleichen neu Stellung zu beziehen. Als Gastautorin schreibe ich darüber hinaus bei Gelegenheit Kolumnen beispielsweise in der Reihe „Der Coach“ für das Magazin des Kölner Stadtanzeigers oder auch schon mal ein Essay für managerSeminare.

Und alle paar Jahre gibt es eine neue Buchveröffentlichung. Das macht viel Arbeit und ist daher eher selten. Derweil sind Essays und Kolumnen meine Spielwiese, auf der ich mich austoben kann. Da darf ich spontan aufgreifen, was mich auf- und anregt, und gebe meinen Senf dazu.

Etwa zu der nach wie vor vitalen Option eines zukunftsfähigen Coaching-TV (inzwischen möglich als digitaler Livestream), das in Serie zu realisieren meine Vision bleibt, bis der/die richtige Produzent*in/ Investor*in gefunden sein wird …

(Zum Weiterlesen: „Zukunftsfähiges Coaching-TV“ im Coaching- Blogger >Themen >Medien & Co.)

Die erste Folge von „Coach in Residence“ (Arbeitstitel) ist bereits abgedreht. Gast: Eine Managerin. Thema: Sprechen vor Menschen. In 20 Minuten wird auf den Punkt beraten. Am Ende hat die Klientin ihre Angst überwunden, sich einem Publikum zu präsentieren.

(Zum Ansehen: COP-Coaching.com >COP-Media >TV & Video oder YouTube >DreamGuidance)

* Aufatmen. Das Poem stammt von Birgitt Morrien und ist dem Essay “Transgapping – die Art, Innovation zu inspirieren“ entnommen.

** Personality Unplugged ist europaweit eine Marke von COP – Coaching, Organisation & PR / Birgitt E. Morrien / Cologne. Die Geschichte zur Entstehung der Marke und zu der mit Jahresbeginn 2019 beendeten zweijährigen außergerichtlichen Verhandlung mit dem US-amerikanischen Medienkonzern Viacom erzählt die Autorin gern ein andermal ausführlich. Hier verrät sie nur so viel:
„Viacom hatte sich vom Firmensitz in New York City aus bei meinem Medienanwalt gemeldet und das Markenrecht in Teilen für sich geltend gemacht. Grund: Die von dem zu Viacom gehörenden Fernsehsender MTV produzierte Konzert-Reihe „MTV Unplugged“. Durch meine Konzertante Coaching-Performance unter dem Namen Personality Unplugged®, mit der ich in den vergangenen Jahren auf verschiedenen Coaching- und Kommunikationskongressen eingeladen war, sah der Konzern seine Interessen gefährdet, was mich doch amüsierte. David und Goliath lassen grüßen!
Und übrigens: Mein Live-Coachingformat vor laufender Kamera wird natürlich „Personality Unplugged®“ heißen …“

4 Coaching-Berichte: Wie Transformation gelingt

Alena Volynski

(Aufgezeichnet von Iris Ottinger)

1. Sicher Entscheidungen treffen: Von alten Lasten befreit durch neue Klarheit

Ich darf glücklich sein!

Die erste Phase: Wo stehe ich?

Das Coaching hat begonnen. Ich bin gespannt und etwas nervös. So etwas habe ich vorher noch nie gemacht und erlebt. Ich habe das Gefühl, dass sich etwas verändert, und vor dem Neuen, vor der Veränderung habe ich Angst.

Das Haus meiner Persönlichkeit

Die Theorie von DreamGuidance scheint mir ganz klar zu sein, aber das ist nur ein Teil des Ganzen. Es ist wie bei einem Hausbau. Wie man ein Haus baut, weiß ich theoretisch sehr gut. Ich erinnere mich, wie meine Eltern unser Haus gebaut haben. Am Anfang schien es fast unmöglich, doch jetzt haben wir ein gutes Haus. Nun werde ich mein Haus bauen, das Haus meiner Persönlichkeit. Ich werde Neues entdecken, Verstecktes suchen, auf Schwierigkeiten stoßen.

Das Fundament besteht bereits. Ich habe es in meinen ersten 23 Lebensjahren geschaffen. Sicher gibt es noch irgendwo Schwächen, aber es ist im Großen und Ganzen schon fest und stabil. Einen Teil des Baumaterials habe ich von meiner Familie bekommen, einen Teil habe ich selbst dafür herangeschafft. Eines wird mir plötzlich ganz klar: Mein Fundament ist mir völlig unbekannt. Ich kenne weder meine Stärken noch meine Familie. Das stelle ich bei der Aufgabe fest, meinen Familienstammbaum zu zeichnen mit Informationen über meine Großeltern und andere Verwandte, über ihre Hobbys, Eigenschaften usw. Schade, dass ich so wenig über ihre Geschichte weiß!

Weiter stelle ich fest, dass ich meiner Mutter ähnlicher bin als anderen Verwandten. Und das, obwohl ich doch immer meinem Vater ähnlich sein wollte. Dieses Defizit hat dafür gesorgt, dass ich mich nicht akzeptieren konnte.

Ich bewundere meine Eltern und Großeltern. Alle Frauen waren doppelt belastet mit Arbeit und Familie. Und das ohne all den Luxus, den wir heute haben. Trotzdem waren sie glücklich. Ich begreife, dass ich auch glücklich sein muss. Schon allein, weil ich in der heutigen Zeit lebe, in der das Leben so viel einfacher geworden ist. Meine Großeltern haben den Krieg überlebt. Die Kriegszeit hat ihre Spuren hinterlassen. Und zwar auch in uns, den Enkeln. Ich träume beispiels- weise manchmal vom Krieg, und ich schätze Brot sehr, wie meine Großmutter es mich gelehrt hat.

Seit zweieinhalb Jahren bin ich in Deutschland und habe mich nie gefragt, warum ich genau hier bin. Dabei ist mir der tiefe Grund überhaupt nicht klar gewesen. Während wir über meine Familie sprechen, gewinne ich eine neue Erkenntnis: Mein Großvater war drei Jahre Zwangsarbeiter in Deutschland. Seine Verwandten emigrierten in die USA. Auch ich gehöre zur Auswanderergeneration. Das wusste ich natürlich schon früher, aber zog daraus den falschen Schluss, nämlich dass ich die Fehler meiner Vorfahren wiederhole. Jetzt begreife ich, dass dies die falsche Schlussfolgerung ist. Schließlich führe ich ein Leben, das mich glücklich macht. Meine sogenannte Auswanderung hatte eine völlig andere Motivation. Sie war auf keinen Fall ein Fehler.

Ich bin wie eine Biene, die Erfahrungen wie Honig sammelt. Und ich muss noch viel sammeln, bis die Waben des Bienenstocks mit Honig gut gefüllt sind.

Die Hilfe des Großvaters

Mein Großvater Michail, das wird mir während dieser Situationsanalyse sehr klar, ist der Mensch in meiner Familie, der mir geistig ganz nah ist. Dabei habe ich ihn überhaupt nicht gekannt, denn er ist sehr früh – mit 56 Jahren – gestorben. Ich weiß von ihm nur, dass er ein ganz netter Mensch war, der vielen Leuten geholfen hat. Er hat Häuser gebaut, die übrigens bis heute existieren. Und er hat gegen Ungerechtigkeit gekämpft. Dadurch ist er wohl krank geworden und so früh gestorben. Er hat seine Last stets selbst getragen. Wir beide sind uns sehr nah und ähnlich, was ich mir nie hätte vorstellen können. In einem Rollenspiel schlüpfe ich in seine Person, und Birgitt Morrien stellt mir – also ihm – Fragen. Die Antworten kommen nicht aus meinem Kopf. Ich bin jetzt mein Großvater Michail. Es ist, als ob er selbst spricht. Er sagt mir, dass er stolz auf mich ist, dass ich glücklich sein und tun darf, was mich glücklich macht. Er empfiehlt mir auch, mich nicht selbst aufzuopfern. Und er ist nun immer für mich da, wenn ich ihn brauche. In Gedanken kann ich jederzeit mit ihm reden.

Nach diesem Rollenspiel sehe ich mich in einem ganz anderen Licht. Wenn mein Opa stolz auf mich ist, dann kann ich auch selbst stolz auf mich sein. Er hilft mir und hat mich lieb. Daraus bekomme ich Kraft und weiß, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Er hat nichts dagegen, dass ich in Deutschland lebe. Ich muss auch nicht die Last meiner Vorfahren tragen, sondern darf glücklich sein. Diese Worte will ich zu meinem Lebensmotto machen. Ich habe nämlich immer diese Last gespürt, wusste aber nicht, warum und woher sie kam. Es waren einfach Ängste, die mir auf mein Herz gedrückt haben.

Ich befreie mich von einer Last

Zusätzlich habe ich Probleme, die in meiner Umgebung waren, immer auf mich genommen. Ich habe nicht für mich, sondern für andere gelebt. Diese Last wog von Jahr zu Jahr schwerer, und ich habe ihr selbst zusätzlich Nahrung gegeben durch Ärger, Angst und schlechte Gedanken. In einem weiteren Rollenspiel werde ich selbst zu meiner Last. Wieder stellt mir Frau Morrien Fragen. Durch meine Antworten erkenne ich, wie ekelhaft und erdrückend die Last für meine Seele ist. Birgitt Morrien sagt, wir können sie vernichten, können sie gegen etwas Neues austauschen, wenn ich mich dafür entscheide, dass sie weg muss. Noch habe ich Zweifel. Ich stelle mir ein Bild vor, wie meine Last durch ein Feuer restlos zerstört wird. Nichts bleibt übrig. Ich fühle mich, als hätte ich viele Kilo Gewicht verloren, die auf mich gedrückt haben. Ich bin jetzt frei. Von der Last meiner Vorfahren, von der Last schlechter Gedanken. Wie viel hat das alles gewogen!!!

Ab jetzt bin ich nach Frau Morriens Worten eine „seelisch schwangere Person“. Der Platz der großen Last ist leer geworden für etwas Neues. Bei uns sagt man, dass ein heiliger Platz nicht leer bleibt. Ich muss mir vorstellen, was an dieser Stelle Neues entstehen wird. Ich sehe einen Kater, eine Pyramide, eine Landschaft. Es folgen Rollenspiele, Interviews mit dem Kater, der Pyramide und der Landschaft.

Die Pyramide ist in mir. Das ist meine Kraft. Ich habe sie von jemandem bekommen, der vor mir existiert hat. Meine Mitmenschen können sich an ihr orientieren und ausrichten. Mir war nicht bewusst, dass ich sie in mir habe, aber jetzt weiß ich es. Auch der Kater lässt sich interviewen. Er ist sieben Jahre alt und heißt Martin. Er kam, als ich mein Leben als Erwachsene begonnen habe, als ich an die Uni ging, meine Umgebung wechselte und neue Möglichkeiten bekam. Mit ihm fühle ich Entspannung, Wärme, Wohlbefinden. Auch andere Menschen können das fühlen.

Und nun noch die Landschaft mit viel Wasser, grünen Feldern und einem Hügel. Sie und ich sind in Harmonie miteinander. Ich bin ihr willkommen, sie eröffnet mir viele Möglichkeiten. Außerdem schenkt sie mir noch ein Motto: „Keine Angst vor Bergen!“

Es ist jetzt ganz klar: Ich habe die Kraft der Pyramide, die innere Wärme des Katers, und ich stehe vor vielen neuen Möglichkeiten. Natürlich ist meine Familie auch meine Stärke, aber von ihr habe ich auch die große Last bekommen. Jetzt verstehe ich, dass ich nicht die Probleme mehrerer Generationen lösen kann und muss, sondern mein eigenes Leben glücklich führen darf. Meine Stärke ist in mir selbst, meine Familie nur eine Quelle davon.

Wie neu geboren

Nach dem Coaching fühle ich mich erschöpft, als hätten wir meine innere Welt ganz genau betrachtet und unter die Lupe genommen. Das ist schwierige Arbeit! Aber ich fühle mich auch glücklich, wie neu geboren. Hätte ich Flügel, würde ich jetzt fliegen. Irgendwie fällt es mir jetzt leichter, den Ausweg aus schwierigen Situationen zu finden. Ich mache wichtige Entdeckungen, sehe alles mit anderen Augen bzw. aus neuer Perspektive. Die Gedanken an die Zukunft sind nicht mehr quälend, sondern ich bin mir sicher, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Und dann die Träume! Ich habe jetzt Träume, die so realistisch sind und mir Antworten geben. Das Fundament meines Hauses ist nun fest und zuverlässig. Ich kann beginnen, die Wände zu bauen.

Die zweite Phase: Wohin will ich?

Für mich ist es sehr schwer, Entscheidungen zu treffen. Als ich noch jünger und unerfahrener war, war es doppelt schwer.

Aber ich muss eine Entscheidung treffen, die wichtig für mein weiteres Leben sein wird. Ich muss wählen, was ich studieren will. Etwas, das leicht und bekannt, vertraut ist? Oder etwas, das mir kompliziert und schwierig erscheint? Alles, was neu ist, ist doch auch immer ein wenig kompliziert.

Schwierige Wahl zwischen mehreren Möglichkeiten

Zunächst gilt es, mich im Coaching an die wichtigen Entscheidungen meines Lebens zu erinnern. Ich muss mir bewusst machen, wie ich sie getroffen habe. Kaum schreibe ich das nieder, wird ein Schema sichtbar: Zuerst lasse ich meine Gefühle sprechen, dann recherchiere ich gründlich, und schließlich mache ich mir die Ziele bewusst, die ich mit der Entscheidung erreichen will. Frau Morrien bringt mir bei, dass Entscheidungen immer Luxus sind. Immerhin bedeuten sie, dass man mehrere Möglichkeiten hat. Für mich ist das eine ganz neue Erkenntnis: Ich habe in meinem Leben bisher immer viel Luxus gehabt, denn ich konnte immer zwischen mehreren Möglichkeiten wählen!

Im nächsten Schritt soll ich mir jede Möglichkeit, die mir aktuell zur Wahl steht, als etwas Materielles, als einen Gegenstand vorstellen. Ich schlüpfe in die Rolle jedes Gegenstandes, also jeder Möglichkeit und gebe Frau Morrien in diesen Rollen Interviews. Durch mich sprechen meine Möglichkeiten, präsentieren sich und zeigen ihre einzelnen Vorteile auf. Nach den Interviews notiere ich auf jeweils einem Blatt Papier, was genau mir jede Möglichkeit bringen würde. Eine gute Sache, um einen Überblick zu gewinnen. Trotzdem ist mir nach den Interviews und dem Niederschreiben der Notizen noch nicht klar, welches die beste Wahl für mich ist.

Die richtige Entscheidung durch energetische Ausstrahlung

Also legt Frau Morrien drei Blätter Papier auf den Fußboden. Die darauf festgehaltenen Notizen zeigen zum Boden, sind für mich also nicht sichtbar. Was ich sehen kann, sind die Rückseiten, die einander völlig gleichen. Es gibt also keine offensichtlichen Unterschiede, ich weiß nicht, welche Möglichkeit an welcher Stelle liegt. Meine Aufgabe ist es, auf jedem Blatt einige Minuten zu stehen und mich auf meine Gefühle zu konzentrieren. Alles auf dieser Welt, ob lebendig oder nicht, hat eine gewisse energetische Ausstrahlung. Wir können diese Ausstrahlung nicht sehen, aber wir können sie fühlen. Das ist es, was mir Coach Morrien erklärt. Und es stimmt. Auf einem Blatt fühle ich eine ganz starke Energie, die wie ein Strom durch meinen Körper fließt. Ich weiß: Diese Möglichkeit zieht mich am meisten an. Ich fühle ganz sicher, dass dies die richtige Entscheidung für mich ist.

Die Rückseite des von mir gewählten Blattes verrät mir, dass ich eine Möglichkeit will, die etwas Neues, Unbekanntes für mich bereithält. Mir ist klar, dass ich etwas vollkommen Neues anfangen will. Die Entscheidung ist getroffen, und bis jetzt habe ich absolut keinen Zweifel daran.

Mir wurde gewissermaßen eine Leiter gereicht, auf der ich zur richtigen Wahl klettern konnte. Ganz logisch, einfach, spielerisch. Durch die Hilfe von Frau Morrien war es für mich ganz leicht, die richtige Entscheidung zu treffen. Außerdem bekam ich durch das Coaching einen Begleiter. Das heißt, ich hatte ihn schon lange, wusste aber nichts von ihm. Es ist der Tiger, der den Weg zu dem Neuen mit mir geht, mich lehrt, Mut zu haben. Er hilft mir, keine Angst zu bekommen, und bringt mir bei, Vertrauen zu mir selbst zu haben.

Mehr Informationen zu Alena Volynski (Pseudonym)

Sie wurde 1984 in Weißrussland geboren. Sie studierte Fremdsprachen und Linguistik an der Universität in Minsk, zum Zeitpunkt des Coachings Terminologie und Sprachtechnologie in Köln. Nach ihrem Studium lebte sie einige Jahren wieder in Minsk, inzwischen ist Berlin zu ihrem Lebens- und Arbeitsschwerpunkt geworden. Hier verantwortet sie das Qualitätsmanagement eines international tätigen Consulting-Unternehmens.

Mehr Informationen zu Iris Ottinger

Iris Ottinger hat im Coaching bei Birgitt Morrien den Weg zum Ghostwriting gefunden. Ihr Erfahrungsbericht dazu ist u. a. veröffentlicht in einem gemeinsam mit Birgitt Morrien geschriebenen Buch (Erfolg mit DreamGuidance – Unbewusste Intelligenz stärken und nutzen; siehe Literaturliste). Ihr Beitrag ist ebenfalls zu finden auf Coaching-Blogger.de (>Themen >Fallgeschichten).
Website Iris Ottinger:
www.wortmeer.de

Nora Kraft

2. Von der Couch auf den Gipfel: Energieblockaden auflösen und durchstarten

Ich liege in der Coachingpraxis auf dem Sofa, habe es mir mit einer Decke gemütlich gemacht und schließe die Augen. Jetzt kann es los- gehen: Angeleitet von Birgitt Morrien und ihrer DreamGuidance-Methode reise ich in Sieben-Jahres-Schritten querfeldein durch mein Leben. Das Ziel: Erkenntnisse gewinnen, um eine berufliche Vision zu entwickeln. Es ist eine ungewöhnliche und erstaunliche Herangehensweise, auf die ich mich hier einlasse.

Eigentlich wollte ich mich ja „nur“ ein bisschen strukturell-organisatorisch beraten lassen. Ich habe mich als PR-Texterin selbstständig gemacht und möchte endlich eine Homepage entwickeln, mein Angebot klarer definieren und mehr Kunden gewinnen. Doch bereits im ersten Kennenlerngespräch am Telefon wird deutlich: Hier geht es um mehr als nur um konkrete Beratung in der Sache.

„Die Kompetenzen und Voraussetzungen für Ihren Erfolg sind ja schon alle da“, sagt Birgitt Morrien, noch bevor sie mich das erste Mal gesehen hat. Wenn man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht und vor lauter Tatendrang in der Schockstarre verharrt, weil man einfach nicht weiß, wo man anfangen soll – dann liegt eher eine „energetische Blockade“ vor, lerne ich.

Das klingt einleuchtend. Fachliche Erfahrung bringe ich genug mit – nach mehr als zehn Jahren Festanstellung in PR-Agenturen und Pressestellen. Texte gehen mir leicht von der Hand, mich in Kunden und Zielgruppen hineinzuversetzen auch. An Kontaktfreudigkeit, Qualitätsanspruch und Zuverlässigkeit mangelt es ebenfalls nicht. Also dann: Die Entscheidung für das vom BAFA geförderte Gründercoaching bei Birgitt Morrien ist schnell getroffen.

Hoch hinaus – ganz in Ruhe!

Nachdem wir in den ersten Stunden anhand eines Genogramms und drei erfolgreich bewältigten Herausforderungen in meinem Leben meine Stärken und Erfolgsprinzipien herausgearbeitet haben, steht nun also die Traumreise an. Wir beginnen am Ende der Reise: Als 90-Jährige blicke ich auf mein Leben zurück. Erstaunlich ist: Ich fühle mich in keiner Weise alt, sondern vollkommen vital, dabei tief zufrieden und verbunden mit den Menschen, die mit mir meinen 90. Geburtstag feiern.

Anschließend führt mich Birgitt Morrien an den Beginn meines Lebens zurück und ich durchlaufe reale Erinnerungen und zukünftige Momente in Sieben-Jahres-Abschnitten – vom Spielen im Garten als Kleinkind bis hin zum Kinderwagenschieben als frischgebackene Großmutter. Der wichtigste Abschnitt, der für das weitere Coaching relevant sein wird, ist aber derjenige der kommenden sieben Jahre.

Er führt mich auf einen höchst inspirierenden Gipfel – wortwörtlich. Ich befinde mich, ausgestattet mit Wanderschuhen und kräftigem Holzstock, auf einem hoch gelegenen Felsen mit Blick auf das Meer. Ganz auf mich gestellt, setze ich einen Schritt nach dem anderen, in meinem eigenen Tempo, genieße das Gefühl von Freiheit und die wunderbare Aussicht.

Ein freier Blick braucht Abstand

Nachdem ich wieder im Hier und Jetzt angekommen bin und wir das Erlebte besprechen, frage ich mich, was an dieser Gipfelwanderung entlang des Meeres so relevant sein soll. Doch nach und nach verstehe ich den Zusammenhang. Aus dem Bild leiten wir Zehn-Jahres-Ziele ab, die einem alles bestimmenden Grundsatz folgen: „in mir ruhen“. Geerdet sein, den Blick frei haben, meinen eigenen Weg beschreiten.

So sind wir also bei der Energieblockade angekommen: Sie muss sich erst einmal auflösen, damit es richtig losgehen kann. Und die Voraussetzung dafür ist nun mal innere Ruhe, Ausgeglichenheit, Zuversicht. Puh, da ist Geduld gefragt – gar nicht meine Stärke. „Nehmen Sie sich die Zeit“, rät Birgitt Morrien mir immer und immer wieder. „Wenn es so weit ist und die Energie bei Ihnen erst mal Raum hat, dann aber hallo!“ Dann sei bei mir alles möglich.

Ich soll mich also erst mal „einfach nur“ auf meine innere Ruhe konzentrieren? Kann es denn wirklich so einfach sein? Wie sich später herausstellen soll: ja. Konkrete fachliche Beratung benötige ich weit weniger als den klaren Blick. Hilfreich dafür ist es, von außen auf die Dinge zu schauen. Dafür wendet Birgitt Morrien den simplen, aber sehr hilfreichen Trick einer imaginierten Zwillingsschwester von mir an.

Für diese soll ich nun die lang ersehnte Homepage konzipieren und Texte schreiben. In der Tat ist es so, dass ich für Dritte wesentlich entscheidungsfreudiger und zielstrebiger agieren kann als für mich selbst. Also lasse ich mich auf das Gedankenspiel ein, auch wenn es mir zunächst etwas befremdlich erscheint. Doch tatsächlich: Mit diesem kleinen Tipp gelingt es mir an einem einzigen Nachmittag, ein Konzept für die Homepage zu erstellen und alle Texte zu schreiben.

Quantenphysikalische Zufälle

Es wird nicht die einzige Blockade bleiben, die sich während des Coachingprozesses löst. Erstaunlichste Situation: Ein Kunde, mit dem der Prozess immer wieder hakt und von dem ich wochenlang nichts gehört hatte, meldet sich exakt einen Tag nach der Sitzung, in der ich dieses Problem mit Birgitt Morrien thematisiert habe. Was war passiert? „Das wird mir unheimlich“, denke ich und spreche es in der nächsten Stunde genau so aus.

„Ach, das ist kein Wunder, das ist Quantenphysik“, entgegnet Birgitt Morrien trocken. An der Sache mit der Energie scheint jedenfalls etwas dran zu sein. Auch wenn sich die Geschäftsbeziehung zu diesem Kunden schließlich langfristig löst: Die Dinge kommen in Fluss – und über Ecken ergibt sich ein neuer wertvoller Kontakt. „Vertrauen Sie darauf, dass das, was zu Ihnen passt und für Sie richtig ist, auch eintreten wird“, sagt Birgitt Morrien.

Viel zu schnell ist das Coaching vorbei. Vieles ist angestoßen und klar geworden. Das alles muss erst einmal sacken. Die konkreten Folgen lassen nicht lange auf sich warten: Nach einem erfolgreichen Fotoshooting geht meine Homepage online, und noch während der Vorbereitung melden sich Menschen aus meinem Netzwerk bei mir, die ich schon vor Wochen oder Monaten kontaktiert hatte, um mich zu beauftragen.

Daraus entwickelt sich unter anderem eine neue, langfristige Kundenbeziehung. Ich grabe mich in Social-Media-Themen ein, es entstehen weitere Geschäftsideen rund um das Thema Texten. Plötzlich gibt es richtig volle Arbeitstage, an denen ich bis spätabends am Schreibtisch sitze. Und das alles ist erst der Anfang. Die Vision sagt:

1 Jahr später: Ich bin als Texterin ausgebucht und übernehme nur noch Aufträge, die genau zu mir passen.
3 Jahre später: Ich habe mich zusätzlich als Text-Coach etabliert und halte Präsenz- und Online-Veranstaltungen „mit Pfiff“ ab, die vollen Anklang finden.
10 Jahre später: Mein Angebot ist zur „Marke“ geworden, die mehrere Mitarbeiter beschäftigt und mir größtmögliche Flexibilität ermöglicht.

... und das alles bei unbändiger Freude und Identifikation mit dem, was ich tue!

Update der Autorin 1,5 Jahre später:

Es ist erstaunlich. Die Vision „1 Jahr später“ ist bereits in größten Teilen in Erfüllung gegangen. Und: Die Vision „3 Jahre später“ ebenfalls – zumindest in Teilen. Ich halte Präsenz-Veranstaltungen – Vorträge und Workshops – ab, die nicht nur erfolgreich sind, sondern mir riesigen Spaß machen. Die „Online“-Version fehlt zwar noch – aber dafür sind ja noch 1,5 Jahre Zeit. Und ich vermute, so lange wird es gar nicht mehr dauern.

Mehr Informationen zu Nora Kraft:
www.ausdruckskraft.de

[...]

Ende der Leseprobe aus 101 Seiten

Details

Titel
Personality Unplugged® - Das Mindset für turbulente Zeiten
Untertitel
Sich schöpferisch im Wandel beheimaten durch Coaching mit DreamGuidance
Autor
Jahr
2019
Seiten
101
Katalognummer
V471294
ISBN (eBook)
9783668949607
ISBN (Buch)
9783668949614
Sprache
Deutsch
Reihe
COP-Coaching: Impulse zur Förderung mentaler Mobilität im Medienbusiness
Schlagworte
Perspektive, Orientierung, Sinn, Werte, Karriere, Strategie, Frauen, digital, Transformation, Innovation, Originalität, wandel, social, media, disruptiv, Idee, Intuition, Vision, Leadership, Führung, Selbstführung, Coaching, Medien, Wendepunkt, Turning, point, Kommunikation, Marketing, Selbstmarketing, Futurist, Futuristin, Entrepreneur, Start-up, Traum, Wille, Weisheit, Management, Berufung, Selbstmanagement, Sicherheit, Selbstsicherheit, Illumination, Erleuchtung, Entscheidung, Entscheidungssicherheit, Handlungssicherheit, Ziel, Richtung, Gewissheit, Überzeugung, Rhetorik, Vertrauen, Selbstvertrauen, Zukunft, Glauben, Glaube, Wunder, Selbstverwirklichung, Surprise, Freude, Erfolg, Dankbarkeit
Arbeit zitieren
Birgitt E. Morrien (Autor), 2019, Personality Unplugged® - Das Mindset für turbulente Zeiten, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/471294

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Personality Unplugged® - Das Mindset für turbulente Zeiten
ebook
Kostenlos herunterladen! (PDF)


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden