Gesprächsplanung, Gesprächsdurchführung und Gesprächsanalyse eines Beratungsgesprächs


Hausarbeit, 2005

10 Seiten, Note: 2,2


Leseprobe

Inhalt

1. Einleitung
1.1.Merkmale eines Beratungsgesprächs

2.Gesprächsplanung
2.1. Gesprächsstart - Worüber will ich sprechen?
2.2. Gesprächsstart - Wer ist mein Gesprächspartner?
2.3. Problem-/Wunsch-Identifikationsphase - Was erwartet der Gesprächspartner?
2.4. Bearbeitungsphase - Wie muss ich argumentieren?
2.5. Ergebnis und Gesprächsabschluss - Was will ich erreichen?

3. Gesprächsdurchführung
3.1. Gesprächsstart
3.2. Problem-/Wunsch-Identifikationsphase
3.3. Bearbeitungsphase
3.4. Ergebnis und Gesprächsabschluss

5. Fazit

1. Einleitung

Aufgabe dieser Kommunikationsarbeit ist es, ein Gespräch zu planen und durchzuführen.

Die Planung soll anhand der 5-W-Regeln, und die Gesprächsdurchführung mit der AIDA-Formel durchgeführt werden.

Ich habe mich dabei für ein Beratungsgespräch entschieden.

Ich werde einen Wehrpflichtigen (Klienten), der sich als Soldat auf Zeit bei der Bundeswehr verpflichten will, und eine Ausbildung absolvieren möchte, beraten.

Zuerst werde ich die Merkmale eines Beratungsgesprächs aufweisen, und anschließend werde ich die Gesprächsplanung und Gesprächsdurchführung mit der Fragetechnik erarbeiten.

Zuletzt werde ich als Fazit erklären wie ich mein Ziel erreicht habe.

1.1. Merkmale eines Beratungsgesprächs

Das spezifische einer Beratung ist die Tatsache, dass es sich hier um eine Rollenbeziehung handelt. Ein Teilnehmer sucht Hilfe und will einen Nutzen aus dem Gespräch ziehen. Die andere Person dient dabei als Mittel zum Zweck. Sie hilft dem zu Beratenden bei der Suche nach einer Lösung seines Problems.

Außerdem ist es wichtig, dass der Berater sich auf dem betreffenden Gebiet, auskennt und er dem Hilfesuchenden Lösungen anbietet, die der auch umsetzen kann.

2. Gesprächsplanung

2.1. Gesprächsstart - Worüber will ich sprechen?

Ich möchte meinen Klienten in eine Ja-Haltung versetzen. Dabei werde ich seine Daten aufgreifen.

Als nonverbale Kommunikation werde ich die Sitzordnung über Eck wählen, damit der Blickkontakt nicht zwingend ist. Mein Klient hat somit die Möglichkeit dem Blickkontakt auszuweichen, ohne sich körperlich von mir abzuwenden. Zudem kann ich so die Informationsunterlagen mit ihm gemeinsam betrachten.

Als persönliche Distanz gilt bei einem Gespräch der Abstand von 0,5 bis 1,5 Meter, den ich einhalten werde.

Mein verbales Werkzeug wird die Fragetechnik sein.

Die Fragetechnik wird hauptsächlich angewandt um Bedingungszusammenhänge besser verstehen zu können. Fragen zielen auf Informationsbeschaffung und den Einblick in Kenntnisse, Meinungen und Motive des Gesprächspartners. Grundsätzlich gilt, dass der Gesprächsteilnehmer, der Fragen stellt, das Gespräch führt. Er bekommt oder behält die Initiative und kann das Gespräch in die von ihm gewünschte Richtung lenken.

2.2. Gesprächsstart - Wer ist mein Gesprächspartner?

Mein Klient ist ein 18jähriger arbeitssuchender Mann:

- der arbeitssuchend ist.
- der eine Ausbildung anstrebt.
- der sich verpflichten lassen möchte.
- der eine Mittlere Reife absolviert hat.

Ich werde eingehen können auf:

- seinen Ausbildungswunsch.
- seinen Wunsch sich verpflichten zu lassen.
- seinen Schulabschluß.
Probleme werden sein:
- ihm eine achtjährige Verpflichtungszeit zu vermitteln.

2.3. Problem-/Wunsch-Identifikationsphase - Was erwartet der Gesprächspartner?

Hier setze ich mich mit Fragen, Einwände und Vorwände, die der Klient anbringen könnte auseinander, um richtig reagieren zu können.

Fragen könnten sein:

- Wie viele Jahre kann man sich verpflichten lassen?
- Habe ich ein Einzelzimmer?
- Warum kann ich nicht bei einer Verpflichtungszeit von vier Jahren eine Ausbildung absolvieren?
- Wie lange werde ich von zu Hause weg sein?
- Welche Aufstiegsmöglichkeit gibt es bei der Bundeswehr?
- Wieviel verdient man?

Meine Argumente:

Als kompetenter Berater werde ich gezielte informative Antworten geben, wobei ich die Antworten in einen positiven Kontext setze.

[...]

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Gesprächsplanung, Gesprächsdurchführung und Gesprächsanalyse eines Beratungsgesprächs
Hochschule
Steinbeis-Hochschule Berlin
Note
2,2
Autor
Jahr
2005
Seiten
10
Katalognummer
V48308
ISBN (eBook)
9783638450539
Dateigröße
443 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Praxisarbeit ohne Sekundärliteratur
Schlagworte
Gesprächsplanung, Gesprächsdurchführung, Gesprächsanalyse, Beratungsgesprächs
Arbeit zitieren
Daniela Zehner (Autor), 2005, Gesprächsplanung, Gesprächsdurchführung und Gesprächsanalyse eines Beratungsgesprächs, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/48308

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Gesprächsplanung, Gesprächsdurchführung und Gesprächsanalyse eines Beratungsgesprächs



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden