Sind wir alle Cyborgs? Die transhumane Gesellschaft


Essay, 2019

6 Seiten, Note: 1,0


Inhaltsangabe oder Einleitung

In diesem Essay möchte ich, von der "Akteur-Netzwerk-Theorie" und den von Markus Spöhrer gestellten theoretischen Konsequenzen der Cyborgisierung ausgehend, die gesellschaftliche Wirklichkeit betrachten. Dabei soll der Begriff Cyborg weniger in seiner tatsächlichen Bedeutung verwendet werden, sondern viel mehr als Metapher für den Menschen unserer Gesellschaft stehen und die Frage aufwerfen, ob wir uns schon heute in einer Art der transhumanen und cyborgisierten Gesellschaft bewegen.

Die durch diese Metapher permittierte "Cyborg-Perspektive" ermöglicht es den Menschen als Gruppe aus dem Zentrum der Betrachtung zu rücken und damit auch schwer zu beurteilende sowie umstrittene Begriffe wie Normalzustand oder Idealkörper. Vielmehr rücken subjektive menschliche Anliegen und Handlungen in den Mittelpunkt, welche mit Technologie vereinigt werden und so eine gegenseitige Kohärenz bilden.

Ob in Filmen, Serien, Videospielen oder Literatur; das Phänomen von Cyborgs und der Einfluss von immer innovativerer Technologie, welche schließlich mit dem menschlichen Körper verschmilzt, ist vor allem in der "Science-Fiction" seit geraumer Zeit ein Thema, das viele gar philosophische Fragestellungen aufwirft. Im Narrativ werden diese kybernetischen Hybride aus Organismus und Maschine in den negativen Extrema als dystopische Dehumanisationen des menschlichen Körpers dargestellt, aber auf der anderen Seite auch als Sehnsucht des Menschen seiner oft unzureichenden und zerbrechlichen Hülle zu entkommen. Dabei werden meistens die Thematiken reflektiert, an welchem Punkt Menschlichkeit beginnt und verloren geht, inwieweit es ethnisch tragbar ist, den Körper zu verändern oder wie die cyborgisierte Gesellschaft mit sich selbst umgeht.

Details

Titel
Sind wir alle Cyborgs? Die transhumane Gesellschaft
Hochschule
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Veranstaltung
Genderforschung: Eine Kulturwissenschaftliche Einführung
Note
1,0
Autor
Jahr
2019
Seiten
6
Katalognummer
V484153
ISBN (eBook)
9783668972070
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Cyborg, Cyborgieiserung, Akteur-Netzwerk-Theorie, Binär, Cyborg-Perspektive
Arbeit zitieren
Adrian Karmann (Autor:in), 2019, Sind wir alle Cyborgs? Die transhumane Gesellschaft, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/484153

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Sind wir alle Cyborgs? Die transhumane Gesellschaft



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden