Die Sinnlosigkeit des Krieges: Eine Untersuchung zu Ken Saro-Wiwas "Sozaboy" und Heinrich Bölls "Wo warst du, Adam?"


Masterarbeit, 2019
97 Seiten, Note: 14
Mohamed Tofic Gouffe-Dedji (Autor)

Inhaltsangabe oder Einleitung

Kriege gibt es heute überall in der Welt. In Anbetracht der verschiedenen bewaffneten Konflikte ist die Menschheit immer noch davon bedroht. Das vorliegende Buch des togoischen Literaturwissenschaftlers Mohamed Tofic Gouffe-Dedji analysiert die Kriegsphänomene in den Romanen "Sozaboy" von Ken Saro-Wiwa und Heinrich Bölls "Wo warst du, Adam?".

Aus der Analyse beider Werke ergibt es sich, dass der Krieg nicht nur ungeheure materielle Schäden verursacht, sondern er führt auch zum Menschenverlust. Gouffe-Dedji zeigt, dass der Krieg etwas Schlechtes und Widersinniges ist. Es geht klar hervor, dass der Krieg voll von Schmerz, Trauer und Tod ist. Daher ist er eine Gefahr für den Frieden.

Details

Titel
Die Sinnlosigkeit des Krieges: Eine Untersuchung zu Ken Saro-Wiwas "Sozaboy" und Heinrich Bölls "Wo warst du, Adam?"
Hochschule
Université de Lomé (anc. Université du Bénin)
Veranstaltung
Germanistik
Note
14
Autor
Jahr
2019
Seiten
97
Katalognummer
V492355
ISBN (eBook)
9783668979895
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Krieg, Weltkrig, Bürgerkrieg, Trümmerliteratur, Sinnlosigkeit, Kriegsmüdigkeit, Kriegsverbrechen.
Arbeit zitieren
Mohamed Tofic Gouffe-Dedji (Autor), 2019, Die Sinnlosigkeit des Krieges: Eine Untersuchung zu Ken Saro-Wiwas "Sozaboy" und Heinrich Bölls "Wo warst du, Adam?", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/492355

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Sinnlosigkeit des Krieges: Eine Untersuchung zu Ken Saro-Wiwas "Sozaboy" und Heinrich Bölls "Wo warst du, Adam?"


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden