Welche Bauversicherungen benötigt der Bauherr beim Hausbau?

Leistungsumfang der Bauherren-Haftpflichtversicherung, Bauleistungsversicherung und Bauhelferversicherung


Ausarbeitung, 2019
17 Seiten, Note: 2,7

Leseprobe

Inhalt

1 Bauversicherungen-Vorwort

2 Bauherrenhaftpflichtversicherung
2.1 Sinn und Zweck
2.2 Welche Risiken werden abgedeckt?
2.2.1 Welche Risiken werden nicht abgedeckt?
2.4 Was kostet die Versicherung?
2.5 Vor und Nachteile der Versicherung

3 Bauleistungsversicherung
3.1 Sinn und Zweck
3.2 Welche Risiken werden abgedeckt?
3.2.1 Welche Risiken werden nicht abgedeckt?
3.4 Was kostet die Versicherung?
3.5 Vor- und Nachteile

4 Bauhelferversicherung
4.1 Sinn und Zweck
4.2 Welche Risiken werden abgedeckt und welche nicht?
4.3 Was kostet die Versicherung?
4.4 Vor und Nachteile
4.6 Die Private-Bauhelferversicherung

6 Glossar

7 Quellenverzeichnis
7.1 Literaturverzeichnis
7.2 Internetverzeichnis

1 Bauversicherungen-Vorwort

Wer anderen eine Grube gräbt, ist oft Bauherr. Es kommt schnell mal vor, dass jemand in eine Grube fällt und sich dabei schwer verletzt. Der verantwortliche ist dafür der Bauherr, welcher dann auf den Kosten sitzen bleibt. Versichern kann sich der Bauherr dagegen mit der Bauher- renhaftpflichtversicherung, ohne die Versicherung abzuschließen sollte ein Bauherr mit dem Bauen nicht anfangen. Um sich vor unvorhersehbaren Schäden zu schützen -wie z.B. ein Sturm welches schnell mal das Dach mitnehmen kann-, sollte man sich an zweiter Stelle mit der Bau- leistungsversicherung absichern. Keine anderer Wirtschaftszweig ist so gefährlich wie die Baubranche, es kommt sehr schnell mal zu Unfällen besonders wenn Bauhelfer eingesetzt werden, die in den meisten Fällen eher unerfahrenere Helfer sind. Um sich davor abzusichern gibt es die gesetzliche Bauhelferversicherung, welche mit einer zusätzlichen privaten Bauhel-ferversicherung erweitert werden kann.1

Im Folgenden werden einige der wichtigsten Bauversicherung die der Bauherr beim Hausbau benötigt erläutert.

2 Bauherrenhaftpflichtversicherung

Die Bauherrenhaftpflichtversicherung, auch genannt Bauherrenversicherung, ist die wichtigste Bauversicherung. Jeder der ein Haus baut sollte diese Versicherung abschließen, sie ist aber nicht wie die Haftpflichtversicherung für Kraftfahrzeuge eine Pflichtversicherung. Die Bauher- renhaftpflichtversicherung sollte aber im eigenen Interesse abgeschlossen werden.

2.1 Sinn und Zweck

Die Versicherung schützt Bauherren bis zu einer bestimmten Deckungssumme gegen Ansprü- che Dritter (Personen-, Sach-, Vermögensschäden) welche durch das Bauvorhaben zu Schaden gekommen sind. Neben der Haftpflichtversicherung beinhaltet die Versicherung auch eine Art passiver Rechtsschutz, wenn dem Bauherrn unberechtigt etwas vorgeworfen wird, so agiert die Versicherung und lehnt Ansprüche die nicht gerechtfertigt sind ab.2

Diese ist sehr vorteilhaft da es besonders in dem Bau-Sektor viele verschiedene Vertragsbedin- gungen und andauernd wechselnden Verantwortliche gibt, so ist es fast unmöglich den Ver- antwortlichen zu finden. Der Fall wird von der Versicherung überprüft, sollte der Bauherr nicht verantwortlich sein lehnt die Versicherung die Forderung ab. Auch übernimmt die Versiche- rung unteranderem die Kosten des Rechtsstreits, unabhängig davon ob der Rechtsstreit gewon- nen oder verloren worden ist. Bei kleineren Bauvorhaben wie z.B. wenn der Bauherr ein Dach- geschoss erweitern will oder eine Küche einbaut, benötigt man keine Bauherren- Haftpflichtversicherung, da reicht die eigenen Private Haftpflichtversicherung in den meisten Fällen. Man sollte deshalb vor dem Bauen einen Blick in die Tarifbestimmung der eigenen Versicherung werfen. Die Deckungssumme der Privaten Haftpflichtversicherung liegt so ca. EHL50.000¼,GLH%DXKHUUHQ-Haftpflichtversicherunghat dahingehen eine viel höhere De- ckungssumme je nach Tarif.3

2.2 Welche Risiken werden abgedeckt

In der Regel greift die Bauherren-Haftpflichtversicherung bei Personen-, Sach- oder Vermö- gensschäden ein. Dies können auch abgesehen von den beauftragten Handwerker oder den privaten Bauhelfer auch Passanten oder Kinder sein.

Personenschäden- Sind die Kosten, welche aufgrund Verletzung, Invalidität oder Tod der ge- schädigten Personen entstehen zum Beispiel die Kosten für eine medizinische Behandlung, für eine therapeutische Maßnahme des Weiteren für die Rehabilitation, die Umschulungsmaßnah- men oder im schlimmsten Fall auch eine Rentenleistung oder so etwas Ähnlichem Beispiel dafür wäre, wenn ein Kind aus der Nachbarschaft die unzureichende gesicherte Baustelle be- tritt dabei dann in einen Kellerschacht fällt und sich schwer verletzt. Hierbei schütz das Schild Betreten verboten nicht, es fallen trotzdem Schadenersatzansprüche an

Sachschäden- Sind die Kosten die aufgrund der Schädigung von Gegenständen, welche im Eigentum anderer stehen, entstehen. Das können die Kosten für die Reparatur der Gegenstände wie z.B. ein beschädigtes Auto sollte es zum Totalschaden kommen wird durch die Versiche- rung meistens der Zeitwert des Gegenstandes ersetzt

Vermögensschäden: Sind die Kosten, die durch Ausfall des Vermögens oder Nutzung entste- hen. Diese könnten beispielsweise auch durch die Kosten eines Mietwagens geltend gemacht werden.

ÄBeispielesind folgende :

- Die Dachbalken werden geliefert und an der Grundstücksgrenze abgeladen. Ein Teil der Balken ragt auf den anliegenden Radweg. Ein Radfahrer auf dem Weg zur Arbeit übersieht in der Morgendämmerung die Gefahr, stürzt und verletzt sich.
- Das Gerüst, mit deren Hilfe die Putzer die Fassade gestalten, ist nicht richtig zusam- mengebaut. Ein Teil stürzt herunter und beschädigt ein Auto, das vor Ihrem Haus ge- parkt wurde.
- Sie lassen das alte Gebäude auf dem Grundstück abreißen. Der Bagger kommt beim Drehen aufs Nachbargrundstück. Die Schaufel drückt eine Fichte um und demoliert den angrenzenden Wintergarten.
- Ein paar Nachbarn helfen am Wochenende beim Bauen mit. Einer mauert eine In- nenwand hoch. Während des Arbeitens fällt ihm ein Stein auf den Fuß und quetscht den Zeh. Der Nachbar muss vom Notarzt behandelt werden.
- Die Mauersteine werden nicht ordnungsgemäß gelagert. Ein Bauarbeiter will einen Teil auf eine Schubkarre laden. Dabei fällt der Stapel ein und verletzt den Arbeiter.
- Schnee und Eis brechen unverhofft im November herein. Da Sie noch am anderen Ende der Stadt in einer Mietwohnung leben, denken Sie nicht an Ihre Räumpflicht für das neue Grundstück. Ein Passant rutscht aus und schlägt sich den Kopf an. Er muss eine Woche im Krankenhaus und bedarf danach einer längeren Rehabilitationsmaß- nahme.
- Das Baugelände wurde nicht richtig abgesperrt. Neugierige Kinder kommen durch ei- ne Lücke auf das Gelände und spielen dort. Ein Kind fällt in die Baugrube, bricht sich ein Bein und muss von der Feuerwehr gerettet und ins Krankenhaus gebracht werden.''4

2.2.1 Welche Risiken werden nicht abgedeckt

Die Bauherrenhaftpflichtversicherung ist kein Rundum Sorglos Paket, welches alle Risiken des Bauherrn abdeckt- hierbei ist es auch wichtig sich ein Blick in den Leistungskatalog der Pflich- ten zu verschaffen- denn es gibt auch Risiken die nicht abgesichert sind und eventuelle Risiken für die nochmal eine zusätzliche Versicherung abgeschlossen werden muss wie z.B benötigt werden für Schäden am eigenen Bau die Bauleistungsversicherung benötigt. Ein Ersatzan- spruch gegen Dritte kann formuliert werden. Deshalb sind eigene Familienmitglieder welche im eigenen Haushalt leben nicht davon betroffen. Des Weiteren sind auch die Risiken nicht versichert bei den bestimmten Pflichten aus vorsätzlicher Missachtung nicht nachgegangen wurde.

Beispiele sind folgende:

- Vorsatz
- Schäden dir durch die Veränderung der Grundwasserverhältnisse entstanden sind
- Schäden an geliehenen oder gemietete Sachen oder am eigenen Bauwerk
- Geldstrafen und Bußgelder

2.4 Was kostet die Versicherung?

Der Betrag der Versicherung ist immer eine Einzelprämie, welche von verschieden Angaben abhängig ist. Wie unteranderem die gewünschte Deckungssumme, die Höhe der Eigenleistung, die Wohnfläche, ob es ein Fertighaus ist oder nicht und so weiter. Deshalb ist es nicht möglich, pauschal zu beantworten, in welcher Höhe die Prämie liegt. 5

Hierzu ein Vergleich der Versicherungsprämien mit Beispielhaften Werten:

Tabelle 1.1 Vergleich der Versicherungsprämien bei verschieden Anbieter - Bauherrenhaftpflichtversicherung6

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Untergrenze der Deckungssumme bei den Versicherungsgesellschaften liegt bei 3.000.000 Euro. Besonders wichtig ist hierbei eine ausreichende Deckung bei Personen und Vermögens- schäden. Bei Eigenleistung steigt die Prämie, da die Versicherungsunternehmen Eigenleistung als ein höheres Risiko bewerten, denn bei Eigenleistung ist die Wahrscheinlichkeit für Unfälle höher.

2.5 Vor und Nachteile der Versicherung

Tabelle 1.2 Vor und Nachteile der Bauherrenhaftpflichtversicherung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3 Bauleistungsversicherung

Die Bauleistungsversicherung mit dem früheren Namen Bauwesenversicherung, gehört wie die Bauherrenhaftpflichtversicherungen zu der Bauversicherungen welche vonnöten ist. Denn ohne die Bauleistungsversicherung würde der Bauherr wichtige Sicherheitsfaktoren, welche ein erheblichen Schaden zufügen können, nicht beachten und damit ein hohes Risiko eingehen.

3.1 Sinn und Zweck

Die Bauleistungsversicherung ist eine Versicherung für unvorhersehbare Schäden, die während des Baus am eigenen Besitz entstehen. Diese unvorhersehbare Schäden können Schäden sein die Wetterbedingt entstehen oder durch Fehler eines Materials entstehen. Bei manchen Versi- cherungsgesellschaften werden auch Diebstähle und Vandalismus mit versichert. Die Versiche- rungen sind eine Art Vollkasko für den Bauherren. Durch den Bauherren werden zudem auch alle die an dem Vertrag mit dem Auftraggeber beteiligt sind, einschließlich der Subunterneh- mer mit versichert.7

Auch zu dem Leistungsspektrum der Bauleistungsversicherung gehören die Kosten für einen Schadensgutachter, welcher bei unklaren Angelegenheiten den Vorfall aufklärt und die ent- standenen Kosten ermittelt. Außerdem sind auch die Kosten abgedeckt, wie die Aufräum- und Reinigungsarbeiten, welche das Bauvorhaben wieder in den anfänglichen Zustand bringt.8 9

3.2 Welche Risiken werden abgedeckt

Versichert sind Schäden am unfertigen Haus, welche durch nicht vorhersehbaren Ereignissen entstanden sind. Es sind alle Bauleistungen versichert dazu gehören dann auch alle Baustoffe und Bauteile die für die Bauleistung benötigt werden.

ACHTUNG: Jede Police hat ihre eigenen Abdeckungsbereiche. Die auf- gezählten Punkte sind bei den meisten Versicherungen eingeschlossen, es gibt jedoch auch Ausnahmen.

Zu den Versicherten Schäden gehören folgende:

-Die Elementarschäden welche durch Starkregen, Sturm, Frost ,Hagel oder durch Erdbeben und Erdrutsch entstanden sind
-unbekannte Eigenschaften des Baugrundes welche bereits errichtete Gebäudeteile zum Ein- sturz bringen
-Glasbruchschäden von fest eingebauten Verglasungen bis zur Fertigstellung des Bauwerks
-Schäden bei Fehler am verwendeten Baumaterial wie Konstruktions- und Materialfehler
-Beschädigung welche durch mutwillige und böswillige Handlungen Dritter entstanden sind
- Diebstahl von Bauteilen oder Baustoffen, welche bereits in dem Gebäude eingebaut sindϭ10

[...]


1 Vgl. Finanztest Jahrbuch 2018, S.128

2 Vgl. Stroisch,J.: Unser Haus- von der Planung bis zur Abnahme, S. 92

3 Vgl.https://darlehenszinsenaktuell.de/versicherung/bauherrenhaftpflichtversicherung/ (Stand 28.05.2019)

4 https://www.cosmosdirekt.de/bauherrenhaftpflicht/ratgeber/ (Stand 02.06.2019)

5 Vgl. Gerber,K. / Nasemann, A. :Immobilienmanagement kompakt- von der Finanzierung bis zum Ein- zug,

6 Vgl. https://bauherrenhaftpflicht-24.de/bauherrenhaftpflicht-vergleich/ (Stand 02.06.2019)

7 Vgl. Kalusche, W.: Projektmanagement für Bauherren und Planer, S.296

8 Vgl. https://darlehenszinsenaktuell.de/versicherung/bauleistungsversicherung/ (Stand 01.06.2019)

9 Vgl. Kalusche, W.: Projektmanagement für Bauherren und Planer, S.296

10 Vgl. Kalusche, W.: Projektmanagement für Bauherren und Planer, S.296

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Welche Bauversicherungen benötigt der Bauherr beim Hausbau?
Untertitel
Leistungsumfang der Bauherren-Haftpflichtversicherung, Bauleistungsversicherung und Bauhelferversicherung
Hochschule
Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Note
2,7
Autor
Jahr
2019
Seiten
17
Katalognummer
V492566
ISBN (eBook)
9783668995741
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Bauversicherugen, Bauherrenhapftpflichtversicherung, Bauleistungsversicherung, Bauhelferversicherung
Arbeit zitieren
Kadir Eyigün (Autor), 2019, Welche Bauversicherungen benötigt der Bauherr beim Hausbau?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/492566

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Welche Bauversicherungen benötigt der Bauherr beim Hausbau?


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden