Haben Menschen Selbstmanagement nötig? Definition und Bewertung verschiedener Personengruppen


Essay, 2015
11 Seiten, Note: 3,0

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung
1.1. Aufbau der Arbeit

2. Definition von Selbstmanagement

3. Wann brauchen Menschen Selbstmanagement?
3.1. Keine Selbstbestimmung durch äußere Einflüsse
3.2. Menschen die glücklich sind mit ihrem Leben
3.3. Selbstbestimmung in der Arbeitswelt
3.4. Selbstbestimmung im Privatleben
3.5. Kreativ-chaotische Menschen

4. Schluss
4.1. Zusammenfassung
4.2. Kritische Auseinandersetzung

5. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

1.1. Aufbau der Arbeit

Diese Arbeit beschäftigt sich zunächst mit der Definition von Selbstmanagement. Anschließend wird anhand von Personengruppen eine Bewertung durchgeführt für wen und wann Selbstmanagement eine Möglichkeit oder sogar eine Notwendigkeit ist. Die Personengruppen werden unterschiedenen nach den Situationen in denen sie sich befinden, nach dem persönlichen Talenttyp und nach der Notwendigkeit in Freizeit und Berufsleben. Abschließend wird ein Resümee der Erkenntnisse gegeben und eine kritische Auseinandersetzung mit der Arbeit geführt.

2. Definition von Selbstmanagement

Das Selbstmanagement liefert uns Methoden, Regeln und Theorien die uns helfen sollen unser Leben effizienter und erfolgreicher zu gestalten. Selbstmanagement lässt sich laut Stephen R. Covey in Vier Generationen unterteilen1:

Die erste Generation nutzt Erinnerungshilfen im Alltag. Durch Notizen und Checklisten soll man an alle Dinge erinnert werden die man noch zu tun hat. Erledigte Dinge werden einfach von der Liste gestrichen.

Planung und Vorbereitung sind die Hauptmerkmale der zweiten Generation. Hauptwerkzeug ist der Terminkalender, mit dem Besprechungen, Veranstaltungen und Abliefertermine geplant werden.

Die dritte Generation befasst sich mit der Planung, Priorsierung und Kontrolle der persönlichen Werte und Ziele. Es ist nötig sich zunächst seiner eigenen Ziele und Werte bewusst zu werden, danach können die Erkenntnisse in die Lebensplanung eingearbeitet werden. Ziele können in Langzeit-, Kurzzeit- und Mittelfristigeziele unterteilt werden. Auf dieser Basis können die täglichen Aktivitäten geplant werden.

Ziel der vierten Generation ist es eine Verbesserung der Lebensqualität zu erreichen in dem der Fokus auf die persönlichen Bedürfnisse gelegt wird. Dazu zählen unter anderem der Erhalt von befriedigenden Beziehungen und die Erweiterung bzw. die Verbesserung seiner Fähigkeiten.

3. Wann brauchen Menschen Selbstmanagement?

3.1. Keine Selbstbestimmung durch äußere Einflüsse

Im Jahr 2015 leben 7,32 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt2. Davon leben 1,2 Milliarden Menschen in extremer Armut3 weitere 800 Millionen sind stark davon bedroht auch in die extreme Armut zu stürzen. Diese Menschen haben weniger als einen Euro pro Tag zur Verfügung um zu Überleben. 50 Millionen Menschen befinden sich weltweit auf der Flucht4 und in 37 Gebieten der Welt gibt es andauernde Kriege bzw. bewaffnete Konflikte.5

„Es gibt Menschen die auf Grund ihrer Religion, Hautfarbe oder wegen ihres Geschlechts diskriminiert werden.“6

All diese Menschen haben nicht die große Freiheit ihr Leben komplett selbst zu gestalten, sie sind eingeschränkt in ihren Möglichkeiten. Ihr Schicksal ist der Kampf ums überleben und die fehlende Bildung verhindert übriggebliebene Chancen mit Selbstmanagement voran zu kommen.

3.2. Menschen die glücklich sind mit ihrem Leben

Es gibt Menschen die mit ihrem Leben so zu frieden sind wie es ist. Sie müssen in ihrem Leben nichts verändern, weil sie mit dem Status quo genau das haben, was sie wollen.7 Selbstmanagement kann zum Leben dieser Menschen gehören oder auch nicht. Sie können glücklich sein ohne Ziele zu verfolgen und ohne jede Minuten des Tages zu planen.

Manche verwenden bewusst oder unbewusst nur einzelne Elemente des Selbstmanagement, sie führen einen Terminkalender oder eine To-do-Liste und so lange sie damit glücklich sind ist es auch genau das was sie wirklich brauchen.

3.3. Selbstbestimmung in der Arbeitswelt

Je höher das Maß an Selbstbestimmung, desto wichtiger werden Schlüsselqualifikationen.8 Zu denen auch das Selbstmanagement gehört. Es bedeutet, je mehr Freiheiten ich in meinem Job habe und je mehr Eigeninitiative von mir erwartet wird, desto wichtiger wird es die einzelnen Facetten des Selbstmanagement zu beherrschen und anzuwenden. Ziele definieren und zu verfolgen hilft bei der täglichen Entscheidungsfindung und zeigt den Weg auf, auf dem man gehen will. Cordula Nussbaum stellt dieser Theorie entgegen, dass das Leben nicht planbar ist. Sie greift die Konzerngeschichte des Fotofilmherstellers Agfa auf, der im Jahr 2005 Insolvenz anmelden musste. Die Firma hat sich trotz des Digitalbooms weiter auf ihre historischen Ziele fixiert ohne in zukunftsträchtige Technologien zu investieren. Agfa hat zwar seine Ziele verfolgt aber die Umwelt hat sich so stark verändert, dass die Ziele realitätsfremd geworden sind und letztlich die Insolvenz folgte. Oder um es mit den Worten von Albert Einstein auszudrücken:

„Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum.“9

3.4. Selbstbestimmung im Privatleben

Noch nie haben die Menschen mit einem so hohen Grad an Freiheit gelebt und noch nie eine derart große Menge Möglichkeiten gehabt, die immer weiter wächst, wie in den heutigen Industrienationen. Mit dieser Freiheit geht allerdings auch die Bürde einher sich für Etwas, und gleichzeitig gegen andere Dinge, entscheiden zu müssen.

„Die Vielfalt des Lebens ist Fluch und Segen für uns Menschen.“10

Wer in dieser Zeit nicht weiß was einem wichtig ist, gerät leicht in eine Art Entscheidungslähmung, weil die Angst entsteht die Entscheidung hinterher zu bereuen oder etwas zu verpassen. Die Situation kann dazu führen, dass der Mensch in eine Opferhaltung verfällt, in der er glaubt nichts bewirken zu können. In dieser Lebenshaltung entsteht das Gefühl nichts mehr entscheiden oder bewegen zu können, was in machen Fällen sogar in eine Depression führen kann. Die Lehre des Selbstmanagement ist eine Möglichkeit diesem Problem zu begegnen und dadurch zu versuchen das Leben bewusst so zu gestalten wie es einem wichtig ist.

„Der Mensch kann Einfluss auf sein Leben nehmen, indem er sich oder seine Umwelt ändert.“11

Es bedeutet wir haben immer die Möglichkeit uns selbst zu verändern, wir können zum Beispiel lernen wie man Auto fährt, damit wir nicht mehr mit dem Bus fahren müssen. Wir können aber auch in eine andere Wohnung ziehen um nicht mehr mit dem Bus fahren zu müssen. Um unsere Leben besser zu gestalten können wir also auch unsere Umwelt anpassen. Den Veränderungen sind aber immer auch Grenzen gesetzt. Unsere Körpergröße können wir zum Beispiel nicht beeinflussen. Und auch physikalische Gesetze werden wir nicht nach unserem Willen verändern können. Zunächst muss also unterschieden werden was veränderbar ist und was nicht, danach können Ziele für die veränderbaren Ziele definiert werden.

[...]


1 Vgl. Covey, Steven. 1994. First Things First., S. 22 ff.

2 Vgl. Statista. 2015. UN DESA (Population Division). [Online] 2015.

3 Vgl. Spiegel. 2014. mxw/AFP/dpa. [Online] 2014. sind-betroffen-a-982793.html.

4 Vgl. Uno Flüchtlingshilfe. 2014. UNHCR. [Online] 2014.

5 Vgl. Wikipedia. 2015. [Online] 2015.

6 Vgl. Dr.Hermenau, Alexander. 2014. Schlüsselqualifikation für Studium und Beruf: Selbstmanagement (SQF232). S.7

7 Vgl.Nussbaum, Cordula. 2015. Geht ja doch! eBook Position 342 ff.

8 Vgl. Dr.Hermenau, Alexander. 2014. Schlüsselqualifikation für Studium und Beruf: Selbstmanagement (SQF232). S. 4

9 Vgl. Nussbaum, Cordula. 2015. Geht ja doch! eBook Position 142 ff.

10 Vgl. Dr.Hermenau, Alexander. 2014. Schlüsselqualifikation für Studium und Beruf: Selbstmanagement (SQF232). S.6

11 Vgl. Dr.Hermenau, Alexander. 2014. Schlüsselqualifikation für Studium und Beruf: Selbstmanagement (SQF232). S.9

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Haben Menschen Selbstmanagement nötig? Definition und Bewertung verschiedener Personengruppen
Hochschule
AKAD University, ehem. AKAD Fachhochschule Stuttgart
Note
3,0
Autor
Jahr
2015
Seiten
11
Katalognummer
V499934
ISBN (eBook)
9783346036117
Sprache
Deutsch
Schlagworte
haben, menschen, selbstmanagement, definition, bewertung, personengruppen
Arbeit zitieren
Sascha Lang (Autor), 2015, Haben Menschen Selbstmanagement nötig? Definition und Bewertung verschiedener Personengruppen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/499934

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Haben Menschen Selbstmanagement nötig? Definition und Bewertung verschiedener Personengruppen


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden