Welche Schritte sind bei einer Unternehmensneugründung zu beachten? Eine Analyse des Unternehmens "Train with me"


Einsendeaufgabe, 2017
27 Seiten, Note: 1,8

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 VORSTELLUNG DES UNTERNEHMENS
1.1 Das Geschäftsmodell „Train with me“

2 BUSINESSPLAN
2.1 Idee und Geschäftsmodell
2.2 Markt- und Wettbewerbsbetrachtung
2.2.1 Potenzielle und bestehende Mitbewerber
2.2.2 Kunden
2.2.3 Ersatzprodukte
2.2.4 Stärken und Schwächen von „Train with me“
2.3 Test des Geschäftsmodells
2.4 Marketing und Vertrieb
2.5 Organisation
2.5.1 Rechtsform
2.5.2 Organigramm
2.6 Team und Personal
2.7 Lieferanten, Beschaffung, Produktion
2.8 Umsetzungsplan
2.9 Finanzplan und Finanzierung
2.9.1 Investitions- und Kapitalbedarfsaufstellung
2.9.2 Finanzierungsplan
2.9.3 Rentabilitätsprognose
2.10 Chancen und Risiken

3 EXECUTIVE SUMMARY

4 LITERATURVERZEICHNIS

5 ABBILDUNGS- UND TABELLENVERZEICHNIS

5.1 Abbildungsverzeichnis

5.2 Tabellenverzeichnis.

1 Vorstellung des Unternehmens

1.1 Das Geschäftsmodell „Train with me“

Das Geschäftsmodell „Train with me“ soll im Rahmen einer Unternehmensneugrün­dung an den Markt gebracht werden. Bei „Train with me“ handelt es sich um eine digi­tale Plattform für aktive Menschen, die nach Gleichgesinnten suchen, um gemeinsam ihr sportliches Hobby auszuüben. Die Plattform wird als Website und als App angeboten und richtet sich sowohl an Endverbraucher, die nach Trainingspartnern suchen, als auch an Sportanbieter wie zum Beispiel Personaltrainer und Kursleiter, die zu ihrer Dienst­leistung (sofern ein persönliches begleitetes Training angeboten wird) einladen möch­ten. Dadurch wird die entstandene Community auch für Sportstätten wie Fitnessstudios, Sporteventveranstalter und Vereine interessant, um bei ihren Zielgruppen gezieltes Mar­keting zu betreiben und ihre Angebote anzupreisen.

Die Vision des Unternehmens „Train with me“ ist es, junge Erwachsene und Menschen mittleren Alters (20-50 Jahre) mit Spaß an Bewegung und Sport zusammenzubringen, sodass sie sich gegenseitig begeistern, motivieren und unterstützen. Zunächst bedient die Plattform den deutschsprachigen Raum in der Branche der Sozialen Netzwerke und bleibt für den Endverbraucher kostenfrei. Die Plattform finanziert sich über einmalige und wiederkehrende Zahlungen der Geschäftskunden bei Inanspruchnahme der Platt­form.

Die Plattform bietet für Endverbraucher:

- die Möglichkeit ein Nutzerprofil mit Angaben zur Person, Trainingsorten, Sportarten, Trainingserfahrung, aktuell angestrebten Trainingszielen, bevorzug­ten Eigenschaften potenzieller Trainingspartner, aktuellem Trainingsplan, Trai­ningsintensität und -häufigkeit zu erstellen
- Such- und Filterfunktion nach Orten, Sportarten, Trainingserfahrung, aktuell angestrebten Trainingsziel, Alter, Geschlecht, Trainingsintensität und -häufigkeit etc.
- Verknüpfungs- & Chatfunktion
- die Möglichkeit Trainingslocations und Trainingspartner zu bewerten, Erfah­rungen und geteilte oder eigene Trainings (bspw. Jogging- oder Radstrecken) zu teilen
- Schnittstelle App und Wearables, sodass Trainingseinheiten nutzerfreundlich aufgezeichnet und geteilt werden können
- verschiedene Foren zu unterschiedlichen Sportarten (zunächst Radfahren, Wan­dern, Schwimmen, Fitnesstraining, Klettern/Bouldern) und Rubrik Exklusi­vangebote (Austausch der Nutzer über aktuelle Rabattaktionen, Rabattcodes etc., Exklusivangebote für Nutzer und Übersicht zu Vergünstigungen bei Part­nern (siehe B2B))
- Jedes gemeinsame Training kann mit Bildern, einem Erfahrungsbericht und ei­ner Bewertung des Erlebnisses in der Plattform gepostet werden und erscheintje nach Einstellungen bei derjeweiligen Person im Profil.

Für B2B-Kunden (Sportstätten, Sporteventveranstalter, Kursleiter, Personaltrainer, Sportartikelverkäufer, Hersteller von Wearables) bietet die Plattform folgende Funktio­nen:

- Werbeflächen in der App und auf der Website
- Promotion von Marketingaktionen (bspw. Fitnessstudio: Mitglieder werben Mitglieder-Aktionen, können für alle Parteien gewinnbringend auf der Plattform angepriesen werden)
- Promotion von Events (bspw. Hindernisläufe: Vorbereitungstrainingspläne werden vom Veranstalter geteilt und zur gemeinsamen Vorbereitung aufgerufen; es bilden sich eigenständig „Trainingsgruppen“ zur Vorbereitung des Events; die Nutzer sehen, wer noch am Event teil nimmt/ sich vorbereitet)
- Bekanntheitsgrad erhöhen (über Präsentation der eigenen Community (beste­hende Mitglieder der Sportstätte) und Bewertungen bzw. Empfehlungen)
- Leicht zu bedienendes Organisations- und Zahlungstool, um Events darzustel­len, Einladungen (an „Train with me“-Nutzer) zu versenden und die erstellten Events über einen Link auch extern zu teilen. Diese Funktion ist vor allem für Privatanbieter, Personal- und Kleingruppentrainer interessant.

2 Businessplan

2.1 Idee und Geschäftsmodell

Die Idee zu „Train with me“ entstand aus dem Alltag heraus: Als ich neu in meinejetzi­ge Wahlheimat Stuttgart zog, kannte ich noch niemanden in dieser Gegend. Zu jener Zeit bestimmten einige sportliche Aktivitäten meine Freizeit: Fitnesstraining, Laufen und Crossfit-Training. Im Fitnessstudio ergaben sich außer belanglosen Konversationen und vereinzelten Verabredungen für eine gemeinsame Joggingrunde (wobei es dann auch blieb) keine langfristigen Kontakte. Ich beobachtete dort häufig, wie Menschen aufblühten, wenn sich eine längere Konversation ergab, sie sich über das Training aus­tauschen oder sich gegenseitig unterstützen konnten. In den meisten Fällen blieb es je­doch dabei, ohne den Namen des Gegenübers erfahren zu haben. Den größten Anteil der Zeit trainiert jeder mit Kopfhörern ohne jeglichen kommunikativen Kontakt vor sich hin. Diese Erfahrung teilen aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis viele Menschen. Auch Freibadbesuche waren zu dieser Zeit immer eine „Alleinunternehmung“, weil ich nicht wusste, wen ich fragen könnte, mitzukommen.

Nach etwa sechs Monaten meldete ich mich erstmals in einer Crossfit-Box in Stuttgart an. Unter anderem, um Gleichgesinnte um mich zu haben, mit denen ich mich austau­schen, neue Kontakte knüpfen und in der Gruppe eine neue Motivation finden konnte. Das funktionierte im regelmäßigen Kleingruppentraining recht gut. Doch durch häufige Geschäftsreisen war ich zu dieser Zeit auch viel unterwegs, verlor diesen Anschluss wieder und in fremden Städten fiel es besonders schwer kurzfristig eine geeignete Jog­gingroute oder einen Trainingsort, der meinen Ansprüchen entsprach, auszumachen. Wenn Google keine geeigneten Fitnesscenter in der Umgebung anzeigte, verstrichen die Feierabende oft einsam vor dem TV im Hotelzimmer. Hier liefert „Train with me“ die Lösung: Jeder der viel in fremden Studios trainiert, weis wie unangenehm es - ähnlich wie beim Suchen einer geeigneten Joggingstrecke - sein kann, in ein unbekanntes Stu­dio zu kommen, sich erst einmal orientieren zu müssen und seine Geräte und deren Handling einzustudieren. Hinzu kommt für viele Menschen ein Unbehagen, als „Neu­ling“ alleine unbekannte Lokalitäten oder auch unvertraute Aktivitäten zu erkunden. Man fühlt sich doch erfahrungsgemäß besser, wenn man nicht der einzige „Neuling“ ist oder zuvor schon erkunden kann, wer und was einem an einem neuen Ort begegnen wird. Mit „Train with me“ wird die Möglichkeit geschaffen, sich mit „Ansässigen“ oder auch anderen „Neulingen“ zu einem Training zu verabreden oder vorab auszutauschen, nachdem man in deren Profil die Übereinstimmung, der für einen individuell wichtigen Eigenschaften (Geschlecht, Alter, Trainingserfahrung, aktueller Trainingsplan etc.) si­chergestellt hat. Außerdem besteht die Möglichkeit sich die „Community“ einer Trai­ningsstätte (bestehende Mitglieder) vorab anzuschauen oder anderen Nutzern Fragen zu einer von ihnen bereits besuchten Trainingsstätte zu stellen.

Nutzerprofile werden mit einem vom Kunden gewählten Pseudonymnamen und freiwil­ligen Angaben zum Training erstellt. Durch die Möglichkeit der Profilverknüpfung (Freundschaftsanfrage) können Kontakte auch über längere Zeiträume und Distanzen gehalten werden, ohne persönliche Daten wie Mobilfunknummern oder das persönliche Social-Media-Profil auszutauschen.

Ein weiteres Motiv „Train with me“ zu nutzen kann der Bedarf an einem „Leidensge­nossen“ sein, denn gemeinsam fällt es leichter diszipliniert zu trainieren und am ge­meinsamen Trainingsziel zu arbeiten.

Außerdem bietet „Train with me“ durch eine Chatfunktion und verschiedene Foren die Möglichkeit, sich mit anderen Sportlern auszutauschen und zudem zur gegenseitigen Motivation die eigenen Trainingseinheiten und -pläne zu teilen und sich im Gegenzug von anderen Nutzern inspirieren zu lassen.

Nun gibt es endlich die Möglichkeit, sowohl an fremden als auch bekannten Orten Trai­ningspartner, Vorbilder oder auch neue Freunde mit denselben sportlichen Interessen zu finden!

Denn dies ist ein großes Bedürfnis der Gesellschaft:

Im Geschäftsmodell „Train with me“ wird großes Potenzial gesehen, da die Themen Bewegung, Sport und Social-Media-Nutzung sich aufgrund dem allgegenwärtigen Be­wegungsmangel und sinkenden sozialen Kontakten außerhalb des Berufslebens immer größer werdender Beliebtheit erfreuen (Stiftung für Zukunftsfragen, 2018). Das wach­sende Bedürfnis am Knüpfen sozialer Kontakte über Plattformen ist zum Beispiel an den Nutzerzahlen von Dating-Apps wie Parship.de, LoVoo und Tinder, die sich in Deutschland seit 15 Jahren an steigenden Nutzerzahlen erfreuen (Singlebörsen­Vergleich, 2018), deutlich zu erkennen.

Die beliebtesten Sportarten in Deutschland im Jahr 2017 waren Joggen, Radfahren, Schwimmen, Krafttraining und Wandern (SPLENDID RESEARCH , 2018). Allesamt Einzelsportarten, bei denen das Knüpfen von neuen Kontakten eher schwerfällt. Da der Fitnessmarkt in Deutschland (DSSV; Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement; Deloitte , 2018), Österreich (BRANCHENRADAR.com Marktanalyse GmbH ,2018) und der Schweiz weiterhin wächst und ebenso der Anteil derer, die beruflich unterwegs sind, wobei dies aktuell größtenteils Inlandreisen sind (Verband Deutsches Reisemanagement, 2018, S. 7f), wird für die Plattform bei diesen Zielgruppen großes Potenzial gesehen. Dies ist wichtig, denn der Mehrwert der Platt­form setzt eine hohe Nutzerzahl voraus, die durch die für den Endnutzer kostenfreie Verfügbarkeit und eine maximale Endnutzerorientierung erreicht werden soll.

Im Folgenden werden anhand eines „Value Proposition Design Canvas“ die Wünsche der Endnutzer der App dargestellt:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Value Proposition Canvas „Endnutzer”

Einnahmen werden von der zweiten Kundengruppe generiert: Eine hohe Nutzerzahl bzw. eine große Community von sportlich aktiven Menschen, bietet für Sportstätten, Leistungsanbieter und Veranstalter von Sportevents ein großes Potenzial, ihren Be­kanntheitsgrad zu erhöhen und Angebote direkt bei der Zielgruppe zu platzieren. Zudem ist der Einfluss durch sogenannte Influencer für Unternehmen sehr wertvoll. Bis im Jahr 2020 steigt das Markvolumen für Influencer-Marketing in der DACH-Region laut Prog­nosen von Goldmedia auf 990 Mio. Euro, was einer jährlichen Wachstumsrate von 20 % entspräche (Goldhammer & Wiegand, 2018). Somit werden mit Geschäftskunden über Abonnements für eine Listung (ausführliches Profil mit Bildern, Bewertungsfunk­tion, Link zur Website) auf der Plattform, klassische Werbeanzeigen, Platzierungen von Angeboten und Rabattcodes und die Nutzung des Organisations- und Zahlungstools Einnahmen generiert. Aus dem Freundes- und Bekanntenkreis ist mir bekannt wie schwer sich gerade Freiberufler wie zum Beispiel Yoga-Lehrer/innen, Kursleiter/innen und Personaltrainer (oft ohne eigene Website und geringer Reichweite) tun, ihre Kurse und Events, die nicht in einem Studio stattfinden, zu promoten. Selbst einige größere Fitnessstudios greifen bei Events und Workshops zur Neukundengewinnung auf die Social-Media-Kanäle wie Facebook oder Instagram mit einer Verlinkung zum Eventtechnologieanbieter „Eventbrite“ zurück, um die Veranstaltungsbuchung zu orga­nisieren. Beides soll „Train with me“ in einem vereinen.

In der Abbildung werden die Geschäfts-(B2B-) Kunden (Sportstätten, Eventveranstalter, Personaltrainer und Gruppenkursanbieter) in einer Value Proposition Canvas betrachtet. Für sie liefert die Plattform ein wertvolles Marketing-Tool, mit dem sie ihr Angebot bekannter machen und bewerben, ihre Community präsentieren und erweitern können und ihre Events und Veranstaltungen kinderleicht bei der entsprechenden Zielgruppe promoten können.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Value Proposition Cavvas „B2B Kunden”

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2.2 Markt- und Wettbewerbsbetrachtung

Die Zielgruppe der Plattform „Train with me“ umfasst einerseits Freizeitsportler im Alter von ca. 20 bis 50 Jahren, die nach einem Trainingspartner oder nach Austausch über ihr sportliches Hobby suchen und andererseits die Geschäftskunden, welche Sport­stätten, Sporteventveranstalter, Sportanbieter und Sportartikelhersteller sind.

Somit wären zwei verschiedene Märkte zu betrachten, wobei der Fokus auf dem die Geschäftskunden betreffenden Markt liegt, da hier die Einnahmen sichergestellt werden. Das Marktgebiet begrenzt sich auf den deutschsprachigen Raum (Deutschland, Öster­reich und Schweiz).

Im Folgenden werden die Märkte nach den Kriterien des „Five Forces Modell“ nach Porter bezüglich potenzieller und bestehender Mitbewerber, Ersatzprodukten und Kun­den genauer betrachtet. Zulieferer spielen für das geplante Produkt keine Rolle, da es sich um ein digitales Produkt handelt und aktuell alle Leistungen unternehmensintern erbracht werden.

[...]

Ende der Leseprobe aus 27 Seiten

Details

Titel
Welche Schritte sind bei einer Unternehmensneugründung zu beachten? Eine Analyse des Unternehmens "Train with me"
Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
1,8
Autor
Jahr
2017
Seiten
27
Katalognummer
V501242
ISBN (eBook)
9783346049513
Sprache
Deutsch
Schlagworte
welche, schritte, unternehmensneugründung, eine, analyse, unternehmens, train
Arbeit zitieren
Franziska Scherer (Autor), 2017, Welche Schritte sind bei einer Unternehmensneugründung zu beachten? Eine Analyse des Unternehmens "Train with me", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/501242

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Welche Schritte sind bei einer Unternehmensneugründung zu beachten? Eine Analyse des Unternehmens "Train with me"


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden