Muslimischer Rap in den USA. Darstellung islamischer Werte nach den Anschlägen des 11. September 2001


Hausarbeit, 2018

13 Seiten, Note: 2,3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Situation der Muslime in den USA nach den Anschlägen des

3. Entwicklung des Raps in den USA nach den Anschlägen des

4. Lupe Fiasco und „Muhammed Walks“

5. „American Terrorist “

6. Vergleich der beiden Rap Songs

7. Fazit

8. Literaturverzeichnis

9. Anhang:
Songtext 1: „Muhammed Walks“ – Lupe Fiasco
Songtext 2: „American Terrorist“ – Lupe Fiasco

Einleitung

“Ich bezeuge: Es gibt keinen Gott außer Allah und ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist.“

– Schahāda.

Diese Lobpreisung bzw. das Glaubensbekenntnis verwenden viele muslimische Rapper aus den USA, sowohl in ihren Liedern, als auch in Interviews und auf Konzerten. Sie wollen damit deutlich machen, dass sie Moslems sind und zu ihrem Glauben stehen und an ihm festhalten. Es gibt viele Gemeinsamkeiten zwischen der Musikform Rap und dem Koran, da beide in mehreren Versen und reimend verfasst werden, mit einer Art Melodie im Unterton, die automatisch beim Lesen der Zeilen entsteht. Doch wie genau wird der Islam von diesen Künstlern beschrieben? Welche Werte und Normen ihres Glaubens verdeutlichen sie in ihren Liedern?

Als am 11. September 2001 die Anschläge auf das Word Trade Center in New York und das Pentagon in Washington verübt wurden, war das Ausmaß der Folgen noch nicht vorherzusehen. Man kann es als einen der Wendepunkte der Geschichte von amerikanischen Muslimen betrachten, die davor Jahre lang für ihren Glauben kämpften und demonstrierten, da plötzlich in den Augen der Amerikaner jeder Moslem ein Terrorist war. Aus diesem Grund wurden viele amerikanische Moslems diskriminiert, attackiert und verurteilt. Dies hatte starke Auswirkungen auf viele Bereiche des Islams, wie zum Beispiel auch die Musik. Die Frage, die sich hier stellt, ist, ob die Anschläge des 11. Septembers den Inhalt von muslimischen Rap Songs verändert haben. Und viel wichtiger: Inwiefern wurden im US-amerikanischen Rap nach den Anschlägen des 11. Septembers 2001 die Werte und Normen des Islams dargestellt?

Um diese Frage zu beantworten werde ich nun im Folgenden zunächst die Situation der Muslime nach den Anschlägen beschreiben, einen sehr kurzen Einblick in die Entwicklung des Raps in den USA geben und dann als Hauptteil dieser Arbeit zwei Rap Songs des Künstlers Lupe Fiasco miteinander vergleichen, die beide nach den Anschlägen des 11. Septembers veröffentlicht wurden, jedoch in dem einen Lied den Islam beehren und im anderen „verteidigen“.

Situation der Muslime in den USA nach den Anschlägen des 9/11

Der Islam ist nach dem Christentum und dem Judentum die drittgrößte Religion in den USA.1 Amerikanische Muslime haben die verschiedensten Migrationshintergründe und sind eine der vielfältigsten religiösen Gruppen der USA.2 Die meisten einheimisch geborenen muslimischen Amerikaner sind Afro-Amerikaner und machen einen großen Teil der gesamten muslimischen Population in den USA aus. Viele dieser Afro-Amerikaner sind zum Islam konvertiert, was die „black culture“ und die Hip-Hop Musik stark prägte.3 Nach den Anschlägen des 11. Septembers stiegen die Zahlen der Verbrechen gegenüber vermeintlichen Muslimen stark an. Einige dieser Verbrechen galten Muslimen, die in den USA lebten, sowie auch Menschen, denen vorgeworfen wurde muslimisch zu sein, wie z.B. Arabern oder Südasiaten.4 Das „Arab American Institute“ berichtete 2001 einen Zuwachs an anti-muslimischen Verbrechen, welche von Diskriminierung und Zerstörung privaten Eigentums, bis hin zu gewalttätigen Drohungen und Angriffen, von denen einige Fälle in Mord endeten, reichten.5 6 Viele Muslime in den USA berichten, dass es seit den Anschlägen des 11. Septembers schwieriger sei ein Moslem zu sein, da viele für Terroristen gehalten werden.7 Weitere Probleme sind die öffentliche Ignoranz gegenüber dem Islam, Vorurteile, sowie auch die Ausgrenzung der Muslime durch die anti-Terror Aktivitäten der U.S. Regierung.8

Trotz dessen besagen Studien, dass Muslime in den USA das Gefühl haben, „largely assimilated, happy with their lives, and moderate with respect to many of the issues that have divided Muslims and Westerners around the world”9 (Übersetzung: weitgehend assimiliert, glücklich mit ihrem Leben und angemessen respektvoll in Bezug auf viele Probleme, die die Muslime und Westlichen auf der ganzen Welt geteilt haben).

Sie sind Amerikaner, was ihre Einstellungen, Werte und Haltung belangt, und glauben daran, dass harte Arbeit sich in der Gesellschaft auszahlt, was dem Prinzip des „American Dream“ entspricht.10

Entwicklung des Raps in den USA nach den Anschlägen des 9/11

Kurz nach den Anschlägen des 11. Septembers 2001 in New York war die Musik noch sehr unpolitisch und folgte der Intention, den Opfern zu gedenken und als Trost für Familien und Bekannte zu dienen.11 Dann jedoch, parallel zur Aufarbeitung des Geschehenen, kehrte die Politik als Thematik immer deutlicher in die amerikanische Musik zurück.12 Es wurden Lieder gegen den damaligen Präsidenten George W. Bush und allgemein den Republikanern verfasst.13 Allgemein scheint es, dass in vielen Rap Songs politische und auch religiöse Themen aufgegriffen werden, die die Musiker beschäftigen. So ist es nur einleuchtend, dass muslimische Rapper in den USA auch einige Lieder und Alben veröffentlichten, die eben jene Anschläge thematisierten, aber auch die Diskriminierungen und Angriffe auf Muslime behandelten, die nach den Anschlägen sehr häufig vorkamen. So dienen diese Lieder einerseits der Verarbeitung des Geschehenen, andererseits aber auch der Verdeutlichung, dass Islam nicht gleich Terrorismus bedeutet.

Lupe Fiasco und „Muhammed Walks“

Wasalu Muhammad Jaco ist ein US-amerikanischer Rapper, der unter dem Künstlernamen Lupe Fiasco bekannt ist.14 Er ist am 16.02.1982 in Chicago geboren und wuchs dort mit deiner muslimischen Familie auf.14 In der Schule begann Fiasco schon mit dem Rappen und mit achtzehn Jahren erhielt er mit seiner Band „Da Park“ einen Plattenvertrag.14 Aufgrund von fehlendem Erfolg löste sich die Band jedoch auf und Fiasco begann seine Karriere als Solokünstler mit tatkräftiger Unterstützung von bekannteren Musikern wie Jay-Z oder auch Kanye West, mit denen er auch einige Lieder aufnahm.14 Aufgrund von geringen Einnahmen mit seinen bestehenden Alben entschied sich Fiasco 2008 seine Karriere zu beenden und ein Abschiedsalbum zu veröffentlichen, welches den Titel „LupE.N.D.“ trug.14 Im darauffolgenden Jahr zog Fiasco sein angekündigtes Karriereende jedoch schon wieder zurück und veröffentlichte ein neues Album.14

Wie schon erwähnt wurde Lupe Fiasco muslimisch erzogen und er identifiziert sich bis heute stark mit seinen religiösen Wurzeln. Obwohl seine Religionszugehörigkeit bekannt ist, sagte er in einem Interview bezüglich seines Glaubens:

I don’t like putting my religion out there, I don’t like wearing it like that because I don’t want people looking at me as the poster child of Islam, because I’m not. I don’t want them to look at my flaws [and say], ‘oh, that’s the flaws of Islam.15

Trotz dieser sehr deutlichen Aussage, dass Lupe Fiasco nicht als Sprecher für den Islam gesehen werden möchte, veröffentlichte er 2005 das Lied „Muhammed Walks“, ein Remix zum bekannten Lied „Jesus Walks“ von Kanye West.16 Der Songtext beinhaltet mehrere arabische Gebete, Wörter und auch Redewendungen, die Lupe Fiasco auch auf Arabisch rappt. Gleich zu Beginn des Liedes wird eine Lobpreisung für Allah von Fiasco und dann viermal der Gebetsaufruf „Allahu Akbar“ (Übersetzung: Allah ist am größten) vom Chor gesungen.17 Die Lobpreisung „A'uzu Bilaahi Minashaitan nir Rajim Bismillaahir Rahmaanir Rahim“17 bedeutet so viel wie: „Ich suche Zuflucht beim allmächtigen Allah vor dem Teufel; Im Namen Allahs; Der Heilbringende. Der Barmherzige.“ (Freie Übersetzung). Der Rest des Liedes wird von Fiasco auf Englisch gerappt. Zunächst widmet er das Lied an seine Brüder und Schwestern, die im Irak, Iran, Afghanistan und in den USA gestorben sind.17 Damit sind die Kriege gemeint, die in den muslimischen Ländern geführt wurden, und in denen mehrere Moslems starben. Im Refrain rappt Fiasco über drei Propheten: Abraham, Muhammed und Moses, und unterstreicht dann, dass er aus dem Propheten keinen Profit ziehen will und das Lied aus diesem Grund kostenlos ist.17 Im ersten Vers wird betont, dass Saddam Hussein und Osama Bin Laden nicht die Führer des Islams sind, und dass, auch wenn diese Moslems waren, der Rest der muslimischen Welt nicht mit diesen klassifiziert werden sollten.18 Des Weiteren sagt Fiasco, dass die Menschen im Grunde an denselben Gott glauben, jedoch mit einigen Unterschieden, und dass es im Grunde in allen Religionen darauf zurückkommt, dass wir versuchen den Teufel aus unserem Leben zu verbannen, indem wir Gottes Worte benutzen und auf unser Leben anwenden.18 Im zweiten Vers erklärt er einige Bräuche und Regeln des Islams, die da wären, dass Frauen sich bedecken, weil sie Gott damit ihre Liebe zeigen wollen, dass man während des Hajj‘s läuft und dem Ramadan fastet, um den Geist zu nähren, z.B. durch die Suren, dass Gott Schweinefleisch und Wein für unrein hält, kein Sex vor der Ehe, keinen Groll hegen, nicht lügen und auch kein Glücksspiel.18 Dann betont Fiasco noch einmal, dass alle Menschen gleich sind, dass das ganze nur ein Spiel ist und dass der Teufel uns alle gleich hasst.19 Im letzten Vers beschreibt er das Probleme von Moslems an ihrem Glauben festzuhalten, wenn sie dafür diskriminiert werden, was einige andere Muslime tun.19 Des Weiteren sagt er, dass der barmherzige Gott dir verzeihen wird, solange du Reue zeigst, weiterhin betest, Bedürftigen hilfst und den Koran liest und studierst.19

Alles in allem geht es in Lupe Fiascos „Muhammad Walks“ darum, dass Muslime sich nicht stark von Christen und Juden unterscheiden, wenn es um ihren Glauben an einen einzigen Gott geht. Außerdem appelliert er stark daran, Muslime nicht mit denen zu klassifizieren, die die Anschläge des 11. Septembers 2001 ausgeübt haben.

„American Terrorist“

Im Jahre 2006 veröffentlichte Lupe Fiasco zusammen mit Matthew Santos die erste Version des Rap Songs „American Terrorist“. Mit diesem Lied versucht Lupe Fiasco zu zeigen, dass die USA an sich eine terroristische Organisation ist. Es wird deutlich, dass er sich stark auf die Ereignisse nach den Anschlägen des 11. Septembers 2001 bezieht, die hauptsächlich darin bestanden, dass Araber und Muslime attackiert und als Terroristen klassifiziert wurden. Zunächst beginnt er mit der Aufforderung, die Augen und den Geist zu schließen, um unvoreingenommen und ohne Vorurteile zuzuhören.20 Im ersten Vers versucht er zu erklären, wie der „American Terrorist“ begann. Mit dem „Wir“ am Anfang meint er ganz Amerika, also Afro-Amerikaner, Asiaten, Araber, Iren, usw..21 Er beschreibt dann, dass „Wir“, die Amerikaner, schon jung dahingehend trainiert werden, gewalttätig zu sein, und die Folge dessen ist, dass die Jugend dadurch viel verliert, der „American Terrorist“ jedoch nicht.2121 Des Weiteren ist Fiasco der Meinung, dass die Tora, die Bibel und der Koran durch falsche Interpretationen zu Gewalt führen, und appelliert wieder daran, die Augen zu öffnen, um zu erkennen, dass hinter diesen Büchern mehr steckt.21 Im Refrain geht es dann darum, dass der „American Terrorist“ viel Geld macht und hat, und dies der Grund für das Elend der Menschen ist.21 Außerdem rappt Fiasco, dass der „American Terrorist“ kriegt was er will und je mehr „Du“ weißt, desto besser wird es für „Dich“.21 Im zweiten Vers beschreibt Fiasco, wie der „American Terrorist“, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart, Afro-Amerikaner und Muslime terrorisiert hat.21 Er vergleicht dann die „American Terrorist“ Ideologie des Terrorismus mit der bedenklichen Vergangenheit des Christentums.21 Fiasco rappt dann weiter darüber, dass der „American Terrorist“ behauptet, dass alle anderen Menschen auf der Welt nicht richtig leben bzw. nicht nach dem Standard der Amerikaner, und „Wir“ ihnen deswegen Demokratie lehren und ihnen zeigen müssen, dass ihr Glaube nicht „Unser“ Glaube ist und somit lächerlich ist.21 Außerdem bringt der „American Terrorist“ Waffen und Gewalt mit ins Spiel, und zwingt diese vor allem der Jugend auf, und falls diese sich währen sollten, dann nimmt ihnen der „American Terrorist“ alles wieder weg.21 Im letzten Teil erklärt Fiasco dann, dass der „American Terrorist“ seinen Terrorismus gezeigt hat.22 In der Rolle des „American Terrorist“ rappt er dann weiter, dass der „schwarze Mann“ verhungert und „Ich“ ihn „Nigger“ nenne, um ihn zu demütigen, dass der „rote Mann“ (hier indigene Völker Amerikas gemeint) ein Narr ist und „Ich“ ihm Alkohol gebe und mir sein Land nehme, und dass der „gelbe Mann“ (hier Asiaten, hauptsächlich Chinesen gemeint) für mich die Eisenbahn baut und Gold gräbt und „Ich“ daraus Profit schlage.22 Fiasco beendet das Lied dann damit, dass er den „American Terrorist“ dafür verantwortlich macht, dass es Drogen und Waffen im Ghetto gibt und dass indigene Völker in Amerika abhängig vom Glücksspiel sind.23

[...]


1 Vgl.: Religious Composition by Country, 2010

2 Vgl.: Younis, 2009 (Gallup)

3 Vgl.: Walkin, 2002 (The New York Times)

4 Vgl.: Civil Rights Devision Post-9/11 Enforcement and Outreach, 2015 (U.S. Department of Justice)

5 Vgl.: Nieves, 2001 (The New York Times)

6 Vgl.: Siddiqui, 2005 (Media Monitors Network)

7 Vgl.: Pew Research Center, 2007, S. 4

8 Vgl.: Ebd. S.4

9 Ebd. S.1

10 Vgl.: Pew Research Center, 2007, S. 1

11 Vgl.: RP-Online, 2008

12 Vgl.: Ebd.

13 Vgl.: Ebd.

14 Vgl.: Lupe Fiasco, Website

15 Lupe Fiasco, 2009 (Interview)

16 Vgl.: Kanye West, Website

17 Vgl.: Anhang, S. 12

18 Vgl.: Anhang, S. 12

19 Vgl.: Anhang, S. 13

20 Vgl.: Anhang, S.14

21 Vgl.: Anhang, S. 14

22 Vgl.: Anhang, S. 15ff

23 Vgl.: Anhang, S. 16

Ende der Leseprobe aus 13 Seiten

Details

Titel
Muslimischer Rap in den USA. Darstellung islamischer Werte nach den Anschlägen des 11. September 2001
Hochschule
Universität Bremen
Note
2,3
Autor
Jahr
2018
Seiten
13
Katalognummer
V503724
ISBN (eBook)
9783346042354
ISBN (Buch)
9783346042361
Sprache
Deutsch
Schlagworte
muslimischer, darstellung, werte, anschlägen, september
Arbeit zitieren
Jean Paulus (Autor), 2018, Muslimischer Rap in den USA. Darstellung islamischer Werte nach den Anschlägen des 11. September 2001, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/503724

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Muslimischer Rap in den USA. Darstellung islamischer Werte nach den Anschlägen des 11. September 2001



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden