Kryptowährungen als Zahlungs- und Spekulationsobjekt. Potenzielle Entwicklungen, Chancen und Risiken im Vergleich zur alternativen Währung


Bachelorarbeit, 2018

55 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Zusammenfassung

Abstract

I Inhaltsverzeichnis

II Abbildungsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Problemstellung
1.2 Zielsetzung und Vorgehensweise

2 Kryptowährung
2.1 Initial Coin Offering (ICO)
2.2 Bitcoin
2.3 Ether eum
2.4 Ripple (XRP)
2.5 Blockchain-Technologie

3 S.W.O.T. - Analyse
3.1 Strength (Stärken-Analyse)
3.1.1 Schnelligkeit bei Transaktion und Bezahlung
3.1.2 Gebühren
3.1.3 Zentralität und Dezentralität
3.2 Weaknesses (Schwächen-Analyse)
3.2.1 Volatilität und Instabilität
3.2.2 Fehlerhafte Programmierung/Anfälligkeit gegen Hackerangriffe
3.2.3 Virtuelles Geldsystem
3.3 Opportunities (Chancen/Möglichkeiten)
3.3.1 Internationales Zahlungsmittel
3.3.2 Zeitalter der Digitalisierung
3.3.3 Flexibilität und Unbeschränktheit der technischen Innovation
3.4 Threats (Risiken/Gefahr)
3.4.1 Politische Einflüsse und Gesetzesregelungen
3.4.2 Neue Wettbewerber
3.4.3 Missbrauch der Anonymität

4 Vergleich von Kryptowährung zu alternativer Zahlungsmethode und Spekulationsobjekte
4.1 Vergleich zu Gold
4.2 Vergleich zu alltägliche Währung wie Euro und US-Dollar

5 Handlungsempfehlung und Erfolgsaussichten der Kryptowährung

6 Fazit

III Literaturverzeichnis

Zusammenfassung

Die vorliegende Bachelorarbeit verschafft einen Überblick über die Welt der KryptoWährungen. Hierbei lautet die zentrale Frage inwiefern sich die digitalen Währungen in der Zukunft als Spekulations- und Zahlungsobjekt etablieren. In dieser Hinsicht wurden Stärken, Schwächen, sowie Chancen und Risiken von den drei kapitalstärksten Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum und Ripple untersucht. Zusätzlich wurden diese mit alternativen Anlagen und Währungen verglichen. Mit Hilfe des SWOT- Analyseinstruments wurden die untersuchten Ergebnisse ausgewertet, um im letzten Punkt eine Handlungsempfehlung abgeben zu können, wie sich die Schwächen und Problemzonen der Kreditinstitute und Unternehmen durch die Stärken von Kryptowährungen kompensieren lassen. Anschließend wird eine Prognose, wie sich die Zukunft der Kryptowährung gestalten wird, auf Grundlage der Analyse getätigt. Das Thema rund um Kryptowährungen hat ein explosives Wachstum hingelegt und dadurch in kürzester Zeit die Interessen der Öffentlichkeit gewonnen. Dies hat zur Folge, dass die Basis der Ausarbeitung, aufgrund von mangelnder Literatur und Studien, durch Internetquellen, PDF-Dokumente und offizielle Paper-Veröffentlichungen von den Entwicklern ergänzt wird. Die Bachelorarbeit ist sowohl für Wirtschaftswissenschaftler, als auch für Teilnehmer im Bereich Informationstechnologie interessant.

Abstract

This bachelor thesis provides an overview of the world of crypto currencies. The central question here is how will digital currencies establish themselves as an object of speculation and payment in the future. Regard to this, strengths, weaknesses, opportunities and risks of the three strongest crypto currencies Bitcoin, Ethereum and Ripple were examined. Furthermore, these were compared with alternative investments and currencies. By means of the SWOT analysis tool, the results were evaluated in order. As a result, it is possible to make a recommendation on how the weaknesses and problems of banks and companies can be compensated by the strengths of crypto currencies. Subsequently, a forecast of the future of the crypto currency is made on the basis of the analysis. The topic of crypto currencies has recently gained public interest. As a result, the basis of the elaboration is supplemented by Internet sources, PDF documents and official paper publications by the developers due to a lack of literature and studies. The bachelor thesis is interesting for economists as well as for participants in the sector of information technology.

II Abbildungsverzeichnis

Abb. 1: Bitcoin Energy Consumption Index Chart

Abb. 2: Ablauf eines ICOs

Abb. 3: Eine Bitcoin-Adresse in ihren verschiedenen Ausprägungen

Abb. 4: BITCOIN - EURO (BTC-USD) CHART - MAX

Abb. 5: ETHEREUM - DOLLAR (ETH - USD) CHART - MAX

Abb. 6: RIPPLE - DOLLAR (XRP - USD) CHART - MAX

Abb. 7: SWOT-Analyse

Abb. 8: Bitcoin, Ripple Transaktionsgebühr Grafiken - Durchschnittliche Transaktionsgebühr, USD

Abb. 9: Bitcoin Kurs Chart Euro (BTC/EUR)

Abb. 10: GOLD CHART - GOLDPREISENTWICKLUNG IN DOLLAR

Abb. 11: Volatilität des Bitcoin-Dollar-Wechselkurses im Vergleich zum Euro-Dollar­Wechselkurs

1 Einleitung

Seit der Weltwirtschaftskrise in 2008 verloren die Menschen das Vertrauen zu zentralen Kreditinstituten und zu der allgemeinen globalen Geldpolitik. Aufgrund dessen steigert sich die Beliebtheit von alternativen Anlage- und Zahlungsmittel, sowie das Verlangen nach einem dezentralen Währungssystem, das ohne Einflüsse von Instituten oder Regierung genutzt werden soll. Die Struktur und Funktionen des Kryptowährungssystems ermöglicht dem Nutzer auf Kreditinstitute bei Zahlungen zu verzichten. Infolgedessen gewinnt Kryptowährungen seit der Erfindung konstant an Popularität.1 Angesichts dem Trend der Digitalisierung passen sich die Menschen dem Zeitalter an. Die virtuellen Währungen inklusive Nutzervorteile und Risiken sind dadurch in den Fokus der Bevölkerung gerückt. Besonders nimmt die Zahl der Institute und Unternehmen stetig zu, die diese Währungsform akzeptieren. Dabei kommen speziell die Adaptierung der Funktionen aus der Dezentralität in Frage.2 Die Einstellung der Nutzer gegenüber digitale Zahlungsformen werden von Einflussfaktoren wie der technologische Fortschritt geprägt.3 Auf dem gegenwärtigen Zahlungsmarkt, werden einerseits Systeme wie PayPal, WeChat Wallet, Apple Pay, etc. bereits angeboten, das auf Grundlage von etablierten Fiat-Währungen agieren.4 Demgegenüber können sich Kryptowährungen als originellere Erfindung auf dem Finanzmarkt durchsetzen.

Im Laufe der Zeit haben Experten viele verschiedene Begriffe und Synonyme für die Kryptowährungen entwickelt. Laut Professor Doktor Volker Brühl, Geschäftsführer des Center for Financial Studies an der Goethe-Universität Frankfurt, handelt es sich bei Kryptowährungen um „Verrechnungseinheiten, die aufgrund privatrechtlicher Vereinbarungen als Zahlungsmittel in multilateralen Verrechnungskreisen eingesetzt werden können“.5 Während in der heutigen Zeit, das „Geld“ wie zum Beispiel der Euro von der Europäischen Zentralbank als Hauptinstanz gesteuert wird, sind die digitalen Währungen meist dezentral strukturiert. Die Kursschwankungen resümieren ebenfalls aus Geschehnissen außerhalb der digitalen Welt und aus Vorfällen der Volkswirtschaft. Aktuell befinden sich über 1590 Arten von Kryptowährungen auf dem Markt.6

1.1 Problemstellung

Die Einführung von der ersten Kryptowährung durch Satoshi Nakamoto im Jahre 2008 führte zu Überlegungen über die Entbehrlichkeit der Institute mit intermediärer Funktion. Ungeachtet aller Risiken, stiegen die Werte, aufgrund von diversen Vorteilen der Kryptowährungen, in den letzten Jahren rasant an. Im Vergleich zu den möglichen Bezahlmethoden im Internet via PayPal oder Kreditkarte, sind die Transaktionen per Kryptowährung preiswerter. Speziell Startup-Unternehmen oder auch kleine bis mittelständige Unternehmen können hierbei erhebliche Summen an Kapital einsparen. Auf der einen Seite profitieren alle Nutzer von der Befreiung diverser Kreditkartenbeiträge und auf der anderen Seite werden den Händlern die Gebühr bei Zahlungsempfang erlassen. Aufgrund der Wachstumsgeschwindigkeit beschäftigen sich, in den letzten zehn Jahren, immer mehr Medien mit der Thematik „Kryptowährung“. Die Wahrnehmungen und Meinungen der Journalisten sind breit gefächert. In einigen Fällen werden alte, falsche oder ungenügende Informationen über das digitale Finanzsystem veröffentlicht, das Misstrauen bei den privaten und institutionellen Anwendern erregt. Es bleibt die Frage, ob die virtuellen Währungen sich im Zeitalter der Digitalisierung gegenüber dem aktuellen Finanzsystem der Zentralbanken erfolgreicher gestalten können.

Bezüglich der Forschung dieser Arbeit erschweren Mangel an wissenschaftlicher Literatur und Studien die Ausarbeitung. Aus diesem Grund bedarf es an zusätzlicher Nutzung von Quellen aus dem Internet, PDF-Dokumente und offizielle Paper­Veröffentlichungen von Entwickler um weitere Eindrücke zu gewinnen.

1.2 Zielsetzung und Vorgehensweise

Die Zielsetzung dieser Bachelorthesis ist es, die Prinzipien und die Funktionen der Kryptowährungen zu analysieren und die entsprechenden Chancen und Gefahren darzustellen. Die zentrale Frage, inwiefern Kryptowährungen als Spekulations- und Zahlungsobjekt für die Zukunft geeignet sind, soll am Ende dieser Arbeit Aufschluss geben. Anhand des strategischen Planungsinstruments SWOT sollen Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken detailliert ausgearbeitet werden, sowie die aktuelle Positionierung der digitalen Währung festlegt werden.7

Anhand von den Ergebnissen wird überprüft, ob die Kryptowährungen mit der vorhandenen Technologie einen Mehrwert, eine Substitution oder sogar Nachteile für das bestehende Finanzsystem darstellt. Hierzu werden zunächst in Kapitel 2 die drei Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung detailliert beschrieben. Die Marktkapitalisierung berechnet sich aus dem aktuellen Kurs der Währung und der Anzahl von etablierten Währungseinheiten auf dem Markt. In Kapitel 3 wird die Analysemethode SWOT im Hinblick auf die aktuelle Lage und Gegebenheit der Umwelt angewendet, um relevante Informationen für die Aufstellung zukünftiger Prognose zu verfügen. Des Weiteren werden in Kapitel 4 die Unterschiede und Gleichheiten der digitalen Währungen und der alternativen Anlage- und Zahlungsmittel erläutert. Im fünften Teil dieser Arbeit werden anhand der Ausarbeitungen aus den Kapitel 2, 3 und 4 die potenziellen Erfolgsaussichten der Kryptowährungen gründlich ausdiskutiert und einige Handlungen und Maßnahmen empfohlen, die speziell auf einen positiven Effekt der Zukunft von digitalen Währungen zielen. Am Ende der Arbeit werden die ausgearbeiteten Resultate der Bachelorthesis als Fazit wiedergegeben.

Es sollte stetes im Hinterkopf beibehalten werden, dass sich die komplexe Technologie im Bereich virtuelles Finanzsystem aktuell im Innovationsverfahren befindet. Kontinuierlich werden Verbesserungen und Veränderungen von Entwicklern geschaffen. Aus diesem Grund soll der Zweck dieser Arbeit dazu dienen, einen umfassenden Einblick in die gegenwärtige Situation der digitalen Finanzinnovation, sowie das mögliche Potenzial aufzuzeigen.

2 Kryptowährung

Kryptowährungen, auch genannt als „digitales Geld“, sind Währungen die im Online­Netz gehandelt werden.8 Folglich besteht in dieser Art keine physische Gestalt, in Form von Münzen oder Scheine. Mit der Unterstützung durch die Wissenschaft der Informationsverschlüsselung und einem umfassenden Buchführungssystem, auch genannt Blockchain, entsteht ein verstreutes, gefahrenloses, rasantes und dezentrales Zahlungssystem. Letzteres ist eine bedeutende Eigenschaft der Kryptowährung.

Aufgrund der Dezentralisierung fällt, im Gegensatz zu beispielsweise dem aktuellen Eurosystem, die Funktionen der Zentral- oder Hausbanken weg. Insofern können sich die Transaktionen mittels Kryptowährung auf zwei Parteien beschränkt werden.9 Ähnlich wie bei Rohstoffe als Investitionsgut, ist die Anzahl der Verfügbarkeit von Kryptoeinheiten durch mathematische Algorithmen komprimiert.10 Wird die maximale Menge des virtuellen Geldes ausgegeben, so besteht keine Möglichkeit diese erneut zu erzeugen. Insgesamt soll die Grenze von beispielsweise Bitcoin bei 21 Millionen liegen.11 Zum Erreichen dieser Zahl, zeigt die Abbildung 1 an, wieviel Energieaufwand benötigt wird. Laut „Digiconomist“ am 20. November 2017 wäre zukünftig ein Energieverbrauch von über 27,28 Terrawatt aufzuwenden. Aktuell am 20. Juni 2018 liegt der Stromverbrauch für Bitcoin pro Jahr bei 71,1243 Terrawatt. Bewertet nach der Höhe des Energieverbrauchs, wäre der Aufwand für Elektrizität von Bitcoin mit dem gesamten südamerikanischen Staat Chile auf einer gleichen Stufe. Ein weiteres hauptsächliches Anliegen, das die Umweltpolitik herausfordert, ist die Tatsache, dass das Netzwerk von Kohlekraftwerken in China betrieben wird. Die Gewinnung von Strom aus Kohle ist in diesem Lande zu sehr niedrigen Preisen erhältlich.12

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 1: Bitcoin Energy Consumption Index Chart (Quelle: Digiconomist.net 2018, o. S.)

Virtuelle Währungseinheiten werden wie eine Sache und ein Produkt überliefert. Die Übertragungen können mit Hilfe von fortgeschrittene Technologie bereits in Sekunden passieren.13 Sie besitzen keinen eigenen inneren Wert. Vielmehr setz sich der Wert lediglich aus Vereinbarung zwischen den Tauschpartnern zusammen. Aus diesem Grund wird von einer fehlenden Wertbasis bei der Kryptografie gesprochen, was einer der Hauptgründe für die sprunghaften Kurs- und Wertschwankungen sind. Ausgenommen von einer speziellen Art, existieren bei Kryptowährungen keine zentralen Emittenten, die in der Pflicht stehen, die herausgegebenen Einheiten zu widerrufen, sowie die Kontrollmacht über die Emission besitzen. Die virtuellen Währungen stehen unter einer verschlossenen und undurchsichtigen Führung, weshalb sich die reale Bestimmung des Vorhabens der Entwickler schwierig identifizieren lassen.14

Des Weiteren hat die Anonymität in der Kryptowelt einen einflussreichen Stellenwert. Grundsätzlich werden alle Transaktionen kontinuierlich in der sogenannten „Blockchain“ festgehalten. Durch zensierte Aufzeichnungen besteht jedoch weiterhin eine Anonymität. Differenzierend dazu sei das „electronic cash“. Bezüglich der Entwicklung auf Grundlage des Scheck-Models, gewährt die Methode der elektronischen Bezahlung per Bankkarte, keine Unbekanntheit des Bezahlers und des Zahlungsempfängers. Es werden dabei untereinander offene Informationen ausgetauscht. Der Unterschied liegt in der Aufzeichnung der Transaktionen. Während sich in den Kreditinstituten alle Zahlungseingänge und -ausgänge mit den jeweiligen realen Namen aufgezeichnet werden, werden in der Blockchain bloß die „Wallet-Adressen“ der Sender und Empfänger, der Betrag und die Zeitpunkte der Transaktionen abgebildet. Dadurch bleibt die Anonymität zwischen beider Zahlungsteilnehmer bestehen.15 Vergleichbar mit physischem Geld in Form von Münzen und Scheine, wird digitales Geld ebenfalls in Brieftaschen aufbewahrt. Alle sogenannten „Wallets“ werden mit einer individuellen Adresse, bestehend aus Zahlen, sowie große und kleine Buchstaben, gekennzeichnet. Dieses Wallet-System ist, aufgrund von Vergabe bestimmter Adressen, einer der Hauptmaßnahme von Kryptowährungen zur Tarnung der agierenden Transaktionsteilnehmer.

2.1 Initial Coin Offering (ICO)

Die ersten Angebote zum Erwerb von sogenannten digitalen Coins oder Tokens werden in der Kryptowelt als Initial Coin Offering bezeichnet. Vergleichbar mit einem Initial Public Offering, einem Börsengang von einer Aktiengesellschaft, können die Coins gesehen und gekauft werden. Der Unterschied dazu liegt lediglich in den Gütern und der Absicht des Kaufs. Während durch das Kaufen von Aktien Anteile an einer Gesellschaft gewonnen wird, verschaffen Tokens digitale Anteile an einem bestimmten virtuellen Projekt, das auf Basis von Krypto-Technologie funktioniert. Differenzierend zu Wertpapieren, wird diese Form von Investorenakquise für das jeweilige Projekt in der Bilanz nicht als Eigenkapital abgebildet.16 Die Ausgestaltung und Funktionen der Tokens können vom Entwickler individuell gestaltet werden.17 Hierbei findet das Aktienrecht keine Anwendung. Dadurch besteht bei Besitz von Tokens weder Pflichten noch Rechte auf Mitgliedschaft, Informationen, Kontrolle oder Mitbestimmung.18 Dementsprechend können diese beispielsweise als „Coupon“ für Dienstleistungen auf den vom Unternehmen entwickelten Webinstitutionen eingesetzt werden oder anteilig Gewinne des Projektes realisieren. Die Initial Coin Offering, abgekürzt ICO, ist eine von vielen verschiedenen Finanzierungsmodellen für digitale Währungen. Bei solch einem Vorgang werden, innerhalb eines bestimmten Zeitraumes, die Einheiten eines Krypto- Coins gegen andere Kryptowährungen oder Fiat-Währungen getauscht. Diese Methode werden von Start-up-Unternehmen, die sich auf technologische Blockchain-Lösungen spezialisiert haben, zur schnellen Kapitalstärkung bevorzugt.19 In der Abbildung 2 wird der Ablauf einer Projektfinanzierung visualisiert dargestellt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 2: Ablauf eines ICOs (Quelle: Hahn/Wons 2018, S. 5)

2.2 Bitcoin

Auf Basis von Vorgängern gründete ein unbekannter Mann mit dem Pseudoname Satoshi Nakamoto die heutige Kryptowährung Bitcoin, das zum aktuellen Stand mit der höchsten Marktkapitalisierung und ebenfalls auch mit dem höchsten Kurs auf dem Kryptomarkt gelistet ist.20 Er veröffentlichte am 31. Oktober 2008 seine schriftliche Darlegung über Bitcoin unter dem Titel „Bitcoin: A peer to peer electronic cash System“ und zwei Tage später das Whitepaper „A distributed time stamping system for contracts“. In seiner ersten Veröffentlichung wird eine Konzeption für ein dezentral-organisiertes Finanzsystem publiziert. In seiner zweiten schriftlichen Darlegung wird das Prinzip des Open Source und die Kryptowährung Bitcoin detailliert erklärt. Des Weiteren wird in seiner Veröffentlichung die Probleme des alternativen Geldsystems im Vergleich zum digitalen Geldsystem, das durch Algorithmen gesichert ist, dargestellt. Bitcoin ist ein rein „Peer-to-Peer-Netzwerk“, das heißt es werden alle gleichberechtigten Teilnehmer direkt im Netz verbunden, um untereinander zu agieren und Informationen auszutauschen zu können.

Anders als bei physischen Geld muss dabei nicht die Datenbank einer zentralen Einheit wie zum Beispiel einer Bank oder vom Staat beziehungsweise von einer Regierung in Anspruch genommen werden. Unabhängig von der Ferne, soll bei solch einem Vorgang laut Herr Nakamoto in Sekunden geschehen.21 Die „Peers“, die auf deutsch als gleichberechtigte Teilnehmer des Netzes bezeichnet werden, sind Online-Nutzer die Bitcoinsysteme verwenden. Wie im Punkt 2 erklärt, werden ähnlich wie das Bargeld, auch Bitcoins in Brieftaschen aufbewahrt. Die sogenannten „Wallets“ besitzen eine öffentliche Adresse mit dem, die Informationen rausschicken und erhalten, sowie eine dazugehörige private Verschlüsselung, die die Verfügungsberechtigung von dem jeweiligen Teilnehmer überprüft. Die digitale Geldbörse muss vor einer Transaktion zuerst auf dem Computer oder Laptop installiert werden. Große Anbieter der Wallet wie zum Beispiel „Electrum Bitcoin Wallet“ bieten auf ihre Website kostenlose Software zum Download an, die aus Sicherheitsgründen nach der Installation mit eigenem Passwort zu versehen ist. Grund dafür sei der Schutz der Geldbörse auf dem Computer vor unbekannte Zugriffe.

In der Abbildung 3 wird ersichtlich, dass diese Adressen meist aus einer Kombination von mehreren großen und kleinen Buchstaben, sowie auch mit Zahlen gekennzeichnet sind. Ebenfalls wäre der Informations- oder Datenaustausch über ein QR-Code, das mit einem Smartphone eingescannt wird, möglich. Derartige Vorgänge finden hierbei unter einer komplett mathematischen Annahme statt. Diese untersucht die ausgetauschten Daten und Informationen auf ihre Richtigkeit und Wahrheit, dass erst bei fehlerfreien Informationen die Transaktion durchgeführt wird. Infolgedessen können keine Zahlungen mit betrügerischen Währungen ausgeführt werden. Die digitalen Geldbörsen sind derart programmiert, dass auf fehlerhafte Überweisungen unverzüglich reagiert wird. Aufgrund von öffentlichen Zugriffsmöglichkeiten auf die Datenbank der Informationsaufzeichnungen, das sogenannte „Blockchain“, kann unter Umständen überprüft werden, ob der Bezahler überhaupt zahlungsfähig ist.22 Die ersten Bitcoinhandel zu einem Preis von 0,06 US-Dollar pro Bitcoin, passierten auf dem weltweit agierenden Handelsplatz für Bitcoin MT. Gox, das am 28. Februar 2014 im Bezirksgericht in Tokio, aufgrund von Hackerangriffen Insolvenz anmelden musste.23 24

In der Abbildung 4 wird der Verlauf des Bitcoinkurses in Dollar von der Entstehung im Jahre 2008 bis April 2018 visualisiert dargestellt. Ersichtlich ist, dass der Umtauschkurs von Bitcoin zu US-Dollar konstant mit Höhen und Tiefen geprägt ist. Den höchsten Punkt erreichte die digitale Währung im Dezember 2017 mit einem Wert von 19.730,46 US-Dollar pro Bitcoin.25 Die Visualisierung verdeutlich ebenfalls die extremen Kursenkungen Anfang des Jahres 2018. Laut „CoinMarketCap“, einer Internetseite, die sich auf digitale Währungen spezialisiert, tendiert der aktuelle Kurs am 24. Mai 2018 gegen 7.518,73 US-Dollar pro Bitcoin mit einer Marktkapitalisierung von 105.137.866.854,00 US-Dollar.26 Derzeit wird Bitcoin bereits von verschiedene Unternehmen als Zahlungsmittel für Produkte und Dienstleistungen akzeptiert. Darunter sind ebenfalls Dell, Microsoft, Overstock und die Hotel- und Hostelkette A&O gelistet. Weitere Anbieter sind unter https://www.btc-echo.de/bitcoin-akzeptanzstellen aufzufinden. Bis auf wenige Ausnahmen, wird diese Zahlungsart hauptsächlich von Händlern angeboten, die im Besitz einer Handelsplattform im weltweitem Netz sind.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 4: BITCOIN - EURO (BTC-USD) CHART - MAX (Quelle: finanzen.net2018, o. S.)

2.3 Ethereum „We all call Bitcoin the king of the cryptocurrency world and that makes Ethereum the queen“ schrieb Richard Ozer 2017 in seinem Buch: Ethereum - The Insider Guide to Blockchain Technology, Cryptocurrency and Mining Ethereum. Genauer genommen handelt es sich bei Ethereum um eine Plattform für sogenannte dezentrale „Distributed Applikationen“, auch genannt „Dapps“. Ähnlich wie Bitcoin, basiert auch diese auf einer verteilten Blockchain-Technologie. Zur vereinfachten Erklärung ist Ethereum mit Plattformen wie App Store von Apple oder Google Play von Android vergleichsweise gegenüberzustellen. Es besteht die Möglichkeit auf der jeweiligen Plattform Applikationen beziehungsweise „Dapps“ für bestimmte Zwecke zu entwickeln. In der Regel werden sogenannte Tokens als Kryptowährung vom Hersteller einer „Dapp“ entwickelt, mit der die Nutzer für entsprechende Dienste, wie Service oder Transaktionen innerhalb der Plattform bezahlen können. Auf der Plattform Ethereum wird dabei von der nativen Kryptowährung „Ether“ gesprochen. Somit sei angenommen, dass die digitale Währung Ether ein bedeutsamer Bestandteil des Ethereum-Netzwerks ist. Ether, auch abgekürzt „ETH“, weist Ähnlichkeiten zum Bitcoin auf. Beide erfüllen den Zweck zur Zahlung und Austausch von Informationen an beliebigen Orten. Neben den Distributed Apps werden auf dieser Plattform auch „Smart Contracts“ erstellt. Ein „Smart Contract“ ist ein Computercode, der Anweisungen durchführt, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Sie werden mit der Absicht programmiert, um speziell auf Blockchain-Systemen zu arbeiten und zentrale Instanzen zu ersetzen.27 Durch anpassende Programmierungen, die auf Basis der Blockchain-Technologie verlaufen, verhalten sich diese Contracts exakt, wie sie sollten, und werden genau dann ausgeführt, wann sie eingestellt sind, ohne die Einmischung von Dritten und ohne das Risiko von Hacker-Angriffen oder Ausfallzeiten. Die Computercodes können von allen Blockchains verarbeitet werden. Jedoch sind diese meist in ihren Möglichkeiten begrenzt. Das ist der Punkt an dem Ethereum sich unterscheidet. Die Entwickler sind nicht durch eine Betriebsbeschränkung eingegrenzt, sondern können Funktionen kreieren, die sie verwenden wollen. Demnach besteht Potenzial und Chancen für zahlreiche verschiedene Anwendungen, die über alle Möglichkeiten von etablierten Systemen hinausgehen.28

Folglich soll laut Richard Ozer Ethereum primär zur Entwicklung von dezentralen Anwendungen genutzt werden, wie zum Beispiel DAO - Decentralized Autonomous Organizations. Diese sind dezentrale Organisationen die mit Hilfe von Programmiercodes und Smart Contracts, vollkommen autonom agieren. Hierbei werden die alternativen Strukturen und Regeln einer traditionellen Organisation mit den verschiedenen Codes ersetzt und somit den Bedarf zur zentralen Steuerung gestillt.29 Zum Erwerb dieser Kryptowährung gibt es drei verschiedene Methoden:

- Erwerb durch alternative Währung wie zum Beispiel Euro, Dollar oder Britische Pounds
- Erwerb durch Tausch gegen Bitcoin
- Erwerb durch Mining, das auch „Etherschürfen“ genannt wird

Mining kann bereits durch eine Investition in die benötigte Mining-Ausrüstung, wie das Erwerben von Motherboard, Grafikkarte, Speicherkarte, etc. oder durch Eintreten in einem Mining-Pool geschehen. Bei einem Einstieg in ein Mining-Pool, das aus mehreren Schürfern besteht, ist die Chance auf erfolgreiches „Etherschürfen“ höher, jedoch der Profit umso niedriger.30 Während bei Bitcoin die digitalen Geldbörsen von diversen externe Anbieter entwickelt wurden, bietet die Ethereum-Internetseite ihre eigene Wallet-Software zum runterladen an. Jedoch unterscheiden sich die verschiedenen Bitcoin-Wallets und Ethereum-Wallet in Punkten Sicherheitsvorkehrungen, sowie in Punkten Funktionen nicht. Mit einer Marktkapitalisierung von 59.547.222.996,00 US- Dollar, steht Ethereum laut der Kryptowährungswebsite CoinMarketCap zum Stand 28. Mai 2018 auf dem zweiten Platz des Rankings nach Marktkapitalisierung. In Abbildung 5 wird der Verlauf des Ethereumkurses in Dollar von der Entstehung bis April 2018 visuell dargestellt. Die Entwicklung der Linien ist sehr unbeständig. Zwar sorgen die hohen Maße der Dynamik für viele Anleger und Spekulanten diverse Chancen, jedoch verbergen sich durch die starke Volatilität ebenfalls Risiken für Ethereum beispielsweise als Zahlungsobjekt.

Seit der Einführung erreichte die Währung Anfang des Jahres 2018 am 07. Januar einen Wert von 1.314,8428 US-Dollar pro Ethereum ihren höchsten Punkt.31 Laut „CoinMarketCap“ liegt der aktuelle Kurs am 28. Mai 2018 bei 531,84 US-Dollar pro ETH.32 Neben der Plattform Ethereum, wird ähnlich wie Bitcoin auf dem Markt ebenfalls Ether als Zahlungsobjekt von einigen Unternehmen akzeptiert.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 5: ETHEREUM - DOLLAR (ETH - USD) CHART - MAX (Quelle: finanzen.net2018, o. S.)

2.4 Ripple (XRP)

Das Trio an der Spitze des weltweiten Rankings in der Kryptowährung, unter der Berücksichtigung von Marktkapitalisierung, wird mit der Währung Ripple vollständig. Durch die starke Zunahme an Interesse und Forschung an ein verteiltes Zahlungssystem auf dem Finanzmarkt, entwickelte das US-Unternehmen Ripple Labs eine Technologie, die globale Transaktionen in diversen Währungen mit Hilfe eines Interledger-Protocols (ILP) ermöglicht. ILP ist ein Protokoll, das die Erlaubnis von Transaktionssendungen über diversen Blockchains erteilt.33

[...]


1 Vgl. Lee Kuo Chuen2015, S. xxi.

2 Vgl. Hameed/Farooq2016, S. 426.

3 Vgl. Halaburda/Sarvary2016, S. 1f.

4 Vgl. Nian/Lee Kuo Chuen2015, S. 6.

5 Prof. Dr. Bühl2017, S. 13.

6 Vgl. CoinMarketCap [o. J.], o. S.

7 Vgl. Meffert/Burmann/Kirchgeorg2008, S. 236.

8 Vgl. Rosenberger2018, S. 2.

9 Vgl. Nakamoto [o. J.], S. 1ff.

10 Vgl. Rosenberger2018, S. 5ff.

11 Vgl. Nolting/Müller2017, S. 4.

12 Vgl. Digiconomist2018, o. S.

13 Vgl. Ripple, S. 4ff.

14 Vgl. Thiele/ Diehl2017, S. 4.

15 Vgl. Beutelspacher/Schwenk/Wolfenstetter2015, S. 4.

16 Vgl. Hildner/Danzmann2017, S. 389.

17 Vgl. Hahn/Wons2018S. 2-3.

18 Vgl. Hildner/Danzmann2017, S. 389.

19 Vgl. Hahn/Wons2018S. 3ff.

20 Vgl. CoinMarketCap [o. J.], o. S.

21 Vgl. Nakamoto [o. J.], S 1ff.

22 Vgl. Platzer2014, S. 17ff.

23 Vgl. Sixt2017, S. 20.

24 Vgl. Thoma2014, o. S.

25 Vgl. finanzen.net [o. J.], o. S.

26 Vgl. CoinMarketCap [o. J.], o. S.

27 Vgl. Ozer2017, S. 7.

28 Vgl. Ozer2017, S. 7ff.

29 Vgl. Ozer2017, S. 8.

30 Vgl. Ozer2017, S. 15.

31 Vgl. finanzen.net2018, o. S.

32 Vgl. CoinMarketCap [o. J.], o. S.

33 Vgl. Thomas/Schwartz [o. J.], S. 1.

Ende der Leseprobe aus 55 Seiten

Details

Titel
Kryptowährungen als Zahlungs- und Spekulationsobjekt. Potenzielle Entwicklungen, Chancen und Risiken im Vergleich zur alternativen Währung
Hochschule
Hochschule Fresenius München
Note
1,3
Autor
Jahr
2018
Seiten
55
Katalognummer
V507416
ISBN (eBook)
9783346072764
ISBN (Buch)
9783346072771
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Bachelor, Bachelorarbeit, Kryptowährung, Bitcoin, Ripple, Ethereum, Digitalisierung, Währung, Spekulation, Zukunft, ICO, SWOT, Transaktion, Zahlung, Virtuell, Gold, Euro, Dollar
Arbeit zitieren
Long Nguyen (Autor), 2018, Kryptowährungen als Zahlungs- und Spekulationsobjekt. Potenzielle Entwicklungen, Chancen und Risiken im Vergleich zur alternativen Währung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/507416

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Kryptowährungen als Zahlungs- und Spekulationsobjekt. Potenzielle Entwicklungen, Chancen und Risiken im Vergleich zur alternativen Währung



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden