Andy Warhols "Disasters Serie"

Eine darstellende Zusammenfassung


Skript, 2002
7 Seiten, Note: 2

Leseprobe

Thema: Disasters Serie

Andy Warhol greift in seinen Werken auf eine Fotosammlung zurück

deren Herkunft nicht bekannt ist und benutzt sie als Vorlage für seine

Bilder und Siebdrucke. Diese Vorlagen sind zum Verständnis von Warhols

Kunst unerlässlich. Typisch sind die „Star Fotos“ von Marylin Monroe,

die teilweise in ihrer Entstehungsphase nicht mehr den Status von Aktualität hatten.

Warhol bildete bereits verstorbene Stars wie Marylin Monroe oder Liz Taylor, Stars die durch schwere Krankheiten gekennzeichnet waren, ab.

Warhol selber „ ich erkannte selber, dass alles, was ich tue, mit dem tod zusammenhängt“

Warhols Bildsammlung

bestanden aus Unfällen, Selbstmorden, (Tötungen) Elektr. Stuhl,

die er ausschließlich in der Medienwelt (Zeitungsarchiven) vorfand und benutzte,

weil er keinen Zugang zu den Polizeiarchiven hatte.

Die erste Ausstellung Warhols (Death in America) außerhalb der USA, fand in dem Europäischen Gegenstück der Kunsthochburg New York in Paris statt.

Warhol war sich bewusst ,daß der American Way of Life nicht in Europa verstanden wird und das er sein Publikum mit den Seriellen drucken des Elektrischen Stuhls und seinen anderen Bilder der Disasters Serie schockieren musste um das Interesse der Leute zu wecken.

Warhol konnte seine Brillo Boxes/Campell Soup Cans in Paris nicht ausstellen, weil das Publikum seine Kunst aufgrund des fehlenden Bezugs zum American way of life nicht verstanden hätten.

Electric Chair

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Das Bild des Elektrischen Stuhls zeigt einen Leeren Raum in dem fast mittig der Elektrische Stuhl abgebildet ist. Unter dem Foto befindet sich eine Bildlegende die uns über das Schicksal eines Ehepaars aufklärt, dass unschuldig auf dem Elektrischen Stuhl hingerichtet wurde. Warhol will mit der Legende nicht Kritik an den

USA üben. Und auch nicht die Einzelschicksale in den Vordergrund stellen ,sondern uns die Anonymität und Leere vor Augen führen und uns zeigen ,dass der Stuhl potentiell allen zugedacht sein kann. Hinter dem Elektrischen Stuhl steht die anonyme Instanz und das Ausmaß des Gesetzes. Das Bild zeigt ein Spannungsverhältnis zwischen der Banalität und der Monumentalität des „Gebrauchsgegenstands“

[...]

Ende der Leseprobe aus 7 Seiten

Details

Titel
Andy Warhols "Disasters Serie"
Untertitel
Eine darstellende Zusammenfassung
Hochschule
Universität Konstanz  (Fachbereich Kunst)
Veranstaltung
Veranstaltung: Andy Warhol und das Ende der Kunst in der Pop Art
Note
2
Autor
Jahr
2002
Seiten
7
Katalognummer
V5078
ISBN (eBook)
9783638130899
Dateigröße
462 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Ausführliche Zusammenfassung über Warhols Disaster-Serie (Elektrischer Stuhl/Serielle Druck des Elektrischen Stuhls und White Disasters/Serieller Druck White Disasters).
Schlagworte
Warhol Disasters Serie
Arbeit zitieren
MA Daniel Spindler (Autor), 2002, Andy Warhols "Disasters Serie", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/5078

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Andy Warhols "Disasters Serie"


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden