Die verfassungs- und machtpolitische Einflussnahme Bismarcks auf die Gründung des Deutschen Reiches


Examensarbeit, 1983
125 Seiten, Note: 3

Inhaltsangabe oder Einleitung

Bismarcks politisches Wirken war maßgeblich für die Gründung des Deutschen Reiches. Nach der Schilderung seines politischen Werdeganges u. a. als Jurist, Gutsherr, sächsischer Landtagsabgeordneter, Mitglied des Deutschen Bundestages in Frankfurt und schließlich Ministerpräsident von Preußen, beschreibe ich sein Wirken an der Seite von König Wilhelm.

Grundlage für Bismarcks Machtpolitik war die Reorganisation des Deutschen Heeres. Durch geschicktes, aber auch rücksichtsloses Lavieren zwischen Russland, Österreich und Frankreich gelang es ihm letztlich, die deutschen Staaten unter der Führung von Preußen zu einigen.

Details

Titel
Die verfassungs- und machtpolitische Einflussnahme Bismarcks auf die Gründung des Deutschen Reiches
Hochschule
Freie Universität Berlin  (Fachbereich Politik)
Note
3
Autor
Jahr
1983
Seiten
125
Katalognummer
V510119
ISBN (Buch)
9783346096616
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Die Karikaturen mussten aus urheberrechtlichen Gründen von der Redaktion entfernt werden.
Schlagworte
einflussnahme, bismarcks, gründung, deutschen, reiches
Arbeit zitieren
Wolfgang Bräuer (Autor), 1983, Die verfassungs- und machtpolitische Einflussnahme Bismarcks auf die Gründung des Deutschen Reiches, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/510119

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die verfassungs- und machtpolitische Einflussnahme Bismarcks auf die Gründung des Deutschen Reiches


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden