Wie unterscheiden sich Hume und Kant in der klassischen Erkenntnistheorie?


Essay, 2020

3 Seiten


Inhaltsangabe oder Einleitung

Die klassische Erkenntnistheorie werden die drei Grundfragen behandelt. Die Erste ist die Frage nach der Natur der Erkenntnis: Was ist Wissen? Die zweite beschäftigt sich mit der Quelle der Erkenntnis: Wie kann man Wissen erlangen? Und in der letzten wird der Umfang der Erkenntnis thematisiert: In welchem Bereich ist Wissen möglich? Dieser Essay beschäftigt sich mit der zweiten Frage zur Quelle der Erkenntnis und die Theorien, die die Philosophen Immanuel Kant und David Hume (1711–1776) dazu aufgestellt haben. Für Kant dienen hier die Einleitung und die Abschnitte I und II aus seinem Werk der Kritik der reinen Vernunft, bei Hume die Abschnitte IV und XII aus seinem Werk: Untersuchung über den menschlichen Verstand als Untersuchungsfeld.

Details

Titel
Wie unterscheiden sich Hume und Kant in der klassischen Erkenntnistheorie?
Hochschule
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Autor
Jahr
2020
Seiten
3
Katalognummer
V512402
ISBN (eBook)
9783346130846
Sprache
Deutsch
Schlagworte
hume, kant, erkenntnistheorie
Arbeit zitieren
Lara Bösking (Autor:in), 2020, Wie unterscheiden sich Hume und Kant in der klassischen Erkenntnistheorie?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/512402

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Wie unterscheiden sich Hume und Kant in der klassischen Erkenntnistheorie?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden