Patchwork Identitäten. Hybride Identitätskonstruktionen transkultureller Migrantinnen in Deutschland


Bachelorarbeit, 2019

30 Seiten, Note: 1,3


Inhaltsangabe oder Einleitung

Die Arbeit beschäftigt sich mit den Bedingungen und Auswirkungen eines transnationalen Hintergrunds auf das Selbstverständnis und die kulturelle Selbstverortung transkultureller Frauen der zweiten Generation in Deutschland. Im Zentrum der Arbeit steht das Konzept der kulturellen Hybridität, da es die vielfältigen Lebenswelten und Lebenskonzepte widerspiegelt, welche wir in einer globalisierten Welt unentwegt begegnen.

Bedingt durch einen Wandel und Anstieg der Migrationsformen müssen sich zunehmend mehr Menschen den Herausforderungen eines "Zwischen-den-Kulturen-Stehens" und der damit einhergehenden Frage nach der eigenen Identität und nach einer Zugehörigkeit stellen. Um die Problematik von Identifikation und Zugehörigkeitsgefühl, formte sich die Frage, wie sich bestimmte kulturelle Einflüsse auf die Identitätsentwicklung dieser Menschen auswirken.

Angesichts der widersprüchlichen Selbsterfahrungen der unterschiedlichen Lebenswelten stellt sich auch die Frage nach der Kohärenz als einem Gefühl der inneren Stimmigkeit des eigenen Lebens. Wie gestaltet sich das Leben zwischen den Kulturen und welche Strategien werden bei der Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen sozialen und kulturellen Kontexten angewendet? In Verbindung dazu soll erörtert werden, welche Dynamiken für die Konstruktion kultureller Zugehörigkeit hybrider Identitäten verantwortlich sind und welche besonderen Herausforderungen und Chancen sich für diese Menschen und die Gesellschaft daraus ergeben.

Schon immer waren Menschen von sichtbaren und unsichtbaren Grenzen umgeben. Nicht nur Grenzen zwischen den Ländern definierten den menschlichen Handlungsrahmen, sondern auch jene Grenzen zwischen sozialem Stand, Religionen oder Kulturen. Gleichzeitig gab es auch seit jeher Menschen, die diese Grenzen überschritten und neu definierten. So sind Fragen nach der eigenen Identität und der Herkunft einem jeden wohlbekannt. Im Besonderen aber Menschen mit Migrationserfahrung dürften auf diese Frage keine simple Antwort haben. Sie müssen sich mit den verschiedenen Lebenswelten auseinandersetzten, sie reflektieren und miteinander in Einklang bringen. So gehören transkulturelle Identitäten und Biografien nicht erst seit der Globalisierung zu den realen Lebenswelten vieler Menschen.

Details

Titel
Patchwork Identitäten. Hybride Identitätskonstruktionen transkultureller Migrantinnen in Deutschland
Hochschule
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main  (Ethnologie)
Note
1,3
Autor
Jahr
2019
Seiten
30
Katalognummer
V512946
ISBN (eBook)
9783346145307
ISBN (Buch)
9783346145314
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Identität, Transkulturalität, Migrantin, Kultur, Hybridität
Arbeit zitieren
Tatjana Mayroth (Autor), 2019, Patchwork Identitäten. Hybride Identitätskonstruktionen transkultureller Migrantinnen in Deutschland, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/512946

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Patchwork Identitäten. Hybride Identitätskonstruktionen transkultureller Migrantinnen in Deutschland



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden