SAP ERP. Oberflächenentwicklung mit SAP FIORI

Architektur, Entwicklungsumgebung, Designphilosophie, SAP Cloud Plattform


Seminararbeit, 2019

42 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungs-, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis

Abkürzungen

Abbildungen

Tabellen

1 Einleitung
1.1 Problemstellung
1.2 Zielsetzung
1.3 Vorgehensweise

2 SAPUI
2.1 Das Unternehmen
2.2 Grundlagen
2.3 Architektur
2.4 Entwicklungsumgebung
2.5 UI Theme Designer
2.6 Layouts und Frameworks

3 SAP Fiori
3.1 Grundlagen
3.2 Infrastruktur
3.3 Applikationen
3.4 Designsprache
3.5 SAP Cloud Platform
3.6 ABAP Frontend Server

4 Schlussbetrachtung

Literaturverzeichnis

Monographien

Sammelwerke

Internetquellen

Anhang

Abkürzungs-, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis

Abkürzungen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildungen

Abbildung 1: Umsetzung der neuen Benutzerfreundlichkeit

Abbildung 2: Fiori Designkonzept

Tabellen

Tabelle 1: erfolgreiche SAP Produkte

Tabelle 2: SAP Layouts und Frameworks

Tabelle 3: Applikationstypen

Tabelle 4: Erweiterungsszenarien

1 Einleitung

Software für betriebliche Anwendungen ist – wie jede andere Software auch – einem steten Wandel unterworfen.1 Damalige Software wurde für die betrieblichen Anwendungen auf Basis eines Client-Server Paradigmas betrieben. Es war damaliger Standard, dass auf dem Client eines Nutzers auch Software wie beispielsweise ein Browser installiert war.2 Weiterhin existieren solche Desktop-Lösungen und werden noch zu einem Großteil genutzt. Auch mit Entwicklung des E-Business ist es selbstverständlich, dass die Software auf jeder Plattform lauffähig sein sollte.3 Aufgrund der stetigen Herausforderungen der technischen Entwicklung, müssen mobile Endgeräte und das mobile Internet immer zur Verfügung stehen.4 Bei der früheren Gestaltung und Entwicklung der mobilen Anwendungen lag der Fokus auf der Erweiterungen der bestehenden Software.5 Insbesondere im Außendienst sind mobile Anwendungen äußerst erwünscht und werden von mittelständischen Unternehmen längst eingesetzt.6 So hat auch die Entwicklung der mobilen Anwendungen stark zu genommen und spielt heute bei Smartphones und Tablet Computer immer mehr eine entscheidende Rolle bei der mobilen Nutzung des Internets.7 Aber auch viele Unternehmen setzen auf den Ansatz Mobile-Only und versuchen papierlos zu arbeiten.8

In den folgenden Abschnitten dieser Arbeit sollen die Themen rund um SAP Fiori und SAPUI5 dargestellt werden. Dabei stehen die Architektur, die Entwicklungsumgebung, die Designphilosophie und die SAP Cloud Plattform von SAP im Vordergrund.

1.1 Problemstellung

Durch den zunehmend mobiler werdenden Absatzmarkt musste sich das Unternehmen SAP Gedanken darüber machen, wie sich der Kanal mit den aktuellsten UI-Technologien am besten beliefern lässt.9 Es stellte sich heraus, dass es SAP mit den bis dahin aktuellen UI-Technologien nicht möglich war, auf die Vielfalt der mobilen Plattformen adäquat zu reagieren.10 Des Weiteren nehmen die Vorgänge im SAP viel Zeit in Anspruch, wie beispielsweise der Bestellvorgang oder die Auftragserfassung im SAP.11 Von unterwegs aktuelle Umsätze auswerten, Arbeitszeiten verwalten und Freigaben erteilen, gestaltet sich bei SAP bis dahin nur schwierig und die Produktivität der Mitarbeiter bzw. der Anwender leidet darunter.12 Auch viele Anwendungen, die über die Jahre nicht weiterentwickelt wurden und bis heute im neuesten SAP ERP System vorhanden, sind weiterhin sehr komplex dargestellt, wie beispielsweise einen Auftrag anzulegen. Durch die Komplexität der über die Jahre angesammelten Anwendungen, benötigt jeder neue Mitarbeiter eine intensive Schulung und Trainingsmaßnahmen.13

1.2 Zielsetzung

Ziel dieser Arbeit ist es ein grundlegendes Verständnis über SAP Fiori und die dazugehörige Entwicklungsumgebung und Infrastruktur SAPUI5 zu vermitteln. Bei SAP Fiori geht es darum, dass die Grundlagen zu SAP Fiori vermittelt werden, die Applikationen, die heute im SAP Fiori existieren zu veranschaulichen und die Designsprache, die in SAP Fiori eingeführt wurde zu erläutern. In SAPUI5 werden ebenfalls die Grundlagen vermittelt und zusätzliche die Architektur auf der SAP Fiori basiert darzustellen und die Entwicklungsumgebung von SAP Fiori und SAPUI5 zu erläutern. Des Weiteren wird der UI Theme Designer beschrieben, der anhand von verschiedenen Anwendungsbeispielen in Unternehmen praktisch dargestellt wird. Infolgedessen werden auch die Layouts und Frameworks im SAP Fiori-Umfeld erläutert.

1.3 Vorgehensweise

Die vorliegende Arbeit soll zeigen, wie das Unternehmen SAP mit SAP Fiori und SAPUI5 die Oberflächenentwicklung in ihren Systemen bzw. SAP Produkten modernisiert und benutzerfreundlicher gemacht hat. Hinzu kommt eine allgemeine Vorstellung vom Unternehmen SAP.

In Kapitel 2 werden die allgemeinen Grundlagen, die Architektur, die Entwicklungsumgebung und der UI Theme Designer sowie die Layouts und Frameworks von SAPUI5 erläutert.

Kapitel 3 widmet sich den Grundlagen, die Applikationen und Designsprache und Philosophie von SAP Fiori. Hierbei wird das Thema rund um SAP Fiori näher herangeführt und mögliche Applikationen veranschaulicht. Des Weiteren wird auch die SAP Cloud Plattform und der Zusammenhang zu SAP Fiori beschrieben. Infolgedessen wird der ABAP Frontend-Server erläutert.

Die Schlussbetrachtung in Kapitel 4 schließt die Arbeit anhand einer Zusammenstellung der wichtigsten Erkenntnisse und eines Ausblicks ab.

2 SAPUI5

2.1 Das Unternehmen

Das Unternehmen SAP (Systeme, Anwendungen und Produkte in der Datenverarbeitung) wurde 1972 von fünf Unternehmern, mit der Vision einer der Entwicklung betriebswirtschaftlicher Software, gegründet.14 Der Firmensitz befindet sich in Walldorf. SAP beschäftigt zum Halbjahr 2019 weltweit genau 98.332 Mitarbeiter. Zum Kundenstamm zählt SAP mehr als 437.000 Kunden in über 180 Ländern.15 Die Strategie von SAP ist es, Kunden bei der Optimierung ihrer Unternehmensführung zu unterstützen. Dies beinhaltet die Verbesserung der Abläufe, der Wirtschaft sowie das Leben der Menschen. SAP gilt als führender Hersteller von:

- Intelligenten Technologien und Analytics,
- Unternehmensanwendungen und
- Experience Management Software.

Zudem ist SAP führend im Bereich Datenbanken und bietet ein breites Portfolio modularer Suite-Lösungen an.16 Kunden haben dabei die volle Wahlfreiheit zwischen On-premise, Cloud und hybriden Lösungen. SAP bietet für über 200 Mio. Cloud-Anwender durch eine unabhängige Plattform (z. B. Alibaba, Amazon, Google, Microsoft) vollste Flexibilität. Markant sind dabei die über 100 Lösungen des Cloud-Portfolios.17 Die erfolgreichsten SAP Produkte werden in der Tabelle 1: erfolgreiche SAP Produkte aufgelistet und beschrieben.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 1: erfolgreiche SAP Produkte18

Zudem gibt es marktgerechte Lösungen für das Personalmanagement wie SAP SuccessFactors und Employee Central, die das Unternehmen SAP anbietet und weiterentwickelt. Des Weiteren gibt es SAP Produkte wie beispielsweise SAP GTS (Global Trade Services) oder SAP CRM (Customer Relationship Management) die durch SAP Cloud-Lösungen ersetzt oder in SAP Cloud-Lösungen integriert werden.19

2.2 Grundlagen

Der Begriff „SAPUI5“ (SAP UI Development Toolkit for HTML5) basiert auf einem Hypertext Markup Language (HTML) Open Source-Toolkit.20 Mit HTML5 (5. Generation von HTML) können verschiedene Arten von Texten und anderen Inhalten (z. B. elektronische Dokumente) ausgezeichnet und vernetzt werden.21 Das standardmäßige SAPUI5-Toolkit verwendet die offenen Web-Standards und beinhaltet zahlreiche vordefinierte grafische Bedienelemente zum Erstellen neuer Oberflächen für die unterschiedlichsten Prozessschritte in SAP.22 Hierfür liefert das Unternehmen SAP zwei Ausführungen seines Development Toolkits aus: SAPUI5 und die Open-Source Variante OpenUI5.23 Mithilfe von OpenUI5 und einem JavaScript-Framework können betriebsunabhängige Geschäftsanwendungen im SAP-Umfeld erstellt werden.24 Der Kernel basiert auf JavaScript, jQuery und LESS, den SAP Ende 2013 als Open Source veröffentlicht hat.25 SAPUI5 hingegen wird in eigenen SAP Produkte (z. B. SAP HANA, SAP Cloud Platform, SAP NetWeaver, SAP Business Suite) integriert.26 Die beiden Ausführungen unterscheiden sich nur geringfügig: SAP liefert für SAPUI5 Bugfixes aus und in SAPUI5 existieren einige zusätzliche Komponenten, die ist in der Open Source-Variante nicht gibt. Eine Gemeinsamkeit haben beide Ausführungen, der Kernel. Das bedeutet, dass beide Versionen somit stets auf dem gleichen Entwicklungsstand sind.27 Des Weiteren ist SAPUI5 plattformunabhängig, läuft auf allen PCs, MACs oder mobilen Endgeräten.28

2.3 Architektur

Durch die Client-UI-Technologie OpenUI5 laufen entwickelte Applikationen (Apps) im Browser auf jedem Endgerät (z. B. Computer, Smartphone oder Tablet).29 Der Zugriff auf die Apps erfolgt dadurch, indem eine Anfrage an den jeweiligen Server gesendet wird, um die Anwendung in den Browser zu laden.30 Des Weiteren ist es abhängig in welcher Umgebung OpenUI5 eingesetzt wird, weil dadurch der Zugriff auf Bibliotheken oder Anwendungen wie beispielsweise auf einem SAP NetWeaver Application Server oder ein SAP Cloud Platform ermöglicht wird.31 Bibliotheken sind die Master-Artefakte im Erweiterungskonzept und sie bündeln ein Reihe von Controls (z. B. Button, Label, TextField oder Table) und machen sie für Web-Anwendungen nutzbar.32 Die Voraussetzung für den SAP NetWeaver Application Server ist ein SAP Fiori Frontend Server, der als Gateway funktioniert.33 Der SAP Fiori Frontend Server kommuniziert über Open Data Protocol-Services (OData) und rendert die Apps auf dem SAP System.34 Durch die eingesetzten OData-Service ist auch möglich den Web-Zugriff außerhalb der Unternehmensgrenzen zu ermöglichen, indem auf das SAP Gateway beim On-premise-Betrieb durch einen Reverse Proxy und eine Web Application Firewall geschützt werden, die in einer demilitarisierten Zone angesiedelt ist.35

2.4 Entwicklungsumgebung

Die Oberfläche kann mit Hilfe von SAPUI5 eigenständig erstellt werden und die eigenen OData-Services werden im Backend mit SAP ABAP programmiert.36 Die vorgegeben Klassen die von SAP ausgeliefert werden, können hierfür erweitert werden, indem die entsprechenden Methoden überschrieben werden.37 Idealerweise kommen dafür die Funktionsbausteine (FuBas) und Business Application Programming Interfaces (BAPIs) zum Einsatz. Über das OData Protocol und das SAP NetWeaver Gateway kommunizieren beiden Einheiten miteinander.38

Das Graphic User Interface (GUI) kann mit Hilfe von zwei Entwicklungsumgebungen entwickelt werden. Vorhanden sind webbasierte Web IDE sowie SAPUI5 Plugins für Eclipse.39 Eclipse wird verwendet, um die Entwicklung von Software verschiedenster Arten zu ermöglichen, insbesondere für Java als integrierte Entwicklungsumgebung.40 Die SAP stellt für die Fiori die sogenannten SAPUI5 Tools bereit, die als Plugins in Eclipse eingebunden werden können.41 Bei der Entwicklungsumgebung Web IDE wird analog zu Web Dynpro immer das Model-View-Controller-Architekturmuster (MVCA) angewandt.42 Das Model-View-Controller-Architekturmuster ist für die Präsentationsschicht, Datenhaltung und Datenverarbeitung in OpenUI5 verantwortlich.43 Für das MVCA stehen verschieden Datenmodelle zur Verfügung: OData als Backend-Repräsentation sowie JSON, XML, Resource für den Client.44 OData ist nur ein serverseitiges Modell, welches nur die von der Benutzeroberfläche angeforderten Daten vom Server lädt. JSON, XML und Resource hingegen sind Client-bezogene Modelle. Das bedeutet, dass die Modelldaten vollständig geladen werden und dem Client zur Verfügung stehen.45

2.5 UI Theme Designer

Mit dem UI Theme Designer können die Designs der SAP Fiori Apps angepasst und mit dem Corporate Design des eigenen Unternehmens verknüpft werden.46 In diesem Kapitel wird die Funktionsweise und das Konzept des UI Theme Designer erläutert.

Der UI Theme Designer von SAP ist ein auf HTML-basierendes Werkzeug, dass vielseitige Möglichkeiten bietet, um das Erscheinungsbild von Webanwendungen zu gestalten und anpassen zu können.47 Neben SAP Fiori unterstützt der UI Theme Designer weitere UI-Technologien:48

- Web Dynpro für ABAP
- Web Dynpro für Java
- SAP GUI für HTML
- SAPUI5
- CRM Web UI
- SAP Enterprise Portal
- SAP Business Client
- SAP GUI

Ein großer Vorteil des UI Theme Designers ist, dass dieses Werkzeug für verschiedene Plattformen und Technologien genutzt werden kann.49 Ein weiterer entscheidender Vorteil ist der Vorlagengedanke des UI Theme Designers. D.h. ist einmal ein visuelles Design Theme anhand des Unternehmensdesigns erstellt, so kann es für alle weitere Anwendungen verwendet werden.50

Das Konzept des UI Theme Designers basiert auf CSS und CSS-Parametern.51 Alle Themes des UI Theme Designers basieren auf einem Basis-Theme, dass als Grundlage für die Theme-Gestaltung verwendet wird.52

2.6 Layouts und Frameworks

In diesem Kapitel werden die Layouts und Frameworks von SAP tabellarisch beschrieben. Des Weiteren werden die UI Elemente erläutert, welches sich im Anhang 1 befindet.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 2: SAP Layouts und Frameworks53

Die Floorplans sind visuelle Grundbausteine für eine SAP-Fiori-Anwendung.54 Ein Floorplan – also ein Grundriss -beschreibt die Abhängigkeit der Anforderung an die Anwendung, beispielsweise wie die Anwendung aufgebaut und welche UI-Controls innerhalb der Anwendung zu verwenden sind.55 Das bedeutet, dass ein Floorplan nichts anderes ist, als ein UI-Design-Pattern. Ein Design Pattern beschreibt anhand einer Problemstellung, wie sich dieses Problem am besten lösen lässt.56 Eine ähnliche Vorgehensweise hat ein Floorplan auch. Er definiert eine visuelle Grundordnung, legt fest, welche UI-Aspekte implementiert werden sollen.57 Dabei werden die UI-Controls an der Oberfläche angeordnet und definiert die Navigation zwischen den einzelnen Bestandteilen der Anwendung.58

Die beschriebenen Seitenlayouts dienen als erste Entscheidung als übergeordnetes Layout einer Seite, die für die Oberfläche einer SAP-Fiori-Anwendung getroffen werden muss.59 Diese Entscheidung definiert, welche Informationen wie auf der Oberfläche angezeigt werden sollen. Zusätzlich werden innerhalb einer Applikation die spezifischen Informationen zu Geschäftsobjekten definiert.60 Beispielsweise die Navigation bei dem ein Anwender bei Auswahl eines Objekts zu den Daten gelangen kann. Für den Grundriss der Anwendung werden zwei verschiedene Seitenlayouts definiert:61

- Full-Screen-Layout
- Split-Screen-Layout

Die Navigationsschaltfläche bietet die Möglichkeit, innerhalb einer Anwendung, die dargestellten Ansichten zu wechseln.62 Die Implementierung der Navigationsschaltfläche obliegt allein dem Entwickler.

3 SAP Fiori

3.1 Grundlagen

SAP Fiori wurde in enger Zusammenarbeit mit mehr als 250 Kunden von SAP entwickelt.63 Gemeinsam wurden die häufigsten verwendeten Funktionsanforderungen des täglichen Betriebs identifiziert.64 So hat sich SAP Fiori zu einem neuen Designkonzept entwickelt, dass die Anwendungen von SAP vereinfacht und personalisiert sowie sich der Bildschirmauflösung des jeweiligen Endgeräts automatisch anpasst.65 In der Vergangenheit hat die SAP wenig attraktive und wenig übersichtliche Software-Oberflächen gehabt. Mit SAP Fiori erhalten SAP Anwendungen eine neue Benutzerfreundlichkeit.66 Die früheren SAP-Oberflächen war mit Funktionen überladen und unüberschaubar. Nutzer benötigten lange Einarbeitungszeiten und hatten Mühe sich mit den Funktionen vertraut zu machen.67 Heute bietet die SAP den gleichen Funktionsumfang an, jedoch sind die Oberflächen klar strukturiert und aufgeräumt.68 Die Funktionen sind an den Nutzer zugeschnitten und zeigen nur die benötigten Funktionen. SAP Fiori ist somit keine Anwendung und keine Anwendungsgruppe, sondern eine neue Art, wie Anwendungen bei SAP implementiert werden.69 Des Weiteren ist der Nutzer eigeneständig in der Lage sich die Benutzeroberfläche anzupassen und die Funktionen auf der Startseite zu haben, die er auch für seine tägliche Tätigkeit benötigt.70 Damit stellt SAP die Themen wie Benutzbarkeit, die Haptik einer Anwendung sowie das Erleben einer Anwendung in das Zentrum.71 Durch die genannten Themen implementiert SAP die Anwendungen gemäß den SAP-Fiori-Grundsätzen als sogenannte SAP Fiori Applikationen (Apps).72 Die SAP-Fiori-Grundsätze werden in Kapitel 3.3 näher beschrieben. Um ein Verbreiten der neuen Grundsätze zu erreichen, hat SAP eine aus drei Säulen bestehende Strategie entwickelt: New, Renew und Empower (vgl. Abbildung 1: Umsetzung der neuen Benutzerfreundlichkeit).73

[...]


1 Vgl. Barton, T., Müller, C., Seel, C. (2016), S. 2

2 Vgl. Barton, T., Müller, C., Seel, C. (2016), S. 2

3 Vgl. Barton, T., Müller, C., Seel, C. (2016), S. 2

4 Vgl. Barton, T., Müller, C., Seel, C. (2016), S. 2

5 Vgl. Barton, T., Müller, C., Seel, C. (2016), S. 2

6 Vgl. Barton, T., Müller, C., Seel, C. (2016), S. 2

7 Vgl. Barton, T., Müller, C., Seel, C. (2016), S. 2

8 Vgl. Barton, T., Müller, C., Seel, C. (2016), S. 2

9 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 18

10 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 18

11 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 3

12 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 3

13 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 3

14 Vgl. SAP (2019): SAP: 47 Jahre Innovation, https://www.sap.com/corporate/de/documents/2017/04/16b2e4dd-b67c-0010-82c7-eda71af511fa.html

15 Vgl. SAP (2019): SAP: Weltgrößter Anbieter von Unternehmensanwendungen, https://www.sap.com/corporate/de/documents/2017/04/16b2e4dd-b67c-0010-82c7-eda71af511fa.html

16 Vgl. SAP (2019): SAP: Weltgrößter Anbieter von Unternehmensanwendungen, https://www.sap.com/corporate/de/documents/2017/04/16b2e4dd-b67c-0010-82c7-eda71af511fa.html

17 Vgl. SAP (2019): SAP: Weltgrößter Anbieter von Unternehmensanwendungen, https://www.sap.com/corporate/de/documents/2017/04/16b2e4dd-b67c-0010-82c7-eda71af511fa.html

18 Mit Änderungen entnommen aus: SAP (2019): SAP: Weltgrößter Anbieter von Unternehmensanwendungen, https://www.sap.com/corporate/de/documents/2017/04/16b2e4dd-b67c-0010-82c7-eda71af511fa.html

19 Vgl. SAP (2019): Weltgrößter Anbieter von Unternehmensanwendungen, https://www.sap.com/corporate/de/documents/2017/04/16b2e4dd-b67c-0010-82c7-eda71af511fa.html

20 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 7

21 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 7

22 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 7

23 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 8

24 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 8

25 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 8

26 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 8

27 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 8

28 Vgl. Bönnen, C., Drees, V., Fischer, A., Heinz, L., Strothmann, K. (2019), S. 499

29 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 14

30 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 14

31 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 14

32 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 14

33 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 14

34 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 14

35 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 14

36 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 15

37 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 15

38 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 15

39 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 16

40 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 16

41 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 16

42 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 16

43 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 18

44 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 16

45 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 16

46 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 291

47 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 291

48 Entnommen aus: Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 291

49 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 291

50 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 291

51 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 292

52 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 292

53 Mit Änderungen entnommen aus: SAP (2018): CI Best Practices Guide – SAPUI5/SAP Fiori on SAP Cloud Platform, https://developers.sap.com/tutorials/ci-best-practices-fiori-sapcp.html

54 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 118

55 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 118

56 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 118

57 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 119

58 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 119

59 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 119

60 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 119

61 Entnommen aus: Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 119

62 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 119

63 Vgl. Bönnen, C., Drees, V., Fischer, A., Heinz, L., Strothmann, K. (2019), S. 501

64 Vgl. Bönnen, C., Drees, V., Fischer, A., Heinz, L., Strothmann, K. (2019), S. 501

65 Vgl. Bönnen, C., Drees, V., Fischer, A., Heinz, L., Strothmann, K. (2019), S. 502

66 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 5

67 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 5

68 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 5

69 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 25

70 Vgl. Magnucki, R. (o. J.), S. 5

71 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 26

72 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 26

73 Vgl. Engelbrecht, M., Wegelin, M. (2017), S. 27

Ende der Leseprobe aus 42 Seiten

Details

Titel
SAP ERP. Oberflächenentwicklung mit SAP FIORI
Untertitel
Architektur, Entwicklungsumgebung, Designphilosophie, SAP Cloud Plattform
Hochschule
FOM Essen, Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Hochschulleitung Essen früher Fachhochschule
Veranstaltung
ERP-Systeme
Note
1,7
Autoren
Jahr
2019
Seiten
42
Katalognummer
V514310
ISBN (eBook)
9783346107763
ISBN (Buch)
9783346107770
Sprache
Deutsch
Schlagworte
SAR, ERP, FIORI, Oberflächenentwicklung, S/4 HANA
Arbeit zitieren
Andreas Schurr (Autor)Reinhold Ackermann (Autor), 2019, SAP ERP. Oberflächenentwicklung mit SAP FIORI, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/514310

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: SAP ERP. Oberflächenentwicklung mit SAP FIORI



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden