Fiktion als Notwendigkeit der Aufklärung

Fiktionale Erwartungen anhand Michel Foucaults "Ethos der Moderne"


Akademische Arbeit, 2019

23 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe


Inhalt

1. Einleitung

2. Begriffsdefinitionen

3. Zu Foucaults Kritik der Aufklärung
3.1 Was ist Aufklärung?
3.2 Haltung der Moderne
3.3 Ein philosophisches Ethos

4. Fiktionale Erwartungen als Grenzüberschreitung

5. Fazit

Literatur

Ende der Leseprobe aus 23 Seiten

Details

Titel
Fiktion als Notwendigkeit der Aufklärung
Untertitel
Fiktionale Erwartungen anhand Michel Foucaults "Ethos der Moderne"
Hochschule
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main  (Institut für Soziologie)
Veranstaltung
Wirtschafts-Soziologie im XXI. Jahrhundert
Note
1,0
Autor
Jahr
2019
Seiten
23
Katalognummer
V519956
ISBN (eBook)
9783346113047
ISBN (Buch)
9783346113054
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Foucualt, Aufklärung, Grenzen, Kant, Ethos der Moderne, David Beckert, Mündigkeit, Vernunft, Digitalisierung, Datenschutz, kritische Frage, Unmündigkeit, Vision, Zukunft, Vergangenheit, Wirtschaft, Erwartungen, Werte, Fictional Expectations, Was ist Aufklärung?, Ökonomie, Literatur
Arbeit zitieren
David Schmucker (Autor:in), 2019, Fiktion als Notwendigkeit der Aufklärung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/519956

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Fiktion als Notwendigkeit der Aufklärung



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden