Bilden die Metropolregion Nürnberg und der Albrecht Dürer Airport eine Symbiose und profitieren sie voneinander?


Facharbeit (Schule), 2019

29 Seiten, Note: 15

Anonym


Leseprobe

Inhalt

1. Einleitung

2. Wirtschaftliche Aspekte
2.1. Tourism
2.2. Wirtschaftsleistung
2.3. Arbeitsplätze am Flughafen Nürnberg
2.4. Unternehmen und Industri
2.5. Spedition

3. Stadtgeografische Aspekte
3.1. Raumverteilung des Flughafens
3.1.1. Allgemeine Beschreibung
3.1.2. Modelleinteilung in flughafenbezogene Stadtentwicklung
3.2. Verkehrsanbindu
3.2.1. U-Bahn und Bus
3.2.2. Straßenanbindung

4. Soziale und Kulturelle Aspekte
4.1. Treffpunkt und Erlebnis Flughafen
4.2. Kultur und Spo

5. Gesundheitliche und Ökologische Aspekte
5.1. PFC Belastu
5.1.1. Problematik
5.1.2. Lösung.
5.2. Lärmbelästigung

6. Fazit

7. Quellenangaben

1. Einleitung

Die Welt globalisiert sich immer schneller und wächst stärker zusammen. Starke Verkehrsknotenpunkte werden immer bedeutsamer. Die Luftfahrt macht die Welt kleiner und trägt damit maßgeblich zur Globalisierung der weltweiten Wirtschaft bei. Gleichzeitig verbinden Flughäfen Kulturen weltweit, sodass der Austausch zwischen den Ländern immer vernetzter stattfindet. Das engmaschige Netz an Flughäfen weltweit ermöglicht es, innerhalb eines Tages, an fast jeden Punkt der Erde zur reisen.

Flughäfen können für Städte einen großen wirtschaftlichen Antrieb und Faktor darstellen, indem sie zum Beispiel die Städte als Wirtschaftsstandorte interessant machen.

Andererseits können Flughäfen einen großen Nachteil mit sich bringen. Sei es wirtschaftlich mit großen Verlusten für Betreiber und umliegende Unternehmen oder ökologisch mit verehrenden Auswirkungen auf Natur und Mensch.

Im Folgenden soll diskutiert werden, ob der Albrecht Dürer Airport Nürnberg und die Metropolregion Nürnberg eine Symbiose bilden und damit gegenseitig voneinander profitieren. Gleichzeitig sollen die Nachteile, die ein Flughafen mit sich bringt, analysiert werden.

2. Wirtschaftliche Aspekte

Ökonomische Aktivitäten von Flughäfen haben Effekte, die sich positiv oder negativ auf die gesamte Region um den Flughafen auswirken können. Dabei wird zwischen direkten, indirekten, induzierten und katalytischen Effekten unterschieden.1

Direkte Effekte von Flughäfen beziehen sich ausschließlich auf die für den Flugverkehr notwendige Sparten, wie Luftverkehrsgesellschaften oder die Flugsicherung.2

Indirekte Effekte entstehen in der Gesamtwirtschaft des Flughafens. Wenn im Zuge des Flughafenbetriebs Unternehmen am Flughafen Drittunternehmen mit Leistungen beauftragen und daraus resultierend eine Wertschöpfungskette entsteht.3

Induzierte Effekte resultieren aus den Konsumausgaben von den am Flughafen Beschäftigten und anderweitig von der wirtschaftlichen Leistung des Flughafens beteiligter Arbeitnehmer. Somit profitieren auch Firmen, die für die Versorgung der direkt für den Flughafen Tätigen, sorgen.4

Katalytische Effekte ergeben sich aus leistungsexternen Effekten, die schwer bestimmbar sind, aber meist den wirtschaftlichen Aktivitäten flughafenaffiner Unternehmen zugeordnet werden.5

2.1. Tourismus

Durch die zentrale Lage Nürnbergs in Europa, war die Stadt bereits im Mittelalter ein zentraler Knotenpunkt für Wirtschaft, Kultur und Handel.6 Dies spiegelt sich auch in den Flugzielen wider. Der Flughafen Nürnberg bietet 32 europäische Flugziele an. Nahezu alle europäischen Hauptstädte werden angeflogen. 7 Zusammen mit den außereuropäischen Zielen brachte dies im Jahr 2018, dem Flughafen eine Passagierzahl von 4.466.864 Fluggästen 8, der Stadt Nürnberg zahlreiche Touristen und deren Bewohnern eine große Auswahl an Reisezielen.

2.2. Wirtschaftsleistung

Anteilseigner der Flughafen Nürnberg GmbH sind zu 50 % jeweils der Freistaat Bayern und die Stadt Nürnberg.9 Der Flughafen Nürnberg hatte im Jahr 2018 ein Bruttoeinkommen von 109.587.199,92 Euro. Nach allen Abzügen (Material- und Personalaufwand, Steuern etc.) bleibt ein Nettoeinkommen von 4.098.608,73 Euro. Diese Einnahmen gelangen jedoch nicht in die Staatskasse des Freistaat Bayerns und in die Stadtkasse der Stadt Nürnberg. Der Aufwand wird für die Tilgung des Verlustvortrags in Höhe von 42.534.956,27 Euro genutzt. Somit ergibt sich ein neuer Verlustvortrag von 38.436.347,54 Euro im Jahr 2018. 10 Dementsprechend hat die Stadt Nürnberg keine Einnahmen, bis die Schulden der Flughafen Nürnberg GmbH abgebaut sind, bis dahin bringt der Flughafen der Stadt Nürnberg keine direkten finanziellen Vorteile ein.

2.3. Arbeitsplätze am Flughafen Nürnberg

Die äußerst positive, direkte und induzierte Wirkung von Flughäfen auf ihr Umland ist die Schaffung von Arbeitsplätzen.11

Die Flughafen Nürnberg GmbH beschäftigt circa 1.100 Mitarbeiter. Insgesamt sind am Albrecht Dürer Airport Nürnberg rund 4.100 Mitarbeiter zusammen im Non-Aviation Bereich (Restaurants, Läden, etc.) beschäftigt.12 Somit ist der Flughafen ein wichtiger Arbeitgeber im Norden Nürnbergs.

2.4. Unternehmen und Industrie

Um einen Flughafen betreiben zu können sind Unternehmen notwendig. Im Kernbetrieb des Flughafens sind Luftverkehrsgesellschaften, Bodenverkehrsdienste, Flugsicherung, hoheitliche Aufgaben, Wartungsdienste und Catering unentbehrlich.13

Aber auch Unternehmen, die nicht direkt mit dem Luftverkehr in Verbindung stehen, profitieren von der Anwesenheit des Flughafens. So siedeln sich Speditionen, Reisebüros, Dienstleistungsunternehmen, Hotels und Gastronomie, Autovermietungsgesellschaften, Parkplatz- und Parkhausbetreiber, und Immobilienvermarkter am oder im Flughafen an.14

Flughäfen sind ein entscheidender Faktor, wenn es um die Gewinnung von Investoren aus dem Ausland geht oder Unternehmen im Umland des Flughafens zu halten. Außerdem fördern Flughäfen den Export, die Wettbewerbsfähigkeit der Region und den Tourismus. 15

2.5. Spedition

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Umschlagplätze am Airport Nürnberg (Bildquelle: Autor)

Wie in Abbildung 1 zu sehen ist, besitzt der Flughafen zwei Umschlagsplätze für Luftfracht (Cargo-Zentrum 1 und 2). Mit einem Jahresumschlag von 31.700 Tonnen im Jahr 2017 16 ist dies ein wichtiger wirtschaftlicher Zweig am Albrecht Dürer Airport Nürnberg. Davon profitieren Unternehmen in Nürnberg u.a. der Bayernhafen Nürnberg. Durch die trimodale Umschlagmöglichkeit (Schiff-LKW­ Flugzeug) ist es in Nürnberg möglich, schnell vom Schiffsverkehr auf Luftfracht umzuladen. 17 Beide Standorte profitieren von diesem Vorteil.

3. Stadtgeografische Aspekte

3.1. Raumverteilung des Flughafens

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Lage des Albrecht Dürer Airport (Bildquelle: OPENTOPOMAP 2019)

3.1.1. Allgemeine Beschreibung

Wie in Abbildung 2 zu sehen ist, ist der Flughafen Nürnberg im nördlichen Teil der Stadt gelegen. Die Stadtteile Kraftshof, Buch, Almoshof, Lohe, Ziegelstein und Buchenbühl umschließen den Flughafen. Er liegt südlich der Bundesautobahn A3.

Das besondere am Flughafen Nürnberg ist, dass er mitten im Knoblauchsland liegt, unmittelbar neben benachbarten Agrarflächen. Dadurch besteht die Möglichkeit, dass durch Vorfälle am Flughafen die Nahrungsmittelproduktion direkt oder indirekt betroffen sein kann.

3.1.2. Modelleinteilung in flughafenbezogene Stadtentwicklung

Der Albrecht Dürer Airport Nürnberg ist dezentral am Stadtrand der Stadt Nürnberg gelegen und ist durch Grünflächen und landwirtschaftlich genutzten Flächen vom Stadtgebiet getrennt.

Die flughafenbezogene Stadtentwicklung kann in Modelle eingeteilt werden. Die Darstellung, die für die Metropolregion Nürnberg am ehesten zutreffende ist, ist die Darstellung 18 „Airea“19.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3: Airea - Modell zur Darstellung von flughafenbezogener Stadtentwicklung (Bildquelle: Geografische Rundschau)

[...]


1 vgl. Hujer, Regionalökonomische Effekte von Flughäfen, S.17f.

2 vgl. Hujer, S.19.

3 vgl. Hujer, S.20.

4 vgl. Hujer, S.20.

5 vgl. Hujer, S.20.

6 vgl. Diefenbacher, 2010.

7 vgl. Albrecht Dürer Airport, 2019.

8 vgl. Albrecht Dürer Airport, „Geschäftsbericht Flughafen Nürnberg GmbH 2018“, S.2.

9 vgl. Albrecht Dürer Airport, o. J..

10 vgl. Albrecht Dürer Airport, „Geschäftsbericht Flughafen Nürnberg GmbH 2018“ S.36.

11 vgl. Oechsle, Erweiterung von Geschäftsfeldern im Non-Aviation-Bereich an europäischen Flughäfen unter besonderer Berücksichtigung des Standorts München, S.70.

12 vgl. Albrecht Dürer Airport, „Geschäftsbericht Flughafen Nürnberg GmbH 2018“, S.2.

13 vgl. Hujer, Regionalökonomische Effekte von Flughäfen, S.19.

14 vgl. Hujer, S.19.

15 vgl. Oechsle, Erweiterung von Geschäftsfeldern im Non-Aviation-Bereich an europäischen Flughäfen unter besonderer Berücksichtigung des Standorts München, S72.

16 vgl. Airpart GmbH, o. J..

17 vgl. AirPart GmbH, o. J..

18 vgl. Braun und Schlaack, „Großflughäfen als Impulsgeber der Stadt- und Wirtschaftsentwicklung“, S.9f.

19 Braun und Schlaack, S.9.

Ende der Leseprobe aus 29 Seiten

Details

Titel
Bilden die Metropolregion Nürnberg und der Albrecht Dürer Airport eine Symbiose und profitieren sie voneinander?
Note
15
Jahr
2019
Seiten
29
Katalognummer
V535207
ISBN (eBook)
9783346138545
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Besonders erwähnenswert ist die Benotung von 15 Punkten (1+).
Schlagworte
Flughafen, Airport, Nürnberg, Stadt Flughafen, Airport Nürnberg, Albrecht Dürer Airport, PFC, Wirtschaft, Stadtgeographie, Geographie, Metropolregion Nürnberg
Arbeit zitieren
Anonym, 2019, Bilden die Metropolregion Nürnberg und der Albrecht Dürer Airport eine Symbiose und profitieren sie voneinander?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/535207

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Bilden die Metropolregion Nürnberg und der Albrecht Dürer Airport eine Symbiose und profitieren sie voneinander?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden