Zur Stellung der Textlinguistik im DaF-Unterricht an algerischen Universitäten


Forschungsarbeit, 2020
14 Seiten

Gratis online lesen

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Hauptteil
2.1 Zum Begriff „Textlinguistik“
2.2 Die Entstehung und die Entwicklung der Textlinguistik
2.3 Zur Rolle der Textlinguistik in der akademischen Forschung
2.4 DaF- Unterricht und /oder Germanistik in Algerien
2.5 Die Realisierung der Textlinguistik im DaF-programm
2.6. Die Behandlung der Textlinguistik im DaF- Unterricht

3. Fazit

4. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Die vorliegende Arbeit hat sich zum Ziel gesetzt, mehr über « die Stellung der Textlinguistik im DaF-Unterricht an den algerischen Universitäten » zu erforschen.

Die Textlinguistik ist eine neue oder besser gesagt, junge Teildisziplin der Sprachwissenschaft.

Ich gehe davon aus, dass diese linguistische Teildisziplin « Textlinguistik» sehr wichtig im DaF-Unterricht ist. Man kann sagen, dass infolge der Wichtigkeit des Textes als größte kommunikative Einheit ist, auch die Textlinguistik den Vorrang in der Sprachwissenschaft hat. Sie soll und wird mit Sicherheit weiterentwickelt werden, deshalb sollte man sich mit der Textlinguistik ernsthafter beschäftigen, denn die Lehrkräfte der verschiedenen Moduls können auf der Grundlage der verschiedenen Textsorten und Texttypen arbeiten ,und sehr gute kommunikative Kompetenzen bei den Lernenden entwickeln.

Diese Arbeit sollte dazu beitragen, die Lage in dieser Hinsicht an algerischen Universitäten umzudenken.

2. Hauptteil

2.1 Zum Begriff „Textlinguistik“

Die Textlinguistik ist ein neues Gebiet der Linguistik, sie beschäftigt sich mit den Elementen, die einen Text ausmachen und versucht auch eine Klassifikation von verschiedenen Texten durchzunehmen, die sie in Sorten und Typen klassifiziert.

Der Terminus Textlinguistik ist nach Theodor Petric folgendermaßen bestimmt:

Die Textlinguistik ist eine junge Wissenschaftsdisziplin, die sich in der 2. Hälfte der 60er und der 1.Hälfte der 70er Jahre allmählich herausbildete und seither einen stürmischen Aufschwung genommen hat. Allerdings ist dieser Bereich der Sprachwissenschaft schwer einzugrenzen, denn allzu Heterogenes wird vielfach mit dem Etikett 'textlinguistisch' versehen. Es erscheint dringend notwendig, Aufgaben und Ziele dieser Wissenschaftsdisziplin zu bestimmen und von den Zielstellungen verwandter Wissenschaftsgebiete abzugrenzen [1]

Der Gegenstand der Textlinguistik ist “Text” d.h solche sprachlichen Einheiten, die mehr als einen Satz umfassen. Die Textlinguistik ist eine sprachwissenschaftliche Disziplin, die sich mit der sprachlichen Einheit”Text” (sowohl mündlich als auch schriftlich) befasst.

Die Textlinguistik sieht nach Brinker:

”als ihre Aufgabe an, die allgemeinen Bedingungen und Regeln der Textkonstitution, die den konkreten Texten zugrunde liegen, systematisch zu beschreiben und ihre Bedeutung für die Textrezeption zu erklären.” [2]

Die Gegenstände der Textlinguistik sind vor allem, die Struktur von Texten bzw. thematische Struktur, Funktionen von Texten, Texttypen und Textsorten und ihre Eigenschaften, die Struktur von Hypertexten, Bewertungskriterien für Texte und Lese-und Schreibstrategien.

Der Text wird als begrenzte Folge von sprachlichen Zeichen bezeichnet. Die Textlinguistik stellt sich die Frage wie folgt: was ist ein Text? Welche verschiedenen Typen von Texten gibt es? Wie ist ein Text strukturiert? Wie ist ein Text aufgebaut?

Die Textlinguistik untersucht nach Heinemann /Viehweger:

”Strukturierung-und Formulierungsvarianten von Textganzheiten ,für die über das bekannte Instrumentarium Satzlinguistischer Methoden hinaus-eigene Beschreibungsmodelle entwickelt werden müssen. [3]

Weitere Aufgaben der Textlinguistik sind die Analyse, die Klassifikation (zum Beispiel nach Textsorten) und Abgrenzung von Texten und ihrer Struktur und die Untersuchung der kommunikativen Funktion und Rezeption von Texten. WAWRZYNIAK führte dazu aus:

Kommunikation erfolgt durch Texte, die zwischen den Kontaktpartnern (Sprecher und Versteher, Schreiber und Leser) ausgetauscht werden. Unter Texten verstehen wir hier sowohl schriftliche als auch mündliche Äußerungen, die unterschiedlicher Länge sein können; von einem ein –Wort-Text bis zum Gesamttext eines mehrbändigen Romans. [4]

Zusammenfassend stellt die Textlinguistik eine sprachwissenschaftliche Disziplin dar, die sich mit der Abgrenzung und Klassifizierung von Texten beschäftigt, fragt also danach ,wie sich linguistisch das Wort „Text“ genau bestimmen lässt, und welche verschiedenen Typen von Texten es gibt. Anderseits wird durch sie der Bau und die Struktur von Texten untersucht.

2.2 Die Entstehung und die Entwicklung der Textlinguistik

Bis in Mitte der 60 Jahre des 20 Jh. werden Texte in der Linguistik nur am Rande erforscht und die Disziplinen, die sich mit den Texten und ihren Eigenschaften auseinandersetzen waren die Rhetorik, die Stilistik, die Erzählforschung und die Gattungslehre innerhalb der Literaturwissenschaften. Die Textlinguistik hat sich bereits in den 70er Jahren voll etabliert, und behauptet seitdem eine zentrale Position innerhalb der Linguistik sowohl in der Forschung als auch in der Lehre.

In diesem Bereich schreibt Hochhaus : ”die Textlinguistik ist eine verhältnismäßige junge Disziplin der Linguistik. Erst seit Mitte der 1960er Jahre beschäftigen sich Germanisten mit Textualitätsmerkmalen,Textdelimitation und Textklassifikation.” [5]

Die Reflektionen und Regeln zur Anordnung bestimmter Texte, sind zuerst in der antiken Rhetorik entwickelt worden. In diesem Zusammenhang wollte ich kurz die Ansicht von Bernhard Sowinski darstellen:

” die Textlinguistik kann als jüngste der linguistischen Disziplinen gelten, im Unterschied zu anderen Linguistiken ist ihre Entwicklung zunächst weniger durch die Anlehnung an bestimmte linguistische Entwicklungen eines Landes gekennzeichnet.” [6]

Die Textlinguistik vereint eine Vielzahl von Forschungsinteressen z.B die Textorganisation durch Abschnitte, Überschriften, Kapitel usw. auch die Klassifizierung von Texten spielt eine wichtige Rolle. Die Textlinguistik wird von Kallmer/Meyer zunächst als die jenige linguistische Disziplin charakterisiert:

“deren Gegenstandsbereich “Texte”genauer”Textvorkommen”natürlicher Sprachen sind, und deren Aufgabe darin besteht, die allen Textvorkommen gemeinsamen in varianten Merkmale d.h die Textualität zu beschreiben .” [7]

Seit den 60er Jahren hat sich die Textlinguistik nicht nur zu einer relativ selbständigen Teildisziplin entwickelt, sondern auch zu einem interdisziplinären Forschungsfeld ausgeweitet. Seit Anfang der70er Jahre werden Texte auch unter textpragmatischen Aspekten untersucht und zentrale Begriffe der Textlinguistik wie Text, Textualität, Kohärenz usw. erklärt.

Hans Jürgen Heringer führte weiter an :

„ In der Geschichtswissenschaft hat man es per se mit historischen Quellen zu tun ,die in der Sprache früherer Zeiten verfasst sind. Da ging es darum den Wert und die Bedeutung der textuellen Quelle im jetzt der wissenschaftlichen Beschreibung wieder zu gehen, und auch ,sie zu deuten. „[8]

Seit Beginn der 80er Jahre werden diese Forschungsaspekte durch Forschungsergebnisse in den Kognitionswissenschaften beeinflusst.

In der Entwicklung der Textlinguistik verlagerten sich die Schwerpunkte der Forschung von der Satzgrammatik. Also war in der Linguistik der Satz die vorherrschende Untersuchungseinheit. Einige Phänomene, wie zum Beispiel die Verwendung von Proformen, können auf der Satzebene aber nicht beschrieben werden.

2.3 Zur Rolle der Textlinguistik in der akademischen Forschung

Im Laufe des Studiums werden viele verschiedene Texte gelesen , also beim Lesen von Texten im akademischen Umfeld hat man es ausschließlich mit wissenschaftlichen Texten zu tun.

Es ist klar zu wissen ,dass wissenschaftliche Texte immer stark strukturiert sind , sie sind auch schwer dargestellt wie ( Graphicken ,Tabellen ,Realbilder usw.).Um sich in Texte beim Bearbeiten schneller orientieren zu können, ist es nützlich am Textrande Markierungen oder Notizen anzubringen.

Ein guter Text ist meist nicht einfach»fertig» ,sondern er entsteht in verschiedenen Überarbeitungsschritten in professionellen und in akademischen Rahmen.

In diesem Bereich müssen die wissenschaftlichen Texte bestimmte sprachliche Normen enthalten ,anhand von ausgewählten Themen (Stil , Satzbau ,) gibt es Strategien, deshalb muss man wissen ,wie man Texte in der Wissenschaftsprache klar und korrekt formulieren kann.

Textarbeit steht oft im Zentrum von Lehrveranstaltungen, für das Erstellen wissenschaftlicher Texte, wie Abschlussarbeit, Hausarbeit oder Referate gibt es Regeln , d.h jede Gattung hat ihre speziellen Eigenschaften z.B Inhalt und Struktur unterscheiden sich in jedem wissenschaftlichen Text.

Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen , dass ein gut strukturierter Text mit Gliederungen und Absätzen das Lesen angenehm macht ,weil die Gliederung ein wichtiger Teil der Planung ist

2.4 DaF- Unterricht und /oder Germanistik in Algerien

Deutsch gilt in Algerien als gern gelernte Sprache, es ist die dritte Fremdsprache nach Französich und Englisch. Dabei ist zu berücksichtigen, dass alle Institute für Fremdsprachen bzw. algerische Universitäten Französich, Englisch ,Spanisch und Deutsch sowie Russisch und Italienisch anbieten.

Germanistik ist eine akademische Disziplin ,die die deutsche Sprache erforscht ,sie wird im Laufe der letzten Jahre sehr oft erwähnt ,was wichtig ist ,ist die deutsche Sprache zu kennen , sie beschäftigt sich mit Theorie und Praxis des Lehrens und Lernens von Deutsch als Fremdsprache. Das Germanistikstudium in Algerien ist in vielen Stufen geregelt.

Die Universitäten Oran ,Algier , Sidi bel abbés sowie auch Tiaret , sind die einzigen ,an denen DaF- bzw. Germanistik studiert und gelehrt wird. Deshalb soll man wissen welche Rolle die Textlinguistik im DaF- Unterricht spielt.

In diesem Bereich lernen die Studenten Vieles über die Sprache d.h linguistische Aspekte (Phonetik ,Morphologie ,Syntax , Semantik ,Lexikologie ,Stilistik und Textlinguistik ) , Literatur , Landeskunde usw.

DaF ist die Abkürzung fuer «Deutsch als Fremsprache» , der Schwerpunkt liegt auf die Vermittlung des Deutschen und der Sprachbeherrschung. Im Fachbereich «Literatur» benutzen Studierende literarische Texte für den DaF- Unterricht. Ein wichtiger Bestandteil des DaF- Unterrichts ist auch die Landeskunde.

Zur Vermittlung der Landeskunde gibt es verschiedene thematisierte Texte ,diese Texte bringen Informationen über das Land und Kultur.

Bei der Vermittlung der Grammatik können auch verschiedene Texte eingesetzt werden ,weil die Grammatik eine zentrale Rolle beim Erwerb der Fremdsprache bzw. der deutschen Sprache hat. Man muss also die sprachlichen Strukturen verarbeiten, die von den Lernern interessant sind d.h die Grammatik auf der Basis von Texten.

Man stellt sich nun die Frage , ob sich das Germanistikstudium an den algerischen Universitäten der Arbeit mit Texten bzw. Textsorten annimmt.

Es ist klar zu wissen, dass die Lernenden im ersten.Studienjahr eine Menge von Textsorten erhalten. Ab dem zweiten Studienjahr wird das Verständnis von Texten und das Schreiben im Kurs trainiert.

Die Studierende, die Deutsch als Fremdsprache lernen , können auch wissenschaftliche Texte in deutscher Sprache erfassen ,aber sie haben sich nicht nur auf Inhalt ,Form und Textsortenmerkmale zu konzentrieren, sondern auch auf grammatische Korrektheit.

Zusammenfassend spielt heutzutage DaF ( Deutsch als Fremdsprache ) eine wichtige Rolle an den algerischen Universitäten, denn die Lehr- und Lernsituation des Deutschen als Fremsprache hat sich in den letzten Jahren grundlegend geändert , die Lernenden bringen Kompetenzen im Unterricht , es gibt auch neue Erkenntnisse zum Lernen von DaF.

2.5 Die Realisierung der Textlinguistik im DaF-programm

Texte sind für den DaF- Unterricht von grosser Bedeutung. Um die grammatischen und kommunikativen Kompetenzen zu fördern , muss man allerdings Texte im Sprachunterricht einsetzen.

die Studenten verwenden Texte in Form von verschiedenen Textsorten ,die sich in Aufbau ,Struktur und Funktion unterscheiden. Dafür werden also Sachtexte, authentische Texte ,Literarische Texte usw. eingesetzt.

Der Text wird auch aus grammatischen, semantischen und kognitiven Perspektiven betrachtet, jeder Text besteht aus grammatischen Elementen ,die sehr wichtig und notwendig zum Textverstehen im DaF-Unterricht sind.

um die Sprachkompetenz der Germanistikstudenten zu beweisen , sollen sie mit schriftlichen und mündlichen Texten arbeiten; dafür benutzen sie Wortarten ,(Substantiv ,Verb ,Adjektive ,Präpositionen ,Konjunktionen usw.) und Satzarten (Partizipialsatz ,Realtivsatz , Infinitivkonstruktion ,Präpositionalsatz usw.)

Für die Einwirkung des Textes im DaF-programm, sind nämlich das Niveau der Sprachkenntnisse der Studenten, Ihre Interessen und ihre Ausbildung sehr wichtig. Daneben spielen die Texteigenschaften auch eine wichtige Rolle z.B das Thema des Textes , die Textsorte ,Stil des Textes ,Umfang des Textes usw.

Mit der Entwickluung der Textlinguistik,als Teil der Sprachwissenschaft ,beschäftigen sich die Lernenden mit Texten. Darauf sollen sie vorstellen, was eigentlich ein Text ist , und wie ein Text funktioniert.

Angefangen hat man sich im DaF-Unterricht mit Sachtexten bzw. einfachen Texten ( Publizistische Texte , Zeitungsartikel , Nachrichten , Protokoll usw. ) beschäftigt.

Solche Texte verfügen über sprachliche und inhaltliche Textmerkmale.

Die Textlinguistik muss im DaF-programm realisiert sein , wie z.B die Kohäsion und Kohärenz der produktiven und rezeptiven Texten , denn diese beiden Kriterien sind die Eigenschaften der Texte ,die der Lerner in dem Textwissen benutzt.

Um die Wirkung der Texte zu erhöhen werden die rethorischen Figuren und Stilmittel im DaF-programm eingesetzt, d.h für Textanalyse bzw. Interpretation ist es wichtig rethorische Figuren zu kennen. Man findet diese Stilmittel nicht nur in der Literatur, sondern auch im Journalismus, Werbung ,Politik usw.

Die semantischen Merkmale gehören auch zum Textaufbau beispielsweise: Bedeutungsähnlichkeit (Synonymie), Bedeutungsüber – und Unterordnung (Hyperonyme, Hyponyme),Bedeutungsgegensatz (Antonymie) ,Bedeutungsschreibung ( Paraphrase).

Man kann sich natürlich mit Textproduktion, Textrezeption, Textsorten und ihren Mustern beschäftigen. Diese sind die Gebiete, auf denen Textlinguistik heute als ein Disziplin wie die anderen Disziplinen beispielsweise Literaturwissenschaft ,Rechtswissenschaft usw. gründet.

2.6. Die Behandlung der Textlinguistik im DaF- Unterricht

Im Sprachunterricht werden verschiedene Texte eingesetzt , um die Sprachkompetenz der Lernenden zu fördern d.h Text bzw. Textlinguistik ist für den DaF- Unterricht von großer Bedeutung.

2.6.1.Unter theoretischem Aspekt

Der DaF- Unterricht stützt sich seit je auf die Arbeit mit Texten, sie stellen nicht nur die Grundlage für das Leseverstehen, sondern auch für das selbstständige Sprechen und Schreiben.

Im DaF- Unterricht werden immer unterschiedliche Texttypen benutzt, die Lernenden beschäftigen sich sich mit den Textmerkmalen, man stellt sich immer die Frage, was ist eigentlich ein Text? wie ist ein Text gestaltet?

Der Text wird einmal vorgetragen, beim ersten Mal nicht geschrieben, sondern nur zum Zuhören, um den Gesamtzusammenhang zu verstehen , man kann auch Notizen nur für die wichtigen Begriffe oder Stichwörter nehmen.

Um den Text besser zu verstehen und zu bearbeiten, gibt es wichtige Strukturen wie z.B:

- Die Frage gut und genau lesen.
- Die Antworten müssen sich genau auf die Fragen beziehen.
- Üben des Sprachmaterials
- Nach Kernwörtern /Stichwörtern suchen
-Die Interpunktion rekonstruieren bzw. konzentrierter Wahrnehmen
-Erschliessung der Wörter aus dem Kontext
- Erschliessung der Wörter auf der Basis ihrer Struktur ( Wortbildung)

Um unsere Sprachkompetenz im DaF- Unterricht zu beweisen ,versuchen wir immer

komplizierte und einfache Texte zu schreiben. In der Regel besteht ein Text aus

verschiedenen Etapen :

- Überschrift ( Titel)
- Einleitung
- Hauptteil
- Schluss

2.6.2.Unter sprachpraktischem Aspekt

Die Textlinguistik beschäftigt sich mit satzübergreifenden, grammatischen, semantischen und pragmatischen Eigenschaften des Textes und mit den kognitiven Aspekten des Textherstellens und Textverstehens. Wenn wir einen Text schreiben, versuchen wir immer die Sätze inhaltlich miteinander zu verbinden d.h es gibt einen Zusammenhang zwischen Satzthemen und Textstruktur.

Dies führt uns direkt zu den wichtigsten sprachlichen Mitteln:

- Wortwahl ( Verbindung von Substantiven , Fachwörtern usw.)
- Verbestil ( Verwendung von Verben Zeitformen ,Tempus usw.)
- Adjektive (Charakteresierung von Personen , Gegenständen ,Sachverhalten usw.)
- Vergleiche ( Verbindung gemeinsamer Bedeutungen bestimmter Begriffe aus verschiedenen Bereichen mit dem Vergleichswort «Wie»
- Satzbau: wie Satzarten ( Fragesatz ,Aufforderungssatz ,Ellipse ,Parenthese , Hypotaxe, Parataxe.)

Im DaF- Unterricht setzt man immer bewusst sprachliche Mittel ein wie z.B /

- Formale Gestaltung des Textes (Gliederung durch Absätze, Zeichensetzung usw.)
- Einfache Wörter, Fremdwörter benutzen.
- Stilmittel benutzen.:

2.6.3 Unter thematisch-pragmatischem Aspekt

Das Lesen und Arbeit mit Texten sind ein wesentlicher Bestandteil des Studiums eines Fachgebietes. Im Rahmen des Studiums kann die Textlinguistik verschiedene Funktionen übernehmen.

Der Forschungsgegenstand „ Text“ wird nicht nur unter grammatischen,sondern auch unter situativen , thematischen und kognitiven Aspekten behandelt.

Die Sprechakttheorie ist allerdings auf die Konstitution sprachlicher Handlungen beschränkt. Mit pragmatischem Ansatz ist in der Textlinguistik eine theoretische und empirische Orientierung zur Beschreibung und Analyse der Texte entstanden. Dies liegt in der Klassifizierung der Textsorten. Die Pragmatik hat das sprachliche Handeln als Lernziel.

3. Fazit

Im Rahmen des universitären DaF-Unterrichts und des Germanistikstudiums wäre der Einsatz der Textlinguistik als eigenes Fach, oder zumindest als Seminar innerhalb des Linguistikstudiums in seiner gesammten vielfältigkeit sehr produktiv ,was sich auf das Studentenniveau insgesamt positiv auswirkt.

Im Großen und Ganzen könnte Die Textlinguistik künftig im DaF- Unterricht an den algerischen Universitäten eingesetzt werden. Die Vermittlung von textlinguistischen Kenntnissen spielt auch eine wichtige Rolle.

Aus dieser Arbeit haben sich Anregungen ergeben , die in Zukunft Forschungen zur Textlinguistik fokussieren könnten.

Es geht in der Hauptsache um folgende Punkte :

- Die Arbeit mit linguistischen Texten im DaF-Unterricht.
- Die Analyse von Texten unter linguistischem Aspekt im DaF-Unterricht ,deshalb wäre es sinnvoll , wenn in der Deutschabteilung mit der Textlinguistik als Fach gearbeitet würde.
- Das Verhältnis ,das zwischen Textlinguistik und Textdidaktik steht , trägt zur Entwicklung der kommunikativen Sprachfähigkeiten der Studierenden und zum Textverstehen bzw. Textkompetenz bei

4. Literaturverzeichnis

- BRINKER , Klaus: Textlinguistik; Studienbibliographien , Sprachwissenschaft, Julius Groos Verlag, Brigitte Narr GMBH, Tübingen ,2010.

- BRINKER, Klaus: Linguistische Textanalyse ( eine Einführung in die Grungbegriffe und Methoden),Erich Schmidt Verlag , 2005

- Heinemann,,Wolfgang/Viehweger, Dieter: Textlinguistik eine Einführung.Tübingen:Niemeyer ,1991

- Heringer ,Hans Jürgen: Linguistische Texttheorie ,Eine Einführung, A. Francke Verlag ,Tübingen ,2015

- HOCHHAUS, Stephan (PDF) :Zu den Problemen bei der Klassifikation von Texten :Schriftliche Hausarbeit unter Prüfungsbedingungen für die Magisterprüfung der Fakultät fuer Philologie an der Ruhr Universität Bochum Magister-prüfungsordnung von 08.Dezember 1998.

- LEWANDOWSKI ,Theodor: linguistisches Wörterbuch,6.Auflage , UTB Quelle & Meyer Verlag, Heidelberg ,1994

- Petric ,Theodor ,: Textlinguistik und Pragmatik (PDF); Vorlesung im 4.Jahrgang der Germanistik an der PF,MB ,1999/2000

- SCHWARZ ,Monika ,Friesel / CONSTEN, Manfred: Einführung in die Textlinguistik, WBG Verlag, Darmstadt ,2014.

- SOWINSKI, Bernhard : Textlinguistik eine Einführung,W.Kollhamer Verlag, Stuttgart , Berlin ,Köln ,Mainz ,1983.

- SOWINSKI ,Bernhard : Stilistik ,Stiltheorien und Stilanalyse,Metzler Verlag ,Stuttgart ,1991.

- VATER ,Heinz: Einführung in Sprachwissenschaft,4.Aufl, UTB Verlag , München , 2002

- VATER ,Heinz: Einführung in die Textlinguistik, Struktur und Verstehen von Texten,3. Überarb.Aufl ,München ,UTB Verlag ,Stuttgart ,2001.

- Vater ,Heinz: Einführung in die Textlinguistik ,Struktur ,Thema und Referenz in Texten,Fink Verlag , München ,1992.

- WAWRZYNIAK,Zdislaw ,1980 : Einführung in die Textwissenschaft.Warschaw :Panstwowe Wydawnictwo Naukowe. In:Vater,Heinz ; Einführung in de Textlinguistik, Struktur ,Thema und Referenz in Texten, Wilhelm FinkVerlag,München , 1992.

[...]


[1] Petric ,Theodor ,:Textlinguistik und Pragmatik (PDF); Vorlesung im 4.Jahrgang der Germanistik an der PF,MB ,1999/2000 ,S.02

[2] Zitiert nach Brinker, Klaus:linguistische Textanalyse, 1988,Berlin,Erich Schmidt:Grundlagen der Germanistik. In Vater ,Heinz:Einführung in die Textlinguistik :Struktur ,Thema und Referenz in Texten. Wilhelm Fink ,Verlag ,München ,S.09

[3] Zitiert nach:Heinemann,,Wolfgang/Viehweger ,Dieter (1991):Textlinguistik eine Einführung.Tübingen:Niemeyer. In Vater ,Heinz:Einführung in die Textlinguistik, Struktur ,Thema und Referenz in Texten, Wilhelm Fink,Verlag,München, 1992,S.09,

[4] Wawrzyniak,Zdislaw ,1980 :Einführung in die Textwissenschaft.Warschaw :Panstwowe Wydawnictwo Naukowe. In :Vater ,Heinz ; Einführung in de Textlinguistik, Struktur ,Thema und Referenz in Texten, Wilhelm Fink,Verlag,München, ,1992,S.16

[5] Hochhaus, Stephan:Zu den Problemen bei der Klassifikation von Texten: schriftliche Hausarbeit unter Prüfungsbedingungen für die Magisterprüfung der Fakultät fuer Philologie an der Ruhr- Universität Bochum (Magister-Prüfungsordnung von 8. Dezember 1998, 2004 , S.36

[6] Sowinski ,Bernhard, :Textlinguistik eine Einführung, W. Kollhamer Verlag ,Stuttgart ,Berlin ,Köln ,Mainz 1983 ,S.19.

[7] Kollmer,Werner/Meyer Hermann, Reinhard:Textlinguistik 1980(242-258).In : Vater, Heinz:Einführung in die Sprachwissenschaft 4.Auflage ,München 2002,S.258

[8] Heringer ,Hans Jürgen: Linguistische Texttheorie ,Eine Einführung , A. Francke Verlag ,Tübingen ,2015 ,S.14.

14 von 14 Seiten

Details

Titel
Zur Stellung der Textlinguistik im DaF-Unterricht an algerischen Universitäten
Hochschule
Université Djillali Liabes
Autor
Jahr
2020
Seiten
14
Katalognummer
V538434
ISBN (Buch)
9783346134660
Sprache
Deutsch
Schlagworte
stellung, textlinguistik, daf-unterricht, universitäten
Arbeit zitieren
Kheira Malek (Autor), 2020, Zur Stellung der Textlinguistik im DaF-Unterricht an algerischen Universitäten, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/538434

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Zur Stellung der Textlinguistik im DaF-Unterricht an algerischen Universitäten


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden