Einführung in Social Media Marketing. Chancen, Risiken und Strategien für Unternehmen


Hausarbeit, 2018

16 Seiten, Note: 1,3

Anonym


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

I. Abkürzungsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Relevanz des Themas
1.2 Forschungsfrage
1.3 Hypothesen
1.4 Vorgehensweise

2 Social Media Marketing
2.1 Begriffserklärung
2.2 Zielsetzung
2.3 Was bringt Social Media für ein Unternehmen?

3 Social Media Plattformen
3.1 Begriffserklärung
3.2 Soziales Netzwerk
3.2.1 Facebook
3.2.2 Messung des Erfolges auf Facebook
3.3 Instagram
3.3.1 Erfolgsmessung auf Instagram
3.4 Micro Blog
3.4.1 Twitter
3.4.2 Messung des Erfolges auf Twitter
3.5 Social Media Strategie
3.5.1 Influencer Marketing

4 Chancen und Risiken für Unternehmen
4.1 Chancen des Social Media Marketings
4.2 Risiken des Social Media Marketings

5 Fazit
5.1 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse
5.2 Beantwortung der Forschungsfrage
5.3 Beantwortung der Hypothesen
5.4 Ausblick
5.5 Eigene Einschätzung

Literaturverzeichnis

I. Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Einleitung

1.1 Relevanz des Themas

An dem Begriff Social Media kommt heutzutage keine mehr vorbei. Fast jeder Mensch ist mittlerweile täglich in verschiedenen sozialen Netzwerken aktiv, weshalb die neuen sozialen Medien jeden Tag mehr und mehr zu einem bedeutenden Marketinginstrument für Unternehmen werden.[1]

Weltweit nutzen derzeit rund 3,58 Milliarden Menschen das Internet (Stand: 2017), wobei die Zahl der Internetnutzer bis 2021 laut Schätzungen auf 4,1 Milliarden steigen werden.[2] Aufgrund der Vielfalt von immer mehr werdenden Social Media-Kanälen haben Unternehmen unterschiedliche Möglichkeiten Kunden anzusprechen. Die Plattform Facebook nutzten weltweit im Jahre 2017 etwa 2,13 Milliarden Menschen monatlich, der Mikroblog Twitter hatte im Jahre 2017 etwa 330 Millionen monatlich aktive Nutzer und das soziale Netzwerk Instagram nutzten Anfang 2018 etwa 800 Millionen aktive Nutzer weltweit.[3] In Deutschland wird Facebook von rund 30 Millionen Personen (Stand: Mai 2017) und Twitter von rund 12 Millionen Personen (Stand: 2016) genutzt.[4]

Allein diese Zahlen weisen darauf hin, wie wichtig es für Unternehmen ist, ebenso in den sozialen Medien vertreten zu sein und sich zu präsentieren. Diese aktive und stetig wachsende Nutzung von Social Media haben Unternehmen erkannt und ebenso, dass eine eigene Homepage und E-Mail-Marketingaktionen nicht mehr ausreichend sind. Der Anteil der Unternehmen weltweit, die Facebook nutzen beträgt 94% und die Twitter nutzen beträgt 68%.[5] Um die richtige Plattform für das Unternehmen zu finden, mit welchen Strategien man vorgehen will und welche Ziele man sich überhaupt setzen muss, muss man sich erst einmal mit den Plattformen bekannt machen und sich damit beschäftigen.[6]

Die drei wichtigsten Potenziale des Social Media Marketings sind die Möglichkeiten der Schnelligkeit der Informationsweitergabe, der Datenerhebung und Marktforschung und die enorme Reichweite und Kostenreduktion.[7]

1.2 Forschungsfrage

Da die Bedeutung von Social Media immer weiter ansteigt, stellt sich die Frage: Ist es sinnvoll für Unternehmen Social Media Netzwerke im Marketing zu nutzen? Welche Chancen und Risiken können dabei entstehen?

1.3 Hypothesen

Wenn ein Unternehmen erfolgreich im Social Media Marketing sein möchte, dann sollte der Einsatz im Voraus strategisch geplant werden.

Wenn ein Unternehmen auf sozialen Netzwerken aktiv wird, dann kann die Kaufentscheidung für das eigene Produkt positiv beeinflusst werden.

1.4 Vorgehensweise

In der vorliegenden Arbeit wird zunächst der Begriff Social Media Marketing definiert und auf dessen Zielsetzung eingegangen.

Daraufhin wird die Bedeutung des Social Media Marketings angesprochen und was es für ein Unternehmen bringt.

Des Weiteren wird erklärt was Social Media Plattformen und soziale Netzwerke überhaupt sind und ebenso sind einige Informationen über die jeweiligen relevanten Netzwerke der Arbeit gegeben.

Als Nächstes wird die Marketing-Strategie erläutert, die für ein Unternehmen eine enorme Bedeutung hat.

Im Anschluss werden die Chancen und Risiken des Social Media Marketings auf Facebook, Instagram und Twitter für Unternehmer behandelt.

Anschließend werden die zentralen Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeit im Fazit resümiert und interpretiert.

Ebenso werden die am Anfang gestellten Hypothesen überprüft und die Forschungsfrage beantwortet.

Zum Schluss wird der Ausblick des Social Media Marketings geschildert.

2 Social Media Marketing

2.1 Begriffserklärung

Um zu verstehen was Social Media Marketing überhaupt ist, sollte man den Ausdruck zunächst einmal gliedern in „Social Media“ und in „Marketing“.

Die sozialen Medien (Social Media) ermöglichen es durch Internettechnologien miteinander zu kommunizieren, Inhalte auszutauschen und auf persönlich erstellte Beiträge von Benutzern, die in Form von Text, Bildern, Video oder Audiodateien veröffentlicht werden, zu interagieren.[8]

Das Marketing ist die Ausrichtung eines Unternehmens an den Bedürfnissen des Marktes, beziehungsweise auf die Förderung des Absatzes durch Betreuung der Kunden, Beobachtung und Lenkung des Marktes sowie durch die entsprechende Steuerung der eigenen Produktion.[9]

Social Media Marketing ist eine Form des Marketings, womit man erreichen möchte, dass die eigenen Vermarktungsziele durch die Nutzung sozialer Netzwerke veröffentlicht werden und somit potenzielle Kunden individuell angesprochen werden sollen.[10]

2.2 Zielsetzung

Die wichtigsten Zielsetzungen des Social Media Marketings für Unternehmen sind laut einer Umfrage in Deutschland im Jahr 2014 die Steigerung der Bekanntheit (73,%), eine stärkere Kundenbindung(73,2%), die Verbesserung des Images (71%), ein besserer Zugang zur Zielgruppe (Kunden und potenitelle Kunden) (69,8%) und das Reagieren auf Probleme bzw. die Unzufriedenheit der Kunden (60,7%).[11]

2.3 Was bringt Social Media für ein Unternehmen?

Social Media hilft einem Unternehmen intensive Kundenbeziehungen aufzubauen, sie zu pflegen und zu verstärken und sie nach außen hin transparent zu machen. Wenn Unternehmen oder Marken nicht im Internet aktiv sind, hat dies einen enormen Wettbewerbsvorteil für ein Unternehmen, welches Social Media Marketing betreibt. Ebenso ist es effektiver als das klassische Marketing, da man so ein direktes Feedback der Kunden zulässt und es kostengünstiger ist.[12]

3 Social Media Plattformen

3.1 Begriffserklärung

Eine Social Media Plattform ist eine Website, wo sich Nutzer mit anderen Nutzern vernetzen können, etwas ansehen oder anhören können und sich informieren können.[13]

3.2 Soziales Netzwerk

Ein soziales Netzwerk ist eine Website, auf der man mit anderen Nutzern, die man persönlich kennt oder durch das Internet kennenlernt, kommunizieren kann. Wenn sich zwei oder mehrere Nutzer über ihre Profile vernetzen, entsteht ein Netzwerk. Durch die geteilten Beiträge eines Nutzers, nehmen die anderen Nutzer, die mit der Person vernetzt sind, indirekt an seinem Leben teil, auch wenn sie sich keine privaten Nachrichten zukommen lassen.[14]

Für Unternehmen sind die sozialen Netzwerke sehr gut geeignet um sich zu vermarkten, da sie mit diversen Plugin-Applikationen, Gruppen und Fanseiten die Möglichkeit haben neue Kunden zu finden, mehr über den Kunden und sein Verhalten herauszufinden, die Kundenbeziehungen zu stärken und zu pflegen, Stellenanzeigen online zu setzen und seine Produkte zu werben.[15] Durch die Nutzung sozialer Netzwerke ist die Reichweite und die Sichtbarkeit für Unternehmen viel höher als ohne.[16]

3.2.1 Facebook

Es gibt derzeit viele verschiedene Websites, die man für den Kommunikationsaustausch nutzen kann, doch Facebook ist das weltweit bekannteste, meistgenutztes und größtes soziales Netzwerk.

Das Anlegen einer Facebook-Seite auf welcher sich das Unternehmen den Nutzern präsentiert, nimmt wenig Zeit in Anspruch und ist auch kostenlos. Auf der erstellten Seite können beispielsweise Informationen zu Produkten, Rabattaktionen, Gewinnspielen, Fotos und Videos von Produktionsabläufen oder Verknüpfungen zu der eigenen Homepage geteilt werden. Ebenso können Fragen oder Anliegen der Nutzer beantwortet werden, womit man eine transparente und unkomplizierte Kommunikation zwischen eines Unternehmen und eines Kunden schafft.[17]

Durch das Anklicken des „Gefällt-Mir“-Buttons werden Facebook-Nutzer Fans der Seite und erhalten regelmäßig Benachrichtigungen, wenn die Seite etwas postet.[18]

Neben den kostenfreien Anwendungen bietet Facebook auch Ads an, welche kostenpflichtig sind, jedoch effektiv einsetzbar sind. Ads sind Werbeanzeigen, die mit geringem Aufwand auf eine bestimmte Zielgruppe gerichtet werden.[19]

3.2.2 Messung des Erfolges auf Facebook

Um den Erfolg eines Unternehmens mit der Facebook-Seite zu messen, bietet Facebook einen aufschlussreichen Überblick über die Aktivitäten der Fans und anderer Nutzer an. Mit dieser Eigenschaft können sowohl die Anzahl der Seitenabrufe, die Anzahl der Fans, die Anzahl der Klicks auf Anzeigen und „Gefällt Mir“-Angaben eingesehen werden.

3.3 Instagram

Seit dem Jahre 2010 gibt es die Applikation Instagram. Mit der App können Nutzer Fotos und Videos aufnehmen, bearbeiten und hochladen.

Insgesamt hat Instagram seine Popularität der Nutzung von sozialen Netzwerken gewonnen, vor allem durch Facebook und Twitter, da man dort die Beiträge teilen konnte. Außerdem basiert das Konzept von Instagram auf dem Prinzip von Facebook.[20]

Ebenso bietet Instagram Unternehmen die Chance sich als innovativ zu präsentieren. Die Steigerung der Marktbekanntheit, die Imagebeförderung, der Reichweitenaufbau und die Kundenbindung sind die wesentlichen Aspekte, die ein Unternehmen erreichen möchte.[21]

Auf Instagram können sich Unternehmen ganz einfach ein eigenes Profil anlegen und sich präsentieren. Seit Neustem gibt es auch die Einstellung, dass man die Auswahl hat zwischen speziellen Unternehmensprofilen. Diese Unternehmensprofile haben verschiedene Sonderfunktionen. Eine Funktion ist die Möglichkeit einen Link einzufügen, der durch das Anklicken einen Nutzer beispielsweise zur Unternehmenswebsite oder dem eigenen Online-Shop führen kann. Eine weitere Funktion ist die, dass Unternehmen ihre Geschäftsadresse, inklusive Telefonnummer und E-Mail-Adresse angeben können. Durch den „Kontakt“-Button kann man den Kunden einen schnelleren direkten Kontakt ermöglichen.

[...]


[1] Vgl. Falkner, Michael www.werbetipps-blog.com 21.04.2018

[2] Vgl. www.statista.de 21.04.2018

[3] Vgl. www.statista.de 22.05.2018

[4] Vgl. www.statista.de 21.04.2018

[5] Vgl. www.statista.de 21.04.2018

[6] Vgl. www.passion-marketing.de 21.04.2018

[7] Vgl. Weinberg, Tamar 2011,

[8] Vgl. Hettler, Uwe 2010, S. 14

[9] Vgl. Kirchgeorg, Manfred www.wirtschaftslexikon.gabler.de 13.04.2018

[10] Vgl. Hetler, Uwe 2010, S. 38

[11] Vgl. www.statista.de 13.04.2018

[12] Vgl. Bannour, Karim-Patrick 2011, S.29

[13] Vgl. www.duden.de 14.04.2018

[14] Vgl. Bannour, Karim-Patrick 2011, S.207

[15] Vgl. Zarrella, Dan 2010, S.207

[16] Vgl. Bannour, Karim-Patrick 2011, S.209

[17] Vgl. Mühlenbeck, Franz; Skibicki, Klemens 2010, S.51

[18] Vgl. Dörfel, Lars 2011, S. 36

[19] Vgl. Wiese, Jens www.allfacebook.de 2010

[20] Vgl. www.seo-analyse.com

[21] Vgl. www.unternehmer.de

Ende der Leseprobe aus 16 Seiten

Details

Titel
Einführung in Social Media Marketing. Chancen, Risiken und Strategien für Unternehmen
Hochschule
Rheinische Fachhochschule Köln
Note
1,3
Jahr
2018
Seiten
16
Katalognummer
V538638
ISBN (eBook)
9783346147172
ISBN (Buch)
9783346147189
Sprache
Deutsch
Schlagworte
wissenschaftliches arbeiten Hausarbeit social media marketing
Arbeit zitieren
Anonym, 2018, Einführung in Social Media Marketing. Chancen, Risiken und Strategien für Unternehmen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/538638

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Einführung in Social Media Marketing. Chancen, Risiken und Strategien für Unternehmen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden