Anschließen eines Schutzkontaktsteckers (Unterweisung Elektroniker/ -in für Betriebstechnik)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2020

10 Seiten, Note: 1,4


Leseprobe

Gliederung

1. Adressatenanalyse
1.1 Angaben zur Person
1.2 Vorkenntnisse zum Thema

2. Didaktische und methodische Analyse
2.1 Einordnung des Themas in den Ausbildungsrahmenplan
2.2 Begründung der Themenwahl
2.3 Unfallverhütungsvorschriften
2.4 Lernziele
2.5 Methodenwahl
2.6 Eckdaten dieser Unterweisung

3. Ablaufanalyse

4. Anlagen

1. Adressatenanalyse

1.1 Angaben zur Person

Name: Jonas

Alter: 16 Jahre

Schulabschluss: Realschulabschluss

Ausbildungsberuf: Elektroniker für Betriebstechnik

Ausbildungsjahr: 1. Ausbildungsjahr

Sozialer Hintergrund: Jonas lebt in einem sozial stabilen Umfeld gemeinsam mit seinen Eltern und drei Geschwistern in einer ländlichen Gegend Er beschäftigt sich in seiner Freizeit gern mit handwerklichen Tätigkeiten, was sich durch seine aktive Arbeit in der freiwilligen Feuerwehr zeigt Stärken des Auszubildenden: Sehr engagiert und motiviert, übernimmt viele Aufgaben selbstständig, arbeitet gerne im Team Schwächen des Auszubildenden: Arbeitet oft zu schnell, wodurch die Qualität der Arbeit an zweiter Stelle steht

1.2 Vorkenntnisse zum Thema

Der Auszubildende befindet sich derzeit im ersten Ausbildungsjahr. Vor einer Woche lernte der Auszubildende verschiedene Arten von Leitungen kennen und wie er diese zuzurichten hat. Der Azubi hat dies bereits in vielen praktischen Übungen gefestigt und ist bereit für den nächsten Schritt in seiner Ausbildung. Heute wird er das fachgerechte Anschließen eines Schutzkontaktsteckers kennenlernen und in einem praktischen Beispiel festigen.

2. Didaktische und methodische Analyse

2.1 Einordnung des Themas in den Ausbildungsrahmenplan

a) sachliche Einordnung in den Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildung zum Elektroniker/- in für Betriebstechnik erfolgt in der Anlage 1, Position 7, Abschnitt b), der Verordnung der industriellen Elektroberufe.

Der Punkt 7 besagt inhaltlich das Montieren und Anschließen elektrischer Betriebsmittel (§ 7 Absatz 1 Nummer 7). Im Abschnitt b) sind außerdem Leitungen auszuwählen, zuzurichten sowie Baugruppen und Geräte mit unterschiedlichen Anschlusstechniken zu verbinden angeordnet.

b) Dieses Thema wird im 1. Halbjahr des 1. Ausbildungsjahres eingeordnet.

2.2 Begründung der Themenwahl

Das fachgerechte Anschließen eines Schutzkontaktsteckers ist eine grundlegende Fertigkeit in der Ausbildung zum Elektroniker/ -in für Betriebstechnik. Bei dieser Thematik geht es um das Auffrischen bereits erlernten Wissens, wie das richtige Auswählen und Zurichten von Leitungen, Aufbau/ Funktion Werkzeuge und diese zu fundieren. Mit dieser Unterweisung wird eine Verbindung von der Thematik „zurichten einer Leitung“ zum Thema „anschließen elektronischer Betriebsmittel“ hergestellt. Somit erlernt der Auszubildende, Schritt für Schritt, alle Fertigkeiten in der Ausbildung zum Elektroniker/-in für Betriebstechnik.

Fachliche Abgrenzung des Themas (Arbeitsschritte)

1. Zu bearbeitende Betriebsmittel und Werkzeuge ordnungsgemäß vorbereiten
2. Werkzeuge auf Funktionalität überprüfen
3. Deckel des Steckers abmontieren und Kontaktschrauben weit genug aufdrehen
4. richtige Länge bestimmen, durch Anhalten am Stecker (Zugentlastung beachten)
5. Leitung abmanteln und abisolieren, sowie Sichtkontrolle auf Einschnitte
6. Aderendhülsen aufpressen, Kontrolle der fertig zugerichteten Leitung
7. Leitung in die Zugentlastung einführen, Mantel ca. 2mm über die Anschlussstelle stehen lassen, Zugentlastung festziehen
8. Grün/Gelber Draht als erstes anbringen, mittlerer Kontakt
9. Drähte Blau (Neutralleiter) und Braun (Außenleiter) an die beiden äußeren Kontakte anschließen, spielt keine Rolle welcher links oder rechts angeklemmt wird
10. Alle Drähte auf festen Sitz überprüfen und sauber im Steckergehäuse anordnen, damit keine Beschädigung der Befestigungsschraube des Deckels entstehen kann
11. Zugentlastung überprüfen und Deckel aufschrauben
12. Abschließende Funktionsprüfung des Steckers, durch einstecken in eine Steckdose

2.3 Unfallverhütungsvorschriften

Arbeitsbekleidung : Geeignete Kleidung und Arbeitsschutzschuhe sind zu tragen, um sich vor z.B. herabfallenden Gegenständen zu schützen.

Hygiene : Um Kontakt mit Gefahrenstoffen zu vermeiden, die sich während der Arbeit auf der Haut absetzen können und mögliche Krankheiten verursachen, ist das Händewaschen nach der Arbeit wichtig. Dort gilt es zum Schutz der Haut, den dort befindlichen Hautschutzplan einzuhalten.

Werkzeuge : Die Werkzeuge sind vor Beginn der Arbeiten auf Beschädigungen und Funktionalität zu überprüfen. Scharfe und spitze Werkzeuge oder andere gefahrenbringende Gegenstände dürfen in der Kleidung nur getragen werden, wenn Schutzmaßnahmen eine Gefährdung während des Tragens ausschließen.

Elektronische Betriebsmittel : Beim Umgang mit der Leitung, dem Stecker und den entsprechenden Werkzeugen besteht die Gefahr von Schnitt -, Stich -, und Quetschverletzungen. Daher ist der richtige Umgang mit den Werkzeugen und der Leitung von entscheidender Wichtigkeit, um Verletzungen zu vermeiden. Die entstandenen Kabelreste sind den Entsorgungsbetrieben gesondert zuzuführen.

2.4 Lernziele

a) Nach dem Grad der Eindeutigkeit

Richtlernziel: Laut Ausbildungsrahmenplan, ist das Montieren und Anschließen elektrischer Betriebsmittel, zu vermitteln.

Groblernziel: Leitungen auswählen und zurichten sowie Baugruppen und Geräte mit unterschiedlichen Anschlusstechniken verbinden.

Feinlernziel: Am Ende der Unterweisung ist der Auszubildende in der Lage selbstständig einen Schutzkontaktstecker zu montieren und diesen auf Funktionalität/Richtigkeit zu überprüfen.

b) Feinlernziele nach Fähigkeitsbereichen

Kognitiv: Der Auszubildende kann die Bestandteile der Leitung, des Steckers und die Funktion der Werkzeuge benennen. Außerdem ist er in der Lage, die Vorgehensweise beim Anschließen eines Schutzkontaktsteckers zu erklären.

Psychomotorisch: Der Auszubildende erlernt das selbstständige Anschließen/Montieren eines Schutzkontaktsteckers.

Affektiv: Der Auszubildende hat erkannt das nur fachgerecht montierte elektronische Betriebsmittel weiterverarbeitet werden dürfen und ist von der Notwendigkeit und Bedeutung des sorgfältigen Arbeitens überzeugt, wendet diese auch an. Außerdem hat er erkannt das Sauberkeit und Ordnung am Arbeitsplatz, Hand in Hand mit qualitätsbewussten arbeiten einhergeht.

2.5 Methodenwahl

Vier-Stufen-Methode

Die Vier-Stufen-Methode ist die eine Methode, um praktische Lernziele am Arbeitsplatz zu übermitteln. Sie setzt durch ihre detaillierten Arbeitsschritte nur wenig Vorkenntnisse voraussetzt. Die Zielsetzung liegt überwiegend im kognitiven und psychomotorischen Bereich, da bei dieser Methode das selbstständige Nachmachen sehr wichtig ist. Eine rein theoretische Unterweisung würde vor allem den psychomotorischen Bereich vernachlässigen. Die Wechselwirkung von Theorie und Praxis und der Erwerb von Erfahrungen, Gefühlen und dem direkten Kontakt mit dem Werkzeug erfüllt das wesentlichste Ziel dieser Methode. Dadurch, dass die Stufen 2 „Vormachen und erklären“ und 3 „Nachmachen und erklären lassen“ abwechselnd stattfinden, kann der Ausbilder mögliche Fehler sofort erkennen und durch einen direkten Eingriff das Einprägen falscher Handlungsabläufe vermeiden. Ein weiterer Vorteil der 4-Stufen-Methode ist, dass der Auszubildende mit Hilfe seiner Sinne, Sehen, Hören, und Nachmachen die erlernten Kenntnisse besser behalten kann und sich falsche Handhabungen nicht festsetzen.

Als negativer Aspekt dieser Methode lässt sich anmerken, dass die Selbstständigkeit durch das exakte Planen, genaue Vormachen und Erklären der Handhabung vorrangig nicht gefördert wird. Diese kommt erst im Nachhinein zum Tragen, wenn der Auszubildende den Auftrag selbstständig planen, kontrollieren und durchführen muss.

2.6 Eckdaten dieser Unterweisung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3. Ablaufanalyse

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Anschließen eines Schutzkontaktsteckers (Unterweisung Elektroniker/ -in für Betriebstechnik)
Hochschule
Industrie- und Handelskammer Erfurt
Note
1,4
Autor
Jahr
2020
Seiten
10
Katalognummer
V541313
ISBN (eBook)
9783346208637
ISBN (Buch)
9783346208644
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Unterweisung, ADA, AEVO, Unterweisungsentwurf, Unterweisungskonzept, Elektroniker, Elektronikerin, Elektro, Elo, Elektroniker für Betriebstechnik, Automatisierungstechnik, Mechatronik, Gebäudetechnik, Systemtechnik, Anschließen Schutzkontaktstecker, Montieren Schutzkontaktstecker, Anschließen, Montieren, Stecker, Schuko, Schuko Stecker, Ausbildung, Ausbildungsberuf, fachgerechtes montieren, montieren eines Schutzkontaktsteckers
Arbeit zitieren
Marcel Teichmüller (Autor), 2020, Anschließen eines Schutzkontaktsteckers (Unterweisung Elektroniker/ -in für Betriebstechnik), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/541313

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Anschließen eines Schutzkontaktsteckers (Unterweisung Elektroniker/ -in für Betriebstechnik)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden