Entrepreneurship und evolutorische Wirtschaftsentwicklung


Referat (Handout), 2001
11 Seiten, Note: 1

Leseprobe

Einleitung

„Entrepreneurship und evolutorische Wirtschaftsentwicklung“ ist eine Lehrveranstaltung des Institutes für Innovationsmanagement und Gründungsmanagement. Es sollen dabei die Grundlagen vermittelt werden, die es einem Unternehmensgründer ermöglichen, seine Strategien in Bezug auf Eintritt in eine bestimmte Marktentwicklungsphase abrunden zu können.

Nachdem „Innovationen“ als solches ein äußerst komplexes, vielschichtiges in Tiefe und Breite und widersprüchliches Thema darstellt (siehe Diplomarbeit), will ich mich in diesem Referat nur auf die Allgemeine Marktentwicklung mit den Besonderheiten für F&E konzentrieren.

2. Allgemeine Markttheorie:

2.1. Der Unternehmer:

Die zentrale Figur im dynamischen Wettbewerb ist der Unternehmer. Sie beeinflussen durch ihre Produkte und Dienstleistungen das Geschehen am Markt. Es lassen sich jedoch unterschiedliche Typen dieses homo oeconomicus ausmachen. Laut Schumpeter existieren 3 Motivationsgründe unternehmerisch tätig zu werden:

- das Streben nach Macht
- das Erfolghaben um des Erfolges willen
- die Freude am Gestalten an sich[1]

Je nach den Gestaltungsmöglichkeiten auf relevante Einflußgrößen wie Produkt, Nachfrage oder Produktionskosten Einfluß nehmen zu können bzw. zu wollen unterscheidet Schumpeter folgende 2 Unternehmertypen:

- Pionier: „initiative Unternehmer“ und „(spontan) imitierende Unternehmer“
- Nicht-Pionier (konservative Unternehmer): „(unter Druck ) reagierende Unternehmer“ und immobile Unternehmer

Diese Unterscheidung ist wichtig, um Marktprozesse besser analysieren zu können. Imitatoren sind keine Initiatoren im klassischen Sinn, haben jedoch durch ihr ebenfalls hohes Maß an Beweglichkeit und Empfänglichkeit für Neues eine konkurrenzbelebende Wirkung. Schumpeter bezeichnet sie deswegen als (spontan) imitierende Unternehmer. Als Gegenstück dazu kann der „konservative“ Unternehmer herangezogen werden, der nicht agiert, sondern lediglich reagiert. Es erfolgt seinerseits nur eine „passive“ Anpassung in den Bereichen Kosten, Nachfrage und Produktion. Der konservative Unternehmer bewegt sich hauptsächlich in seiner Routine und verabscheut Experimente und das Einschlagen neuer, noch ungesicherter Wege. Seine Bestreben ist es den Staus Quo beizubehalten und durch staatliche Interventionen zu sichern.

[...]


[1] Vgl. Heuß, E., Allgemeine Markttheorie, 1965, S. 6

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Entrepreneurship und evolutorische Wirtschaftsentwicklung
Hochschule
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt  (Innovations- und Gründungsmanagement)
Veranstaltung
Entreprenueurship und evolutroische Wirtschaftsentwicklung
Note
1
Autor
Jahr
2001
Seiten
11
Katalognummer
V5501
ISBN (eBook)
9783638133579
Dateigröße
494 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Schumpeter
Arbeit zitieren
Gerald Schlattl (Autor), 2001, Entrepreneurship und evolutorische Wirtschaftsentwicklung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/5501

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Entrepreneurship und evolutorische Wirtschaftsentwicklung


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden