Das Verhalten des Verkäufers gegenüber einem Ladendieb. Unterrichtsentwurf für die Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel


Unterrichtsentwurf, 2006

21 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe

1. Angaben zu der Lerngruppe

1.1 Lerngruppenzusammensetzung

Bei der 04ET3 handelt es sich um eine Mittelstufenklasse, in der sich fünf Schülerinnen und 14 Schüler im Alter von 18-25 Jahren befinden, die zum Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel ausgebildet werden. Von den insgesamt 19 Schülern[1] weisen sieben einen türkischen Migrationshintergrund auf. Partner der Berufsausbildung sind u.a. Aldi, Real, IKEA, Saturn, Görtz und Vodafone.

1.2 Besonderheiten der Lerngruppe

Die Schüler der Klasse haben unterschiedliche schulische Vorbildungen:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Wie aus der Tabelle zu entnehmen ist, kann die Zusammensetzung der Klasse hinsichtlich der schulischen Vorbildung als heterogen eingestuft werden. Dies spiegelt sich sowohl in der Leistungsfähigkeit als auch der Schüleraktivität wider. Neben vier Leistungsträgern, die kontinuierlich gute und teilweise sehr ausführliche Beiträge zum Unterrichtsgeschehen leisten, gibt es fünf äußerst schwache Schüler, die sowohl im sprachlichen als auch schriftlichen Bereich starke Defizite aufweisen.

1.3 Ausprägungen der Kompetenzbereiche der Lerngruppe

Fachkompetenz

Die Bedeutung des Themas „Ladendiebstahl“ für den Einzelhandel ist den Lernenden bewusst. Die Schüler kennen die wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen und die Auswirkungen des Ladendiebstahls. Zudem können sie verschiedene Methoden von Ladendieben unterscheiden. Die Klassenarbeiten haben gezeigt, dass die schriftliche Leistungsfähigkeit der Schüler gut ausgeprägt ist. Auch die im Unterricht schwächeren Schüler haben zufrieden stellende Klassenarbeiten geschrieben.

Sozialkompetenz

Die Schüler haben sowohl in der Unter- als auch in der Mittelstufe Erfahrungen in der Erarbeitung fachlicher Inhalte in der Sozialform der Gruppenarbeit sammeln können. Es konnte festgestellt werden, dass die Schüler lieber in bestimmten Gruppenkonstellationen zusammenarbeiten. Dies ist zum einen auf die unterschiedlichen Ausbildungsbranchen zurückzuführen; zum anderen bevorzugen die Schüler gleichgeschlechtliche Gruppen.

Humankompetenz

Die meisten Lernenden wollen qualifizierte Beiträge in den Unterricht einbringen. Sie besitzen ein besonderes Lerninteresse und Verantwortungsgefühl für die eigene schulische und berufliche Entwicklung. Dies wird u.a. dadurch deutlich, dass die meisten Schüler nach einzelnen Unterrichtsstunden ein Feedback hinsichtlich ihrer mündlichen Beteiligung haben wollen.

1.4 Unterrichtseinsatz in der Klasse

Die Klasse ist mir seit dem 30. August 2005 durch eigenständigen Unterricht (BDU) in dem Fach Kundenkommunikation und -service (Lernfeld 10: „Besondere Verkaufssituationen bewältigen“) mit zwei Stunden in der Woche bekannt. Der Umgang mit mir als Lehrperson ist freundlich und offen. Zudem hatte ich die Möglichkeit, die Klasse außerhalb des Unterrichts kennen zu lernen: Mit der Lehrerfußballmannschaft haben wir gegen diese Klasse gespielt.

2. Didaktisch-methodische Analyse

2.1 Vorgaben der Richtlinien/ Legitimation des Themas

Am 01.08.2004 ist für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel erstmals ein Rahmenlehrplan in Kraft getreten, der nach dem Lernfeld-Konzept strukturiert ist. Die Inhalte der Unterrichtsreihe sind gemäß diesen Richtlinien thematisch dem Lernfeld 10 “Besondere Verkaufssituationen bewältigen“ zugeordnet. In der Zielformulierung heißt es: „Ausgehend von der Unternehmensphilosophie handeln die Schülerinnen und Schüler bei Sonderfällen im Verkauf situations- und fachgerecht. In unterschiedlichen Situationen reagieren sie angemessen auf das Verhalten ihrer Kunden.“[2]

Die didaktische Jahresplanung sieht die Behandlung der oben genannten Unterrichtsreihe am Ende des Lernfeldes 10 in der Mittelstufe vor.

2.2 Hauptintention

Der didaktische Schwerpunkt der heutigen Stunde liegt darin, die Schüler dahingehend zu sensibilisieren, dass sie auf verschiedene Ladendiebstahlsituationen adäquat und adressatenorientiert reagieren können. Die Schüler sollen die Notwendigkeit der Ableitung von allgemeinen Verhaltensempfehlungen bei Ladendiebstahl erkennen und Handlungsmuster entwickeln, die sie für gegenwärtige und zukünftige Situationen rüstet. Des Weiteren soll ihnen bewusst werden, wie wichtig eine situationsspezifische Vorgehensweise ist, um gleichermaßen die Interessen des Unternehmens und die der Kunden angemessen wahrnehmen zu können.

2.3 Einordnung der Unterrichtsstunde in die Unterrichtsreihe

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die heutige Stunde wird in Form eines didaktischen Fensters vorbereitet, damit den Schülern genügend Zeit gegeben wird, sich in die komplexe Thematik einzuarbeiten.

Ein Schwerpunkt der Unterrichtsreihe bildet die Vorbeugung von Ladendiebstahl durch den Verkäufer. Von großer Bedeutung ist es dabei, dass die Schüler im Erkennen und Beobachten von Ladendieben geschult werden. Um das persönliche Wahrnehmungsvermögen der Schüler zu fördern, wird am Ende der Unterrichtsreihe ein Unterrichtgang zur Ausstellung „Phänomania – Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne“ in der Zeche Zollverein unternommen.

[...]


[1] Zur Vereinfachung des Leseflusses sind mit der Bezeichnung Schüler im laufenden Text Schülerinnen und Schüler gleichermaßen gemeint.

[2] KMK-Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel. Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 29.01.2004, S. 18.

Ende der Leseprobe aus 21 Seiten

Details

Titel
Das Verhalten des Verkäufers gegenüber einem Ladendieb. Unterrichtsentwurf für die Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel
Hochschule
Studienseminar für Lehrämter an Schulen Wuppertal - Lehramt Berufskolleg
Note
1,3
Autor
Jahr
2006
Seiten
21
Katalognummer
V55829
ISBN (eBook)
9783638506854
ISBN (Buch)
9783656065692
Dateigröße
544 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Bei dem vorliegenden Unterrichtsentwurf handelt es sich um meine Examenslehrprobe.
Schlagworte
Rollenspielgestützte, Erarbeitung, Präsentation, Verkäuferverhaltens, Tätergruppen, Ladendieben, Ableitung, Verhaltensempfehlungen, Hilfe, Metaplantechnik, Wirtschaftswissenschaften, Handel und Distribution
Arbeit zitieren
Arndt Slabihoud (Autor), 2006, Das Verhalten des Verkäufers gegenüber einem Ladendieb. Unterrichtsentwurf für die Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/55829

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das Verhalten des Verkäufers gegenüber einem Ladendieb. Unterrichtsentwurf für die Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden