Richtiges Verdrahten einer Abzweigdose für die Feuchtrauminstallation (Unterweisung Elektroinstallateur / -in)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 1999

24 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis:

1. Voraussetzungen
1.1 Betriebliche Situation
1.2 Ausbildungsvoraussetzungen

2. Ziel der Unterweisung
2.1 Groblernziel ( Thema )
2.2 Feinlernziele
2.2.1 Kognitiver Bereich
2.2.2 Psychomotorischer Bereich
2.2.3 Affektiver Bereich

3. Unterweisungsmittel

4. Geplanter Unterweisungsverlauf
4.1 Unterweisung nach der - 6 - 4 Stufen - Methode
4.2 Lernerfolgskontrolle
4.3 Einsatz von Medien

5. Anhang
5.1 Aufgabenblatt mit Begleitfragen
5.2 Folienentwurf mit Musterlösungen
5.3 Folienentw. mit Zusammenfassung

1. Voraussetzungen

1.1 Betriebliche Situation

Der Auszubildende macht seine Ausbildung

in einem größeren Handwerksbetrieb.

In diesem Betrieb werden unter anderem

Elektroinstallateure und Schlosser ausgebildet. Die angestellten Meister, die für die Durch -führung der Ausbildung mitverantwortlich sind,

führen je nach Bedarf Unterweisungen in dem

eigens dazu eingerichteten Werkstattraum des

Betriebes durch. Dadurch sollen die Azubis des

Betriebes auf ihre Einsätze an den verschied.

Baustellen richtig vorbereitet werden.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1.2 Ausbildungsvoraussetzungen

- Der Auszubildende befindet sich am Anfang des zweiten Ausbildungshalbjahres.
- Er kennt die Gefahren des elektrischen Stromes beim Durchströmen des menschlichen Körpers, bei Lichtbögen und durch Überlastung von elektrischen Betriebsmitteln.
-Desweiteren sind ihm die wesentlichen Bestimmungen und Sicherheitsregeln beim Arbeiten an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln bekannt ( UVV – VBG 4 und VDE ).
-Ihm sind die Gefahren am Arbeitsplatz bekannt, insbesondere durch fehlerhaften Umgang mit Werkzeugen und Betriebsmitteln und er weiß , dass die Gefahren durch Einhalten der Arbeitssicherheitsvorschriften , sowie Tragen der persönlichen Schutzausrüstung vermieden werden können.
-Der Auszubildende hat Erfahrung im Umgang mit techn. Unterlagen wie Installations– und Verdrahtungsplänen.
-Er kennt die genormten Begriffe Außenleiter ( L1,L2,L3 ) , Neutralleiter ( N ) und Schutzleiter ( PE ).
-Der Azubi kann für diese Unterweisung Materialien, Werkzeuge und Betriebsmittel entsprechend ihrem Verwendungszweck und ihren Eigenschaften auswählen und verwenden.
-Er hat in seiner bisherigen Ausbildungszeit elektrische Lei – tungen für die verschiedenen Anwendungszwecke kennen – gelernt und ausgewählt. Er hat Leitungen zugeschnitten, abgesetzt und abisoliert, sowie verschiedene Leitungs – führungssysteme installiert.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Erklärung des Prüfungsteilnehmers:

Hiermit erkläre ich , dass der nachfolgende Unterweisungsentwurf von mir selbst erstellt und ausgearbeitet wurde.

Michael Boos

2. Ziel der Unterweisung

2.1 Groblernziel / Thema:

Richtiges Verdrahten einer Abzweigdose für die Feuchtrauminstallation , im Rahmen der Lfd. Nr. 10 des Ausbildungsrahmenplans.

Richtlernziel „ Installieren von Leitungen und sonstigen Betriebsmitteln “

2.2 Feinlernziele:

2.2.1 Kognitiver Bereich:

- Der Auszubildende nennt die benötigten Werkzeuge und Arbeitsmittel wie Zangen , Schraubendreher , Abmantelungsmesser , Seitenschneider , sowie Abzweig – bzw. Verbindungsdose , Druckschellen , Dosenlüsterklemmen und PVC – Mantelleitungen.
- Er kennt die maximal zulässige Leiter – und Klemmenzahl für die verwendete Abzweigdose.
- Er kennt die einzelnen Arbeitsschritte und ihm ist bewusst , wie eine ordnungsgemäß verdrahtete Abzweigdose auszusehen hat.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2.2.2 Psychomotorischer Bereich:

- Nach der Unterweisung ist der Auszubildende dazu in der Lage, PVC- Mantelleitungen nach dem Abisolieren in eine vormontierte Abzweigdose einzuführen und die Leitungen mit Druckschellen zu befestigen.
- Er kann die einzelnen Adern richtig biegen ,in der Abzweigdose ordnungsgemäß verlegen, auf das entsprechende Maß zuschneiden und die Adernenden abisolieren.
- Er kann nach Vorgabe die einzelnen Adern in der Abzweigdose mit Hilfe von sogenannten Dosenlüster- klemmen richtig miteinander verbinden.

2.2.3 Affektiver Bereich:

- Der Auszubildende beachtet die bestehenden Unfall -verhütungsvorschriften , wie z.B. die richtige Hand ­- habung der Werkzeuge (Abmantelungsmesser, Schraubendreher).
- Er erkennt die Gefahren durch unsachgemäße Ver -drahtung der Abzweigdose , wie z.B. Feuchtigkeits-eintritt, Brandgefahr durch lose Klemmverbindungen und somit die Notwendigkeit einer ordnungsgemäßen Abzweigdosenverdrahtung.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]

Ende der Leseprobe aus 24 Seiten

Details

Titel
Richtiges Verdrahten einer Abzweigdose für die Feuchtrauminstallation (Unterweisung Elektroinstallateur / -in)
Veranstaltung
AdA Prüfung
Note
1,0
Autor
Jahr
1999
Seiten
24
Katalognummer
V56402
ISBN (eBook)
9783638510790
ISBN (Buch)
9783638664516
Dateigröße
489 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Schlagworte
Richtiges, Verdrahten, Abzweigdose, Feuchtrauminstallation, Elektroinstallateur, Prüfung
Arbeit zitieren
Elektrotechnikermeister Michael Boos (Autor), 1999, Richtiges Verdrahten einer Abzweigdose für die Feuchtrauminstallation (Unterweisung Elektroinstallateur / -in), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/56402

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Richtiges Verdrahten einer Abzweigdose für die Feuchtrauminstallation (Unterweisung Elektroinstallateur / -in)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden