Unmittelbarer Zwang in der Vernehmung. "Rettungsfolter" als polizeiliche Maßnahme?


Hausarbeit, 2019

19 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Begriffserklärungen
2.1 Unmittelbarer Zwang
2.2 Folter
2.3 Rettungsfolter

3 Folterrelevante Gesetze

4 Der „Frankfurter Fall“
4.1 Tathergang und Vernehmung
4.2 Urteile

5 Argumente für „Rettungsfolter“

6 Das Problem der Regulierung

7 Fazit

Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Unmittelbarer Zwang in der Vernehmung. "Rettungsfolter" als polizeiliche Maßnahme?
Note
1,0
Autor
Jahr
2019
Seiten
19
Katalognummer
V583780
ISBN (eBook)
9783346169556
ISBN (Buch)
9783346169563
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Zitierung ist ein Mischmasch-Stil --> APA in Fußnoten. Gesetze beziehen sich im Text auf das Land NRW.
Schlagworte
Folter, Rettungsfolter, unmittelbarer, Zwang, Vernehmung, Polizei, Maßnahme, Erpressung, Entführung, Metzler, Markus, Gäfgen, Daschner, Ennigkeit, Frankfurt, Grundgesetz, Grundrecht, erster Artikel, Menschenwürde, Ermittlung, Kriminalität, Verbrechen, Beamte, Geständnis, Urteil, Gericht, Rechtsstreit, Hausarbeit, Dilemma
Arbeit zitieren
Maximilian Wilmsen (Autor:in), 2019, Unmittelbarer Zwang in der Vernehmung. "Rettungsfolter" als polizeiliche Maßnahme?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/583780

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Unmittelbarer Zwang in der Vernehmung. "Rettungsfolter" als polizeiliche Maßnahme?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden