Portierung von Unix Open-Source-Software auf Mac OS X


Studienarbeit, 2004

25 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Einleitung

1 Grundlagen: Unix
1.1 Mach-Kernel
1.2 Berkley Software Distribution
1.3 Kombination von Mach und BSD
1.4 Darwin (OS X Kernel)

2 Graphische Oberflächen in Unix-Systemen
2.1 Das X-Window System
2.1.1 Client-Server Architektur
2.1.2 Fenstermanager
2.1.3 X-lib, X Toolkit Intrinsics und Widget-Sets
2.2 Das Gimp Toolkit (gtk+)

3 Graphik unter Mac OS X
3.1 Grundlagen
3.1.1 Graphik-Technologien: Quartz et al.
3.1.2 GUI: Aqua

4 Portierung auf Mac OS X
4.1 Definition: Portierung
4.2 Unix/Linux Open-Source-Software auf dem Macintosh
4.2.1 X-Window unter Mac OS X
4.2.2 Gtk+ unter Mac OS X
4.3 Beispiel: OpenOffice.org

5 Zusammenfassung und Ausblick

Literaturverzeichnis

Quellenverzeichnis

Erklärung

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Aufgabenverteilung von BSD und Mach (vgl. Unix Porting Guide 2002 S. 48)

Abbildung 2: X-Window System mit geöffneten Client-Anwendungen

Abbildung 3: Architektur eines X-Window Systems (nach Willemer 2003 S.416)

Abbildung 4: Schichtmodell von Mac OS X (nach Unix Porting Guide 2002 S. 11)

Abbildung 5: Transparentes Pulldown-Menü(Quelle: http://arstechnica.com/reviews/1q00/macos-x-gui/macos-x-gui-5.html. Abgerufen am: 24.07.2004.)

Abbildung 6: Das Dock

Abbildung 7: Der „Genie“-Effekt (Quelle: http://arstechnica.com/reviews/1q00/macos-x-gui/macos-x-gui-6.html. Abgerufen am: 24.07.2004. )

Abbildung 8: Schichtmodell von OS X (Quelle: http://xdarwin.org/about. Abgerufen am: 24.07.2004)

Abbildung 9: XDarwin unter Mac OS X mit Gimp

Abbildung 10: X11 unter Mac OS X mit Gimp

Abbildung 11: OpenOffice.org unter Mac OS X (Quelle: http://www.openoffice.org/screenshots/images/swriter_osx.png. Abgerufen am: 24.07.2004)

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Einleitung

Die vorliegende Studienarbeit soll einen Überblick über Portierungsmöglichkeiten von Unix Open-Source-Software auf das Apple-Betriebssystem Mac OS X geben, sowie eine Einführung in Graphiktechnologien unter Unix und OS X darstellen, die mit der Portierung in diesem Fall thematisch verknüpft sind.

Der Begriff Open-Source bezeichnet in dieser Arbeit eine Gruppe von Applikationen und Betriebssystemen (BS), deren Quellcode frei verfügbar ist und die zur Benutzung keine kommerzielle Lizenzierung voraussetzen. Üblicherweise werden diese unter der „General Public License“ (GPL) veröffentlicht, welche die freie Weitergabe des Quellcodes ermöglicht. Der Sourcecode einer solchen Applikation kann üblicherweise von einer Website heruntergeladen und eingesehen werden. Auf diese Weise arbeiten an einem Projekt viele Entwickler weltweit, die Fehler beseitigen, neue Funktionen einfügen und die Software stabiler machen. Die Änderungen, die am Code vorgenommen werden stehen ebenfalls unter der GPL, d.h. dass auch geänderte Software immer frei bleibt.

Open-Source-Software stellt heute eine feste Größe bei BS (z.B. Linux) oder Anwendungen (z.B. Emacs) dar, und kann sich mit kommerziellen Lösungen in punkto Qualität durchaus messen, oder übertrifft diese sogar. Die Übertragung auf andere OS (Operating Systems), wie z.B. Windows oder eben Mac, machen diese Software einem immer größer werdenden Benutzerkreis verfügbar und werden damit zu einer ernst zunehmenden Konkurrenz für große Software-Firmen wie Microsoft. Wenn qualitativ hochwertige Software für Textverarbeitung (OpenOffice.org) und Bildbearbeitung (Gimp) frei verfügbar ist, besteht für den Benutzer kein Grund mehr teure Software käuflich zu erwerben.

Gleichzeitig entdecken Softwarefirmen Open-Source als neues Geschäftsfeld. Dies zeigt der Kauf der Suse-Linux AG durch Novell dieses Jahr, sowie das Engagement von IBM im Open-Source-Bereich. Auch Apple hat den Nutzen von Open-Source für sich entdeckt und fördert die Portierung durch Produkte wie X11 für Mac OS X (siehe Kapitel 4).

Mac OS X ist ein Unix-System, doch ist der Aufbau oberhalb der Kernel-Ebene von anderen Unix komplett verschieden, was die Portierung zu einer komplexeren Aufgabe macht.

Das erste Kapitel setzt sich mit den Wurzeln von OS X auseinander, und zwar speziell mit dem Mach/BSD(Berkley Software Distribution)-Unix, welches teilweise als Vorlage für das Apple-BS angeführt werden kann. Kapitel 2 beschäftigt sich mit traditionellen Unix-Graphiktechnologien, Kapitel 3 mit denen unter OS X verwendeten. Dies ist für das Thema Portierung interessant, da Open-Source-Software, und zwar solche die unter Unix/Linux standardmäßig verwendet wird, heute zum größten Teil noch nicht nativ auf dem Macintosh läuft, d.h. noch nicht die Apple-Graphiktechnologie verwendet, sondern auf traditionellen Unix-Technologien aufsetzt. Dies gilt für die meisten großen Projekte wie Gimp und OpenOffice.org. Das vierte Kapitel schließlich bietet eine kurze Einführung in das Thema Portierung selbst, sowie in die Portierungsmöglichkeiten zwischen traditionellem Unix und dem Mac-Unix. Der Stand auf dem sich die meisten Projekte heute befinden wird an einem Beispiel deutlich gemacht.

Was diese Arbeit nicht leisten kann: Eine umfassende technische Einführung in das Thema Portierung ist aufgrund der Zeit und des Platzes nicht möglich. Portierung ist ein sehr komplexer Bereich, dessen genaueste Ausführung den Rahmen sprengen würde. Es soll lediglich ein Überblick darüber verschafft werden auf welchen Stand sich die Portierung auf den Mac heute befindet und welche Möglichkeiten sich daraus für die Zukunft ergeben. Auch ist eine allzu detaillierte Beschreibung von Technologien auf beiden Plattformen nicht möglich und auch nicht Sinn der Arbeit.

[...]

Ende der Leseprobe aus 25 Seiten

Details

Titel
Portierung von Unix Open-Source-Software auf Mac OS X
Hochschule
Hochschule der Medien Stuttgart
Veranstaltung
Studiengang Informationswirtschaft
Note
1,3
Autor
Jahr
2004
Seiten
25
Katalognummer
V60290
ISBN (eBook)
9783638540001
Dateigröße
973 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Portierung, Unix, Open-Source-Software, Studiengang, Informationswirtschaft
Arbeit zitieren
Dipl.-Informationswirt Christof Lechner (Autor), 2004, Portierung von Unix Open-Source-Software auf Mac OS X, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/60290

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Portierung von Unix Open-Source-Software auf Mac OS X



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden