Kulturelle Unterschiede am Arbeitsplatz

Ein kurzer Überblick


Referat (Ausarbeitung), 2004

14 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsangabe

1. Einleitung

2. Die Bedeutung interkultureller Kommunikation für internationale Unternehmen

3. Kulturelle Unterschiede am Arbeitsplatz. Konflikte und Lösungen
3. 1. Systembedingte Barrieren interkultureller Kommunikation 7
3. 2. Strategien zur Überwindung interkultureller Barrieren
3. 3. Praktische Beispiele von Konflikten am Arbeitsplatz
und Lösungen

4. Zusammenfassung

Literaturverzeichnis

1. Einleitung

„Diversity“ bedeutet zunächst „Unterschiedlichkeit“. Im Kontext mit dem Arbeitsleben wird daraus die Unterschiedlichkeit der Mitarbeiter eines Unternehmens: sie haben unterschiedliches Alter, unterschiedliches Geschlecht, unterschiedliche Rasse und Religion, sie sind unterschiedlicher Herkunft und sie haben unterschiedliche sexuelle Orientierung.

Managing Diversity ist der verantwortungsvolle Umgang mit diesen vielen Unterschiedlichkeiten. Verantwortungsvoll heißt hier, dass die Unterschiedlichkeiten nicht zum Zwecke der Diskriminierung oder des Ausgrenzens benutzt werden, sondern dass der Wert der Vielfalt anerkannt und im positiven Sinne mit seinen Synergieeffekten genutzt wird[1].

Deswegen wird Diversity definiert als das Mosaik von Menschen, die eine Vielfalt von Berufs- und Lebenserfahrung, Sichtweisen, Werte und Weltanschauungen als Kapital in ihr Arbeitsleben einbringen.

Managing Diversity kann der Unternehmenserfolg durch erhöhte Produktivität und Reduktion der Opportunitätskosten steigern, wenn der Manager die Unterschiedlichkeit und Vielfalt Ihrer Mitarbeiter gezielt wahrnehmen und bewusst wertschätzen kann.

Der Erfolg von managing diversity hängt maßgeblich von dem Gelingen der Aktivitäten der Kommunikation und den Einflüssen der Kultur ab. Eine wesentliche Rolle spielt in diesem Zusammenhang die internationale Kommunikationspolitik, auch internationale Marketingkommunikation genannt.

In der folgenden Arbeit möchte ich über die Erscheinungsformen der interkulturellen Kommunikation im Marketing sowie auch über verschiedene interkulturelle Kommunikationsprobleme und Schwierigkeiten diskutieren und beleuchten, wie Menschen mit unterschiedlichen Denkmustern, religiösen und moralischen Wertvorstellungen, Kommunikations-, Verhandlungs- und Führungsstilen erfolgreich zusammenarbeiten könnten. Darüber hinaus möchte ich die Problematik der interkulturellen Kommunikation zwischen Mitarbeitern innerhalb eines internationalen Unternehmens in meiner Arbeit darstellen sowie mögliche Lösungsmöglichkeiten der interkulturellen Kommunikationsbarrieren versuchen heraus zu arbeiten.

2. Die Bedeutung interkultureller Kommunikation für internationale Unternehmen

Die Fähigkeit zur interkulturellen Kommunikation ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für die internationale Geschäftsentwicklung von Unternehmen geworden. Heutzutage, wenn die Firmen eine Phase der Internalisierung des Wirtschaftslebens erleben, ist der Erfolg der internationalen Unternehmen nicht nur von ihrer produktiven Tätigkeiten, ihren bestimmten Marktstrategien oder zahlreichen Kooperationen mit anderen globalen Firmen abhängig ist, sondern auch von der effektiven, kreativen und ideenreichen Zusammenarbeit der Mitarbeiter innerhalb eines Unternehmens. Hier kommt dann die Frage auf, ob die Mitarbeiter mit unterschiedlichen moralischen und religiösen Vorstellungen und Lebensstilen auf Grund ihrer Kultur, Geschlecht, Berufserfahrung oder sexuellen Orientierung fähig sind, zusammenzuarbeiten und miteinander weitgehend konfliktlos zu kommunizieren[2].

Stellen wir uns an einigen praktischen Beispielen die Probleme interkultureller Kommunikation vor:

Beispiel 1

- Das Thermometer zeigt 34 Grad Celsius. Die Luft flimmert.

Vor uns liegt eine Großbaustelle in Arabien, geleitet von einem internationalen Team. Der deutsche Projektleiter ist mit den Nerven am Ende. Said, der jordanische Bauleiter will seine Frau zum Arzt begleiten. Obwohl der Projektleiter ihm am Vortag sagte, seine Frau könne doch bitte alleine zum Arzt gehen, bleibt er heute einfach weg. Dieses verantwortungslose Handeln ist unverständlich. Dabei wird der jordanische Bauleiter heute doch dringend gebraucht!

Hier zeigt sich, wie kulturelle - insbesondere auch moralisch und religiös geprägte - Unterschiede im Verhaltensrepertoire geschäftliche Kommunikation und Kooperation beeinträchtigen können. Das Verhalten des Gegenübers wird nur durch die eigene kulturelle Brille betrachtet, es fehlt das Verständnis für die andere Kultur und die Gründe für die vielschichtige Andersartigkeit in alltäglichen geschäftlichen und privaten Handlungsweisen.

Beispiel 2

- Herr Ö. ist seit einigen Monaten bei einem deutschen Anlagenbauunternehmen in Spanien tätig. Aufgrund seiner Aufgabe muss Herr Ö. mehrmals täglich verschiedene Bereiche der Firma aufsuchen. Dabei fällt im auf, dass sich seine spanischen Mitarbeiter anscheinend häufig vor den zahlreichen Kaffeeautomaten zu einem kleinen Plausch treffen. Herr Ö. ist total am Stress und unsicher, ob der Arbeitsplan rechtzeitlich erfüllt wird, da er denkt, dass die spanischen Kollegen nicht so fleißig sind und wollen eigentlich mit diesen Kaffeepausen ihren Arbeitstag verkürzen. Die Spanier nehmen sich öfter am Tag die Zeit, eine kleine Ruhepause einzulegen und sich mit anderen Kollegen zu unterhalten. D.h. allerdings nicht, dass Spanier z. B. am Kaffeeautomaten nur untätig rumstehen würden. Herr Ö. wusste aber nicht, dass diese kleine Ruhepause durchaus sehr wichtige Aspekte in Spanien haben. Z. B. dienen sie der Kontaktpflege und der für Spanien sehr notwendigen Aufrechterhaltung des Info-Netzes. Außerdem machen Spanier auch völlig zwanglos Überstunden, wenn sie mit ihrer Arbeit nicht fertig werden[3].

Diese Beispiele, die mit interkultureller Kommunikation zu tun haben, d. h. mit dem Austausch von Informationen zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen, Werten und Sichtweisen und den dabei auftretenden Problemen des interkulturellen Verstehens, der eigenen kulturellen Konditionierung und dem mangelnden Verständnis fremder Denk- und Verhaltensweisen, sollen die Führungskräfte zu Entscheidungen auffordern.

[...]


[1] Jahnke, Ralph: Wirtschaftlichkeitsaspekte interkultureller Kommunikation, Berlin: 1996 , SS9-13

[2] Jahnke, Ralph: Wirtschaftlichkeitsaspekte interkultureller Kommunikation, Berlin: 1996, SS12-13

[3] Bolten, Jürgen: Cross Culture – Interkulturelles Handeln in der Wirtschaft, Sternenfels: 1999, SS 50-51

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Kulturelle Unterschiede am Arbeitsplatz
Untertitel
Ein kurzer Überblick
Hochschule
Hochschule Fulda
Note
1,0
Autor
Jahr
2004
Seiten
14
Katalognummer
V65370
ISBN (eBook)
9783638579599
ISBN (Buch)
9783638922371
Dateigröße
562 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Kulturelle, Unterschiede, Arbeitsplatz
Arbeit zitieren
Lena Schmidtmann (Autor), 2004, Kulturelle Unterschiede am Arbeitsplatz, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/65370

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Kulturelle Unterschiede am Arbeitsplatz



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden