Mitarbeiterbefragung als Instrument des marketingorientierten Personalmanagements


Hausarbeit, 2000

34 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe

Gliederung

1. Vorwort

2. Zum Begriff des Internen Marketing

3. Ziele des Internen Marketing

4. Die Klassifikation der Instrumente

5. Einleitung zum Thema Mitarbeiterbefragung
5.1 Mitarbeiterbefragung – Was ist das?
5.2 Funktionen der Mitarbeiterbefragung
5.2.1 Mitarbeiterbefragungen als Beteiligungsinstrument
5.2.2 Mitarbeiterbefragungen als Kommunikationsinstrument
5.2.3 Mitarbeiterbefragungen als Lernmedium
5.2.4 Mitarbeiterbefragungen als Prozeßcontrollinginstrument

6. Die Entwicklungphasen einer Mitarbeiterbefragung
6.1 Erste Phase: Planung und Vorbereitung
6.1.1 Die Planung und Organisation des Befragungsprozeßes
6.1.2 Die Erstellung des Fragebogendesigns
6.1.3 Die Konstruktion des Fragebogens
6.1.4 Der Pretest
6.1.5 Informationen an alle Beteiligte
6.2 Zweite Phase: Umfrage und Datenanalyse
6.2.1 Die Art der Durchführung der Umfrage
6.2.2 Dauer des Erhebungszeitraums
6.2.3 Kontrolle des Rücklaufs (Rücklaufcontrolling)
6.2.4 Auswertung der Daten
6.3 Dritte Phase: Feedback und Diskussion
6.3.1 Informationspolitik zur Rückmeldung der Ergebnisse
6.3.2 Das Feedback
6.4 Vierte Phase: Problemanalyse und Aktionsplanung
6.5 Fünfte Phase: Maßnahmeumsetzung und Vermarktung
6.5.1 Kontrolle der Aktionen
6.5.2 Kontrolle der Umsetzung (Umsetzungscontrolling)
6.5.3 Vermarktung
6.6 Wiederholung der Mitarbeiterbefragung

7. Fragebogen einer Mitarbeiterbefragung

8. Selbständigkeitserklärung

9. Quellen

1. Vorwort

In dem Fach Personalplanung haben wir die Aufgabe bekommen eine Belegarbeit zu dem Thema „Mitarbeiterbefragung“ zu schreiben. Wir haben uns dazu entschlossen die Mitarbeiterbefragung als Instrument des Internen Marketing zu betrachten. Aufgrund dessen beziehen wir uns in unserer Arbeit nicht ausschließlich auf die Mitarbeiterbefragung, sondern gehen vorab auf den Begriff, die Ziele und die Instrumente des Internen Marketing näher ein. Dabei beleuchten wir die Stellung der Mitarbeiterbefragung als Instrument des marketingorientierten Personal-managements. Des weiteren gehen wir dann speziell auf den Inhalt und den Ablauf einer Mitarbeiterbefragung ein.

Mit dem Punkt sieben fügen wir einen Fragebogen an, den wir nach unseren Vorstellungen entworfen haben.

2. Zum Begriff des Internen Marketing

Als erweiterte Definition des Internen Marketing kann man von folgenden Satz ausgehen:

Internes Marketing ist die systematische Optimierung unternehmensinterner Prozesse mit Instrumenten des Marketing- und Personalmanagement, um durch eine konsequente und gleichzeitige Kunden- und Mitarbeiterorientierung das Marketing als interne Denkhaltung durchzusetzen, damit die marktgerichteten Unternehmensziele effizienter erreicht werden.

Aus dieser Definition kann man die Merkmale des Internen Marketing ableiten:

1. Internes Marketing verbunden mit systematischen Planungs- und Entscheidungsprozessen.
2. Internes Marketing als Versuch, eine gleichzeitige und parallel verlaufende Kunden- und Mitarbeiterorientierung anzustreben.
3. Internes Marketing als Leitidee, als Darstellung einer internen Denkhaltung.

Internes Marketing sagt aus, den internen Mitarbeitermarkt optimal zu Service- und Kundenorientierung anzuregen, in dem eine lebendige, marketingähnliche Grundlage verfolgt wird, bei dem das externe Marketinginstrumentarium intern genutzt wird. Der Stellenwert des Internen Marketing liegt in der Eventualität des Managements, die Gesamtheit der Aktivitäten planmäßiger und taktischer anzugehen.

Das Interne Marketing veranschaulicht, daß eine synchrone Kunden- und Mitarbeiterorientierung zu geschehen hat.

Die Beziehungen und Interdependenzen der Verbindung zwischen Kunden, Unternehmung und Mitarbeiter werden als „magisches Dreieck “ dargestellt.[1]

Unternehmen-Kunden-Beziehung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Unternehmen-Mitarbeiter- Mitarbeiter-Kunden-

Beziehung Beziehung

3. Ziele des Internen Marketing

Das maximale Ziel des Internen Marketing besteht aus der Gewinnung, Entwicklung und Erhaltung hochmotivierter und kundenorientierter Mitarbeiter. Bei einer Klassifizierung der Ziele, kann man eine methodische und eine strategische Ebene differenzieren.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Intern Extern

Strategisch: - Mitarbeitermotivation - Kundenbindung

- Kundenbewußtsein - Kundengewinnung
- Mitarbeiterzufriedenheit

Taktisch: - Einstellung und Verhalten der - Differenzierung gegenüber

Führungskräfte dem Wettbewerb

- Know-how der Mitarbeiter - Kundenzufriedenheit

4. Die Klassifikation der Instrumente

Oberstes Ziel ist es, den Mittelpunkt zwischen Marketing- und Personalmanagement in Zusammenhang auf die Intensivierung der Effizienz der internen und externen Marktbearbeitung zu perfektionieren. Daraus ergibt sich, daß die Instrumente des Internen Marketing zwei ebenmäßigen Aspekten zugerechnet werden können. Aus diesem Grunde können die Instrumente des Internen Marketing in

1. Instrumente des personalorientierten Marketingmanagement und in
2. Instrumente des marketingorientierten Personalmanagement unterschieden werden.

Die Mitarbeiterbefragungen, mit der wir uns in dieser Belegarbeit befassen, gehören zu der zweiten Gruppe, den Instrumenten des marketingorientierten Personalmanagements. Auf die Instrumente des personalorientierten Marketingmanagements gehen wir hier nicht weiter ein, da dies den Rahmen sprengen würde.

Internes Marketing setzt erst bei der tatsächlichen Selektion der Mitarbeiter und bei den Instrumenten der Personalansprache ein. Die Markt- und Serviceführerschaft eines Unternehmen kann nur durch den speziellen Charakter der Anrede denkbarer Mitarbeiter angesteuert werden. Die Fiktion der Unternehmung muß den Zielgruppen derart vermittelt werden, daß sie auf der einen Seite den Hoffnungen der Geschäftsführung an die Mitarbeiter und auf der anderen Seite die Potentiale des Unternehmens für die angehenden Mitarbeiter präzisiert. Dabei sollte das Management besonders darauf achten, dem Personal nicht nur die Jobs, sondern auch Aufstiegschancen anzubieten.

Die Personalauswahl hat beim Internen Marketing einen hohen Stellenwert. Denn dort gilt es, die Bewerber auszuwählen, die sich durch eine hohe Leistungsfähigkeit- und Bereitschaft und Kompetenz auszeichnen und somit erleichtert es die Auswahl und verringert die Kosten, die mit der Einstellung ungeeigneter Mitarbeiter verbunden sind.

Damit sich das Personal genau mit seiner Stelle identifizieren kann, werden die bei der Mitarbeiterauswahl eingesetzten Methoden im Einzelfall differierend zusammengestellt.

Einstellungstests und Assessmentcenter werden dem Arbeitsplatz individuell angepaßt, damit die Mitarbeiter auch den konkreten Anforderungen gerecht werden.

Unternehmensinterne Instrumente der Personalentwicklung können zum Beispiel Schulungs- und Seminarveranstaltungen oder individuelle Mitarbeitergespräche sein.[2]

5. Einleitung zum Thema Mitarbeiterbefragung

Wenn eine Unternehmung intern etwas verändern möchte, muß sie erstmalig die momentane Lage erfassen. Und diese Informationen bekommt das Management nur von denen, die dort arbeiten – den Mitarbeitern. Denn nur sie wissen, was angemessen ist zu verbessern. Deshalb wird fast immer, bevor etwas verändert werden soll, eine Befragung der entsprechenden Mitarbeiter durchgeführt. Dabei werden die Daten in einem Fragebogen verarbeitet.

5.1 Mitarbeiterbefragung – Was ist das?

Die Mitarbeiterbefragung kann verstanden werden als eine „Form einer systematischen Erhebung von Meinungen und Einstellungen von Mitarbeitern einer Organisation zu arbeitsbezogenen Themen. Diese Datenerhebung dient dem Zweck, Informationen bereitzustellen, auf die Aktionen aufgebaut werden können, die der Erreichung von Zielen des Auftraggebers der Mitarbeiterbefragung dienen.“ Und deshalb wird auch die Mitarbeiterbefragung als Instrument der Organisationsentwicklung gesehen. Dieses Instrumentarium soll dazu beitragen, tatsächliche Veränderungsprozesse zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu bewirken und sie anschließend kontrollieren.[3]

Es können zwei Kategorien von Mitarbeiterbefragungen durchgeführt werden:

1. Die Mitarbeiterbefragung im engeren Sinn &
2. Die Mitarbeiterbefragung im weiteren Sinn.

Bei der Mitarbeiterbefragung im engeren Sinn werden Instrumente der Untersuchung eingesetzt, um zum Beispiel Schwächen und Stärken in der Unternehmung zu erfassen, die die Mitarbeiter direkt angehen. Mitarbeiterbefragungen im weiteren Sinne bedeuten intensive Abläufe im Bereich der Organisationsentwicklungen, die auch sehr vielversprechend sind.

Dabei ist es besonders wichtig , daß die Informationen über die geplanten Aktivitäten ehrlich, präzise und vertraulich behandelt werden und die Mitarbeiter des Unternehmens sollten auch genau über den Prozeß Bescheid wissen und daran auch beteiligt sein.

5.2 Funktionen der Mitarbeiterbefragung

Mitarbeiterbefragungen können sehr mannigfaltig genutzt werden und die Befragten sind natürlich auch interessiert an den Ergebnissen. Sind aber die Funktionen der Befragungen nicht einwandfrei geklärt, bleibt die Nachfrage, die zuvor geweckt wurde möglicherweise unbefriedigt. Wenn aber zu Beginn jedes Prozesses das Management sich zu jeder möglichen Funktion der Befragung festlegt, wird an ihnen kein Zweifel genommen.

Folgende Funktionen zur Mitarbeiterbefragungen verwendet ein Unternehmen:

- Mitarbeiterbefragungen als Beteiligungsinstrument
- Mitarbeiterbefragungen als Kommunikationsinstrument
- Mitarbeiterbefragungen als Lernmedium
- Mitarbeiterbefragungen als Prozeßcontrollinginstrument

Folglich werden wir die einzelnen möglichen Funktionen näher betrachten.[4]

[...]


[1] M. Bruhn 1999

[2] M. Bruhn, 1999

[3] Borg, 1995

[4] Borg 1995

Ende der Leseprobe aus 34 Seiten

Details

Titel
Mitarbeiterbefragung als Instrument des marketingorientierten Personalmanagements
Hochschule
Technische Hochschule Wildau, ehem. Technische Fachhochschule Wildau  (FB Wirtschaftswissenschaften)
Veranstaltung
Personalführung
Note
1,3
Autoren
Jahr
2000
Seiten
34
Katalognummer
V693
ISBN (eBook)
9783638104555
ISBN (Buch)
9783656899433
Dateigröße
430 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Mitarbeiterbefragung Personalmanagement
Arbeit zitieren
Anke Große (Autor)Kathy Schüler (Autor), 2000, Mitarbeiterbefragung als Instrument des marketingorientierten Personalmanagements, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/693

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Mitarbeiterbefragung als Instrument des marketingorientierten Personalmanagements



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden