Beratung und Antrag eines Freistellungsauftrages (Unterweisung Bankkaufmann / -kauffrau)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2007

9 Seiten, Note: 93 Punkte


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Themenbegründung
1.1 Sachanalyse

2. Rahmenbedingungen
2.1 Adressatenanalyse
2.2 Lernort

3. Lernziel
3.1 Kompetenzen/Schlüsselqualifikationen

4. Methodenwahl
4.1 Alternativmethode

5. Verlaufsplanung

6. Anlagen

1. Themenbegründung

Gemäß der Verordnung über die Berufsausbildung zum Bankkaufmann/frau, §3 Punkt 4.1. ist „Anlage auf Konten“ ein zu vermittelndes Lernfeld.

In den vorherigen Unterweisungen, sowie in der Berufsschule wurden Kontoeröffnungen von Giro- und Sparkonten ausführlich behandelt und ebenfalls anhand von Kundengesprächen vertieft.

Um die Kunden diesbezüglich bedarfsgerecht und vollständig zu beraten, wird anhand von dieser Unterweisung die Bedeutung und Umsetzung des Freistellungsauftrages vermittelt, so dass der Auszubildende das Neugelernte in seine ganzheitliche Beratung integrieren kann.

Der Auszubildende soll danach für Kunden selbstständig Zinserträge und deren steuerliche Auswirkung erklären können.

Des weiteren soll das vollständige und richtige Ausfüllen geübt werden, um Fehler zu vermeiden und evtl. spätere Reklamationen von Kunden zu vermeiden.

Das genannte Lernfeld ist unter Punkt 4.1. e) im Ausbildungsrahmenplan zu finden.

In der nächsten Unterweisung wird mit dem Thema 4.2. laut Ausbildungsrahmenplan „Anlage in Wertpapieren“ begonnen.

1.1 Sachanalyse

Der Freistellungsauftrag ist für alle Anleger (Deviseninländer) von großer Bedeutung, da diese bestimmte Freibeträge haben, die nicht der sogenannten Zinsabschlagsteuer und Solidaritätszuschlag unterliegen.

Die Freibeträge werden durch das Bundesaufsichtsamt für Finanzen festgelegt und können jederzeit durch Gesetzesbeschluss verändert werden.

Momentan liegen diese Freibeträge bei 801,-€ für Ledige, Geschiedene, Getrennt Lebende, Verwitwete, sowie bei 1602,-€ bei Ehepaaren pro Kalenderjahr.

Der Anleger kann den Freibetrag auf mehrere Kreditinstitute verteilen.

Er hat den Vorteil bis zu einem gewissen Betrag Zinserträge steuerfrei zu erhalten.

Alle Anlageformen mit Zinsgutschriften sind freistellungsrelevant, wie z.b. Girokonto mit Guthabenverzinsung, Sparbücher, Festgelder usw.

2. Rahmenbedingungen

2.1 Adressatenanalyse

Der Auszubildende befindet sich am Ende des 1.Ausbildungsjahres.

Er ist 21 Jahre alt, hat das Abitur und den Zivildienst in einer Pflegestation hat er bereits abgeleistet.

Er ist sehr freundlich, kommunikativ und sehr wissbegierig.

Durch seine hohe Selbstständigkeit und Zuverlässigkeit ist er bei Kollegen und Kunden anerkannt, gilt als vollwertiges Mitglied des Teams und ist dadurch sowie durch seine hervorragenden schulischen Leistungen sehr motiviert.

2.2 Lernort

Das Unterweisungsgespräch wird wie gewohnt im Büro des Ausbilders, gleichzeitig Anlageberater, ein Glasbüro speziell für Anlagekunden, geführt.

Durch das weiträumige und helle Büro wird sofort eine beruhigende und angenehme Atmosphäre geschaffen.

Der Arbeitsplatz ist mit der selben Ausstattung wie der des Auszubildenden eingerichtet, so dass sich der Auszubildende auf keinerlei Veränderung des Arbeitsplatzes einstellen muss.

Die Filialmitarbeiter wurden über die Durchführung des Unterweisungsgesprächs informiert um eine ungestörte und ruhige Unterweisung sicherzustellen.

Auszubildender und Ausbilder sitzen nebeneinander an einem Tisch. So können alle Erklärungen und Aufschriebe bestens gesehen werden.

2.3 Dauer und Zeitpunkt der Unterweisung

Die Dauer der Unterweisung beträgt ca. 40 Minuten und findet um 9.30 statt, da zu dieser Zeit die Aufnahmebereitschaft am höchsten ist.

3. Lernziel

Der Auszubildende soll nach der Unterweisung in der Lage sein selbstständig den Freistellungsauftrag auszufüllen, sowie den Sachverhalt zu verstehen und den Kunden zu erklären.

Lernbereiche:

Kognitiv:

Der Auszubildende soll die Bedeutung des Freistellungsauftrages verstehen und selbstständig aufgrund von seinen neuerworbenen Kenntnissen den Kunden erklären können.

[...]

Ende der Leseprobe aus 9 Seiten

Details

Titel
Beratung und Antrag eines Freistellungsauftrages (Unterweisung Bankkaufmann / -kauffrau)
Note
93 Punkte
Autor
Jahr
2007
Seiten
9
Katalognummer
V69361
ISBN (eBook)
9783638622073
Dateigröße
386 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Beratung, Antrag, Freistellungsauftrages, Bankkaufmann
Arbeit zitieren
Mirijam Kos (Autor), 2007, Beratung und Antrag eines Freistellungsauftrages (Unterweisung Bankkaufmann / -kauffrau), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/69361

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Beratung und Antrag eines Freistellungsauftrages (Unterweisung Bankkaufmann / -kauffrau)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden