Eine Überprüfung kontroverser Darstellungen zum Scheitern der Revolution 1848/ 1849


Unterrichtsentwurf, 2015

6 Seiten, Note: 2,3

N. H. (Autor)


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. GroBer Unterrichtsentwurf
1.1 Lerngruppenanalyse
1.2 Sachanalyse
1.3 Didaktische - Methodische Analyse
1.4 Lernzielformulierung
1.5 Bibliographic
1.6 Stundenverlauf

1. GroBer Unterrichtsentwurf

1.1 Lerngruppenanalvse

Allgemeines. Der Geschichtsunterricht findet im Kurs ... zweimal pro Woche statt, am Dienstag von ... Uhr und am Mittwoch von ... - ... Uhr. Der Kurs besteht aus ... SuS (... m; ... w).

Der Kurs wird regular von dem Fachlehrer ..., seit 1,5 Jahr, unterrichtet.

Bei der Lerngruppe handelt es sich urn einen Grundkurs Geschichte der Q2. Bezogen auf Leistung und Beteiligung ergibt sich ein eher heterogenes Bild, da nur wenige SuS ein fundiertes historisches Wissen besitzen und daher eine eher mafiige Beteiligung an Diskussionen und am Unterrichtsgeschehen stattfindet.

Das Interesse dieser Schiiler an historischen Hintergriinden und Zusammenhangen ist ausgepragt und schlagt sich in einer recht hohen Beteiligung am Unterricht nieder. Die Beitrage sind sprachlich und inhaltlich auf einem guten Niveau zu verorten. In den Gruppenarbeiten arbeitet der Kurs jedoch relativ langsam, dafiir sehr griindlich und pflichtbewusst. Die SuS im Kurs zeigen sich aufgeschlossen gegeniiber der Lehrperson und den Unterrichtsgegenstanden.

Lehrer-Schiiler-Verhaltnis.... geniefit in der Klasse Anerkennung und Akzeptanz. Er wird sowohl als Mensch, als Lehrer und auch als Experte seines Faches respektiert. Er hat die Fahigkeit die Klasse mit Handzeichen zu „steuern". Es gibt Gesten und Zeichen, die die ganze Klasse versteht und sich danach richtet. Obwohl ich in der Klasse nur kurze Zeit unterrichtet habe, akzeptierten mich die SuS als angehenden Lehrer. Mein Verhaltnis zur Klasse charakterisiere ich insgesamt als respekrvoll, offen und iiber weite Strecken als spannungsfrei.

1.2 Sachanalvse

Vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts vollzog sich in Deutschland ein Wandel in der Gesellschaft, der von verschiedenen Faktoren beeinflusst wurde. Industrialisierung, Wohlstand sowie zwei Weltkriege, welche die politische Staatsmacht ablosten und durch demokratischen Pluralisms ersetzten.1

Dies hatte zur Folge, dass die Familienstruktur temporar beeinflusst und verandert wurde. Das 19. Jahrhundert ist weiterhin gekennzeichnet durch Individualisierung und Emanzipation.2 Gerade die Individualisierung, die sich vorwiegend auf der Grundlage der industriellen Revolution entwickelte, fiihrten zu einem sukzessiven Wandel in der Gesellschaft. Veranderungen fanden beispielsweise im Bereich Familie, Kultur, Lebensform und Arbeitswelt statt. Auf Grund von Untersuchungen zu den Fragen, welche Lebensbereiche sich durch die individuellen Einfliisse weiterentwickelten haben, sowie iiber den eigentlichen Beginn der Individualisierung, entstand eine kontroverse Debatte zwischen zahlreichen Wissenschaftlern.3 In den Jahren 1848/49 erfasste die Revolution wie eine Welle fast ganz Europa. Auch die Staaten des Deutschen Bundes wurden davon ergriffen - allerorten kampfte die Bevolkerung fur Freiheitsrechte, nationale Einheit und auch soziale Gerechtigkeit. In der ersten kurzen Phase zwischen Marz 1848 und Sommer 1849 wurden dadurch entscheidende Weichenstellungen fur die deutsche Geschichte vollzogen.4

Beim Abwagen der Griinde fur das Scheitern der Revolution empfiehlt sich eine Unterscheidung zwischen den selbstverschuldeten Fehlern und den unverschuldeten Schwachen der Revolutionare auf der einen, den strukturellen Starken und dem politischen Geschick der gegenrevolutionaren Krafte auf der anderen Seite.5 Zu den selbstverschuldeten Fehlern wird man vor allem die machtpolitischen Versaumnisse der neuen Machttrager nach der erfolgreichen Marzrevolution zu rechnen haben.

Es uberstieg letztlich die Kraft der revolutionaren Bewegung, die Vielzahl diffiziler Aufgaben, dazu noch der Druck eines standig starker werdenden Gegners zu meistern und die auseinanderstrebenden revolutionaren Krafte, Uberzeugungen, Zielvorstellungen zusammenzuhalten.6

1.3 Didaktische-Methodische Analyse

In der vorliegenden Stunde kommt das didaktische Prinzip der Multiperspektivitat zum Tragen, da eine Betrachtung des Scheiterns aus zwei unterschiedlichen Perspektiven erfolgt. Das Einnehmen dieser Perspektiven gehort zur Bildung von Urteilskompetenz. Unterschiedliche Urteile im Hinblick auf ihre Standortgebundenheit konnen SuS nur untersuchen, wenn sie iiber die notwendigen Hintergrundinformationen verfugen. Deswegen erfolgte in der bisherigen Unterrichtsreihe eine Auseinandersetzung mit den einzelnen Fraktionen der Frankfurter Nationalversammlung, sowie mit ihren wirtschaftlichen und sozialen Verhaltnissen.7 Zum anderen kommt das didaktische Prinzip der Kontroversitat zum Tragen. Dies ist ein Ansatz, der es ermoglicht, zu eigenen begriindeten und argumentativ vertretbaren Positionen zu kommen, bei denen es urn Verstandnis des historischen Geschehens aus heutiger Perspektive geht.

Der Einstieg erfolgt mit dem Vortrag des Spottliedes „Das Reden nimmt kein End" von Georg Herwegh, welches kritisch die Zustande im ersten frei gewahlten deutschen Parlament beleuchtet, das seit Mai 1848 in der Paulskirche in Frankfurt am Main tagte.

Herweghs Lied kommentiert die Anfangsphase der neu konstituierten Nationalversammlung in der Paulskirche, als sich rasch zeigte, dass bereits die Forderung nach Schaffung einer provisorischen Exekutive des Parlaments zu langanhaltenden Debatten fuhrte.8

Als alternativen Einstieg ware eine Karikatur denkbar. Jedoch ist das Arbeiten mit Karikaturen bisher noch nicht genugend eingeubt worden, sodass die methodische Alternative mit Hilfe des Liedes in Textform naheliegt. Herweghs Lied bringt konkret die Frage auf den Punkt und gibt auch fur sich die scheinbar klare Antwort auf die Frage nach den Schuldigen des Scheiterns der Revolution. Dass es ebenso keine greifbare Antwort gibt, soil die Erarbeitung der beiden Texte im weiteren Verlauf der Stunde zeigen.

Die Erarbeitung der zwei unterschiedlichen Rezeptionsansatze werden von den SuS arbeitsteilig mit Hilfe der Think-Pair-Share Methode erarbeitet. Die Texte wurden gekurzt und fur das Niveau der Q2 zugeschnitten und die Erarbeitung erfolgt in funfer Arbeitsgruppen.

Die Presentation der Ergebnisse soil entsprechend den Arbeitsauftragen durch die Schuler in den Gruppen auf Plakaten vorbereitet werden. Die Presentation erfolgt mit mehreren Schulern, wodurch das gemeinsame Vortragen der Ergebnisse den SuS Sicherheit gibt.

Im Anschluss an die Presentation und Beurteilung der Schuler werden moglicherweise noch Korrekturen auf den angeklebten Plakaten ggf. an der Tafel erfolgen. In der graphischen Darstellung der zwei kontrastierenden Positionen sollen die Schuler hierbei Verknupfungen und Widerspriiche erkennen.

Resumierend soil auf die Problemfragestellung Bezug genommen werden. Hierbei soil sich herauskristallisieren, dass in der historischen Gesamtbetrachtung die Einstiegsfrage nicht angemessen beantwortet werden kann. Hierzu werden weitere Informationen benotigt und ware somit eher spekulativ.

[...]


1 Vgl.: Bade, Klaus Jurgen: Europa in Bewegung - Migration vom spaten 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Miinchen 2002, S. 85 ff.

2 Vgl.: Beck, Ulrich: Risikogesellschaft - Auf dem Weg in eine andere Moderne, Frankfurt/M. 1986, S. 205 ff.

3 Vgl.: Einen guten Uberblick bietet: Kron, Thoma u. a. (Hg.): Individualisierung, Bielefeld 2009.

4 Vgl, Werner, Eva Mana: Kleme Geschichte der deutschen Revolution von 1848/49, Wien 2009, S. 9.

5 Vgl.: Rassow, Peter: Deutsche Geschichte. Revolution und Reichsgrundungsversuche, Koln 1953, S. 447 ff.

6 Vgl: Ebenda, S. 448 f.

7 Vgl: Kultusministerium ..., Rahmenrichtlinien Gymnasium Geschichte: Schuljahrgange 5 - 12.

8 Vgl.: Herweghs, Georg: Das Reden nimmt kein End'. In: Michael Sauer, Historische Lieder. Begleitbuch zur CD. Stuttgart 1997, S. 51-59, hier: S. 55 f.

Ende der Leseprobe aus 6 Seiten

Details

Titel
Eine Überprüfung kontroverser Darstellungen zum Scheitern der Revolution 1848/ 1849
Note
2,3
Autor
Jahr
2015
Seiten
6
Katalognummer
V703230
ISBN (eBook)
9783346175205
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Es handelt sich um einen Unterrichtsentwurf im Fach Geschichte zur Thematik 1848 und der gescheiterten Revolution.
Schlagworte
1848, Revoltion, Scheitern, 1849, kontroverse Darstellungen, Multiperspektivität
Arbeit zitieren
N. H. (Autor), 2015, Eine Überprüfung kontroverser Darstellungen zum Scheitern der Revolution 1848/ 1849, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/703230

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Eine Überprüfung kontroverser Darstellungen zum Scheitern der Revolution 1848/ 1849



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden