Ausarbeitung und Untersuchung einer Hypothese am Beispiel einer Hypothese über die Beteiligung von Fahranfängern an Verkehrsunfällen


Hausarbeit, 2007
15 Seiten, Note: 1,7

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Einleitung

2. Problembeschreibung

3. Hypothesenbildung

4. Hypothese

5. Begründung, warum die Hypothese wichtig ist

6. Überprüfung, ob es sich um eine wissenschaftliche Hypothese handelt
6.1 Überprüfung, ob und wie unabhängige und abhängige Variable „messbar“ sind

7. Literatur zur Hypothese
7.1 Inhaltliche Aussagen
7.2 Kritische Einschätzung der Literatur

8. Eigenes Forschungsdesign zur Überprüfung der Hypothese
8.1 Gegenüberstellung der Ursachen
8.1.1 Anfängerrisiko
8.1.2 Jugendlichkeitsrisiko
8.1.3 Ursachen des Jugendlichkeitsrisikos

9. Fazit

Quellenverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Verunglückte nach Altersjahren je 100 000 Einwohner

Abbildung 2: Getötete 18- bis 24jährige nach Wochentag, Uhrzeit und Ortslage

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Einleitung

Im Rahmen der Vorlesung „Diplomandenseminar / wissenschaftliches Arbeiten“ bestand die Aufgabe darin, eine wissenschaftliche Hypothese aufzustellen, sowie die anschließende kritische Auseinandersetzung in Form einer wissenschaftlichen Arbeit zu verfassen.

2. Problembeschreibung

Verfügbare Statistiken zeigen ein weit überdurchschnittliches Unfallrisiko für Autofahrer unter 25 Jahren. Die Gruppe der jungen Erwachsenen zwischen 18 und 24 Jahren, machte im Jahre 2000 ca. 7,8 % der Bevölkerung aus. Wohingegen ihr prozentueller Anteil, bei den im Straßenverkehr getöteten, dagegen ca. 22,1 % betragen hat[1].

Hierbei stellt sich die Frage, ob diese Aussage als richtig zu bewerten ist und ob es vielleicht andere Faktoren gibt, die einen Einfluss auf diese Gruppe haben.

3. Hypothesenbildung

Bei der Hypothesenbildung wurde nur die Gruppe der Autofahrer die unter 25 Jahre sind berücksichtigt und ob deren Beteiligung an Verkehrsunfällen überproportional hoch ist.

4. Hypothese

„Wenn Autofahrer unter 25 Jahre sind, dann sind sie überproportional an Verkehrsunfällen beteiligt.“

5. Begründung, warum die Hypothese wichtig ist

Wie in der Hypothesenbildung zuvor angeführt, wäre es interessant herauszufinden, ob es wirklich einen Zusammenhang zwischen Autofahrern unter 25 Jahren und einem verbundenen überproportional höherem Risiko dieser Gruppe gibt.

Des Weiteren, wäre es interessant zu analysieren warum diese Altersgruppe so häufig an Verkehrsunfällen beteiligt ist und gegebenenfalls die ausschlaggebenden Faktoren zu ermitteln, die zu dieser Überproportionalität führen.

6. Überprüfung, ob es sich um eine wissenschaftliche Hypothese handelt

Die Hypothese erfüllt die Forderungen an eine wissenschaftliche Aussage nach Bortz und Döring:

1. Die Hypothese bezieht sich auf reale Sachverhalte. Sie ist empirisch anhand von Vergangenheitswerten und Daten des Statistischen Bundesamtes ermittelbar.
2. Sie ist ein allgemeingültiger Sachverhalt und geht über den Einzelfall oder ein singuläres Ereignis hinaus, da es sich um eine Gruppe von Autofahrern handelt.
3. Des Weiteren entspricht die Hypothese implizit einem Konditionalsatz, da es sich um eine „Wenn/Dann“ Bedingung handelt.
4. Potentiell falsifizierbar ist die Hypothese ebenfalls. Es sind Ereignisse denkbar, die der wissenschaftlichen Aussage widersprechen[2]. Die Faktoren, die dies unterstützen, werden im weitern Verlauf näher erläutert.

6.1 Überprüfung, ob und wie unabhängige und abhängige Variable „messbar“ sind

Die unabhängige Variable „Autofahrer unter 25 Jahre“ muss nicht mehr geprüft werden, da es sich hierbei um eine eindeutige Eingrenzung einer Altersgruppe von Autofahrern handelt. Wohingegen das Risiko an einem „Verkehrsunfall“ beteiligt zu sein, abhängig vom Alter des Autofahrers ist. Die Variable „überproportional“ ist abhängig von der Gruppe der unter 25 jährigen Autofahrer und kann anhand von aufgezeichneten Verkehrsunfalldaten ermitteln werden. Somit lässt sich die Überproportionalität gegenüber anderen Gruppen vergleichen, da die Gruppe, der unter 25 jährigen Autofahrer, einen kleineren Anteil an der Bevölkerung ausmacht. Wohingegen ihr prozentueller Anteil, im Vergleich zu anderen Altersgruppen, höher ist[3]. Die hierzu benötigten Daten werden jährlich vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht und machen eine empirische Untersuchung nachvollziehbar.

Somit sind die Messgrößen für die Hypothese definiert und es bedarf einer genaueren Betrachtung und Untersuchung der möglichen Ursachen und ihrer Abgrenzung.

7. Literatur zur Hypothese

Bei der ausgewählten Literatur wurden überwiegend Internetquellen verwendet, um die Aktualität der gesammelten Fakten und Daten zu gewährleisten.

7.1 Inhaltliche Aussagen

Die Gegenüberstellung und Auswertung der verwendeten Quellen gibt es abzugrenzende Unterschiede, die zwischen einem Autofahrer unter 25 Jahren und einem Fahranfänger bestehen.

Dies ergibt sich aus der jeweiligen Risikobewertung und der daraus resultierenden Überproportionalität in Verkehrsunfälle verwickelt zu sein.

Diese Unterschiede der Ursachen werden in dem folgenden Paragraphen des eigenen Forschungsdesign zur Überprüfung der Hypothese weiter untersucht und bewertet.

[...]


[1] Vgl. o.V., 2006, S.2

[2] Vgl. Bortz, J., Döring, N., 2002, Forschungsmethoden und Evaluation, S.7f

[3] Vgl. o.V., 2006, S.2

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Ausarbeitung und Untersuchung einer Hypothese am Beispiel einer Hypothese über die Beteiligung von Fahranfängern an Verkehrsunfällen
Hochschule
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin  (Wirtschaftswissenschaften)
Veranstaltung
Diplomandenseminar / Wissenschaftliches Arbeiten
Note
1,7
Autor
Jahr
2007
Seiten
15
Katalognummer
V74031
ISBN (eBook)
9783638679138
ISBN (Buch)
9783638780056
Dateigröße
447 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Im Rahmen der Vorlesung 'Diplomandenseminar / wissenschaftliches Arbeiten' bestand die Aufgabe darin, eine wissenschaftliche Hypothese aufzustellen, sowie die anschließende kritische Auseinandersetzung in Form einer wissenschaftlichen Arbeit zu verfassen. 'Wenn Autofahrer unter 25 Jahre sind, dann sind sie überproportional an Verkehrsunfällen beteiligt.'
Schlagworte
Ausarbeitung, Untersuchung, Hypothese, Beispiel, Beteiligung, Fahranfängern, Verkehrsunfällen, Diplomandenseminar, Wissenschaftliches, Arbeiten
Arbeit zitieren
Stephan Osswald (Autor), 2007, Ausarbeitung und Untersuchung einer Hypothese am Beispiel einer Hypothese über die Beteiligung von Fahranfängern an Verkehrsunfällen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/74031

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Ausarbeitung und Untersuchung einer Hypothese am Beispiel einer Hypothese über die Beteiligung von Fahranfängern an Verkehrsunfällen


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden