Aktuelle Trends bei Geldanlagen

Kundenwünsche in Bezug auf die aktuelle Lage am Kapitalmarkt


Hausarbeit, 2002

16 Seiten


Leseprobe

INHALTSVERZEICHNIS

ABBILDUNGSVERZEICHNIS

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

1. Möglichkeit einer sicheren und gleichzeitig rentablen Geldanlage

2. Aktuelle Marktsituation
2.1. Wertentwicklung des DAX in den letzten 24 Monaten
2.2. Wertentwicklung von Aktienfonds
2.3. Zinssätze
2.4. Euro-Einführung

3. Aktuelle Verkaufssituation
3.1. Statistiken
3.2. Kundenwünsche

4. Offene Immobilienfonds
4.1. Was sind Offene Immobilienfonds?
4.1.2. Anlagezeitraum
4.1.3. Steuervorteile
4.1.4. Wertentwicklung
4.2. Thesen zu Offenen Immobilienfonds
4.2.1. Fallende Preise auf dem Immobilienmarkt
4.2.2. Mangelnde Transparenz
4.2.3. IV. Finanzmarktförderungsgesetz als interessante Neuerung
4.2.4. Folgen einer Rezession
4.2.5. Prämienerhöhungen für Versicherungen nach dem 11. September 2001
4.2.6. Altersvorsorge

5. Fazit

QUELLENVERZEICHNIS

ABBILDUNGSVERZEICHNIS

Chart: DAX – Entwicklung

Quelle: www.boerse.de, Kursabfrage vom 02.03

Chart: Lufthansa / adidas-Salomon

Quelle: www.boerse.de, Kursabfrage vom 02.03

Tabelle: Wertenwicklung der zehn größten Aktienfonds im Jahr 2001

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.01.2002, Nr.14, S

Tabelle: Aktuelle Zinssätze am Geldmarkt

Quelle: Financial Times Deutschland, 27.02.2002, Nr.41/9, S

Säulendiagramm: Steuerberechnung pro Anteil

Quelle: www.hausinvest.de, Anfrage vom 25.02

Kurvendiagramm: Wertenwicklung am Beispiel Hausinvest

Quelle: www.hausinvest.de, Anfrage vom 25.02

Säulendiagramm: Bruttoinlandsprodukt in konstanten Preisen

Quelle: Statistisches Bundesamt, Anfrage vom 25.02

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Möglichkeit einer sicheren und gleichzeitig rentablen Geldanlage

Wie die aktuelle Lage auf den Finanzmärkten der Welt zeigt, ist es von großer Bedeutung geworden, den Anlegern Produkte bieten zu können, von denen sie hundertprozentig überzeugt sind.

Nach den Terroranschlägen in den USA und dem Fall des DAX und des NEMAX ist das Vertrauen der Anleger immer geringer geworden, was sich auf die Kaufbereitschaft von Aktien und auch Aktienfonds negativ ausgewirkt hat. Aufgrund schlechter Konjunkturdaten liegen außerdem die Zinssätze für festverzinsliche Papiere derzeit auf einem sehr niedrigen Niveau.

Was haben die Anleger zur Zeit für Möglichkeiten, ihr Geld gleichzeitig sicher und rentabel anzulegen?

Gefragt sind vor allem Offene Immobilienfonds, die dem Anleger eben diese Chance eröffnen.

In diesem Bericht möchte ich mich mit dieser Art der Anlage im Besonderen beschäftigen. Dazu liegen mir einige grundsätzliche Thesen vor, auf die ich hier nach einer Darlegung der aktuellen Situation und einer Erklärung des Wesens der Offenen Immobilienfonds eingehen möchte.

2. Aktuelle Marktsituation

2.1. Wertentwicklung des DAX in den letzten 24 Monaten

Die Attraktivität der Aktie als Anlageform hat in Deutschland deutlich abgenommen. Laut dem Deutschen Aktieninstitut (DAI) sank die Zahl der Bundesbürger, welche nur Aktien halten, auf 3,1 Millionen (Vorjahr 3,5) und damit auf den niedrigsten Stand seit mindestens fünf Jahren.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Der Chart zeigt die Entwicklung des die 30 Standardwerte umfassenden Deutschen Aktienindex (DAX) in den letzten 24 Monaten. Dabei ist festzustellen, dass der DAX im Jahr 2000 ca. 1.600 Punkte und im Jahr 2001 nochmals ca. 1.500 Punkte verloren hat. Das entspricht ca. 40 Prozent.

Der 11. September hat bedingt durch die Terroranschläge in den USA einen deutlichen Einbruch mit sich gebracht, der jedoch Ende 2001 in etwa wieder aufgeholt war. Trotzdem befinden wir uns in der Betrachtung immer noch auf einem Abwärtstrend und es ist momentan kein konkreter Zeitpunkt absehbar, an dem der DAX wieder die 6000er, geschweige denn die 8000er Marke erreichen wird.

Die nächsten Charts zeigen einen der Verlierer (Lufthansa AG) und einen der Gewinner (adidas-Salomon) des vergangenen Jahres.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Bei einem Vergleich der Charts fällt jedoch auf, dass der Verlust der Lufthansa Aktie mit 46 Prozent von Januar 2001 bis Januar 2002 viel höher ausfällt als der Gewinn der adidas-Salomon Aktie in diesem Zeitraum mit einem Plus von 28 Prozent.

2.2. Wertentwicklung von Aktienfonds

Parallel zu den historischen Hochständen des DAX und des Neuen Marktes im Jahr 1999/2000 stieg laut DAI auch die Zahl der Aktien- und Fondsbesitzer: 1999 um 21 Prozent auf 8,2 Millionen und 2000 um weitere 43,7 Prozent – bis die Spekulationsblase am Aktienmarkt im März 2000 platzte. Die Talfahrt setzte sich auch im Jahr 2001 weiter fort, wie folgende Tabelle veranschaulicht.

„Wertverluste der zehn größten Aktienfonds im Jahr 2001“ aus den Fondsgruppen mit deutschem, europäischen und internationalem Anlageschwerpunkt; 1) Stand Ende November 2001; 2) Stand Ende Dezember 2001

Quelle: BVI, Frankfurt

Nach diesen Verlusten ging bei vielen Aktienfonds das Mittelaufkommen zurück oder die Fonds mussten Abflüsse hinnehmen. So sank die Zahl der reinen Fondssparer im zweiten Halbjahr 2001, wie die DAI-Studie zeigt, um 675.000 und die Zahl derer, die Aktien und Fondsanteile halten, auf 2,6 (Vorjahr 2,8) Millionen.

Trotzdem profitierten die Aktienfonds von der wachsenden Vorsicht der Anleger in Bezug auf Aktienkauf nach der monatelangen Talfahrt der Aktienkurse: Durchschnittlich 7,2 Millionen Deutsche zeichneten im vergangenen Jahr Fondsanteile.

2.3. Zinssätze

Auf der festverzinslichen Anlageseite richtet sich der Zinssatz nach dem aktuellen und wichtigsten Leitzins. Dieser entspricht in folgender Tabelle dem Zinssatz für das Hauptrefinanzierungsgeschäft. Aufgrund schlechter Konjunkturdaten aus den USA sowie auch aus Europa ist von der US-Notenbank und von der EZB in den letzten Monaten dieser Zinssatz immer weiter herabgesetzt worden.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Dies hat zur Folge, dass die Zinssätze bei den deutschen Großbanken für einen festgelegten Betrag für z.B. ein Jahr nur etwa bei drei Prozent liegen, was die Attraktivität einer solchen Anlage schwinden lässt.

Aktuellen Umfragen unter Volkswirten wichtiger internationaler Banken zufolge wird die EZB vor einer evtl. Erhöhung des Zinsniveaus Ende des Jahres den Zins noch auf 3,00 Prozent herabsetzen. Es ist also auch hier für die nahe Zukunft keine Verbesserung der Lage abzusehen.

2.4. Euro-Einführung

Nachdem in zwölf Staaten der EU Anfang dieses Jahres der Euro als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt wurde, steigt die Bereitschaft der Anleger, die dadurch entstehenden Vorteile zu nutzen und somit in europäische Anlageformen zu investieren. Zum einen bringt eine solche Anlage eine mögliche Partizipation an dem weiteren Zusammenwachsen Europas, zum anderen eine Risikostreuung, da die Entwicklung europäischer Papiere nicht nur von der Wirtschaftslage eines bestimmten Landes abhängt.

[...]

Ende der Leseprobe aus 16 Seiten

Details

Titel
Aktuelle Trends bei Geldanlagen
Untertitel
Kundenwünsche in Bezug auf die aktuelle Lage am Kapitalmarkt
Hochschule
Duale Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim, früher: Berufsakademie Heidenheim
Autor
Jahr
2002
Seiten
16
Katalognummer
V82539
ISBN (eBook)
9783638888011
Dateigröße
480 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Aktuelle, Trends, Geldanlagen
Arbeit zitieren
MBA / Dipl.-Betriebsw.(BA) Stefanie Schnütgen (Autor), 2002, Aktuelle Trends bei Geldanlagen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/82539

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Aktuelle Trends bei Geldanlagen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden