Grundformen der Angst nach F. Riemann

Die depressive und zwanghafte Persönlichkeit


Seminararbeit, 2007
17 Seiten, Note: 2,0

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Warum habe ich dieses Thema gewählt?
1.2 Was hat mich besonders interessiert?
1.3 Welche Lernziele habe ich mir gesetzt?

2 Einführung in das Thema
2.1 Definition Angst
2.2 Vier Grundformen der Angst nach Reimann

3. Die depressive Persönlichkeit nach Riemann
3.1 Definition Depression
3.2 Psychische und Physische Symptome einer Depression
3.3 Einige Formen der Depression
3.4 Die Angst vor der Ich-Werdung
3.4 Fallbeispiel
3.5 Ausbildung der depressiven Persönlichkeit in der frühkindlichen Entwicklung

4 Die zwanghafte Persönlichkeit nach Riemann
4.1 Definition Zwang
4.2 Angst vor der Veränderung
4.3 Fallbeispiel
4.4 Ausbildung der depressiven Persönlichkeit in der frühkindlichen Entwicklung

5. Die Typologie von Fritz Riemann

6 Selbstreflxion

7 Ausblick

Quellen

1 Einleitung

1.1 Warum habe ich dieses Thema gewählt?

Ich habe das Referat (Die vier Grundformen der Angst) gewählt, da ich bestimmte Reaktionen und Interaktionen von Menschen im täglichen Leben verstehen wollte.

1.2 Was hat mich besonders interessiert?

Mein besonderes Interesse lag hierbei darauf eine Möglichkeit zu finden Menschen besser einschätzen zu können.

1.3 Welche Lernziele habe ich mir gesetzt?

Das wichtigste Lernziel bei diesem Referat war es für mich die Erkenntnisse Riemanns so zu Interpretieren und umsetzen zu können, dass ich die Ängste und Verhaltensweisen von Patienten im Pflegalltag verstehe.

2 Einführung in das Thema

Der Autor und Psychoanalytiker Fritz Riemann veröffentlichte eine tiefenpsychologische Studie in der er vier Persönlichkeitstypen beschreibt. Für Riemann handelt es sich hierbei um 4 verschiedenen Arten, die eine Grundstruktur der Persönlichkeit eines Menschen bilden. Er verbindet hierbei jeden einzelnen Typ mit den 4 verschieden Grundformen der Angst. Dabei betonte Riemann, dass ein Mensch nicht nur eine dieser Charakter­eigenschaften hat, sondern individuell und wandlungsfähig ist und einen Bereich stärken kann, der bisher nur schwach ausgeprägt war. Zwei dieser vier Grundformen(Die depressive und Zwanghafte Persönlichkeit) wurden von mir in diesem Referat präsentiert.

2.1 Definition Angst

Angst ist das Befürchten möglichen Leidens und bezeichnet somit eine Empfindungs- und Verhaltenssituation aus Ungewissheit und Anspannung, die durch eine eingetretene oder erwartete Bedrohung (z.B. Schmerz, Verlust, Tod) hervorgerufen wird. Der Begriff Angst grenzt sich von der Furcht dadurch ab, dass sich Furcht immer auf eine reale Bedrohung bezieht (gerichtete Angst), Angst ist dagegen ein ungerichteter Gefühlszustand.

„Leben ohne Angst ist eine Illusion, sie gehört zu unserer Existenz und ist die Spiegelung unserer Abhängigkeiten und des Wissens um unsere Sterblichkeit.“ [1]

„Angst ist unabhängig von Kultur und Entwicklungshöhe eines Volkes lediglich die Angstobjekte verändern sich.“ [2] (gestern noch Blitz und Donner—heute der Verlust des Arbeitsplatzes).

2.2 Vier Grundformen der Angst nach Reimann

Der Autor Psychoanalytiker, Psychiater und Astronom Fritz Riemann beschrieb das Phänomen der Angst in Form von 4 Grundcharakteristika. Die vier Grundformen der Angst.

Diese vier "Formen" sind in jedem Menschen vorhanden; die individuell unterschiedlichen Anteile bestimmen dann den Typus der Persönlichkeit. Je nachdem, welcher Anteil dominiert, benennt er diese dann als

- Schizoide Persönlichkeit à Angst vor der Hingabe
- Depressive Persönlichkeit àAngst vor der Selbstwerdung
- Zwanghafte Persönlichkeit à Angst vor der Veränderung
- Hysterische Persönlichkeit àAngst vor der Notwendigkeit

Zwei dieser vier Grundformen(Die depressive und Zwanghafte Persönlichkeit) wurden von mir in diesem Referat präsentiert.

3. Die depressive Persönlichkeit nach Riemann

3.1 Definition Depression

Eine Depression (v. lat. deprimere „Niederdrücken“), in der Psychologie und der Medizin meist als depressive Episode bezeichnet, ist eine psychische Störung, die durch die Hauptsymptome gedrückte Stimmung, gehemmter Antrieb bei gleichzeitiger innerer Unruhe, Interessenlosigkeit und Freudlosigkeit, ein gestörtes Selbstwertgefühl und eine Abschwächung der Fremdwertgefühle (Verlust von Interesse/Zuneigung für früher wichtige Tätigkeiten oder Bezugspersonen, Schwund der emotionalen Resonanz­fähigkeit, wobei sich der Patient seiner fehlenden Fremdwertgefühle schmerzhaft bewusst wird – von Betroffenen als Gefühl der Gefühllosigkeit bezeichnet) gekennzeichnet ist.[3]

3.2 Psychische und Physische Symptome einer Depression

Depression ist eine der häufigsten psychischen Störungen. Neben Symptomen wie:

- Melancholie,
- Traurigkeit,
- Zurückgezogenheit,
- Konzentrationsschwierigkeiten
- Suizidgedanken

kommt es oft auch zu körperlichen Auswirkungen

- Schlafstörungen
- Appetitverlust
- Engegefühl beim Atmen
- Herzrasen und Verdauungsstörungen

[...]

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Grundformen der Angst nach F. Riemann
Untertitel
Die depressive und zwanghafte Persönlichkeit
Hochschule
Evangelische Hochschule Berlin
Note
2,0
Autor
Jahr
2007
Seiten
17
Katalognummer
V83286
ISBN (eBook)
9783638895613
ISBN (Buch)
9783656839316
Dateigröße
2090 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Grundformen, Angst, Riemann
Arbeit zitieren
Michael Gruenert (Autor), 2007, Grundformen der Angst nach F. Riemann, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/83286

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Grundformen der Angst nach F. Riemann


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden