Watergate und die Schwächung der amerikanischen Präsidentschaft


Hausarbeit (Hauptseminar), 1995
45 Seiten, Note: 1,0

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Zur Person Richard M. Nixon

2. Die Grundlagen des Regierungssystems der USA
Die Exekutive, die Legislative, die Judikative

3. „Watergate“
3.1 Gründe für „Watergate“
3.2 Verlauf von „Watergate“
3.3 Auswirkungen von „Watergate“

4. Schlussbetrachtungen

5. Quellen- und Literaturhinweise
5.1 Quellenhinweise
5.2 Literaturhinweise

Therefore, I shall resign the presidency effective at noon tomorrow. (...)

I have done my very best in all the days since to be true to that pledge. As a result of these efforts, I am confident that the world is a safer place today, not only for the people of America, but for the people of all nations, and that all of our children have a better chance than before of living in peace rather than dying in war. (...)"

(Richard M. Nixon am 09.August 1974 um 9.00 a.m. im Oval Office in seiner Rücktrittsrede an die US-amerikanische Nation)[1]

Einleitung

Watergate. Dieser Name eines Washingtoner Appartementkomplexes ist in den USA zu einem Synonym für einen nationalen Alptraum geworden. Watergate - es ist eine Affäre, die es so nur einmal in den USA, im US-amerikanischen politischen System, gab. Wie aber konnte „Watergate" geschehen, was ist überhaupt „Watergate" ?

Es ist jedenfalls mehr als nur das Ereignis, das dieser Affäre seinen Namen gab, der Einbruch in den beschriebenen Appartementkomplex, in dem sich das Wahlkampf- hauptquartier der Demokraten im Präsidentschaftswahlkampf 1972 befand. Für den namhaften New Yorker Rechtsanwalt und ehemaligen Berater von John F. Kennedy von 1961 bis 1963, Theodore C. Sorensen, war diese Affäre eine Verfassungskrise, die durch „den Versuch einer getarnten Änderung unserer Regierungsform"[2] ausgebrochen ist. Die Wahrheit dürfte hierbei zwischen den beiden Positionen liegen.

Es ist keine Verfassungskrise, sondern eine Vertrauenskrise in das politische System gewesen. Wie es zu dieser Affäre kam und wie sie gemeistert wurde, soll ein Teil dieser Arbeit werden. Bevor in dieser die Watergate-Affäre untersucht werden wird - auf Entstehung, Verlauf und Auswirkungen auf das US-Regierungssystem, muss eben dieses selbst in seinen Grundzügen dargestellt werden, d.h. die drei Gewalten - Exekutive, Legislative, Judikative - für sich und in ihrer Verschränkung untereinander. In diesem Zusammenhang soll der Begriff „imperial presidency"[3] erklärt werden.

Hiervon ausgehend ist dann zu fragen, welche Kontrollmechanismen dem Kongress gegenüber dem Präsidenten zur Verfügung stehen? Stellt man die Frage nach den Kontrollmechanismen, so ist zu fragen, ob diese Mechanismen ausreichen oder ob die Gefahr eines „Watergate“ etwa im System eingebaut ist? Oder ist die Gefahr eines „Watergate“ nicht im System inhärent?

Lag es vielleicht am Präsidenten? Trägt Richard M. Nixon die Hauptverantwortung für die große "Vertrauenskrise" in das US-amerikanische Regierungssystem, welche in den 70er Jahren um sich griff?

Wer war Richard Milhous Nixon? Was war er für ein Mensch? Wieso kam es gerade unter ihm zu „Watergate“ ?

Richard Milhous Nixons Herkunft, Bildungs- und Karriereweg wird nun auch am Anfang dieser Arbeit stehen.

1. Zur Person Richard Milhous Nixon

Richard Milhous Nixon wurde in der Nacht zum 09.Januar 1913 in Yorba Linda, California, einer damals kleinen 200-Seelen-Gemeinde ungefähr 30 Meilen von Los Angeles entfernt, als zweiter Sohn des Francis Anthony Nixon und dessen Frau Hannah (geborene Milhous)[4] geboren. Insgesamt schenkte Mrs. Nixon fünf Söhnen das Leben:

Harold, der älteste, wurde 1909 geboren; Richard selbst wurde 1913 geboren, Francis Donald kam 1914 zur Welt, Arthur 1918 und Edward erblickte 1930 das Licht der Welt.[5]

Im Alter von sechs Jahren begann Nixon mit der Schulausbildung in der örtlichen Grundschule von Yorba Linda. 1922 verkaufte Vater Nixon das Haus in Yorba Linda und zog mit seiner Familie in das Los Angeles noch näher gelegene Whittier, und das nicht zuletzt deswegen, weil hier die Familie seiner Frau ansässig war. Nachdem er vorübergehend auf Ölfeldern tätig war, machte sich Frank Nixon mit einer - für den neuaufkommenden Automobilverkehr - ersten Tankstelle an der Verbindungsstraße von Whittier und La Habra selbständig[6]. Im Juni 1925 traf ein erstes Unglück das Haus der Nixons.Richards jüngerer Bruder Arthur erkrankte ganz plötzlich schwer und starb wenige Tage später - im Alter von nur sieben Jahren.[7]

1930 beendete Nixon dann die Oberschule in Whittier. Obwohl er einen guten Abschluss gemacht hatte, war ihm der Weg nach Yale versperrt, da erstens zur damaligen Zeit die "Große Depression" die USA niederdrückten und zweitens Familie Nixon ihre gesamten finanziellen Möglichkeiten für die Genesung ihres Ältesten einsetzten, der an Tuberkulose erkrankt war.

So kam für Nixon erst einmal der Besuch des College von Whittier in Frage. Hier gründete er mit anderen Studenten als Erstsemester eine eigene Bruderschaft, die sie selbst „the Orthogonian Society - the Square Shooters"[8] nannten. Nixon wurde als „Freshman“ der erste Präsident dieser Verbindung und schrieb die Satzung und das Verbindungslied.

1933 verlor Harold Nixon im Alter von nur 24 Jahren seinen Kampf gegen die Tuberkulose. Ein Jahr später schloss Richard sein Geschichtsstudium in Whittier ab und ging an die Duke University in North Carolina. Hier studierte er Jura und legte 1937 sein juristisches Staatsexamen ab.

1938 traf er dann seine spätere Frau Pat Ryan.In seinen Memoiren beschreibt Richard diese Begegnung mit den Worten „For me it was a case of love at first sight.[9] Am 21.Juni 1940 heiratete Nixon Patricia im kleinen Familienkreis in Riverside, California.

Im Dezember 1941 bekam Nixon durch seinen ehemaligen Jura-Professor David Cavers eine Anstellung im "Office of Price Administration" in Washington, D.C. Für ihn war es eine gute Gelegenheit, den ersten Schritt in Richtung Washington zu tun.

1942, die USA waren gerade in den zweiten Weltkrieg eingetreten, ging Nixon zurück nach San Francisco, um sich für den Kriegsdienst zu melden - zur Waffengattung der Marine. Im Juli 1944 endete Nixons Kriegseinsatz und es ging zurück in „die Staaten".

1945 erwartete Pat ihr erstes Kind, Tricia. Es stellte sich nun für Nixon nach dem Ausscheiden aus der Army die Frage, wie sollte es im zivilen Leben weitergehen. Die Antwort kam von Hermann L. Perry, einem Freund der Familie. Die Antwort kam quasi in Form eines Briefes:

"Dear Dick,

I am writing you this short note to ask if you would like to be a candidate for Congress on the Republican ticket in 1946. Jerry Voorhis expects to run - registration is about 50 - 50.The Republicans are gaining. Please airmail me your reply if you are interested.

Yours very truly H.L. Perry

p.S. Are you registered voter in California."[10]

[...]


[1] vgl. Richard Nixon; The Memoirs of Richard Nixon, Grosset&Dunlap: New York 1978, p. 1083

[2] vgl. Theodore C. Sorensen; Watergate und die amerikanische Außenpolitik, in: Europa Archiv 29, II 1974,

[3] Der Begriff wurde von Arthur Schlesinger Jr. geprägt.

[4] Francis Anthony Nixon: geboren am 03. Dezember 1878 in Ohio; Hannah Milhous: geboren am 07. März 1885 im südlichen Indiana; vgl. Richard Nixon; a.a.O., p.5 ff

[5] vgl. ebenda, p.8

[6] vgl. ebda., p.4

[7] vgl. ebda., p 9/10; In seinen Memoiren beschreibt Nixon seine Reaktion auf den Tod des Bruders: „For weeks after Arthur’s funeral there was not a day that I did not think about him and cry. For the first time I had learned what death was like and what it meant.” (vgl. ebda, p.10)

[8] vgl. Nixon, a.a.O., p.17

[9] vgl. ebda., p.23

[10] vgl. Nixon, a.a.O., p.34

Ende der Leseprobe aus 45 Seiten

Details

Titel
Watergate und die Schwächung der amerikanischen Präsidentschaft
Hochschule
Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig  (Institut für Sozialwissenschaften)
Veranstaltung
Die Amerikanische Präsidentschaft in deutscher Sicht - Von Franklin Delano Roosevelt zu George Herbert Walker Bush
Note
1,0
Autor
Jahr
1995
Seiten
45
Katalognummer
V83333
ISBN (eBook)
9783638892094
ISBN (Buch)
9783638892162
Dateigröße
571 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Watergate, Schwächung, Präsidentschaft, Amerikanische, Sicht, Franklin, Delano, Roosevelt, George, Herbert, Walker, Bush
Arbeit zitieren
M.A. (Magister Artium) L.-Maximilian Rathke (Autor), 1995, Watergate und die Schwächung der amerikanischen Präsidentschaft, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/83333

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Watergate und die Schwächung der amerikanischen Präsidentschaft


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden