Formen des Unterrichts. Freiarbeit


Hausarbeit, 2000

10 Seiten


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Geschichte der Freiarbeit

Ziele und Aufgaben der Freiarbeit

Die Lehrerrolle in der Freiarbeit

Die Schülerrolle in der Freiarbeit

Vor- und Nachteile der Freiarbeit

Ziele und Aufgaben der Freiarbeit

Freiarbeit ist kein neues Schulfach und auch keine neue Form der Freizeitgestaltung, sondern der Versuch, Unterricht einmal anders zu gestalten.

Freiarbeit im Sinne von Maria Montessori heißt.

- die Arbeit in einer vorbereiteten Umgebung frei wählen
- den ( möglichen ) Partner frei wählen
- mit der Zeit frei umgehen

und stellt damit eine Strategie gegen verordnetes Lernen zu Prüfungszwecken dar. Diese Arbeitsweise stellt hohe Anforderungen an den Schüler. Sowohl bei der Auswahl der Inhalte als auch in deren Strukturierung. Die Freiarbeit ermöglicht selbständige Erarbeitung von Sachverhalten, Vertiefung der im Fachunterricht erworbenen Erkenntnisse, fachspezifische und fächerübergreifende Projekte in einer vorbereiteten Umgebung. Freiarbeit und Fachunterricht sind somit vernetzt. Sie können inhaltlich auch über die Angebote der Jahrgangsstufe hinausgehen. Alle Fächer einer Jahrgangsstufe sind beteiligt.

® Jede/r einzelne Schüler/in kann sich frei für eine Aufgabe entscheiden, an der er/sie arbeiten möchte.

® Jede/r Schüler/in hat drei relative Freiheiten: sie können entscheiden, was sie arbeiten möchten, wie lange sie daran arbeiten möchten und ob sie allein oder zusammen mit anderen arbeiten möchten.

® Die Lehrer stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie helfen und regen an, wo es nötig ist. Sie beraten, wenn ein/e Schüler/in unschlüssig oder über- bzw. unterfordert ist.

Nicht mehr der Klassenlehrer betreut die Schüler, sondern viele Fachlehrer. Dadurch kann man sich ein tolles Thema suchen und auch im Fachraum (Werkraum, Computerraum, Chemieraum,... ) mit dem entsprechenden Arbeitsmaterial und den dort vorhandenen Geräten Dinge lernen, die für die Zukunft wichtig oder interessant sind.

Wie bei der bisherigen Form der Freiarbeit kann jeder der Wahl des Themas und auch bei der Planung des Lernvorgangs ( Einzel-, Partner-, Gruppenarbeit, Zeitaufwand,... ) weitestgehend mitbestimmen und trägt deshalb für sein Lernen besonders viel Verantwortung.

Die Schüler kontrollieren ihre Arbeiten anhand von Kontrollblättern selbst und helfen anschließend die fertigen Arbeitsblätter in ihre Ordner ab. Auf einer Übersichtsliste trägt jeder Schüler in seinem Ordner ein, mit welcher Aufgabe aus welchem Fach er sich wie lange beschäftigt hat und ob er alleine gearbeitet hat oder in einer Gruppe. So erhalten die Fachlehrer einen zusätzlichen Überblick über die Arbeit der Schüler in den Freiarbeitsstunden.

Freiarbeit bedeutet signifikantes, auf Erfahrung beruhendes Lernen, das ganzheitlich und selbstinitiiert ist, persönliches Engagement mit einschließt und den ganzen Menschen im Sinne persönlichkeitsbildender Wirkung durchdringt.

Maßstab für diese Form des Lernens ist die Konzentration des Schülers.

Freiarbeit ist nur in einer vorbereiteten Umgebung möglich. Es ist die Aufgabe des Lehrers, eine vorbereitete Umgebung zu schaffen. Sein Verhalten schafft die Bedingung für konzentriertes Lernen.

Ziel der Freiarbeit ist, dass die einzelnen Schüler/innen ihr Leben in Bezug auf Inhalte, Ziele, Methoden, Zeit und Sozialform selbst mitorganisieren, damit es mehr und mehr ihre eigene Sache wird.

Freie Arbeit ist die festgesetzte Phase des Unterrichts, in der die Kinder Gelegenheit zur selbständigen Arbeit haben: nach eigener Wahl, im eigenen Rhythmus, in frei gewählten Sozialformen. Dazu sind Arbeitsmittel vorhanden - oder werden von den Kindern selbst bereitgestellt -, mit denen die Kinder in Einzel- oder Partnerarbeit oder auch in Kleingruppen lernen und üben und an denen sie ihr Interesse wecken.

- die Schüler wählen die Aufgaben frei aus
- die Kinder können sich frei für ein Arbeitsziel entscheiden
- die Aufgaben und Vorhaben können sich auf den Unterricht beziehen (fachbezogene Arbeitsmaterialien)
- die Aufgaben können sich auch auf andere Angebote beziehen (Mal- und Bastelmaterialien, Spiele, Bücher, ...)

- Freie Arbeit kann mit dem Unterrichtsgegenstand in Beziehung stehen
- Freie Arbeit kann den Unterricht vorbereiten
- Freie Arbeit ist für die Kinder offen, es ist in seiner freien Entscheidung, damit es lernt, selbständig zu arbeiten, etwas zu leisten, zu spielen.

Das Kind soll sich selbst Aufgaben suchen, die es dann auch bewältigen will.

Das selbständige Lernen und die individuelle Förderung gehören zum pädagogischen Konzept der Freiarbeit, und die Selbsttätigkeit gehört zu den besonderen Merkmalen.

Die Konzeption zur Freiarbeit gehen von der gemeinsamen Überzeugung aus, dass der Lernende für die individuelle Entfaltung seiner Persönlichkeit auch in der Schule Freiräume braucht. Der Lernende wählt aus einem Angebot von Lernmöglichkeiten seine Aktivitäten selbst frei aus.

Die Rolle des Lehrers

Der Lehrer ist der wichtigste Faktor für die Qualität der Freien Arbeit. Nur wer die traditionellen Lehrformen beherrscht, kann die Freie Arbeit erfolgreich praktizieren, denn effiziente Klassenführung ( Verhaltensregeln ... ), Klarheit und Verständlichkeit der Lehreräußerungen, Variation der Schwierigkeit von Aufgaben, Orientierung am Fördergedanken, Gelassenheit und Geduld sind hier ebenso wichtig, wenn nicht noch wichtiger.

Wünschenswert ist zudem noch, dass der Lehrer/ die Lehrerin ein offener und selbstsicherer Mensch mir einer positiven Einstellung gegenüber anderen Menschen ist und sich in andere einfühlen kann.

Der Lehrer/ die Lehrerin sollte den Kindern ein Vorbild sein können. In der Freien Arbeit hat er/ sie die Möglichkeit auf die Kinder einzugehen und sich um die Sorgen und Nöte der einzelnen Schüler zu kümmern und wird somit für die Schüler eine wichtige Orientierung für deren soziales Verhalten.

[...]

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Formen des Unterrichts. Freiarbeit
Hochschule
Universität Hildesheim (Stiftung)  (Erziehungswissenschaften)
Veranstaltung
Formen des Unterrichts
Autor
Jahr
2000
Seiten
10
Katalognummer
V8401
ISBN (eBook)
9783638153782
Dateigröße
483 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Freiarbeit
Arbeit zitieren
Nicole Stüwe (Autor), 2000, Formen des Unterrichts. Freiarbeit, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/8401

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Formen des Unterrichts. Freiarbeit



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden