Länderanalyse Spanien


Hausarbeit, 2007

32 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Vorwort

2. Allgemeine Daten
2.1. Topografie
2.1.1. Lage
2.1.2. Landschaft
2.1.3. Klima
2.2. Bevölkerung
2.2.1. Bevölkerungsdichte
2.2.2. Bevölkerungswachstum
2.2.3. Ausländer in Spanien
2.2.4. Bevölkerungsstruktur
2.2.5. Sprache
2.2.6. Religion
2.3. Die Flagge von Spanien
2.4. Verwaltung und Politik
2.4.1. Staatsorganisation
2.4.2. Politische Gliederung

3. Wirtschaft
3.1. Wirtschaftliche Entwicklung
3.2. Bruttoinlandsprodukt
3.3. Inflationsrate und Arbeitslosenquote
3.4. Außenhandel
3.4.1. Die wichtigsten Warengruppen und Handelspartner
3.4.2. Handelsbilanz
3.4.3. Leistungsbilanz
3.5. Finanzpolitik
3.6. EU-Fördermittel
3.7. Empfohlene Reformschritte
3.8. Ausblick

Quellenverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abb. 1: Landkarte von Spanien

Abb. 2: Landkarte Europa

Abb. 3: Klimadiagramm Madrid

Abb. 4: Verteilung der Bevölkerungsdichte 2005

Abb. 5: Bevölkerungswachstum

Abb. 6: Ausländer in Spanien

Abb. 7: Alterspyramide von Spanien

Abb. 8: Bevölkerungstrend der Altersgruppen

Abb. 9: durchschnittliche Anzahl der Kinder pro Frau

Abb. 10: Flagge von Spanien

Abb. 11: Wappen von Spanien

Abb. 12: König Juan Carlos I

Abb. 13: König auf spanischem 2-Euro Stück

Abb. 14: Ministerpräsident José Luis Rodiguez Zapatero

Abb. 15: Politische Gliederung Spaniens

Abb. 16: BIP - Veränderung real

Abb. 17: BIP-Entstehung

Abb. 18: Hauptliefer- und Hauptabnehmerländer

Abb. 19: Außenhandel in Mrd. €

Abb. 20: Haushaltsdefizit in % des BIP

Abb. 21: Liste der EU-Fördermittel von Nettozahlern und Nettoempfängern

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Liste der autonomen Gemeinschaften und Städte

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Vorwort

Die Studienordnung der TFH–Wildau sieht für Studenten der Fachrichtung Betriebswirtschaftslehre ein Wahlpflichtfach innerhalb des 6. Semesters vor.

Im Vorfeld fand eine Informationsveranstaltung statt, in der den Studenten die Wahlpflichtfächer bekannt gegeben wurden. Jeder Dozent, der eines der Wahlpflichtfächer unterrichtet, stellte sich vor, erläuterte den Inhalt und die wichtigsten Schwerpunkte des Wahlpflichtfaches und sagte ein paar Worte zum Prüfungsablauf.

Ich persönlich wählte das Wahlpflichtfach Infrastrukturpolitik / Länderanalysen bei der Dozentin Frau Prof. Dr. Ingrid Wirth. Meine Entscheidung fällte ich aufgrund der Tatsache, dass sich dieses Fach, so wie sie es vorstellte, sehr interessant anhörte. Da ich mich in meinem Betriebswirtschaftsstudium auf den Schwerpunkt Rechnungswesen/Finanzmanagement spezialisiert habe, bietet mir dieses Wahlpflichtfach die Möglichkeit mal eine etwas andere Lehrveranstaltung zu besuchen. Ich erhoffte mir, einen Einblick in die verschiedenen Länder mit ihren unterschiedlichen Vorraussetzungen, wirtschaftlichen Bedingungen und Lebensweisen. Vor allem interessierte mich dabei Europa und ganz speziell die Länder Spanien und Italien.

Das europäische Land Spanien nahm ich dann auch zum Thema meiner Belegarbeit. Mit meiner Belegarbeit verfolge ich das Ziel das Land selbst besser zu erkunden und einen Einblick davon zu bekommen, ob die Lebensbedingungen dort wirklich so idyllisch sind, wie sie scheinen. Da es eine Belegarbeit ist, und noch keine Diplomarbeit, konnte ich mich leider nur auf ein paar wenige Schwerpunkte konzentrieren und musste andere Themen außen vor lassen. Natürlich könnte man noch viel mehr über Spanien schreiben und berichten, aber mir war vor allem die wirtschaftliche Betrachtung aufgrund meiner Studienausrichtung sehr wichtig.

2. Allgemeine Daten

2.1. Topografie

2.1.1. Lage

Das Königreich Spanien erstreckt sich von 36° bis 43,5° nördlicher Breite und von 9° westlicher bis 3° östlicher Länge (ohne Balearen, Kanaren, Ceuta und Melilla). Es liegt im Südwesten Europas und nimmt den größten Teil (6/7) der Iberischen Halbinsel ein.[1]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 1: Landkarte von Spanien

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 2: Landkarte Europa

Quelle: www.wikipedia.org/wiki/Spanien

Quelle: eigene Darstellung mit Hilfe des Map-Creater-Programms

Im Westen grenzt Spanien an Portugal und im Süden an das zum Vereinigten Königreich gehörende Gibraltar. Im Nordosten, entlang des Gebirgszuges der Pyrenäen, grenzt es an Frankreich und den Kleinstaat Andorra.

Die Mittelmeerinseln der Balearen und die Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean vor der Küste Afrikas gehören zum spanischen Staatsgebiet. Weiterhin stehen die an der nordafrikanischen Küste (Marokko) gelegenen Städte Ceuta und Melilla sowie drei Inselgruppen nahe der Küste von Afrika (Peňón de Vélez de la Gomera, die Alhucemas- und die Chafarinas-Inseln) unter spanischer Verwaltung. Das spanische Staatsgebiet einschließlich der Gebiete in Afrika und der Inselterritorien beläuft sich auf 505.990 Quadratkilometer. Damit ist Spanien nach seiner geographischen Ausdehnung das zweitgrößte Land der Europäischen Union, nur Frankreich ist größer. Hauptstadt und gleichzeitig größte Stadt des Landes ist Madrid mit 3,1 Mio. Einwohnern.[2]

2.1.2. Landschaft

Spanien hat eine Gesamtküstenlänge von 3.144 km, 1.663 km am Mittelmeer, 770 km an der Biskaya und 711 km am Atlantik. Im äußersten Süden trennt die Straße von Gibraltar, die an ihrer schmalsten Stelle weniger als 13 km breit ist, Spanien von Afrika. Das gesamte Landesinnere besteht aus einer weiten Hochebene, der Meseta. Die Meseta erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 200.000 km² und liegt zwischen 600 und 1000 m über dem Meeresspiegel. Randgebirge der Meseta sind im Nordwesten und Norden das Kantabrische Gebirge (2.648 m), im Nordosten das Iberische Randgebirge (2.313 m) und im Süden die Sierra Morena (1.323 m).

Die mittlere Höhe des Festlandes beträgt etwa 660 Meter über dem Meeresspiegel. Damit ist Spanien nach der Schweiz das gebirgigste Land Europas. Die höchste Erhebung auf dem Festland ist mit 3.478 m der Mulhacén in der Sierra Nevada (im Süden des Landes). Der 3.718 m hohe Pico de Teide auf den Kanarischen Inseln (Teneriffa) ist die höchste Erhebung des gesamten spanischen Territoriums.[3]

2.1.3. Klima

Grundsätzlich herrscht in Spanien ein mediterranes Klima, mit trockenheißen Sommern und feuchtkühlen bis milden Wintern. Spanien ist aufgrund der erheblichen Größe des Landes und der unterschiedlichen Landschaftsformen durch eine große klimatische Vielfalt geprägt. Es gibt einen sehr großen Unterschied zwischen dem nördlichen und dem südlichen Klima. An der Nordküste steht das Klima unter atlantischem Einfluss und ist sehr rau und stürmisch. Dort gibt es Niederschläge zu allen Jahreszeiten und mit verzeichneten Jahresniederschlägen von mehr als 2500 Millimetern gehört diese Region zu den feuchtesten Gebieten Europas. Je weiter man nach Süden kommt, umso wärmer und beständiger wird es und die kühle Saison von Herbst bis Frühling verkürzt sich zusehends. Das Hochgebirgsklima der Pyrenäen und der Sierra Nevada ist besonders kalt und schneereich. Dort kann man fast ganzjährig Wintersport betreiben. Das extremste Klima weist Zentralspanien mit seinen zentralen Hochebenen auf. Wie aus dem Klimadiagramm in Abbildung 3 ersichtlich ist, ist das Klima dort sehr trocken - allerdings herrschen große Tages- und Jahreszeitliche Temperaturschwankungen.[4]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 3: Klimadiagramm Madrid

Quelle: http://www.iten-online.ch/klima/europa/spanien/madrid.htm

[...]


[1] Vgl. o.V.: http://de.wikipedia.org/wiki/Spanien, S. 1-2

[2] Vgl. BUNDESSTELLE FÜR AUßENHANDELSINFORMATION: Geschäftspartner Spanien. 1. Aufl., Köln 1997, S. 7 Vgl. o.V.: http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laender/Spanien.html, S. 1 Vgl. o.V.: http://de.wikipedia.org/wiki/Spanien, S. 1-2 Vgl. o.V.: http://de.encarta.msn.com/encyclopedia_761575057/Spanien.html, S. 1

[3] Vgl. BUNDESSTELLE FÜR AUßENHANDELSINFORMATION: Geschäftspartner Spanien. 1. Aufl., Köln 1997, S. 7 Vgl. o.V.: http://www.frantasia.de/html/spanien/land/sub_landschaft.html, S. 1-2 Vgl. o.V.: http://de.encarta.msn.com/encyclopedia_761575057/Spanien.html , S. 1-2

[4] Vgl. o.V.: http://www.frantasia.de/html/spanien/land/sub_klima.html, S. 1-2 Vgl. o.V.: http://de.encarta.msn.com/encyclopedia_761575057/Spanien.html, S. 2

Ende der Leseprobe aus 32 Seiten

Details

Titel
Länderanalyse Spanien
Hochschule
Technische Hochschule Wildau, ehem. Technische Fachhochschule Wildau
Veranstaltung
Infrastrukturpolitik / Länderanalysen
Note
1,7
Autor
Jahr
2007
Seiten
32
Katalognummer
V86170
ISBN (eBook)
9783638020541
Dateigröße
1724 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Länderanalyse, Spanien, Infrastrukturpolitik, Länderanalysen
Arbeit zitieren
Katrin Keidat (Autor), 2007, Länderanalyse Spanien, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/86170

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Länderanalyse Spanien



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden