Das ethische Menschenbild und dessen Auswirkungen auf die Soziale Arbeit

Aus Sicht der Kritischen Theorie und der Systemtheorie


Hausarbeit, 2020

11 Seiten, Note: 5.5

Anonym


Leseprobe

Inhalt

Einleitung und Fragestellung

Begriffserlauterung Ethik und Moral

Kritische Theorie
Ethik und Moral aus Sicht der Kritischen Theorie
Auswirkungen des kritischen Menschenbildes auf die Soziale Arbeit

Systemtheorie
Ethik aus Sicht der Systemtheorie
Auswirkungen des systemischen Menschenbildes auf die Soziale Arbeit

Theorievergleich

Eigene Positionierung und Fazit

Literaturverzeichnis

Einleitung und Fragestellung

Nach dem Berufskodex von Avenir Social lautet ein Ziel der Sozialen Arbeit, ihre fachlichen Erklarungen, ihre Methoden und ihre Position im interdisziplinaren Kontext zu grunden (Avenir Social, 2010, S. 6). Eine professionelle Soziale Arbeit verlangt zwingend die Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen, wie beispielsweise der Politik, der Medizin oder der Soziologie. Das vorliegende Essay befasst sich mit zwei soziologischen Gesellschaftstheorien. Dieser Leistungsnachweis handelt sich um eine Erorterung einer Fragestellung aus Sicht der Systemtheorie und aus Sicht der Kritischen Theorie. Zunachst wird erklart wie das Menschenbild, die Gesellschaft und die Funktionen der Sozialen Arbeit anhand der beiden Theorien aussehen. Nach den beiden einzelnen Erorterungen uber die Theorien folgt ihr Ethikverstandnis. Anschliessend werden die beiden Theorien einander gegenubergestellt und verglichen. Zum Schluss ziehe ich ein Fazit und positioniere mich personlich.

Die Fragenstellungen, die in dieser Arbeit behandelt werden, lauten wie folgt:

Wie sieht das ethische Menschenbild aus Sicht der Kritischen Theorie und der

Systemtheorie aus?

Welche Auswirkungen haben die Menschenbilder der Kritischen und der Systemtheorie auf die Soziale Arbeit?

In der Sozialen Arbeit treten tagtaglich Fragen im Zusammenhang mit ethisch brisanten Fragen. Deshalb ist es zielfuhrend, sich zu fragen, nach welchen Prinzipien Professionelle der Sozialen Arbeit im Alltag handeln sollten. Ethik ist omniprasent und gleichzeitig kann die Thematik in der Praxis schnell in den Hintergrund rucken.

Ethik und Moral konnen aus unterschiedlichen Theorieperspektiven betrachtet werden. Dieser Leistungsnachweis soil lediglich eine Annaherung bieten, welche Handlungsanleitungen beide Theorien fur die Arbeitsweisen von Professionellen der Sozialen Arbeit bieten konnen und soil keine abschliessende Definition liefern.

Begriffserlauterung Ethik und Moral

Damit in der anschliessenden theoriegestutzten Betrachtung der beiden Begriffe vom identischen Grundverstandnis ausgegangen wird, werden folgend die beiden Schlagworter Ethik und Moral aus einer moglichst objektiven Perspektive beschrieben. Moral stammt von lateinisch mos / mores und steht fur eine Sitte oder einen Brauch. Moral bezeichnet «die Gesamtheit der in einer bestimmten Gemeinschaft geltenden Wertvorstellungen und Normen, die meist unhinterfragt ubernommen werden. Sie ist ein Normensystem, dessen Gegenstand menschliches Verhalten ist und das einen Anspruch auf unbedingte Gultigkeit erhebt. (Lindenau, 2018)

Ethik stammt vom altgriechisch ethike und bedeutet Moralphilosophie. Sie beschreibt «an abstrakten Prinzipien orientiertes, Kritisches und systematisches Nachdenken uber moralische Fragen. Ethik ist die Wissenschaft der Moral, die sich damit befasst, welche Moralvorstellungen es gibt, welche Begrundungen sich fur sie angeben lassen und welcher Logik ihre Begriffe, Aussagen und Argumentationen folgen. (Lindenau, 2018) Im Folgenden wird nun zuerst aus Sicht der Kritischen Theorie und anschliessend aus Sicht der Systemtheorie erlautert, wie diese beiden Begriffe verstanden werden.

Kritische Theorie

Die Kritische Theorie hat das Grundverstandnis, dass wir in einer kapitalistischen Gesellschaft leben. Theodor W. Adorno, Max Horkheimer und Herbert Marcuse waren die Grunder der Kritischen Theorie Ende der 30er Jahren des 20. Jahrhunderts. Der Anspruch zielte auf eine Theorie der kapitalistischen Vergesellschaftung, die eine deutungsfahige Alternative zu parteimarxistischen Erklarungen bilden sollte. Deren okonomistische Weltsicht konnte nicht plausibel erklaren, warum es in den wirtschaftlich fortgeschrittensten kapitalistischen Landern zu keiner revolutionaren Veranderung kam. (Schreier, 2020) Die Gegenwart - die kapitalistische Gesellschaft - gilt in der Kritischen Theorie als infam und als schadigend fur Mensch und Natur (Lehmann, 2015, S. 16). Die Kritische Theorie ist eine Art Lebensform, die gepragt ist von einem fundamentalen Misstrauen und Zweifel gegenuber dem gegenwartig herrschenden Kapitalismus, denn sie geht nicht von einer Uberlebensfahigkeit der kapitalistischen Gesellschaft aus (Lehmann, 2015, S. 16, 31). Die Kritische Theorie ist jedoch davon uberzeugt, dass eine Gesellschaft mit gemeinsamen Freiheiten aller und ohne Gewalt gegen den Menschen oder die Natur moglich ist (Lehmann, 2015, S. 31). Die Kritische Theorie ist eine Art Lebensform von einem fundamentalen Misstrauen gegenuber dem gegenwartig herrschenden, kapitalistischen Zustand gepragt (Gandler, 2003, S. 43).

Gemass Max Horkheimer ist Kritik ein menschliches Verhalten, dass die Gesellschaft selbst zum Gegenstand hat (Horkheimer, 1992, S. 223). Mit Horkheimer liesse sich festhalten, dass das Bestehende zwangslaufig immer zu Widerspruchen fuhrt. Und dieser Einspruch ist fundamental gegen die bestehende Gesellschaft gerichtet. Die Kritische Theorie zeigt die Moglichkeit auf, von der Geschaftigkeit und der Unmittelbarkeit des Gegebenen Abstand nehmen zu konnen. (Gandler, 2003, S.43)

Ethik und Moral aus Sicht der Kritischen Theorie

Aus der kritischen Theoriebrille wird der Ethik wenig Beachtung geschenkt, da utopisch gesehen nur anerkannt wird, was Leid und Gewalt verhindert oder zumindest nicht unterstutzt (Schreier, 2020). Diese geben normative in der Gesellschaft akzeptierte Zielorientierungen vor, wie z.B. den Wert Freiheit und die Norm «du sollst niemandem Freiheit und Chancen entziehen». Dies wurde dem Anspruch der Kritischen Theorie, nichts Leidvolles zu unterstutzen, also gerecht werden.

Da aus kritischer Perspektive eine Uberwindung zu gesellschaftlichen Verhaltnissen mit mehreren Funktionssystemen gefordert ist und dieser Umsturz nicht ohne Zerstorung der kritischen Grundsicht vollzogen werden kann, wiederspricht sich dies mit ethischen und moralischen Wert- und Normvorstellungen der heutigen Gesellschaft. Wenn das Kritische Menschenbild - das burgerliche Subjekt - der Strebensethik, welche die Lebensfuhrung eines Individuums reflektiert, gegenubergestellt wird, tritt die Frage auf, inwieweit das einzelne Subjekt daruber bestimmen kann, ob es Teil des Kapitalismus ist. Nach dem ethischen Grundsatz des Wohltuns sollen Menschen, die nach der Kritischen Theorie leben, den gesellschaftlichen Subjekten etwas Gutes tun und ihnen bessere Verhaltnisse verschaffen. Die Kritische Theorie setzt sich uber Selbstbestimmung hinweg und beachtet nicht, was die individuellen Wunsche und Bedurfnisse der Individuen sind. Zugespitzt konnte also vom Paternalismus der Kritischen Theorie gesprochen werden. Dies mit dem Hintergrund, dass «subjektives Wohlbefinden und objektives Wohltun nicht immer deckungsgleich sind» (Lindenau, 2019).

Diese Tatsache wird nur auf diejenigen Individuen zutreffen, die sich in der kapitalistischen Gesellschaft wohl fuhlen und nichts an den Gegebenheiten andern mochten. Auch dadurch verschuldet, dass der Mensch ein Gewohnheitstier ist und haufig den Weg des geringsten Wderstands wahlt (Schreier, 2020). Fur alle anderen wurde der Kritische Uberwindungsgedanke ins Selbstbild passen und sie wurden zur gesellschaftlichen Umstrukturierung beitragen. Wurde dieser Gedanke in der Kritischen Theorie nicht bestehen, so wurde auch nicht von einem benotigten Umsturz der gesellschaftlichen Verhaltnisse gesprochen werden, da der Mensch immer ein gewisses Ideal anstrebt.

Auswirkungen des kritischen Menschenbildes auf die Soziale Arbeit

Die Kritische Soziale Arbeit ist aufgefordert, die Begrenzungen und subtilen Mechanismen, die dazu beitragen sollen, gesellschaftliche Ungleichverhaltnisse zu reproduzieren und Herrschaftsverhaltnisse zu verinnerlichen, zu erkennen, zu kritisieren und gegebenenfalls zu zerstoren, Professionelle der Sozialen Arbeit sind nur selbstbestimmt und handlungsfahig, wenn sie sich die Strukturen gesellschaftlich erschliessen konnen. Sie mussen begreifen konnen, auf welchen Prinzipien und Mechanismen die Wirklichkeit der gesellschaftlichen Verhaltnisse aufbaut und auf welche Weise unsere Entwicklung und unser Handeln in diese soziale Wirklichkeit grundlegend verstrickt sind. Die Kritische Soziale Arbeit hat gesellschaftliche, wissenschaftliche und politische Diskurse zu hinterfragen und gegebenenfalls zu problematisieren.

Professionelle der Sozialen Arbeit haben sich fur die gesellschaftlichen Bedingungen, hegemonialen Wissensbestande, die menschliche Existenz und menschliches Leiden zu interessieren und diese zum Gegenstand der Analyse, Kritik und Veranderung zu machen. Sie sind verpflichtet, kontinuierlich den Geltungsanspruch der Gesellschaftsgruppen in Frage zu stellen und ihre Ideologien und Strukturprinzipien zu uberprufen. Professionelle der Sozialen Arbeit haben stets ein kritisches, emanzipatorisches Erkenntnisinteresse mit einem konstruktiven Veranderungsinteresse und ihr professionsbezogenen Tatigkeit mit dem politischen Interesse zu verbinden, das die Idee einer kunftigen Gesellschaft als Gemeinschaft freier Menschen verwirklicht. Gefordert und realisierbar ist eine selbstbestimmtere, politische, reflexive, kritische Soziale Arbeit, die bemuht und in der Lage ist, die Funktions- und Aufgabenzuschreibungen durch Staat, Recht, Politik und Kapital zu reflektieren und sich zu emanzipieren. Die zudem kontinuierlich die Bedurfnisse und Perspektiven der Adressaten und Adressatinnen zur Begrundung sozialarbeiterischer und sozialpadagogischer Praxis in Frage stellt. (Bettinger, 2013, S. 87)

Soziale Arbeit hat die Aufgabe, eigene Verstrickungen im Zusammenhang mit der Reproduktion ungleicher, ungerechter Verhaltnisse anzuerkennen. Die Kritische Soziale Arbeit ist aufgefordert, die Begrenzungen und subtilen Mechanismen zu erkennen, zu kritisieren und gegebenenfalls zu zerstoren, die dazu beitragen sollen, gesellschaftliche Ungleichverhaltnisse zu reproduzieren und Herrschaftsverhaltnisse zu verinnerlichen. (Schreier, 2020)

[...]

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Das ethische Menschenbild und dessen Auswirkungen auf die Soziale Arbeit
Untertitel
Aus Sicht der Kritischen Theorie und der Systemtheorie
Hochschule
Fachhochschule St. Gallen
Note
5.5
Jahr
2020
Seiten
11
Katalognummer
V901889
ISBN (eBook)
9783346231642
ISBN (Buch)
9783346231659
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Professionsethik, kritische Theorie Systemtheorie ethisches Menschenbild
Arbeit zitieren
Anonym, 2020, Das ethische Menschenbild und dessen Auswirkungen auf die Soziale Arbeit, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/901889

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das ethische Menschenbild und dessen Auswirkungen auf die Soziale Arbeit



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden