Chancen und Gefahren des Einsatzes von Social Media im Veranstaltungsmarketing öffentlicher Events


Hausarbeit, 2020

27 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

ABBILDUNGSVERZEICHNIS

2 THEORETISCHE GRUNDLAGEN
2.1 Definition Social Media
2.3 Definition Veranstaltungsmarketing

3 NUTZUNG UND POTENTIAL VON SOCIAL MEDIA IN BEZUG AUF EVENTS5
3.1 NUTZUNG VON SOZIALEN NETZWERKEN
3.2 Social Media Plattformen
3.2.1 Einsatz fur offentliche Marketing Events
3.2.2 Einsatz fur Public Events
3.3 CHANCENUNDRISIKEN

4 VERANSTALTUNGSMARKETING MITTELS SOCIAL MEDIA AM PRAXISBEISPIEL VOM ROCK AM RING FESTIVAL
4.1 Social Media Eventplan „Vor dem Event"
4.2 Social Media Eventplan „WAhrend des Events"
4.3 Social Media Eventplan „Nach dem Event"

5 FAZIT

LITERATURVERZEICHNIS

ANHANG

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1 - Facebook Veranstaltung Rock am Ring 2019

Abbildung 2 - Instagram Beitrage Veranstaltungshashtag #rar2019

Abbildung 3 - Instagram Posting: #rar2019 Banner

Abbildung 4 - Instagram Posting: Rock am Ring 2019 Countdown

Abbildung 5 - Twitter Rock am Ring Postings

Abbildung 6 - Instagram Posting: 1. Festivaltag Momentaufnahme

Abbildung 7 - Facebook Posting: Aktueller Starauftritt

Abbildung 8 - Zusammenfassung Instagram Stories Rock am Ring 2019

Abbildung 9-Instagram Storie-Highlights Rock am Ring

Abbildung 10 - Instagram Posting: Danksagung und Aftermovie

Abbildung 11 - Twitter Posting: Ticketvorverkauf Rock am Ring 2020

1 Einleitung

Die vorliegende Arbeit handelt von den Chancen und Gefahren des Einsatzes von Social Media im Veranstaltungsmarketing offentlicher Events und bezieht sich hierbei auf den B2C-Bereich1.

Das Internet ist ein weltweites Informationssystem und dient mittlerweile mit seinen zahlreichen Funktionen der Erfassung, Bereitstellung, Ubertragung und Speicherung von Inhalten.2 Mit der stetigen Entwicklung der sozialen Medien findet eine bedeutende Veranderung der Kommunikation zwischen den Konsumenten und den Unternehmen statt. Durch die starke Hinwendung der Konsumenten zu den sozialen Netzwerken miissen Unternehmen ihre Kommunikationspolitik anpassen und somit die zeitgemafien Kommunikationsstrategien wie Social Media Plattformen als medial vermittelte Kommunikationsform einbinden. Dies betrifft demnach auch offentliche Events als Art der Live-Kommunikation, wodurch sich neue Fahigkeiten der dialogischen Kommunikation und neue Perspektiven fur die Weiterentwicklung des Veranstaltungsmarketings eroffnen.3 Das Ziel dieser Arbeit ist klarzustellen, inwieweit soziale Netzwerke in Bezug auf offentliche Events bereits genutzt werden und welche Potentiale diese aufweisen. Aufterdem wird aufgezeigt, mit welchen Chancen aber auch Risiken der Einsatz von Social Media im Veranstaltungsmarketing einhergeht. Zunachst werden hierfur im theoretischen Grundlagenteil die drei zentralen Hauptkomponenten „Social Media", „Events" und ..Veranstaltungsmarketing" definiert und naher erlautert. Daraufhin werden die Nutzung und das Potential von Social Media in Bezug auf Events dargelegt, indem zuerst detailliert auf die Nutzung von sozialen Netzwerken eingegangen wird. Aufterdem werden die Social-Media-Plattformen im Bezug des Einsetzens auf offentlichen Marketing Events und Public Events zusammengefuhrt und die Chancen und Risiken, welche damit einhergehen, aufgezeigt. Anschliefiend folgt die Ausarbeitung von erfolgreichem Veranstaltungsmarketing mithilfe eines sogenannten ..Social-Media-Eventplans". Dies wird am Praxisbeispiel des erfolgreichen Rockfestivals Rock am Ring veranschaulicht, welches durch seine unterschiedlichen Musikstilrichtungen eines dergroftten und bekanntesten Festivals in Deutschland ist.4 Zuletzt wird eine zusammenfassende Einschatzung vorgenommen, in welcher Hinsicht die sozialen Netzwerke fur das Veranstaltungsmarketing im Business-to-Consumer Bereich sinnvoll sind.

2 Theoretische Grundlagen

In diesem Kapitel werden fur das bessere Verstandnis der vorliegenden Arbeit die zentralen Begriffe des Themas genauerdefiniert. Zuerst wird aufgefiihrt, wie soziale Medien entstanden sind und was diese beinhalten. Anschlieftend wird in Abschnitt 2.2 darauf eingegangen, inwieweit Events sich entwickelt haben und welche Funktion diese aufweisen. Zum Schluss werden in Abschnitt 2.3 die Bezeichnung, Gegebenheiten und Ziele von Veranstaltungsmarketingdargelegt.

2.1 Definition Social Media

Die ersten Web-Anwendungen wurden „Web 1.0" genannt und waren vor allem fur die Informationssuche gedacht. Durch grundlegende technische sowie funktionale Veranderungen und Erweiterungen entstand schrittweise das „Web 2.0", welches zu einem aktiven Kommunikationssystem mit direkten Dialogfahigkeiten wurde.5 Da immer mehr Anwendungen auch interaktiv genutzt werden, gelten diese als Jntelligente" Web-Anwendungen (engl. Smart Web), weshalb teilweise bereits vom „Web 3.0" gesprochen wird.6 Durch die Moglichkeit, dass Nutzer eigene Inhalte aktiv erstellen und veroffentlichen konnen (engl. User generated Content), hat sich der Teilnahmegrad der Internetnutzer vom Web 1.0 zum Web 2.0 deutlich erhoht und ist somit einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren von sozialen Medien geworden.7

Der Begriff „soziale Medien" ist eine wortliche Ubersetzung des englischen „Social Media"8 und wird von vielen Menschen mit den sozialen Netzwerken assoziiert. Dies ist die am haufigsten genutzte Form des sozialen Internets und erlangte weitreichende Bekanntheit durch den Aufschwung von Facebook.9 Es folgten zahlreiche weitere soziale Netzwerke, wovon in Deutschland Instagram, Twitter, YouTube, Xing und Snapchat zu den popularsten zahlen.10 Sie bieten viele verschiedene Nutzungsmoglichkeiten fur die Verbreitung und Weitergabe von unterschiedlichsten medialen Informationstypen an.11 Die Inhalte konnen in Form von Texten, Fotos, Audios, Videos, Musik und Grafiken reprasentiert und haufig auch kombiniert werden.12 Da die Nutzer durch unterschiedliche Interaktionsmoglichkeiten aktiv auf die Inhalte Bezug nehmen konnen und dadurch der Austausch von Meinungen, Eindriicken, Informationen und Erfahrungen stattfindet, verschwimmt die Abgrenzung zwischen Konsument und Produzent. Durch diese Faktoren unterscheiden sich die sozialen Netzwerke als Kommunikationsmittel von den traditionellen Massenmedien.13

2.2 Definition Events

Seit Jahrtausenden werden grofte Feste verschiedenster Volker mit immer wiederkehrenden Elementen gefeiert, urn die Gemeinschaft zu festigen sowie Sinn und Orientierung zu geben. Jeher gehort dies test zu der menschlichen Kultur, weshalb Events nicht als Erfindung einer neuen Marketing-Strategie zugeordnet werden diirfen.14 Bis heute haben sich gewisse zentrale Charakteristika nicht verandert. Events sind noch immer einzigartige, erlebnisorientierte und inszenierte Ereignisse, die dafur genutzt werden, psychische, physische und soziale Reaktionen und Aktionen bei einem Publikum auszulosen. Jedoch werden in der heutigen Zeit das Gemeinschaftsgefuhl und die Geselligkeit dafur benutzt, urn die Glaubwurdigkeit und die Vermarktung eines Unternehmens, eines Produktes oder einer Marke zu starken.15

Zu dem sogenannten „Event 1.0" wird die klassische Veranstaltung vor Ort mit unilateralem Frontalvortrag in anonymer Zuhorerschaft gezahlt. Der Wandel der Veranstaltungen nahm durch die erhohte Interaktivitat, Offenheit und dem Wunsch nach sozialem Austausch der Konsumenten seinen Lauf. Zudem kamen die spezifischen Anspruche an Events sowie neue interaktive Technologien und digitale Vernetzungen durch soziale Medien dazu. Die sozialen Netzwerke schaffen eine Voraussetzung fur neue Arten der Informationsweitergabe, Informationssammlung sowie Vernetzungen.16 Durch spezifische, auf Unterhaltung ausgerichtete Erlebnisversprechen der Veranstaltungen werden bei dem Konsumenten alle Sinne angesprochen, welche die Wirklichkeit korperlich spurbar und sinnlich fassbar werden lassen. Das ist der Grund, weshalb Events mit der Erwartung, mehr Wirkung zu erzielen, als altbewahrte Werbemittel seit langerem als Marketinginstrument von Unternehmen eingesetzt werden.17 Veranstaltungen sind dadurch zu einem Begriff fur ein subjektiv erfullendes Lebensgefuhl geworden, die durch verschiedenste Eventangebote beim Konsumenten erzeugt werden.18 Nach dieser Entwicklung konnte der heutige Stand „Event 4.0" bezeichnet werden.19

2.3 Definition Veranstaltungsmarketing

Seit annahernd drei Jahrzehnten wird das Kommunikationsinstrument Veranstaltungsmarketing in der praktisch und wissenschaftlich ausgerichteten Literatur bearbeitet.20 Allgemein kann Veranstaltungsmarketing in die Unternehmenskommunikation, spezieller in dem Marketing-Mix und vorwiegend in die Kommunikationspolitik eingeordnet werden.21 Zusammenfassend betrachtet bezeichnet Veranstaltungsmarketing die Planung, Vorbereitung, Durchfiihrung und Nachbereitung eines Events. Sie beinhaltet alle erlebnis- und dialogorientierten sowie interaktiven Kommunikationsformen mit der Vermittlung von Information, Aktion, Motivation, Emotion und Ziel.22 Diese unternehmensgesteuerten Botschaften haben in Kombination mit emotional und physischen Stimuli die Aufgabe, erhohte Aktivierungsprozesse beim Konsumenten auszulosen.23

Ein Event muss bei der Live-Kommunikation unverwechselbar als eindeutiges Zeichen des Unternehmens oder der Marke erkennbar sein und sollte dies wie bei den einheitlichen Gestaltungsrastern deranderen Kommunikationsinstrumente aussagekraftig umsetzen.24 Die wichtigsten Gegebenheiten hierfur sind gesellschaftliche, wirtschaftliche und kommunikative Grundbedingungen. Zu einem erfolgreichen Veranstaltungsmarketing gehoren die Eventkonzeption, die Eventevaluation, die Eventproduktion bzw. die Eventorganisation und die Eventkommunikation.25 Als zentrale Ziele des Veranstaltungsmarketings gelten Imageverbesserung, Intensivierung der Zielgruppenkontakte, Kundenbindungen und Erweiterung des Bekanntheitsgrades. Hierfur sind die wichtigsten Zielgruppen Mitarbeiter, potenzielle Kunden, Geschaftskunden und Medienvertreter,26 denen durch die Informationsuberlastung heutzutage etwas aufierordentlich Interessantes und emotional Beruhrendes geboten werden soil.27 Die Kommunikationsbotschaften, welche wahrend der Veranstaltung ausgestrahlt werden, losen affektive oder kognitive Prozesse aus, damit die Besucherdie erlebten Emotionen ausgiebiger verinnerlichen.28

3 Nutzung und Potential von Social Media in Bezug auf Events

Dieses Kapitel beschaftigt sich mit dem Einsatz sowie den Vor- und Nachteilen von sozialen Medien bei Veranstaltungen. Als erstes wird auf die Nutzungsweisen von sozialen Netzwerken im Eventbezug eingegangen. Danach werden in Kapitel 3.2 die wichtigsten Social Media Plattformen mit den jeweiligen Funktionen dargelegt, urn anschlieftend die angemessenen Plattformen fur den Einsatz bei offentlichen Marketing Events und Public Events zu erschlieften.Zuletzt werden in Kapitel 3.3 die einhergehenden Chancen und Risiken analysiert.

3.1 Nutzung von sozialen Netzwerken

Die rasche Weiterentwicklung der sozialen Netzwerke hat fur Events, Live-Marketing und Bildungsveranstaltungen viel verandert.29 Im Gegensatz zu der begrenzten Reichweite von Events, die sich auf die Teilnehmerzahlen beschrankt, ist die nahezu unbegrenzte Reichweite von sozialen Medien ein zentraler Vorteil. Durch den Einsatz von sozialen Netzwerken in Bezug auf Events bietet sich die Moglichkeit, eine Veranstaltung im virtuellen Raum zeitlich in das Vor- und Nachfeld auszudehnen, und die potentiellen sowie direkten Eventteilnehmer unmittelbar in die Veranstaltung einzubeziehen.30 Die Teilnehmer werden zu Multiplikatoren, wodurch eine virtuell kollaborative und interaktive Veranstaltung entsteht.31 Am effektivsten konnen sich die Eventinhalte oder Eventbotschaften uber einzelne Personengruppen hinaus verbreiten, wenn gepostete Beitrage zu einer Veranstaltung vom Social Media Nutzer favorisiert oder markiert und durch integrierte Buttons geteilt und gelikt werden.32 Dadurch erscheinen die Inhalte im Newsfeed der Freunde des Nutzers, wodurch sich die Reichweite in kurzesterZeit enorm erhoht.33 Soziale Netzwerke konnen aufterdem dazu genutzt werden, urn Diskussionen anzuregen, Wissen und Erlebnisse in Form von Bildern, Videos oder Geschichten zu teilen und Ideen fur Folgeevents zusammenzutragen. Auch die raumliche Einschrankung ist hierbei nicht mehr von Bedeutung, da die Teilnehmer in globaler und virtueller Art an der Veranstaltung teilnehmen konnen und somit eine raumliche Erweiterung realisierbar ist. Durch die Integration von sozialen Netzwerken ist es somit moglich, neue Zielgruppen mit Events anzusprechen und diese leichterzurTeilnahme zu animieren.34

3.2 Social Media Plattformen

Das Internet und somit die sozialen Medien sind die Basis der Veranderung von Informationsverbreitung und neuen Formen der Vernetzung.35 Laut der „ARD/ZDF Onlinestudie 2019" werden nach YouTube die Social Media Plattformen Facebook, Instagram und Snapchat am haufigsten von der deutschen Bevolkerung genutzt. Auch Xing und Twitter nehmen signifikant an Beliebtheit zu.36

Die bekannteste Social Media Plattform Facebook enthalt vorwiegend informative als auch emotionale Inhalte und bietet die Moglichkeit, Gruppen und Veranstaltungen zu erstellen. Facebook zahlt als lokales Kommunikationsinstrument und ist unter alien Altersgruppen verbreitet. Aber auch Instagram etabliert sich zunehmend und steht durch den Anspruch auf imposant, schon und asthetisch wahrgenommene Inhalte, fur die emotionalste Plattform. Hierbei stehen Fotos, Verlinkungen und Hashtags im Vordergrund, was fur Veranstaltungsmarketing von Vorteil ist. Das Gegenstuck hierzu ist der Microblogging-Dienst37 Twitter, welcher durch seine uberwiegend auf textebene Uberlieferung von Informationen einen sachlichen und interaktiven Nachrichtencharakter einnimmt. Durch die Schnelllebigkeit gilt diese Plattform als stetig aktuell. Aus diesem Grund wird Twitter vielmals auf Veranstaltungen zur Berichterstattung genutzt. Die Videoplattform YouTube bietet unterhaltende und informative Videos, die in der Regel nur einen Themenbereich verfolgen. Urn als Veranstalter erfolgreichen Video-Content erstellen zu konnen, wird durch den erheblichen Aufwand und die dadurch einhergehenden Kosten ein hohes Investment und Engagement benotigt.38 Das Gegenteil weist die Video- und Fotoplattform Snapchat auf, bei der die Beitrage nur eine gewissen Zeit abrufbar sind, urn nicht zu perfekt inszenierte Inhalte anzuregen. Snapchat steht demnach fur eine authentischere Kommunikation, kann jedoch nicht fur alle Veranstaltungen eingesetzt werden,39 da das Netzwerk vergleichsweise wenig und hauptsachlich von der jiingeren Generation genutzt wird.40 Als Business-Plattform zahlt Xing, wodurch sie sich von den anderen hier aufgelisteten abhebt. Sie dient fur fachlichen Austausch von Geschaftsinteressen und Qualifikationen.41 Auch Xing kann nicht prinzipiell fur alle Veranstaltungen als Kommunikationsinstrument eingesetzt werden. Durch das Verlangen nach beschleunigter Kommunikation profitieren jedoch alle Social Media Plattformen und lassen sich somit individuell fur Veranstaltungsmarketing einsetzen.42

3.2.1 Einsatz fur offentliche Marketing Events

Zu offentlichen Marketing Events zahlen jegliche Arten von unternehmenseigenen Veranstaltungen, die dem Zweck dienen, Kommunikations- und Marketingziele zu erreichen.43 Wenn angebotsbezogene Inhalte durch Unternehmen in selbstinszenierten Events erlebnisorientiert kommuniziert werden, entwickeln sich diese zu Marketing Events.44 Fur offentliche Marketing Events kann die Nutzung der Social Media Plattform Xing bevorzugt zum Einsatz kommen, da diese eine grofie Reichweite ausschlieftlich im relevanten Zielpublikum generiert und die vorher erstellte Veranstaltung nur Nutzern mit passenden Interessen vorgeschlagen wird.45 Zudem bietet die Plattform ein integriertes Ticketing sowie passgenaue Anzeigen mit Statistiken zum Event an.46 Auch bei Facebook kann eine geschlossene Veranstaltung erstellt und Einladungen verschickt werden.47 Aufterdem gibt es bei Facebook sowie Instagram zusatzlich die „Live-Stream-Funktion"48, die „Story-Funktion"49 wie auch den Eventhashtag,50 die beim Veranstaltungsmarketing eines offentlichen Marketing Events in Erwagung gezogen werden sollten.51

3.2.2 Einsatz fur Public Events

Public Events sind Veranstaltungen, welche auf die Steigerung der eigenen offentlichen- oder teiloffentlichen Wahrnehmung ausgelegt sind und eine offene Zielgruppe ansprechen.52 Fur Public Events sind vor allem Facebook und Instagram als Kommunikationsinstrument durch ihre hohe und vielfaltige Reichweite sehr relevant.53 Auch bei dieser Eventform sind die vorteilhaften Funktionen, die schon in Kapitel 3.2.1 aufgelistet wurden, interessant. Durch die Live-Streams bei Facebook und Instagram oder die Moglichkeit ein zusammenfassendes Video bei YouTube hochzuladen, nimmt die Reichweite vom Event erheblich zu und Interessenten, die aus Kosten- oder Zeitgrunden nicht am Event teilnehmen konnen, werden erreicht.54 Auch Snapchat ist fur Public Events interessant, da durch dieses Netzwerk auch jiingere Zielgruppen angesprochen werden.55 Snapchat ist fur die Story-Funktionen, als auch fur sogenannte ..Sponsored Geofilters" und ..Sponsored Lenses" bekannt, worunter individuell gebrandete Eventfilter zu verstehen sind. Diese konnen die Konsumenten in ihren Fotos und Videos nutzen und werben somit beilaufig fur die Veranstaltung.56 Twitter gibt zwar ein Zeichenlimit vor,57 ist jedoch praktisch fur sogenannte ..Twitterwalls", die alle Beitrage mit dem verwendeten Veranstaltungshashtag chronologisch aufzeigen.58 Xing ist als Business-Netzwerk eher unvorteilhaft fur Public Events.59

3.3 Chancen und Risiken

Einer der wichtigsten Vorteile des Einsatzes von sozialen Netzwerken in Bezug auf Veranstaltungen ist, den Bekanntheitsgrad in kurzer Zeit zu steigern, die erleichterte Imageverbesserung und die Bestands- sowie Neukundenpflege. Aufierdem gehoren Interessentengewinnung, die Unternehmens- oder Produktprasentation sowie die Neueinfuhrungen oder Wiedereinfuhrungen von Produkten oder Dienstleistungen dazu.60 Die Informationsbeschaffung der Teilnehmer uber Veranstaltungen hat sich durch die sozialen Medien deutlich verandert. Mittlerweile wird beim Veranstaltungsmarketing auf klassische Medien wie Flyer oder Broschuren verzichtet, da soziale Medien deutlich weniger kosten und hinsichtlich Nachhaltigkeit ein positiver Fortschritt sind.61 Aufterdem ist die Unbegrenztheit des zeitlichen und raumlichen Zugriffs des Konsumenten auf Eventinhalte ein wesentlicher Bestandteil von Social Media beim Eventmarketing und sollte als Chance gesehen werden.62 Ein hohes Risiko sind bosartige sogenannte ..Shitstorms". Hierbei sollte jedoch beachtet werden, dass es im Endeffekt den meisten Nutzern nur darum geht, dabei zu sein und anonym und offen ihre Meinung zu aufiern.63 Die Tatsache, dass Teilnehmer durch die sozialen Netzwerke ihre Meinungen und Einschatzungen zu einem Event dauerhaft mit einer Vielzahl an Menschen teilen konnen, kann bei Veranstaltern die Angst vor einem Kontrollverlust auslosen. Es sollte jedoch die Chance im Vordergrund stehen, ein emotionales, effektvolles Live-Event mit den reichweitenstarken sozialen Medien in lukrative Verbindung zu bringen. Dadurch entsteht die Moglichkeit, weitere Nutzerzu einer Teilnahme zu animieren und somit erfolgreiches Veranstaltungsmarketing zu verzeichnen.64

[...]


1 Bus ness-to-Consumer Bere ch: Ausdruck fur den Markt, be dem d e Angebotsform von Unternehmen an Konsumenten ex st ert, Vg. Gab er W rtschafts ex kon, 2019, Web.

2 Vg . Gabre/Rohrs, 2017, S. 13.

3 Vg . Zanger, 2014, S. Iff.

4 Vg . Fest va t cker, 2019, Web.

5 Vg . Gabre/Rohrs, 2017, S. 13; Schm dt/Tadd cken, 2017, S. 5.

6 Vg.Gabre/R6hrs, 2017, S. 13; Rede, 2013, S. 7.

7 Vg. Puschmann/Peters, 2017, S. 213; Waz, 2015, S. 2; Waz, 2015, S. 40; Zanger, 2014, S. 5.

8 Vg . Schm dt/Tadd cken, 2017, S. 4; Wa z, 2015, S. 42.

9 Vg. Waz, 2015, S. 42.

10 Vg . B tkom Research, 2018, Web.

11 Vg . Puschmann/Peters, 2017, S. 212.

12 Vg . Gabre/Rohrs, 2017, S. 13; Soca Med a Fokusgruppe m BVDW, 2016, Web.

13 Vg . Soca Med a Fokusgruppe m BVDW, 2016, Web.

14 Vg . Domn ng/E ger/Rase, 2009, S. 12.

15 Vg . E sermann/Dodt/Rofibach, 2014, S. 24.

16 Vg. Kno ,2017, S. 2.

17 Vg . Betz/H tz er/Pfadenhauer, 2011, S. 10.

18 Vg.Zanger, 2010, S. 3.

19 Vg. Kno ,2017, S. 2f.

20 Vg. E sermann/Dodt/Rofibach, 2014, S. 16.

21 Vg . Brugger/E sermann, 2014, S. 308; E sermann/Dodt/Rofibach, 2014, S. 28.

22 Vg . E sermann/Dodt/Rofibach, 2014, S. 27.

23 Vg . Bruhn/Meffert/Hadwch, 2019, S. 582.

24 Vg. Wober, 2014, S. 20.

25 Vg. E sermann/Dodt/Rofibach, 2014, S. 16.

26 Vg . E sermann/Dodt/Rofibach, 2014, S. 32f.

27 Vg . Meffert et a ., 2019, S. 767.

28 Vg . Meffert et a ., 2019, S. 769.

29 Vg. Kno ,2017, S. 2.

30 Vg.Zanger, 2013, S. 8ff.

31 Vg. Kno ,2017, S. 3.

32 Vg . Puschmann/Peters, 2017, S. 212 f.

33 Vg.Sp ess eta.,2012, S. 15.

34 Vg.Zanger, 2013, S. 8ff.

35 Vg. Kno ,2017, S. 2.

36 Vg . ARD/ZDF, 2019, Web.

37 Kurznachr chtend enst, Vg . Gab er W rtschafts ex kon, 2020, Web.

38 Vg. Baumann, 2017, S. 79ff; Fafknann/Moss, 2016, S. 27ff.

39 Vg. Frschng, 2017, S. 97f.

40 Vg. ARD/ZDF, 2019, Web.

41 Vg. Kreutzer, 2018, S. 34.

42 Vg. Kno ,2017, S. 2ff.

43 Vg . Events-Magaz n, 2020, Web.

44 Vg . Gab er W rtschafts ex kon, 2019, Web; Zanger, 2010, S. 4.

45 Vg.Sp ess eta.,2012, S. 20.

46 Vg . X ng, 2020, Web.

47 Vg . Facebook, 2020, Web.

48 Vg . Facebook, 2020a, Web.

49 Vg . Facebook, 2020b, Web.

50 Genauere Er auterung: S ehe Se te 9 der vor egenden Arbe t, Kap te 4.1.

51 Vg.Spesseta., 2012, S. 17f.

52 Vg. Wober, 2014, S. 31.

53 Vg.Schoz, 2017, S. 4ff.

54 Vg. Zanger, 2013, S. 11.

55 Vg. H ker, 2017, S. 118.

56 Vg.Schoz, 2017, S. 11.

57 Vg.Twtter, 2017, Web.

58 Vg.Sp ess eta.,2012, S. 19.

59 Vg.Schuz, 2017, S. 172.

60 Vg. Ludtke, o.J., Web.

61 Vg. Schuz, 2017, S. 172; Zanger, 2013, S. 9.

62 Vg. Kno ,2017, S. 2.

63 Vg. Rede, 2013, S. 18.

64 Vg. Kno ,2017, S. 3.

Ende der Leseprobe aus 27 Seiten

Details

Titel
Chancen und Gefahren des Einsatzes von Social Media im Veranstaltungsmarketing öffentlicher Events
Hochschule
Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft
Note
1,7
Autor
Jahr
2020
Seiten
27
Katalognummer
V903434
ISBN (eBook)
9783346200501
ISBN (Buch)
9783346200518
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Chancen, Gefahren, Social Media, Veranstaltungsmarketing, öffentliche Events, soziale Medien
Arbeit zitieren
Marie-Claire Royda (Autor), 2020, Chancen und Gefahren des Einsatzes von Social Media im Veranstaltungsmarketing öffentlicher Events, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/903434

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Chancen und Gefahren des Einsatzes von Social Media im Veranstaltungsmarketing öffentlicher Events



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden